19. Spieltag: VfB Stuttgart - FC BAYERN 0:2

  • ME gibt es 2 sinnvolle Konzepte für einen Kader und mE kombiniert Jupp diese:


    1) Rotation wie unter OH. Sprich konsequente (und relativ leistungsunabhängige) Rotation, in den Spitzenspielen dann die leistungsbeste 11.


    2) Klare Leistungsorientierung, nur sporadische Wechsel solange die Leistung passt.



    Jupp macht mE solange keine englischen Wochen sind - bzw. solange die Belastung nicht zu hoch ist - 2) um dann ein wenig in Richtung 1) abzudriften, wenn auch lange nicht so deutlich und auf deutlich weniger Positionen als OH.


    ME ist er - entgegen eigener Aussagen - kein wirklicher Rotierer, sondern eher ein Trainer, der nur dort rotiert, wo Spieler seiner Meinung nach auf Augenhöhe arbeiten (in der letzten Saison zB Gustl/Tymo oder vBu/Boa/Rafinha). Ansonsten läuft es eher auf ein Leistungsprinzip mit Pausen hinaus. Nicht umsonst haben Spieler wie Müller, Kroos, Lahm, BS oder Ribery mit wenigen Ausnahmen praktisch jedes Spiel gemacht, wenn sie fit waren. Und eben nur ab und an eine Pause bekommen.
    Die Einsatzzeiten unter OH dürften für die allermeisten Spieler eher geringer gewesen sein als für diese Spieler.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Vorschau


    Spielinfos
    Anstoß: So. 27.01.2013 17:30, 19. Spieltag - 1. Bundesliga
    Stadion: Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart


    Vorschau
    Aufstellung


    Ulreich - Rüdiger, Tasci, Niedermeier, Molinaro - Kvist - Gentner, Hajnal - Harnik, Traoré - Ibisevic
    Trainer: Labbadia



    Neuer -
    Lahm, van Buyten, Dante, Alaba -
    Javi Martinez, Schweinsteiger -
    Robben, T. Müller, Ribery -
    Mandzukic


    Trainer: Heynckes


    eher:
    >>>>>>>
    Neuer -
    Lahm, van Buyten, Dante, Alaba -
    Javi Martinez, Schweinsteiger -
    T. Müller, Kroos, Ribery -
    Mandzukic




    Reservebank
    VfB Stuttgart:
    Weis (Tor), Ziegler (Tor), Felipe, Röcker, Audel, Degenek, Didavi, Holzhauser, Khedira, Stöger, S. Benyamina, Okazaki, Torun, Kuzmanovic



    Bayern München:
    Raeder (Tor), Boateng, Contento, Rafinha, Can, Luiz Gustavo, Shaqiri, Tymoshchuk, Gomez, Pizarro, Kroos



    Es fehlen
    VfB Stuttgart:
    Boka (Afrika-Cup mit der Elfenbeinküste), Hoogland (Rückstand), G. Sakai (Rotsperre), Bah (2. Mannschaft), Cacau (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Hemlein (Bänderriss)


    Bayern München:
    Riedmüller (nicht berücksichtigt), Starke (Distorsion am Handgelenk), Badstuber (Reha nach Kreuzbandriss), Weihrauch (nicht berücksichtigt)



    Sperren drohen
    Bayern München:
    Schweinsteiger (4 Gelbe Karten)


    Zum Spiel
    VfB Stuttgart: Ibisevic hat seine Sperre abgesessen, soll das Vakuum im Sturmzentrum füllen. Kvist könnte nach wochenlanger Verletzung sein Comeback geben, womit ein 4-3-3 möglich wäre.


