16. Spieltag: FC BAYERN - Hamburger SV 3:1

  • Und wenn man sich etwas mit Fußball beschäftigt, hat man in der Regel auch mal selbst gespielt. Und wieso hat man das getan?
    Ganz ehrlich, man hat es doch getan, weil es Spaß macht mit einem Ball am Fuß zu spielen. Käme die Faszination lediglich davon, dass man einen Ball im Tor unterbringen kann, wäre Fußball wohl nicht der beliebteste Sport der Welt. Dann könnten sich nämlich alle auf Fußball, Handball, Hockey, Eishockey oder Lacrosse aufteilen. Denn da gibt es ja überall Tore.


    Ich habe eine ganze Menge Spaß daran unseren Jungs dabei zuzusehen, wie sie den Ball wie am Schnürchen laufen lassen. Weil ich weiß, wieviel Spaß solche Passagen einem selbst machen, wie anspruchsvoll das selbst für Profis sein muss, wenn ich mir mal andere Mannschaften so ansehe.


    Kommen wir dann noch zum Unterschied zwischen Aktivität und Passivität wirds für den Vollgasfußball ganz blöd. Ich wüsste jedenfalls nicht, wieso ausgerechnet im Fußball Passivität eine erstrebenswertere Eigenschaft wäre als das Gegenteil.

    0

  • Ich hab' jetzt mal den Beitrag aufgegriffen, weil er gut argumentiert und sachlich ist - im Gegensatz zu Pöbel-Edes üblichem Rotz.


    Nur zu Erläuterung:
    Rein "Fachlich" kann ich unserem Fußball sehr viel abgewinnen. Ich sehe ohne Frage die riesige Qualität, die Pep braucht, damit er in der Lage ist, einen solchen Fußball bei einem Team zu installieren. Sehe auch das sehr große Erfolgspotenzial dieses Fußballs und bin deshalb als Bayernfan auch mit diesem Fußball und dem Trainer, der ihn installiert hat, sehr zufrieden.
    Und wie du ja - in einem anderen Post - richtig schreibst, ist mir für die Trainerbewertung (das unterschlägst du dabei, ist mir dabei aber ganz wichtig) die Defensive das deutlich wichtigste, weil es eben dabei mE darum geht, ob der Fußball a) erfolgversprechend und b) zukunftstauglich ist.
    Das ist Peps Fußball zu 100% und deshalb waren ja auch Pöbel-Edes (und leider auch @pacmans) Angriffe nach meiner letzten Aussage zu Pep so absurd. Ich bin mit ihm und seiner Arbeit aus fachlicher (Soweit ich das als kompletter Laie beurteilen kann) Sicht komplett zufrieden und hoffe daher, dass er noch lange beim FcB bleiben wird.


