07.11. FC BAYERN - OSC Lille 6:1

  • für die ganzen aktionisten gestern möchte ich doch gerne mal was aus der grundsatzung von club 12 hier einwerfen und fragen ob das wirklich noch so ist



    3. ERST DER FCB, DANN DIE FANKURVE, ERST DANN DER C12! Der Club Nr.12 verzichtet bei der Außendarstellung auf Selbstdarstellung z.B. in Form einer eigenen Zaunfahne, Fahnen mit C12-Logo oder Fanartikel bei denen der Club Nr.12 im Vordergrund steht. Damit machen wir deutlich, dass das Hauptaugenmerk all unserer Aktionen auf dem FC Bayern liegt. Erst danach kommt die Fankurve, und zu letzt der C12!






    der fcb steht bestimmt bei solchen aktionen wie gestern im vordergrund !

    0

  • Feines Spiel gestern!
    Nachdem es einen direkt verwandelten Freistoß gab und dann auch noch eine erfolgreiche Flanke, war ich mir sicher, dass es gestern auch mal wieder mit einer Ecke klappen würde.
    Aber man kann ja wohl nicht alles haben.

    0

  • Spielen wir in Valencia unentschieden und gewinnen gegen Bate, sind wir erster.
    Es zählt zuerst der direkte Vergleich bei Punktgleichheit. Dann das Torverhältnis.
    Ausserdem können wir das Torverhältnis auch zu unseren gunsten Zzgl entscheiden....sind ja nur 1Tor unterschied zwischen uns und Valencia....

    0

  • Zum oberen Teil: Diese Schmuggel-Problematik bezieht sich doch auf die Plätze in der Südkurve, von daher sind "gute Plätze" oder zumindest das, was zum bloßen Zuschauen als gute Plätze bezeichnet werden kann, nicht davon betroffen.


    "ich persönlich finde den Großteil der Fan"gesänge" eher störend! Wenn ich nen Spiel angucke, will ich zu aller erst einmal das Spiel gut sehen können und mich nach Möglichkeit mit meinen Freunden unterhalten können - ohne das ich ein Megafon brauche!"
    So eine Aussage in einem Fan-Forum? Weltklasse! ;-)
    Aber auch das Problem kann man einfach lösen: Setze dich doch einfach auf die Haupttribüne, da gibt es diese nervigen Fangesänge nicht.


    Und zuletzt solltest du diese "angeblichen Fans" nicht über einen Kamm scheren. Um Gewalt geht es 99,9% sicher nicht.

    Man fasst es nicht!

  • http://www.sport1.de/de/fussba…eague/artikel_636282.html

    Hoeneß wehrt sich


    "Wenn die UEFA Vorschriften macht, wie viele Leute da sitzen oder stehen dürfen, dann wird sich der FC Bayern daran halten", verkündete Hoeneß im Mediencenter an der Säbener Straße.


    Und der Geschäftsmann Hoeneß legte nach: "Es ist ja geradezu schizophren, wenn man uns vorwirft, keine Karten verkaufen zu wollen. Wir sind ein gewinnorientierter Klub."


    Auch deshalb habe sich der Klub dafür eingesetzt, die StadionKapazität auf 71.000 Fans zu erhöhen, seit dem ersten Heimspiel 2012/2013 fasst die Arena also 2000 Zuschauer mehr.


    Schmuggler und Übersteiger


    Derweil erklärte Hopfner die Hintergründe des Streits.


    "In die Blöcke 112, 113 gehen so und soviel Leute rein, es wurde aber immer wieder Karten geschmuggelt, seitlich übergestiegen, es waren mehr Fans drin als zulässig", berichtete er.


    "Wir mussten handeln, es ist auch eine Haftungsfrage. Wenn wir das nicht machen und es passiert etwas, käme der große Aufschrei."
    Die logische Konsequenz: Zugang in den Block erhält nur, wer auch ein Ticket dafür hat.


    Hoeneß machte das Problem deutlich, in den Blöcken seien "bis zu 500 Leute zusätzlich" gewesen.


    "Wenn ein Unfall passiert, sind Sie dran"


    "Wenn dann was passiert, würde ich gerne die Verantwortlichkeiten beredet sehen. Der Vorstand muss darauf achten, die Regularien der Behörden einzuhalten", stellte Hoeneß fest.


    Und Hopfner mühte sich um ein greifbares Beispiel: "Wenn sie auf der Landstraße 100 fahren dürfen, dürfen Sie auch nicht 130 fahren, wenn die Straße frei ist."


