11. Spieltag: 1899 Hoffenheim - FC BAYERN 1:2

  • Es war zwar vor dem 2:1, aber nicht direkt davor. Direkt davor wird er von Beck nur sauber abgegrätscht, da war alles ok.


    Die Szene, die ich meine, war als er auch von halbrechts in den 16er ging und dann mit dem Knie von Abraham (?) in Berührung kam.


    Man sieht recht deutlich, dass er schon keinen Bodenkontakt mehr hat als es zu der Berührung am Knie kommt.
    Da ist er schon längst auf dem Weg, sich hinzulegen und hatte in der Szene nur das Ziel, einen 11er zu schinden. So etwas mag ich einfach grundsätzlich nicht und finde einfach - mal unabhängig von der Szene - dass die Schiris da viel eher auf Gelb für den Offensivspieler entscheiden müssten.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Schweinsteiger hat Beck den Ball wieder abgenommen nicht Martinez.
    Schweini eroberte den Ball zurück, spielt dann zu Martinez, der zu Rib und der dann zu Müller...

    0

  • Ich finde Schauspielerei auf dem Fussballplatz auch total widerwärtig, aber immer gelb zeigen kann auch zum Problem werden. Hannover-Hoffenheim z.B., der Diouf (oder ein anderer von Hannover) wird klar gefoult, versucht noch weiterzulaufen, fällt dann aber doch. Ende vom Lied: Gelb-Rot. Wenn es für jedes geschundene Foulspiel, sprich den Kontakt suchen und vorher etwas abheben um ganz sicher zu fallen, Gelb geben würde, dann würde es Platzverweise hageln. Bei einer klaren Schwalbe ist es was anderes.


    Bei Götze hat der Schiri das genau richtig gemacht. Er hat ihm den Strafstoß verweigert, weil Götze es in dem Moment nur noch darauf angelegt hat, den Elfmeter zu bekommen. Da er jedoch getroffen wird, ist es keine Schwalbe und somit nicht gelbwürdig.

    0

  • Ich weiß, dass das aktuell nicht so gepfiffen wird. War deshalb bei H96 auch gegen die GR-Karte.
    ABER: Ich würde mir wünschen, dass das immer Gelb ist. Denn der Spieler muss da nicht fallen. Wird genau genommen gar nciht mehr gefoult - das Foul passierte deutlich vorher und er hatte schon wieder Balance - sondern hebt einfach ab.
    Dass es VORHER ein Foul war, das bestreitet keiner. Daher wäre für mich sogar denkbar, für die Szene Freistoß und dennoch Gelb wegen Schwalbe zu geben.


    Götze dagegen war für mich einfach nur eine Schwalbe. Er liegt schon in der Luft als der Körperkontakt kommt, das ist also kein Fall von "das reicht nicht für einen 11er", sondern ist eben ein Täuschungsversuch. Und da würde ich mir einfach wünschen, dass Schiris immer - auch wenn sie sich nicht zu 100% sicher sind - Gelb zeigen. Denn dann würden die Spieler es sich vllt 2x überlegen, ob sie solche Aktionen überhaupt versuchen.


    Als alter Abwehrspieler finde ich eben einfach dass das Risiko der Chance irgendwo gleichzusetzen ist. Ein Stürmer geht aber mit einer Schwalbe praktisch gar kein Risiko ein, in den allermeisten Fällen ist das Maximalstrafmaß ja gelb und selbst das wird nicht gerade oft gegeben.
    "Gelingt" die Aktion aber, gibt es 11er und oft sogar rot.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich hatte das auch einmal, seither sehe ich es anders. Ich wurde an der Seitenlinie klar gefoult und wollte unbedingt weiterlaufen, weil es dann eine 2 vs 1 Situation gewesen wäre. Ich versuchte es wirklich, aber 3-4 Meter später schmerzte es richtig und ich humpelte. Daraufhin beschuldigten mich alle Zuschauer der Schwalbe.:(:D
    "Na wenn er wirklich getroffen worden wäre, dann wäre er gleich aus dem Tritt gekommen".

    0

  • Klar springt Götze in der Szene schon etwas früher ab, dabei handelt es sich aber um einen Sekundenbruchteil und ich bin mir sicher, dass er den Ball noch erreicht hätte, wäre da nicht das Bein des Verteidigers im Weg gewesen. Und darum geht es ja eigentlich...


    Wie unterschiedlich da bewertet wird, hat übrigens der Kollege Strunz gerade wieder bei der Spieltaganalyse aufgezeigt. Erst behauptet er felsenfest, dass die Grätsche von Martinez gegen Firmino ein Elfmeter sein müsste - der Kollege daneben erklärt ihm noch, dass er ganz klar den Ball spielt und dann im Rutschen Firmino noch am Oberschenkel touchiert - und auf die Götze-Szene angesprochen leitet er gleich weiter zum Foul an Müller vor dem Freistoß zum Ausgleich. Damit lasse sich nämlich wunderbar beweisen, wie schlecht man so einen Videobeweis in das Spiel einbauen kann, wenn man nicht mal jetzt sagen könne, ob Müller wirklich gefoult worden ist. Über die Götze-Szene verliert er kein Wort.


    Einen großen Unterschied kann ich bei den beiden Szenen aber noch erkennen. Während Martinez Firmino wirklich nur leicht touchiert und der vollkommen unnatürlich zu Boden geht (dreht sich in die andere Richtung weg), kommt Götze wirklich durch die Berührung zu Fall. Und warum sollte das dann nicht gepfiffen werden? Mir ging's gestern genauso: Stürmer kommt auf mich zu, ich stelle ihn, er läuft mit Absicht gegen mein Knie und lässt sich fallen - kriegt den Freistoß am Mittelkreis und ich gelb-rot. Mein Gott, gelb ist es nicht, aber das Foul kann man aufgrund der Blödheit des verteidigenden Spielers (in diesem Falle meiner eigenen :D ) schon pfeifen. Und wenn das im Strafraum ist, gibt's eben Elfmeter...