CL 1/2 Finale: FC BAYERN - Real Madrid 0:4

    • Das wir seit Anfang März einen Abwärtstrend haben ist unbestreitbar. Aber was die Ratten (Medien, sogn. Experten und Bayernhasser) nun abziehen ist echt eine Frechheit und Schande. Aber letztlich war das zu erwarten sie haben ALLE darauf gewartet. Die fast 2 perfekten Spielzeiten haben ihnen halt zu weh getan...;-)>:-|
      Jetzt können sie ihren Frust ablassen und wieder herrlich Bayernbashing betreiben.
    • Warum meckern?

      Haben es in 2 Spielen gegen Real ja auch nur geschafft, unseren im letzten Jahr (und den Jahren davor) mühsam aufgebauten Ruf quasi in einem Zug wieder zu "verspielen".

      Kritik?

      Um Himmelswillen. Wir sollten uns verbeugen vor den Leistungen der letzten Jahre und die nächsten 10 Jahre in unendlicher Dankbarkeit (mal wieder) abschreiben.

      LOL


    • Wir haben verloren, weil wir...

      a) Real unterschätzt hatten. Es war bemerkenswert, dass wir uns Real als Gegner anstatt von Chelsea oder Atjletico gewünscht hatten. Breitner konnte seine Freude bei der CL-Auflösung nicht verbergen. ABER die Fans von Rela wünschten sich als Gegner Dortmund und München, diese Teams sollten in diesem Jahr die neue Stärke von Real spüren.

      b) es war eine meisterlich taktisch und spielerisch eingestellte Truppe, die gnadenlos gezeigt hat, wie man das Pep-System ausschalten und effektiv bekämfen kann. Es war eine gute Lehre für uns alle. Pep wird daraus lernen, da bin ich mir absolut sicher. Zweites Mal passiert ihm so was nicht so schnell wieder.

      c) die Ankündigung von KHR zur Hölle in der Allianz-Arena war kontraproduktiv

      d) die Rückspiele gegen ManCity und Arsenal waren schon ein Anlass zur Sorge, aber dies ging
      unter, da das Ergenis insgesamt stimmte.

      Es war bitter, sehr bitte, aber wie sagte Philipp Lahm, dass Real uns in gleichem Style besiegt hat, wie
      der FCB von einem Jahr Barcelona. Real hat gezeigt, dass er aus den Niederlagen lernen kann. Wir können es auch und ich wünsche mir wieder den Real in 1/2 CL 2015!
    • Real (und auch Atletico) sind alles andere als beeindruckend in der Liga. Auch heute wieder nicht.

      Bestätigt nur das, was ich immer dachte, auch schon vor dem Duell mit Real: Es kommt nicht auf Real an, sondern nur auf uns, was wir zeigen, ob wir es schaffen, das zu spielen,was wir können. Wenn wir das hätten abrufen können, dann hätten wir Real aus dem Stadion geschossen. Na ja...Konjunktiv. Das ist jetzt Geschichte, trotzdem nach wie vor richtig bitter, wenn man bedenkt, was möglich gewesen wäre. Ich bin noch nicht darüber hinweg.

      Nach wie vor bin ich der Meinung, dass unser FCB die stärkste Vereinsmannschaft der Welt ist.
    • Als ob irgendwer, der La Liga einigermaßen verfolgt, Real als tatsächlich für merklich stärker als die Jahre davor einschätzen würde... Benz ist immer noch keine WK, Alonso ist weit über seinem Zenit, die Offensive wurde mit Bale zwar definitiv verstärkt, aber dafür ein gutes Stück eindimensionaler. Isco war über die gesamte Saison gesehen auch viel eher Ergänzungs- als Stammspieler. Der Rest hat sein Level der letzten Jahre gehalten. Wir hatten/haben objektiv locker einen gleichwertigen Kader...

      Nächstes Jahr gibt es hoffentlich Revanche ;)
    • Hab kürzlich einen Artikel gelesen, wonach Guardiola nach der 0:4 Heimpleite (noch in der Kabine) offen eigene Fehler eingeräumt und sich bei der Mannschaft (für seine Fehler) entschuldigt haben soll.

      Wenn dem so ist, dann ziehe ich meinen Hut vor Guardiola. Denn er hat definitiv Fehler gemacht.
      Aber diese auch freimütig und offen vor der Mannschaft einzugestehen und sich dafür zu entschuldigen, nötigt mir persönlich Respekt ab.

      Vor diesem Artikel war ich recht erbost über (u.a.) seine Fehler.

      Aber nach diesem Artikel - dessen Wahrheitsgehalt mal unterstellt - muss ich mich korrigieren und ihm Größe attestieren.

      Wir (und auch er) sind alle nur Menschen. Jeder macht mal Fehler. Es kommt nur entscheidend darauf an, wie man mit diesen Fehlern aus der Vergangenheit umgeht und welche Schlüsse man daraus für die Zukunft zieht.

      Insofern: Lasst und "unbelastet" in die neue Saison gehen und unserem FCB weiterhin nur das Allerbeste wünschen.

      PS:
      In diesem Artikel stand auch, dass die Spieler von Guardiolas "Schuldeingeständnis" aufrichtig berührt waren und dass nur Mandzukic sich ein "süffisantes" (Dauer-) Lächeln nicht verkneifen konnte.

      Wenn dem so ist, dann kann Pep aus Trainerperspektive nicht an Mandzukic - trotz all seiner Erfolge - festhalten.

      Es ist zwar jammerschade (da Mandzukic ein absoluter Top-Scorer ist), aber wenn du als Verein dein Wohl und Wehe einem bestimmten Trainer anvertraust, musst du ihm konsequenterweise auch einen gewissen Beurteilungsspielraum (bzw. eine gewisse Entscheidungsfreiheit) einräumen.

      Es ist zwar schwer zu verknusen, dass jetzt halb Europa Schlange steht, um Mandzukic zu verpflichten (auch in deren Augen ein echter Top-Scorer), aber wenn man sich nun mal als Verein dem Guardiola verschrieben hat, dann muss man ihm auch gestatten,
      - aus seiner Sicht bestehende - "atmosphärische Störungen" zu beseitigen.
      Denn: Wenn es intern - bzw. zwischen Spieler(n) und Trainer - nicht stimmt, dann kannst du auch mit den besten Spielern der Welt keinen CL-Titel holen.