26. Spieltag: FSV Mainz 05 - FC BAYERN 0:2

  • mmmh, von den 132 Querpässen waren 100+ Sicherheitspässe über 5m.
    Er war zwar Matchwinner durch sein Tor, trotzdem für mich neben Kroos unser schwächster Mann.
    Beide hatten mindesten 5+ Fehlpässe der Kategorie, kann ins Auge gehen bei richtig starken Kontergegnern.


    Für mich ist ein zentrales Mittelfeld mit Schweinsteiger UND Kroos einfach zu statisch und langsam.
    Eine von beiden OK, aber beide zusammen macht uns wieder zu ausrechenbar in der Zentrale.

    0

  • diese Quervergleiche bringen doch nichts.
    Sie gehen doch zum einen immer davon aus, daß wir nicht unser Potential abrufen, unser Gegner Real, Barca, Chelsea oder wer auch immer jedoch ihre gesamten 100% abrufen können in einem Duell.
    Außerdem haben Weltklassespieler die Fähigkeit, in engen Spielen, in Phasen, wo es um alles geht (in der sogenannten "crunch-time") all ihr Können abzurufen.


    Wenn ich da z.B.an letzte Saison denke, habe ich vollstes Vertrauen in unsere Jungs;-) - ich denke ganz´Madrid, Barcelona oder der Stadtteil Chelsea in London kann nicht schlafen, bei dem Gedanken an ein mögliches HF oder Finale in der CL gegen uns - und diese Tatsache haben wir uns verdient und ist absolut angemessen!


    Es werden wahrscheinlich noch enge Spiele und Phasen kommen (in der CL) - und eines glaube ich ganz fest:
    unser Team wird bestens vorbereitet und absolut bereit sein!!!!!!!!

    0

  • Wir haben gewonnen. Aber es war glanzlos und wir hatten zwischendurch auch mal richtig Dusel den wir uns aber auch verdient haben. Das ist kurz und knapp mein Eindruck des Spiels.


    Ich bin froh das wir aus der Nummer gut rausgekommen sind.

    0

  • Bayern hat die Klasse wieder alles zu erreichen. vor zwei Jahren hätten die das Spiel gegen Mainz verloren oder zumindest unentschieden gespielt. Wenn ich mir heute die Spiele anschaue, dann weiß ich das die Mannschaft 150% abrufen kann und das ist die Erfolgsgeschichte des Vereins, die sind auf einem Niveau das nur Real, Barcelona etc. kennen. Aber das ist auch die Arbeit von Jahren und richtiges Management. Keine Frage, Hut ab vor dieser Leistung. Ich verfolge die Spiele des FC Bayern schon seit 1975 und habe noch nie so eine qualitativ hochwertige Mannschaft erlebt.
    Ach ja, Gewinnen kann man nicht immer und irgendwann verlieren wir auch ein Spiel , aber bis dahin...ein Genuss.

    0

  • Schweinsteiger ist halt einer der sich das erarbeitet hat. Er präsentiert die deutschen Tugenden wie kaum ein anderer auf dem Platz.


    Zuverlässigkeit
    Durchschnitt (mal schlecht, mal gut, mal sehr gut, im Schnitt halt gut)
    Bodenständigkeit
    Seriösität


    Den nimmt man ganz gerne als Pressefüller. Ich fand gestern Boateng am besten. Am aktivsten gefühlt den Alaba.

  • und wenn man sieht, welcher Artikel da um Punkt Mitternacht vom selben Redakteur erschien, der ihn zum Spieler des Spiels machte, dann weiß man doch, woher der Wind weht.
    Ein Spiel dauert halt nicht nur 20 Minuten und mMn war auch Boateng der beste Spieler. Nur wer schon einen Artikel zu Schweinsteiger in der Schublade hat, der wenige Stunden später folgt, der ist dann nicht ganz so objektiv, wenn sich die Chance ergibt, seine These zu stützen.

    0

  • Wir waren gestern in Mainz.


    Wir möchten uns hier mal bei dem Mainzer Publikum bedanken. :)


    Wir haben es in der Liga noch nie erlebt das der Gegner bei der Mannschaftsaufstellung nicht ununterbrochen gepfiffen hat.
    Selbst die Namen unserer Spieler durften wir ohne Pfiffe rufen.


