02.10. BATE Borisov - FC BAYERN 3:1

  • ja mir viel auch auf wie ruhig die spieler in den ersten spielen waren - da gabs noch keine vielen interviews - nun nach den ersten souveränen siegen hört man wieder das geschwafel vor einem spiel - wir müssen uns konzentrieren und volle pulle gas geben - wir lernen aus der letzten saison , bla bla
    was dann folgt ist aber genau das gegenteil

    0

  • Man hat es einfach nicht geschafft das Spiel zu drehen, und das ist schon bedauerlich. Erschrocken war ich eigentlich darüber wie die Gegentore gefallen sind, einfach zu fahrlässig.
    Vielleicht sollte man in solchen Auswärtsspielen selbst erstmal hinten dicht machen und auf Konter lauern, als gleich draufloszustürmen und dadurch ins Messer zu laufen.

  • ja heynkes hat mich gestern echt schockiert mit seinem interview nach dem spiel - das mit kroos ist ja gar nicht mal soo schlimm - aber dann bate über den klee zu loben und dann zu behaupten wir hätten nach vorn genug gemacht - bester spieler sei bates torhüter gewesen - ich weiss nicht - neuer musste mehr arbeiten. und als beleg für unsere geballte offensivpower kam er dann mit den 1-2 torchancen zum ende des spiels - einfach traurig.

    0

  • und genau das kann gefährlich werden wenn man sagt . das war nur ein ausrutscher - es geht weiter - denn dann folgen die nächsten ausrutscher und eh man sich versieht - fährt der titel express wieder ohne den fcb ab von gleis 3

    0

  • ich vermute, heynckes packt die spieler einfach viel zu soft an...gerade nach so leistungen kann ich mir sein gerede nicht erklären...gerade zu hz hätte er denen in der kabine mal mal ordentlich dampf machen müssen...

    0

  • Heynkes lenkt von seinen eigenen Fehlern ab, indem er Sammer angreift! Das geht gar nicht! Sammer hatte doch absolut Recht! vor allem an der Leistung von Kroos kann man festmachen, dass die Mannschaft mehr an das Okoberfest, als an ihre Aufgabe gedacht hat. Das war gegen Bremen lätschern und gegen Bate nicht anders! Dante scheint international nicht mithalten zu kônnen. unsere deutschen Nationalspieler waren unterirdisch! Allen voran Badstuber! und Lahm ist nicht einmal in der Lage, eine gescheite Flanke zu schlagen. An der Form von Mandzukic muss man auch zweifeln.
    Ihr zählt immer nur seine Tore! doch in den letzten 3 Spielen hat er mir nicht gefallen! Nur Neuer und Ribéry hatten Normalform! Für alle anderen gilt: Sie haben gestern versagt! Ein Gutes hatte das gestrige Spiel aber: Die Niederlage kam zur rechten Zeit. und: Man hat gesehen, dass Martínez körperlich noch zulegen muss, um auch international bestehen zu können! Dazu dürfte Gomez - obwohl er nicht gespielt hat, ein Gewinner gewesen sein! Ich hoffe, dass Alaba bald zurückkehrt und Gomez!

    0

  • Sehr gut analysiert, besonders bezüglich Systemvarianz!


    Als Ergänzung: sehr schlechtes Verhalten beim Umschalten in die Defensive und im defensiven Zweikampf! Da könnte man fast wirklich meinen, die wären müde...wirklich schnell gekontert hat Bate meiner Ansicht nach nicht.


    Ein Spitzenmannschaft oder der FCB in Topform gewinnt so ein Spiel locker 2:0 (und mir kommt es auf die 0 an!)

    0

  • Nach dem 0:1 hatte ich überhaupt keine Panik, dachte mir das drehen die noch locker. Die sind so stabil, da fällt gleich das 1:1...Die gleichen Gedanken hatten die auf dem Platz wohl auch. Nur mit dem Unterschied, dass ich zuhause auf meinem Sofa rumlümmeln kann und die müssen laufen, kämpfen, beißen... irgendwie sowas eben...


    Ich bin nicht sauer wegen der Niederlage sondern nur wegen der Art und Weise, wegen diesem laisser-faire, diesem "das kriegen wir schon irgendwie hin. Borisov ist ja nicht Real oder ManUtd."

  • Hast du in der ganzen Zeit bei Heynckes mal das Gefühl gehabt, dass der brennt und hier noch um jeden Preis Titel sammeln will?
    Wenn die Mannschaft nicht für sich selbst entscheidet, dass ein Spiel wichtig ist, dann geht hier nichts mit diesem Trainer. Der lebt doch nichts mehr vor. Er entwickelt auch nichts. Stellt halt auf und sorgt für gute Laune. Vor der Saison kündigte er mal wieder groß an, was dieses Jahr wieder alles anders sein würde. Weniger Wohlfühlatmosphäre und Spieler werden angepackt. Er wollte doch nicht mehr nur der gute Laune-Opi sein. Heynckes ist durch als Trainer und versprüht doch keinen Elan mehr.
    Ich bin daher sehr, sehr gespannt auf das nächste Auswärtsspiel. Hoffenheim ist nicht das Problem. Aber auswärts ging die letztjährige Tragödie los.

    0

  • was haben sie heynkes eigentlich in den tee gemacht - kann ich das auch haben ?????




