2. Spieltag: FC BAYERN - VfB Stuttgart 6:1

  • Zu deinem Beitrag fällt mir nur eins ein. Übertreib mal nicht ;-)
    Und zu meiner Ansicht hab ich genug geschrieben, muss es ja nicht 100 mal wiederholen. Kann ja jeder so Interpretieren, wie er möchte.

  • Das waren fast alles auf Zitaten belegte Aussagen. Wie viele Leute schreiben denn zB im Jupp-Fred, dass das gut war, was er da gemacht hat?


    Andere Trainer hat man hier gefeiert, weil sie mit viel Sonne gegen Cluj gewonnen haben. Bei Jupp wird nach einem 6:1 über Stuttgart über 10 Minuten mehr Einsatzzeit für die Einwechsler gemault. Das sind schon sehr ungewöhlniche Dimensionen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • @ jarlaxle2001


    Absolute Zustimmung hierfür.


    Wenn man sich nicht mal mehr über ein 6:1 freuen kann, dann ist es weit genug gekommen mit der Kritik an der eigenen Mannschaft und am Trainer.


    Das Problem ist: Sobald wir mal verlieren oder eine schlechtere Zeit haben, heißt es: Ich habe es euch gesagt, ihr wolltet es nicht hören. Diese Besserwisserei geht mir sowas von auf die Nerven, dieses Kritisieren nur um des Kritisierens Willen, nur um sich von anderen abzuheben, nur um als Top-Fachmann zu erscheinen, das geht mir völlig auf den Zeiger. Wer aufhört, zu arbeiten, nur weil man mit sechs Punkten, dem Sieg im Pokal und dem Sieg im Super-Cup in die Saison gestartet ist, hat seinen Beruf verfehlt, ganz klar. Das sind alles Profis, die wissen müssen, wen wir da geschlagen haben und wie lang so eine Saison einfach ist. Wer sich zurücklehnt, sollte besser keinen Leistungssport betreiben, aber das galt immer schon und gilt auch für diese Saison.


    Hätte das vor vier Wochen einer gesagt - wir starten mit einem 4:0 im Pokal, einem 3:0 in Fürth und einem 6:1 gegen den VfB Stuttgart in die Saison - es hätte doch jeder hier sofort gejubelt. Wer wäre denn auf die Idee gekommen, andere Trainer dafür zu kritisieren, die Fehler im Spiel aufzuzählen und daraus herzuleiten, wann wir Probleme bekommen? Viele der Leute, die heute (möglicherweise inhaltlich korrekt), darauf verweisen, dass wir schwer ins Spiel gekommen sind und der VfB Stuttgart viele Fehler gemacht hat, hätten sich doch jede Kritik an anderen Trainern absolut verbeten, wenn man 6:1 gewinnt. Ich gehe sogar noch weiter: Ich glaube, dass es das nirgendwo sonst gibt.


    Wie gesagt: Inhaltlich mag das angebracht sein oder nicht falsch - aber dann seid bitte konsequent und werft das jedem Trainer vor. Da das leider nicht geschehen ist, kann ich einiges davon nicht ernst nehmen. Hier geht es zu sehr um Personen und um das eigene Ego.

    0

  • Und ihr habt echt nichts gerafft! Hier hat niemand (und besonders ich) behauptet, dass sich keiner über den Sieg gefreut hat! Das hab ich schon gefühlte tausend mal geschrieben. Und wieso ich die anderen Dinge kritisiert habe, hab ich auch schon oft genug geschrieben...
    Aber ok, das war jetzt wirklich das aller letzte, was ich zu diesem Spiel geschrieben hab.^^

  • @ bayero


    Warum wurde denn derartiges von den gleichen Leuten nicht über Louis van Gaal geschrieben? Warum denn nicht?

    0

  • In meinen Augen ganz klar falsch. Man hat sich von dem unglücklichen und zudem irregulären Rückstand nicht verunsichern lassen, und zeitnah eiskalt zurückgeschlagen, ja sogar den Rückstand gedreht, und quasi vor der Halbzeit noch den Deckel drauf gemacht. Das ist in meinen Augen in erster Linie ganz klar einer tollen Moral zuzuschreiben. Natürlich auch einem Fehler machenden Gegner, aber ohne den würde man es eh nie hinbekommen.

  • Ja klar, von mir kommt das auch nicht, aber über die ersten Minuten im Spiel muss man schon diskutieren, da hätte es schnell 0:1 stehen können. Ich glaube, wir haben fünf Minuten gebraucht, bis wir einen Pass zum eigenen Mann gebracht haben. Da haben wir nun gar keine Zweikämpfe angenommen, das darf uns so nicht passieren - alles Andere war eine absolut überzeugende Leistung, die man nicht übermäßig kritisieren muss.

    0

  • "Hunger" und die aufregende Aussicht auf einen Pärchenabend sind nun wirklich akzeptable Gründe, das kalte Schlauchboot rasch trockenen Fußes zu verlassen statt den torlosen letzten Minuten gegen verängstigte Stuttgarter hungernd zuzuschauen, oder ????
    :) :) ;-)

    0

  • Das ist aber fast immer so.........Also ich habe noch nie ein Heimspiel erlebt bei dem es keine Massenflucht gegeben hätte ! Sogar wenn das Ergebnis nicht so klar ist wie diesmal da gehen die Leute auch, da geht es noch um die Wurst und anstatt anzufeuern hauen sie ab...........Beim FCB nix neues und es ändert sich auch irgendwie nicht...........Schade....