    Ein großes Danke an die Meeeenzer, sehr sehr faires Publikum, wir waren begeistert.:):)

  • Auch wenn ich keinen Pfifferling für diesen Karnevalsverein übrig habe, Respekt für die gestrige Leistung zolle ich ihnen trotzdem. Was Tuchel vor dem Spiel angekündigt hat, dass hat seine Mannschaft (wenn auch nur 70 Minuten lang) 1:1 umgesetzt und die konnten sogar noch das ein oder andere Mal in Führung gehen. Das es schwer werden wird, daran hat wohl keiner gezweifelt, aber die Mainzer haben gespielt als ging es um ihre Meisterschaft. Die Dose konnte dann Gott sei Dank Basti öffnen und uns allen ist da wohl ein gewaltiger Fels vom Herzen gefallen. Einfach nur Klasse unsere Jungs, Geduld und fußballerische Weltklasse zeichnen sich eben immer wieder aus und was noch wichtiger ist, setzt sich immer wieder durch. Auf gehts zur 24. Meisterschaft zur ,,Alten Dame,,!

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Ja, das ist mir gestern auch aufgefallen. Das war wirklich toll und verdient aller höchsten Respekt. Auch außerhalb des Stadions keine Pöbeleien wie sonst bei etlichen Auswärtsspielen.
    Hut ab Meenz.

    0

  • Was haben wir nur für eine unfassbare Mannschaft?! Ich bin so stolz auf das Team, dass ich es gar nicht in Worten ausdrücken kann! Was sie Woche für Woche leisten, ist einfach unglaublich ...

    Danke Jungs, für ein unbeschreibliches Fußballjahr!

  • Da muss ich dir recht geben. Das Publikum ist toll und sehr fair.
    Auch wenn "You never walk alone" nix eigenes ist, kommt es echt toll rüber wenn das Heimpublikum komplett mit macht.

    0

  • Wobei man Tuchel zu Gute halten muss, dass er als Erster konsequent auf den Kräfteschwund reagiert hat und als der Akku leer war sehr defensiv gewechselt hat um bedingungslos zu mauern.
    Alle anderen Trainer, die uns totlaufen wollten, sahen doch nach einer Stunde, als ihre Spieler immer stärker abbauten, nur noch zu wie das Unheil seinen Lauf nahm.


    Grundsätzlich könnte das für die meisten Teams dieser Welt die erfolgsversprechendste Taktik sein. Pressen bis der Arzt kommt und danach richtig mauern und über schnelle Flügelspieler vereinzelte Konter fahren, wenn denn möglich.
    Das Beruhigende für uns ist, dass diese Idee auch nur mit einer gehörigen Portion Glück aufgeht. Aber gut, Mainz hätte es gestern ja beinahe über die Runden gebracht.

    0

  • Hätte Choupo-Moting etwas mehr Zielwasser getrunken, hätte das gestern durchaus unsere erste Saisonniederlage werden können. Die Spiele gegen Leverkusen und Arsenaal waren jetzt auch nicht mehr soo berauschend. Versteht mich nicht falsch, ich verlange hier nicht, dass jedes Spiel 5:0 aufwärts gewonnen werden muss. Aber wir müssen versuchen wieder dahin zu kommen, wo wir gegen Schalke aufgehört haben. Da muss ich hier mal den Sammer spielen! ;-)

    Man fasst es nicht!

  • Wir haben ja jetzt noch zwei Spiele in Berlin und gegen Hoffenheim um wieder Fahrt für die Schlussphase der Saison aufzunehmen. Unser letztes Hoch ist ja jetzt schon ein paar Wochen her.
    Allerdings ist der Zeitpunkt, zu dem wir uns unsere "Auszeit" genommen haben, doch ideal. Zumal wir bis auf das Spiel gegen Arsenal immer noch alles gewinnen konnten.
    Eine ganze Halbserie konstant am Anschlag zu spielen, ist eher nicht möglich. Ich bin optimistisch, dass nach den nicht herausragenden Spielen zuletzt demnächst wieder das Spektakel zurückkehrt.

    0

  • Für mich war das gestern einer der schönsten Siege der letzten Wochen, da ich wirklich nicht damit gerechent habe, dass wir das das Spiel noch gewinnen. Die Leistung zeigt, dass die Mannschaft zu Besonderem fähig ist. Mainz war wirklich sehr stark, aber am Ende hat sich die Klasse des FCB durchgesetzt! Hoffentlich gibt es am Dienstag dann offiziell einen Grund zum Feiern! :8

    0

  • Wieso?