    Sein Boss ergänzte: "Wenn ein Unfall passiert, sind Sie dran." Hoeneß will das verhindern.


    Indes müht sich Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge mit einer anderen Facette der Fankultur.


    Rummenigge nimmt sich Thema Sicherheit an


    Beim Thema Sicherheit mahnt Rummenigge die Klubs zur Geschlossenheit.


    „Wir müssen gemeinsam Lösungen finden, die die Politik zufriedenstellen und die von den Fans respektiert werden. Wir müssen diesen gewaltigen Spagat schaffen", betonte er


    im Vorwort des Bayern-Magazins vor Liga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt.


    Wenn es dem Fußball nicht gelingen würde, "Lösungen zu finden, laufen wir Gefahr, dass die Politik diese Lösungen selbst findet - ohne Einbeziehung von Vereinen, DFL, DFB und Fans. Und diese Maßnahmen würden dramatischer ausfallen als alles, was derzeit fußballintern diskutiert wird."


    Schreckensvision befürchtet


    Rummenigge fürchtet die Abschaffung der Stehplätze sowie personalisierte Tickets.


    "Fußballstadion als Hochsicherheitszone, wie am Flughafen! Das kann niemand wollen."


    Die Kommission "Sicheres Stadionerlebnis" der Deutschen Fußball- Liga (DFL) berät derzeit Maßnahmen, um die laut Rummenigge "einmalige Fankultur des deutschen Fußballs" zu erhalten. Bisher lehnen viele Klubs den geplanten Maßnahmenkatalog aber ab.


    --------------------------------------------
    --------------------------------------------


    zumindest einer scheint sich ja gedanklich damit auseinanderzusetzen, dass man nicht immer gleich einen sachverhalt in eine schublade stecken muss...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • vor allem die erste halbzeit!
    habe schon sehr lange kein so gutes, aggressives pressing mehr von einer bayernelf gesehen! ... wow :-O:8

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Jeder interpretiert einen guten Platz anders... Fakt ist doch aber, es gibt nicht nur Schickseria und Co die in der Südkurve stehen wollen, sondern auch andere Leute... Leute die im Zweifelsfall sogar die passende Karte besitzen. Wenn die dann zusammengepfercht in einer überfüllten Südkurve stehen müssen bzw. gar keinen Platz finden, nur weil paar Hansel sich für wichtiger nehmen als den Rest und dort illegal alles "besetzen", dann hat der Verein mMn nicht nur das Recht, sondern die Pflicht dort einzugreifen! Es ist ja nicht so, als wäre die Problematik mit der überfüllten, weil illegal besetzten Südkurve nicht mehrfach im Vorfeld thematisiert worden... es hätte andere Lösungen geben können, aber die "Schuldigen" waren nicht einsichtig... wie auch beim Rauchen im Restaurant (anderes Thema, aber ähnlich geartet)... wenn die Leute nicht auf gutes Zureden und dergleichen hören wollen, muss halt Zwang ausgeübt werden. Gleiches gilt im Übrigen für das Einschmuggeln illegaler Gegenstände wie Pyro - die in einem Stadion absolut NICHTS zu suchen haben... nur noch eine Frage der Zeit bis auch hier von Vereinsseite drastisch durchgegriffen werden wird - ehe der Staat das macht!


    Was die "Fangesänge" betrifft, ich habe es eingangs schon erwähnt, gibt es unterschiedliche Definitionen was Fandasein ausmacht und was nicht! In meinen Augen gehören übertriebener Alkoholkonsum, Aggressivität, Rumkrakelen und dergleichen einfach nicht dazu... mir geht es primär um den Fußball selbst und nicht um Selbstdarstellung, Einflussnahme oder dergleichen... das Meiste was diese "ultras" als Fandasein hinstellen, hat doch mehr mit Karneval, aber nur sehr wenig mit dem Fußball selbst zu tun!


    Was die Gewalt betrifft, habe ich natürlich nicht alle über einen Kamm geschert, natürlich ist nicht jeder Südkurvenbesucher ein Ultra, aber die meisten Gewalttäter im Stadion bzw. beim Drumherum stellen sich als Ultra heraus!