    Die andere Sicht ist eben die des neutralen Fußballfans. Von jemand der, wie in den letzten Jahren öfter geschrieben, Barca seit Pep nicht mehr gerne sieht. Der bei allen Classicos seitdem für Real ist. Obwohl eigentlich Reals Philosophie so gar nicht meiner Idealvorstellung entspricht und Barca mit der Jugendarbeit und dem jahrelangen Verzicht auf Sponsoren einfach etwas positiv außergewöhnliches darstellt.
    Weil eben Real aus meiner Sicht einen weit attraktiveren Fußball spielt, viel mehr passiert, viel mehr Action in den Spielen ist als dieses ewige Ballquergeschiebe im Mittelfeld.
    MIr haben Barca-Spiele seitdem keinen Spaß mehr gemacht und aus rein neutraler Sicht machen mir auch die Bayernauftritte dieser Saison einfach keinen Spaß (im Durchschnitt, Ausnahmen wie gg ManCity, LEV oder auch Bremen gibt es natürlich). Und daher kann ich dann eben einfach die neutralen Reporter verstehen, die eher vom Dortmunder Fußball begeistert sind. Dort passiert eben immer was. Das mag taktisch nicht ganz so anspruchsvoll sein, ist definitiv nicht so erfolgversprechend und wird diese Saison auch erneut höchstwahrscheinlich in einer titellosen Saison münden, aber Laune macht es eben, bei denen zuzusehen. Genau wie bei Hoffenheim. Oder bei Bremen vor 10-5 Jahren oder bei LEV um die Jahrtausendwende.
    Das hat nichts mit meiner Wertschätzung dieses Fußballs zu tun. Würde Pep so spielen lassen wie Klopp, hätte ich schon längst ziemlich heftige Kritik an ihm geäußert. Würde er so spielen lassen wie Gisdol hätte ich schon längst seinen Rauswurf gefordert.
    Aber aus rein neutraler Sicht macht es eben bei solchen Teams mE mehr Laune zuzusehen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • aber genau da liegt des Puddels Kern...
    Dortmund wird für Ihren ach so geilen Vollgasfussball gelobt und beweihräuchert dieser funktioniert aber nur weil es auch Trainer gibt die einen anderen (deiner Meinung nach langweiligen)Ansatz vertreten das eigener Ballbesitz für's eigene Spiel wichtig ist.
    Wenn solche Mannschaften (nennen wir sie spaßeshalber Ballbesitz Verweigerer) auf einen Gegner treffen der einen ähnlichen Ansatz verfolgt kommt so ein Spiel raus wo beide Mannschaften in einer ungewohnten Situation sind -> wird bestimmt ein geiles Spiel...
    Vor allem sollte man schon in der Lage seine sein Spiel weiter zu entwickeln, nicht ohne Grund haben die gelben gegen alle Teams aus den Top 5 verloren, wer 3-4 Jahre dasselbe Spiel beibehält wird halt einfach überholt von Mannschaften die annähernd ähnliche Voraussetzungen haben und vor allem einen Trainer der auch was auf dem Kasten hat (Favre/Hypiä)

    0

  • Na ja...


    Der Glanz bei Spielen wie Dortmund gegen Hoffenheim kommt natürlich nicht zuletzt daher, dass beide Mannschaften enorme Fehlerquoten aufweisen, andererseits aber auch Fehler des Gegners durch ihr sehr schnelles Spiel nach vorne gut ausnutzen, Wenn man mal vom Abschluß bei Dortmund absieht :-)
    Unterhaltsamer mag das auf den ersten Blick sein. Aber wenn man Wert auf intelligenten und souveränen Fußball legt, wird man sich da des öfteren die Haare raufen.
    Das Umschaltspiel haben sie uns nach wie vor voraus. Natürlich kriegen wir viel seltener KOnterchancen, weil wir eh meistens den Ball haben. Aber wenn wir sie kriegen, sieht das meistens nicht gut aus, was wir draus machen. Da wäre bei der individuellen KLasse der Spieler eigentlich noch sehr viel Luft nach oben.


    Ansonsten weiß ich nicht, warum man sich als neutraler Zuschauer bei unseren Spielen langweilen sollte. Wenn man selber mal - egal auf welchem Niveau - gespielt hat , müßte man es schon genießen können, zuzuschauen, wie sicher der Ball da läuft. Sieht übrigens im Stadion auch meist ne Tick beeindruckender aus, weil man da oft besser sieht, mit welcher Geschwindigkeit die Dinger auch gespielt werden. Und sollen wir den Ball freiwillig hergeben, damit die anderen mitspielen können?
    Wobei wir gerade am Samstag leider erstaunlch viele Fehlpässe im Spiel hatten, aber bei dem Irrsinnsprogramm der letzten Wochen habe ich auch ein gewisses Verständnis dafür, dass die Konzentration bei einigen nachläßt.. Allerdings bieten wir dann eben auch dem Gegner so einiges mehr an als letzte Saison. Auch der HSV hatte wieder Chancen für mehr als ein Tor...Mannschaften wie City nutzen das halt dann...


    Aber sicher ist das aktuelle Spiel der letzten Wochen des öfteren auch noch weit weg von dem, was Guardiola sich vorstellt . Eine ausgeruhtere und personell noch variablere Mannschaft mit Zeit zum Arbeiten an den vorhandenen Mängeln in der Winterpause müßte dann noch ne Ecke stärker und stabiler daherkommen. Bei uns kann sich noch ne Menge entwickeln, was das Spiel an sich angeht. Bei Dortmund wird sicher nach der Pause mit der Rückkehr von einigen Verletzten auch wieder mehr Qualität auf dem Platz stehen. Aber große spielerische Überraschungen erwarte ich mir von Dortmund auch dann nicht.

    0