    Das hätte doch den Spielcharakter nicht wirklich verändert.
    Unsere haben doch so oder so gedrückt und die gekontert.


    Ich behaupte, dann wäre das Spiel halt 1:1 oder 2:1 für uns ausgegangen.

    0

  • http://spielverlagerung.de/201…-05-fc-bayern-munchen-02/


    Was machte Guardiola eigentlich die ganze Zeit?


    Wie üblich passte der katalanische Erfolgstrainer viel und sehr gut (und vorwiegend gruppentaktisch) an, weswegen ich seine Änderungen nicht genau durchgehe, sondern sie nur kurz aufliste.


    Zu Beginn: Alaba kippt hinein, versucht Räume für Ribéry zu öffnen, dieser erhält darum nach zurückfallenden Bewegungen viele Anspiele von Boateng und hat viele Dribblings. Aber der Franzose hat durch seine Position und das Verschieben der Mainzer nur wenig Zugriff auf strategisch relevante Zonen. Bayerns Linksfokus kommt dadurch nicht ordentlich zum Tragen.


    Auf Koos Bewegungen und Mainz‘ Pressing reagierte Guardiola mit stärkerem Einrücken Lahms, weitem Aufrücken Kroos‘ und Schweinsteigers Herauskippen nach links. Die Positionsorientiertheit der Flügelstürmer, Koo und das ballorientierte Verschieben mit viel Laufarbeit und Aggressivität neutralisierten dies weitestgehend.


    Als die Mainzer tiefer standen, ließ Guardiola Boateng weiter aufrücken und Martinez sicherte ab. Es gab einen dazu passenden Seitentausch von Kroos und Schweinsteiger, wo Schweinsteiger dann halbrechts stand und Boateng halblinks. Dadurch sollte auch Lahm höher aufrücken und besser eingebunden werden. Eine größere Bedeutung hatte dies nicht.


    Guardiola passte auch das Bewegungsspiel vorne an. Müller wich stärker auf die Flügel aus, teilweise übernahm er auch Robbens Position auf rechts, der Niederländer agierte dann zeitweise zentral. Ähnlich wie Müller spielte auch Mandzukic, nur in vorderster Reihe mit seinen üblichen horizontalen Ausweichbewegungen.


    Auf das gegnerische 4-1-4-1 reagierte Guardiola mit höher aufrückenden Sechsern, erhöhter Dynamik und Bewegung in der letzten Reihe. Hierfür brachte er nach einer Stunde auch Götze für Müller, um einen Spieler für die engen Räume zu geben. Der Zwischenlinienraum und die Halbräume hätten bespielbar sein können.


    Nachdem Tuchel auf 5-2-2-1 umstellte, kamen die Bayern gar nicht mehr in die Mitte, dominierten aber das Spiel. Generell waren die Münchner eigentlich immer sehr gut abgesichert, insbesondere Ballverluste im Aufbauspiel in der eigenen Hälfte waren nie ein Problem. Mängel gab es im letzten Drittel, weswegen Guardiola dann auf vermehrte Flanken umstellte. Zuerst spielte Lahm breiter und simpler, danach opferte Guardiola jedoch Robben, Shaqiri spielte fortan als Breitengeber und Lahm durfte wieder eingerückter agieren.


    Am Ende überluden die Bayern die Flügel, rückten entlang dieser auf und flankten. Mit Pizarro für Mandzukic wollten sie noch den Druck erhöhen, was letztlich auch gelang.
    Zu all dem gab es noch kleinere Anpassungen im Defensivspiel, u.a. Müllers Zuarbeit nach hinten, diese Änderungen waren aber marginal.

    0

  • Wenn es nach mir ginge, würden wir Schweinsteiger und Kroos verkaufen.
    Da dies leider aus marketingtechnischen Gründen nie passieren wird muss ich wohl oder über mit den beiden leben.
    Trotzdem ist mir ein zentrales MF mit Thiago, Götze und Mr. X auf der def Position am liebsten.
    Wenn beide auf dem Spielfeld sind sieht man deutlich das wir weniger überlegen sind.


    Beide können das Spiel extrem breit machen. Das Spiel schnell zu machen gehört leider nicht zu ihren Stärken.

    0