    Bayern München: Trainer Jupp Heynckes denkt darüber nach, Arjen Robben von Beginn an spielen zu lassen. Sollte das der Fall sein, müsste wohl Kroos statt Müller weichen. ( halt ich fürn Gerücht )


    Im Schema:


    ------------------------------------------Neuer----------------------------------------
    --------Lahm--------------Teudaz--------------Dante----------Jim--------------
    -------------------------------------------Javi------------------------------------------
    --------------------------------------------------Bastian------------------------------
    --------Tommie---------------------Kroos-----------------------Ribery-----------
    ----------------------------------------Manni---------------------------------------------


    Varios SF:
    Boa für Teudaz
    Gomez für Manni


    Bank: Starke (?), Boateng, Gustavo, Shaqiri, Tymoshchuk/ Pizarro, Robben, Gomez


    Tribüne: Contento, Rafinha.Pizarro / Tymo


    Amas: Weihrauch, Can


    Bei Aufstellung oben:
    wahrscheinlichste Wechsel:


    100% Gomez für Mandzukic
    99% Shakiri für Kroos / Ribery
    98% Robben für Kroos / Müller


    Boateng ? für Teudaz?
    Gustavo? für Martinez ?

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Wir und die Sonntagsspiele...
    Ich glaube, dass Robben morgen für Tommie beginnen wird.

    - Der FCB ist nicht mein ganzes Leben, aber er macht mein Leben zu etwas Ganzem! -

  • Was zum Schmunzeln - Eingangspost der Stuttgarter zum morgigen Spiel auf Transfermarkt.de




    Werfen wir also einen Blick auf das nächste Spiel. Mit dem FC Bayern ist ein weiterer erfolgreicher Verein aus dem Süden der Republik zu Gast. Doch vergleicht man die Ausgangslage der beiden Vereine vor dem Traditionsduell, so enden die Gemeinsamkeiten doch recht schnell.


    Friede, Freude, Eierkuchen - so oder so ähnlich könnte man die Situation der Schwaben beschreiben. Von Labbadias Arbeit überzeugt wünschen sich die Verantwortlichen nichts sehnlicher, als einen Verbleib des Erfolgstrainers, legen ihm dafür sogar Spieler und Vertragsverlängerungen zu Füßen. Eine Situation, die mal wieder zeigt, in Stuttgart wird nicht nur auf Konstanz gebaut, man will auch mit dem jetzigen Trainer weiter voranschreiten.
    Mit den Bayern kommt dagegen ein Club nach Stuttgart, der derzeit tief in der Krise steckt. Zwar konnte Trainer Heynckes die Mindestanforderungen an Mannschaft und Tabellenplatz erfüllen, mit der Art und Weise ist man in München allerdings unzufrieden. So geisterten etwa schon die ersten Nachfolgegerüchte durch die Presse, Kandidaten wurden verglichen und am Ende scheint klar zu sein, dass der Trainer schon vor Ablauf der Saison keinerlei Zukunft in München hat.


    Grund für den Unmut ist vor allem die sportliche Leistung der Münchener, die auch am letzten Spieltag zu wünschen übrig ließ. Statt dem von vielen Experten gefordertem 4,5:0 Sieg konnte man am Ende recht unspektakulär mit nur 2 Toren gewinnen. Eine Situation die zeigt, dass Anspruch und Trainerleistung in München bei weitem nicht übereinstimmen. Auch Mittelstürmer Mandzukic steht sinnbildlich für die prekäre Situation und so können auch seine zwei Treffer nicht über die zuvor angehäuften 5 Spieltage und 364 Minuten ohne Torerfolg hinwegtäuschen. Eine Ausbeute, die für die Bayern eigentlich nicht gut genug sein kann.
    Stuttgart dagegen zeigte sich zuletzt offensiv deutlich geschlossener, kompakt aus dem Ballbesitz heraus angreifend. So konnte man auch gegen Wolfsburg nicht nur mehr Ballbesitz erkämpfen, sondern erarbeitete sich gleichzeitig auch noch mehr als doppelt so viele Abschlüsse. Das Ganze wohlgemerkt auch ohne die Dienste des Toptorschützen Vedad Ibisevic. Zudem konnte gegen Wolfsburg nicht nur das erwartete Ergebnis erzielt werden, der Trainer überzeugte zudem durch die Einwechslungen von gleich drei jungen Nachwuchsspielern - eine Tat, die der Diskussion um den "Stuttgarter Weg" die Schärfe nimmt.


