17. Spieltag: VfB Stuttgart - FC BAYERN 1:2

  • Das zeigt das Niveau der Spätzlefreunde:x


    Wer sich das ausgedacht hat,hat auch bestimmt das Rollerrennen in Moskau erfunden:D

    "Wenn man gewinnt ist es nie schlimm" Mark van Bommel

  • Rafinha hatte halt diese eine Flanke zum 2:1. Die war richtig gut (wenn auch nicht sonderlich schwer, aber trotzdem), das reicht dann eben bei den Medien für eine vernünftige Bewertung.


    ME war das richtig schlecht, Werner (der mir richtig gut gefällt) konnte mit ihm machen was er wollte.


    Götze war als F9 völlig wirkungslos. Ist aber für mich wie immer bei den Stürmerleistungen schwer zu bewerten, wenn der Rest des Teams so schwach ist. Denn dann bekommt er eben keine Bälle. Ob ein echter Stürmer da weniger verhungert wäre? Ich glaub's ehrlich gesagt, nicht.
    Auf der Außenbahn hat er's dann deutlich besser gemacht. Auch deutlich besser als Shaq, der leider mal wieder wirkungslos blieb. Die 5 finde ich daher bei ihm übertrieben.


    An der Variante mit der F9 scheiden sich halt die Geister. Nach jedem Spiel, in dem es funktionierte (wie gg Gladbach) zählen die Befürworter die ganzen Vorzüge auf, nach jedem Spiel, in dem es nicht klappt, wie gestern zählen die Gegner die ganzen Nachteile auf.


    ME ist es schon eine sinnvolle Variante, aber wenn man nur noch so spielen wollte, bekäme man - siehe Barca - ein Problem. Daher bin ich froh, dass wir mit MM und Pizza 2 echte MS im Team haben.


    Ich vertraue da auf Pep, weiterhin entweder das richtige Näschen zu haben, welche Variante sinnvoll ist oder halt eben dann passend zu wechseln. Und mit Lewa wird das ja eh mE wieder deutlich öfter eine E9 ;-).

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • ich gebe euch mal ein Beispiel, leitner legt sich den Ball zu weit vor, sieht das, sucht den Kontakt mit Thiago, und lässt sich dann fallen, Gräfe Pfeift Freistoß.
    MM legt den Ball an den RV vorbei, und wird dann von diesen klar am Fuss getreten, Gräfe lässt weiterspielen.
    in vielen Scenen werden Götze, Thiago, Lahm und andere angegangen, gehalten oder gestoßen, der Gräfe hats schlicht weg nicht gesehen, oder sehen wollen.
    Bei der Scene, wo Kroos die gelbe karte bekommen hat, ging ein Foul an Rafinha an der Seitenlinie voran, was Gräfe großzügig durch gehen lies, aber beim Kroos auf dem Schuh Treter, zückte er sofort gelb.
    in vielen Scenen lagen Bayern Spieler auf dem Rasen, nachdem der ball gerade abgespielt worden, und ein Stuttgarter noch foul gespielt hat, Gräfe übersah diese meist, wenns Bayernspieler betraf, bei Stuttgarter, hat er sofort auf Freistoß entschieden.
    das er bei der Scene mit Rafinha und dem Ball im sechzehener nicht auf Strafstoß entschieden hat, war ihm im nach hinein peinlich, und so kam es zwangsläufig zu dem Abseitstor, und auch zu anderen merkwürdigen Entscheidungen.
    die Scene wo der Harnik dem Dante gegen das Bein getreten hat, war eine klare Tätlichkeit, und hätte zwingend rot erfordert, auch dieses hat Gräfe nicht gesehen, genauso den Fastgesichtstritt von Grosskotz im Spiel VBVB:Bayern, der sieht nur das was er sehen will, nur nicht das was wirklich ist.
    eins kann ich sagen, wenn das was der Gräfe bei den Stuttgartern durch gehen lies, beim Kloppschen Verein passiert wäre, wäre der Bekloppte, die mediale Berichterstattungen Amok gelaufen.

    immer weiter, niemals aufgeben

  • ..als ich das gesehen habe muss ich sagen war es nochmal ein Grund mehr diese ******** zu schlagen!
    Da Lob ich mir England!Wenn ich damals an die Auswechslung z.B von Robben denke...Standing Applaus für ihn obwohl der Gegner verloren hatte!Das verdient Respekt!!