  • stimmung ist schon wichtig aber besagter club stellt sich immer da wie das opferlamm - sätze wie "die plätze werden eh nicht genutzt weil viele zu alt sind dafür sich das nicht mehr antun" verharmlosen das ganze auch noch ganz schön

    0

  • Gehör verschafft man sich, indem man das Gespräch sucht und zwar mit Argumenten und ggf. mit sinnvollen Vorschlägen, aber bestimmt nicht mit Ignoranz, haltlosen Forderungen oder Krawall! Und was man auch nicht vergessen darf, auch wenn die Leute der Südkurve einen wichtigen TEIL der Fans darstellen, gibt es keine Extrawürste für diese... auch die Südkurve hat sich gewissen Gegebenheiten zu beugen, ob sie es wollen oder nicht! Pyro, Krawall oder illegales Betreten (egal ob das nun das illegale Betreten des Spielfelds vor Abpfiff oder aber das "Besetzen" der Stehplätze ohne passende Karte betrifft) haben in einem Stadion NICHTS zu suchen und stehen daher NICHT zur Disposition!

  • tja macht euch nen kopf - aber versaut uns nicht die spiele und die mannschaft kann ja wohl auch nix dafür - politik hat nichts im stadion zu suchen

    0

  • wenn man das gespräch sucht, braucht man aber auch immer jemanden von der anderen seite, der das gespräch genauso sucht... sonst ist das ne einseitige sache, die zu nichts führt.

    0

  • An der Stellungnahme von Hoeneß sieht man aber auch, dass der Verein immer noch nicht verstanden hat, worum es geht.


    Keiner will diese Schmuggelei, auch nicht die Fans. Die würden sich den Aufwand auch gerne ersparen.
    Es geht darum, dass seit Jahren keine Fluktuation mehr stattfinden kann, weil sich jeder beim Verein denkt: das Stadion ist voll, ist doch alles super.


    Eine Kurve ist ein lebendiges Gebilde. Man fängt als Teenager an reinzugehen, singt ein paar Jahre mit, und ist irgendwann in einem Alter, wo man dann vielleicht doch lieber auf einen Sitzplatz wechseln möchte.
    Da bei uns dieser Wechsel nur beschränkt möglich ist, und dann auch nur unter der Voraussetzung, dass man
    a) das vierfache zahlt, was vielen gar nicht möglich ist, und
    b) man nur einzeln wechseln kann, also nicht mal mit den zwei, drei besten Kumpeln, mit denen man seit 15, 20 oder noch mehr Jahren zusammen steht
    behalten die Älteren ihre JK für 112/113 und stehen entweder relativ untätig irgendwo am Rand oder stellen sich in bzw hinter andere Blöcke.


    Dazu kommt, dass der Block 112/113 völlig von den anderen Stehplätzen abgeschottet ist. Leute, die in den Blöcken links oder rechts stehen, aber gerne in den Stimmungskern möchten um dort ihren Teil beizutragen, können das nur über die Schmuggelei. Auch da würde es andere Möglichkeiten geben, die von den Fans auch schon ausgearbeitet wurden, und für die es sogar schon grünes Licht von Polizei und Feuerwehr gibt. Nur stoßen die auf wenig interesse, da wie gesagt, das Stadion ja voll ist, und somit alles gut.


    Loben muss man dabei natürlich die U21 Karten, die es inzwischen gibt. Das war ein sehr guter, richtiger Schritt.

    4

  • Und noch zu dem von Uli Hoeneß immer wieder vorgebrachten: "Meine Tür steht immer offen." und "Der Verein ist immer im Gespräch mit den Fans."


    Seit Salewski das Ruder übernommen hat, ist beides nicht mehr der Fall. Zitat Aumann: "Für euch ist der Andi Brück zuständig. Mit jemand anderem aus dem Verein werdet ihr nicht mehr sprechen."


    Wobei ich jetzt nicht Raimond Aumann den schwarzen Peter zuschieben will. Der ist im Moment fast die ärmste S.au, weil er gar nichts mehr zu sagen und entscheiden hat, sondern nur noch der Handlanger von Professor Salewski sein darf.


    Selbst der Vorsitzende des vom Verein eingesetzten Arbeitskreis Fandialog hat sich letztens für eines der Präsidenten Gespräche beworben, um vielleicht doch mal mit Hoeneß sprechen zu können.

    4

  • hast du dich überhaupt schon mal genauer darüber informiert, wie der club nr. 12 seine anliegen formuliert? so wie das aussieht, warst du ja vorhin das erste mal auf deren homepage...
    ich würd mal nicht so vorschnell urteilen, ohne dass ich mich da genau drüber informiert habe...

    0