8. Spieltag: Bayer Leverkusen - FC BAYERN 1:1

  • Wolfsburg mit der Mannverteidigung nahezu jeder Position war wirklich tückisch. Dazu brauchst du aber auch die Spieler, die das können. Die wird nicht jeder haben. Ganz zu schweigen davon, dass wir in dem Spiel allgemein nicht unseren besten Tag hatten und Wolfsburg offensiv nicht stattfand, da man sich eben voll aufs Verteidigen konzentrierte. Ist das die Blaupause, dann beenden wir die Saison mit weniger als zehn Gegentoren. Wäre zumindest nur logisch, wenn kein Gegner mehr angreift bzw. keine Kraft mehr dazu hat.
    Und aus dem Leverkusenspiel würde ich als Gegner mal gar keine Schlüsse ziehen. Das war ein Spiel, welches normalerweise 5:0 oder 6:0 ausgeht und nicht 1:1. Ständig werden unsere Spieler jedenfalls nicht versuchen dem Torwart die Fäuste wegzuschießen. Im Abschluss ging das, was wir da klargemacht haben eigentlich nicht schlechter.
    Meinetwegen aber können die Gegner den Schluss daraus ziehen, dass verbarrikadieren die beste Lösung ist. Meiner Meinung nach hat das Spiel am WE eher gezeigt, dass Mauern gegen uns grundsätzlich auch nicht mehr funktioniert. Oder kann man das bei mehr als einem Dutzend hochwertiger Chancen wirklich behaupten?!

    0

  • Also meiner Meinung nach ist die größte Signalwirkung an die Mannschaft selbst.


    Was soll aus dem Spiel ein Gegner den schlussfolgern ?


    Das wenn man sich hinten reinstellt, Bayern trotzdem zahlreiche Torchancen hat ?


    Vergleicht man das mit Hannover und spielt mit, kriegt man auch ne Klatsche.


    Das würde zwangweise heißen tritt gar nicht erst an.


    Oder folgert man etwa. Die Bayern schiessen und normalerweise die Hütte voll.


    Klingt ja nicht gerade motivierend auf die Mannschaft.


    Meine Schlussfolgerung als gegnerischer Trainer wäre demnach. Spielt so wie ihr es könnt und nicht anders.


    Bayern selbst hingegen zeigt das Spiel, das Konzentration sehr wichtig ist, wenn man auch gegen bessere Gegner gewinnen will.

    0