    0

  • also, das die stuttgarter 60 minuten lang uns in allen taktischen belangen überlegen waren hab ich zwar überhaupt nicht gesehen, aber gut was soll´s. ist halt deine meinung.


    wenn du aber schreibst, das wir die letzten 30 minuten die stuttgarter regelrecht in den 16er gedrückt haben und nur pech und ulreich unseren führungstreffer verhindern konnten, dann versteh ich deine anschließende schlussfolgerung wirklich nicht, das es sich um einen unverdienten sieg handelt:-O

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • hi.war auch im stadion direkt beim bayernblock.einfach nur geil.was mich aber ankotzt ist diese antibayern berichterstattung vor allem in den medien am anderen tag. laut bild und anderen und die meisten bayernhasser labbern das alles nur nach...ein duselsieg.dusel kehrt zurück. bayerndusel wieder da usw........ich frag mich folgendes was das mit dusel zu tun hat: ein spiel geht solang bis der schiri abpfeift(OH MUSS ICH JETZT 3 EURO INS PHRASENSCHWEIN SCHMEISSEN?),oder sollen wir jetzt in zukunft in der 85. minute aufhören nicht das wir doch noch ein tor schiessen,zweitens soll das dusel sein wenn wir einen spielzug super vorbereiten und dann nach einer flanke mit einem technisch sehr hochwertigen abschluss ein tor erzielen?wenn biene maya oder jeder andere verein so ein tor geschossen hätte wer in den medien gestanden: genialer schachzug,super taktik,klasse flanke,tolles tor. das wort dusel wär gar nicht vorgekommen.aus meiner sicht kann ich mal kurz das wort dusel erklären. BEISPIEL toni kross schiesst und der ball geht richtung eckfahne wird aber durch eine tiefliegende taube unhaltbar abgefälscht ins tor.grins. mal ganz im ernst 2001 unser freistoss von anderson durch die mauer das war dusel,denn so ein ball kann normal nicht durch die mauer gehen da müsst ihr mir schon recht geben.fazit::: geiles spiel in stuttgart,natürlich waren wir zeitweise auch nicht gut,starke kämpfende schwaben aber wir haben gewonnen und um das gehts mir im fussball.ein tor mehr zu haben als der gegner nach schlusspfiff und wenss die taube schiesst.ha ha ha ha ha

    0

  • Warum nicht?
    Für mich waren unter dem Strich die Stuttis 60 Minuten besser, wir 30 Minuten.


    Wir hatten in den ersten 60 Minuten Glück, dass es nicht deutlich mehr Gegentore wurden als das 1, Stuttgart hatte eben dieses Glück nicht, sie bekamen 2, deshalb ist das Ganze für mich ein unverdienter Sieg. Unter dem Strich wäre mE ein Unentschieden leistungsgerecht gewesen.


    Spielt aber im Endeffekt auch keine Rolle, Meister sind wir eh, da wird's an den 2 mE nicht ganz so verdient mitgenommenen Punkten nicht liegen.
    Zumal auch die (in ganz großen Anführungszeichen) "Konkurrenten" auch nicht nur verdiente Punktgewinne gefeiert haben.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • irgendwie versteh ich deine argumentation trotzdem nicht so ganz.
    wie du im pep-thread ja mehrfach geschrieben hast, hatten wir in der ersten hälfte keine richtigen torschancen (shakiri, thiago und kroos-fernschüsse lässt du alles nicht gelten).


    aber die stuttgarter hatten dann in deinen augen wirklich soviele chancen mehr (die du aufgrund deines hohen chancen-bewertungsmaßstabes auch als solche anerkennen musst), das wir nur mit glück nicht deutlich (!!!:-O) mehr gegentore bekommen haben.

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • habe gerade die Nachbetrachtung vom Spiel Pillen gegen Stuttgart gesehen.
    ist echt komisch, wie Bobic und Schneider lamentieren, das beim Tor der Pillen, sie mehrmals gefoult worden sind.
    da sind mir gleich Gedanken bei unserem Spiel gegen diese Stuttgarter durch mein Kopf geflossen, Bilder liefen vor meinen Augen ab, wie doch diese Treter Truppe am Mittwoch gegen uns zu werke gegangen ist.
    ah dachte ich, Wasser predigen, aber Wein saufen.
    Genauso ergings mir beim Spiel Hannover gegen BMG, BMG versucht mehr und mehr das Spiel so wie unsere Jungs zu machen, leider haben sie nicht die Qualität zu Verfügung, wie wir sie haben.
    Hannover spielte so wie die Zecken, und gewann das Spiel.
    da ich schon seit 1965 Fussball verfolge, weiss ich, das BMG ihre Erfolge durch die selbe Spielweise die Heute ihr das nachsehen bereitete, erungen hatte.
    das wiederum bringt mir die Erkenntnis, wenn man der Buli Erfolg haben will, aber die Qualität fehlt, geht's nur über Konterspiel, wagt sich eine Mannschaft über Spielintelligenz und Passtaffetten sich Vorteile und lentzendlich Siege zu eringen, sind sie meistens der Verlierer des Spiels.
    Hinzu kommt dann noch der mediale Nachtritt, so das sich deutsche Buli vereine halt im Ausland, als Kontermannschaften deklariert werden.
    Hierzulande jubelt man dann diese Kontermannschaften, in den Olymp, und merkt nicht wie beschränkt doch diese Spielweise ist.
    Kultiviertes Spiel, wird systematisch, ins Klo gejubelt

    immer weiter, niemals aufgeben