    0

  • und mir will das gar nicht in den Kopf warum man bei einem Spiel früher gehen rausgehen will ich selbst komm so selten an Karten so das ich Immer IMMER solange sitzen bleibe bis die Spieler draussen sind....und UBahn voll ixt quatsch es fährt ja immer mehr als eine .....
    Mich ärgert sowas immer vorallem deswegen weil ich nie sooft vor ort sein kann wie ich gerne wollte>:| und dann sieht man sowas

    Das leben is kein Ponyhof :D

  • Ja die Leute haben es eben ganz Dicke...... Manche interessiert es anscheinend nicht ein paar 100 Euro im großen und ganzen auszugeben........und gehen halt dann. Oder sie haben die Karten geschenkt bekommen. Es ist auf jeden Fall peinlich das die Mannschaft allein gelassen wird, egal ob sie gut spielen, ob sie schlecht spielen oder ob sie gerade noch am gewinnen sind.

    0

  • Es sollte wirklich und endlich einen Kodex für Arenabesucher geben !
    Ich hoffe aber, Du stimmst mit mir überein, daß da zuerst die Judas-Ächter und Arschlö.cher aus Hannover, danach die Exkrementebeutelwerfer und Spielerbedroher aus Köln und erst ein bißchen später die Letzte-Viertelstunde-Verweigerer aus München geschult und geprüft werden, ok ? ;-)

    0

  • Da wäre ich sofort mit dabei, weil man fühlt sich bei uns im Stadion echt nicht Zuhause manchmal fühlt es sich wie ein Auswärtsspiel an.............

    0

  • Meinst du das Halbfinalspiel gg. Lyon ? Da war ich dabei, das war extrem geil:) Aber das denke ich ist für die BL ein zu großer Aufwand;-)

    0

  • Ich nehme es keinem Fan übel wenn er früher geht. Leben ist schnell genug und für 10 oder 15 Minuten ne Stundeim Verkehr hängen........ Sind im Juni auch 10 Minutrn vor Ende eines Konzerts abgehauen. Wir waren um 0 Uhr daheim und Bekannte gegen 2 :)

  • @ jarlaxle2001
    Super Beitrag!!!!


    Ich habe nun hier nur die letzte Seite gelesen, habe ja keine Zeit alles nachzulesen. Aber was ich auch so nach dem Spiel bei FB oder sonstwo gelesen habe, kann einem echt die gute Laune verderben.


    Natürlich gab es Dinge, die zu bemängeln sind un die man sicher ansprechen darf. Aber meine Güte: Wir haben Stuttgart 6:1 nach Hause geschickt, haben super Tore gesehen, einen Rückstand eiskalt innerhalb von etwas um die 70 Sekunden zu einer Führung gedreht..Ein schweinsteiger hat ein recht ordentliches Spiel gemacht, was eigentlich jeden freuen sollte....Und dann wird teils nur gemosert, dass man dann ja keine weteren Tore mehr gemacht hat, sich hat hängen lassen ec (ncht jetzt hier, aber alles geleen...).


    Zu den Eventgästen, die ml wieder das Stadion vorzeitig verlassen haben, fällt mir auch nix mehr ein. Es gehört sich einfach, dass man am Ende die Mannschaft verabschiedet. Egal, ob gewonnen oder verloren. Mich regt es umgekehrt genau so auf, wenn nur ein paar Spieler zu den Fans gehen. Gehört sich in meinen Augen auch geanu so wenig.


    Stau hin oder her. Ne, sowas geht für mich gar nicht. Aber all das spiegelt genau das wieder, was viele halt teils ja sehr berechtigt von uns FCB Fans denken: Versnobtes und verwöhntes Eventpublikum.


    Was auch wieder teils für Leute im 112/113er standen war ne Katatrophe. Da wurde Kumpel von uns noch blöde von so einer Tussi angemacht, weil er sie beim Hüpfen und Klatschen wohl angerempelt hat. Da drehst echt durch bei.!

    0

  • Normalerweise sind wir ja bei allem außer Fußball ;-) ziemlich einer Meinung, da sehe ich mal was anders:


    Wenn ich ein Konzert gehe, dann gebietet es für mich der Respekt vor dem Künstler auch noch zu bleiben, bis er wirklich zum letzten Mal verschwindet. Das letzte Konzert, was ich sah, war der Boss und da will ich keine Minute verpassen. Ok, dann komm ich halt 2 Stunden später heim, ganz ehrlich, das ist es mir wert! Weil ich als Fan einfach diesem alten Rochen signalisieren will, dass es mir genausoviel Bock macht ihm zuzuhören wie es ihm - offensichtlich - Bock macht auf der Bühne zu stehen.


    Beim Fußball ist das für mich nichts anderes. Es gehört für mich dann eben auch zum Respekt dazu, den SPielern nach Schlusspfiff noch zuzujubeln.


    Dieses: "Ich fahr mal früher heim" habe ich auch schon ein paar Mal gemacht. Wenn ich mit meinem Kumpel auf dem Betze war (und es nicht gegen die Bayern ging) dann fuhren wir auch schon des Öfteren mal 10-15 Minuten vor Schluss nach Hause.
    Aber bei einem Bayernspiel kann ich mir sowas nicht vorstellen. Egal, ob es jetzt 3:0 6:1 oder auch 0:3 steht.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life