    Auch tabellentechnisch zeigt Stuttgart eine solide Leistung. So erfüllt man derzeit nicht nur die ausgegebene Marschroute, nach der man sich zwischen Platz 5 bis 10 festbeißen will, sondern steht gleichzeitig nur einen mageren Punkt hinter einer Platzverbesserung. Mit einem zusätzlichen Dreier, vielleicht sogar gegen die Münchener, wäre man sogar wieder mitten dabei im Kampf um das internationale Geschäfte, denn eine Verbesserung um weitere drei Plätze würde den Schwaben dann winken. Eine Situation, auf die man weiter im Süden nur neidisch schielen kann. Ob ein, fünf oder 20 Punkte mehr, Verbesserungen werden sich in München wohl nicht mehr einstellen. Stattdessen wandert der Blick immer wieder nach unten, denn viel näher als der Aufstieg liegt der Absturz in der Tabelle.


    Es scheint also eigentlich eine klare Sache zwischen den beiden Mannschaften zu sein, gäbe es da nicht ein winziges Detail zu beachten - Stuttgart ist wohl der Aufbaugegner für jeden Krisenverein. Präsentiert man sich gegen starke, spielbestimmende Gegner meist auch lauf- und kampffreudig, so vergibt man regelmäßig Punkte gegen Mannschaften, die in ihrer Form weit unter dem VfB anzusiedeln sind. Eine Tradition, die dem VfB am Ende wohl auch gegen die Münchener den Sieg kosten könnte...


    Aber selbst mit einer Niederlage gibt es noch eine Sache, die jedem VfB-Fan Hoffnung geben sollte... Nur noch 33 Spiele bis zum Rückrundenstart!

    0

  • Diesen Job hat Gomez mit einer überragenden Quote die letzten 2 Jahre hier gemacht und wird von vielen immer noch negativ dargestellt. Für Mandzukic reicht es zur Nr. 2 hinter Gomez, mehr nicht. Wenn ich an die CL denke was er da (nicht) geleistet hat. Also wenn Gomez wieder bei 100% ist hat ein Mandzukic nix in der Startelf verloren. Gerade in Stuttgart sollte Gomez von Anfang an auflaufen, denen hat er`s in den letzten Spielen immer gegeben.

    Keep calm and go to New York

  • Stuttgart liegt uns. Wenn alle konzentriert bei der Sache sind, sollten wir das Spiel gewinnen können.
    Das Mainz-Spiel nächste Woche wird dann schon eine andere Nummer. Die haben 26 Punkte in den letzten 14 Spielen geholt, 2 weniger als Dortmund.

    0

  • Das stimmt. Dafür wird Maniz aber der Topstürmer fehlen.


    Szalai hat heute (unberechtigt) die 5. Gelbe gesehen...


    Wird trotzdem ein schweres Auswärtsspiel. Verlockend ist aber die Aussicht, dass wir mit einem Sieg am Samstag in Mainz am Sonntag genüsslich bei Dortmund gegen Leverkusen zuschauen können, wie die sich gegenseitig die Punkte wegnehmen.


    Erst mal sollten wir aber morgen unseren Vorsprung zweistellig machen...

    0

  • Ich dividiere die beiden nicht auseinander. Aber solche Aussagen wie: ich mag Mandzukic nicht, entbehren schon der Grundlage einer sachlichen Diskussion.( war die Basis meiner Antwort )
    Ich messe Spieler des FCB daran, was sie für den Verein tun.
    Und da macht Manni ne gute Figur, so wie es Mario auch tat und tun wird.


    Das Manni die klare Nummer 2 ist, das siehst du vielleicht so, was aber niemanden interessiert, ausser dich selbstverständlich.
    Wir haben 2 Topstürmer solange wir ein 4231 spielen und können beide gleichberechtigt im Wechsel einsetzen.
    Was will man mehr.;-)


    Was das für die beiden dann ab Sommer 13 unter Peppy G. wird, das wird weitaus spannender...
    Da sage ich: sollte es zur step by step Umstellung zum 433 kommen hat Manni als mitspielender Stürmer mit hoher Laufbereitschaft etc. leicht die Nase vorne.
    Kann aber auch sein, das es für beiden ne saure Gurken Zeit wird und man ne vordere off. Reihe bestehend aus Müller, Shak, Ribery sieht die dem Stil von PG am ähnlichsten kämen.:)

    Neulich wars gestern mehr als draussen