    "Der beste Spieler des Gegners war der Torwart, daran kann man sehen, dass wir permanent Druck gemacht haben"

    0

  • Immer noch das selbe Problem, wir tun uns gegen gut organisierte Gegner, die hinten dicht machen, uns äußerst schwer. Auch wenn wir drückend überlegen sind, brauchen unsere Gegner nur wenige Möglichkeiten, um gegen uns zu treffen. Da ist unsere Defensive einfach nur grottig, fast jede Chance vom Gegner endet mit einem Gegentor, siehe mehrmals gegen den BVB, Chelsea, Valencia oder gestern gegen Bata.

    0

  • Dass Sammers Sicht der Dinge jedenfalls nicht ganz falsch war, bestätigten die Bayern am Dienstagabend in Minsk. Eine Spur zu behäbig traten sie auf, dazu leisteten sie sich Unsicherheiten in der Defensive.


    wer das nicht erkennt macht sich was vor.


    Holger Badstuber erkannte erste Anzeichen erlahmender Bereitschaft, sich an der Defensivarbeit zu beteiligen. Bei einer konterstarken Mannschaft wie Borissow müsse man kompakt stehen, sagte der Verteidiger. "Alle müssen mit zurücklaufen. Das war heute nicht der Fall."


    korrekt. das war die klare folge davon das einige tatsächlich dachten es hätte an sich in der tiefe etwas grundlegendes verändert.
    die wahrheit waren grottenschlechte gegner die uns gerade gelegen kamen und das team in eine aufbruchsstimmung versetzten.
    gegen teams die das spielen was bate spielt ( pressing, forechecking, konter ) ist nach wie vor kein Mittel gefunden worden, weil man leichtfertig dachte man hätte das derweil im Griff. Welch ein fataler Irrtum!


    Zuletzt hatten die Münchner immer wieder das kollektive Engagement in dieser Saison gelobt - und als Erfolgsfaktor gesehen. Für Heynckes war hingegen die vergebene Chance von Toni Kroos "die Schlüsselszene des Spiels". Der Mittelfeldspieler hatte nach zwölf Minuten statt dem leeren Tor nur den Innenpfosten getroffen.


    da hat spox was verpennt oder? für jh war müller der schwarze peter...;-)


    Die Niederlage kann auch der berühmte Schuss vor den Bug zur rechten Zeit sein. Heynckes fand die Niederlage "nicht so tragisch, wenn es die Mannschaft versteht, im nächsten Spiel zu reagieren", sagte Heynckes, "da müssen wir Flagge zeigen." Am Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim wird sich weisen, ob der Auftritt in Borissow nur ein Ausrutscher oder doch der Beginn der typischen bayerischen Herbst-Delle war.


    das wird nun die frage sein.
    sammer und jh müsen sich nun zusammensetzen und die leitlinie vorgeben.
    werden die 2 sich nicht einig dann können wir uns auf ein ziemliches chaos einstellen.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Stimmt, Hoffenheim ist dafür auch genau der richtige Gegner an dem man seine Leistungsstärke testen kann....oder vielleicht doch nur wieder ein Gegner der mehr Probleme verdeckt als aufzeigt? :D

    „Let's Play A Game“

  • Sorry, ich mache da nicht mit. Gestern halt mal verloren, und jetzt soll wieder alles schlecht sein???
    Das ist das, was oft damit gemeint ist, das wir nur Erfolgsfans haben.


    Wir haben 9 Pflichtspiele in Folge gewonnen und hätten gestern nach der 10000prozentigen von Kross auch gewonnen. Ist halt mal doof gelaufen, wir haben ohne Ende Chancen liegenlassen und die Mannschaft war mal unter Normalform.


    Mund abputzen, jetzt gegen Hoppelheim gewinnen und dann in der CL 2 Siege gegen Lille und wir werden am Ende Gruppenerster sein!!!!


    Mir ist das generell im zu viel Schwarz-Weiß-Malerei, was um den FCB betrieben wird!!!


    Wer Spaß daran hat: weiter, immer weiter

    0

  • Mehr als ein idealer Aufbaugegner kann Hoppelheim aktuell nicht sein.Allerdings um erst mal Ruhe rein zu bringen ideal.;-)
    Das man sich dann nicht täuschen lassen darf ist wiederum dem Thema mentale Schulung zu zu ordnen, sprich dem Team mal klar zu machen wo es WIRKLICH steht und wo es GLAUBT zu stehen!;-)

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • nein andersrum wird ein Schuh draus. Man dachte schon wieder das einiges viel besser ist als es gegen gewisse Gegner er Fall ist. Die Bauchlandung war die klare Konsequenz einer fatalen Fehleinschätzung.
    Die Kritik hätte nur viel früher kommen müssen.
    Das pure orientieren an Ergebnissen ist eben die Crux.
    Echte Spielanalysen die wirklich aufdecken was der Stand der Dinge ist tun einem Team besser, als das was betrieben wurde.
    Dann sagt einer was und wird durch den Trainer noch zum Hampelmann degradiert. Und das alles an einem Abend.:(

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • und genau die einstellung macht mir angst - genau das in den köpfen der spieler und das geht alles den bach runter - "das war ein ausrutscher - hoffenheim packen wir im vorbeigehen"

    0

  • Man muss aber früh genug gegensteuern, bevor man wieder einen Negativlauf wie im letzten Herbst bekommt. Bis letztes Jahr November war auch alles Friede, Freude, Eierkuchen, bis man auf einmal festgestellt hat (Schweinsteiger), dass die Spielweise läuferisch sehr aufwendig ist und danach ging es bergab. Die ersten Anzeichen für einen Schlendrian waren in der ersten HZ gegen Bremen schon zu sehen.

    0