CL 1/2 Finale Rückspiel: FC Barcelona - FC BAYERN 0:3

  • Ja, es ist ein Witz. Gut, ich bin auch kein Freund von diesen langgezogenen künstlichen "Gooooooooooooooaaaaaaaaaaaaaaaaal"-Rufen wie z.B. in Spanien, etc.


    Reif hat das früher eigentlich immer gut gemacht, irgendwann aber ist er umgeschwenkt (wohl weil ihm eine Bayern-Freundlichkeit angedichtet wurde).


    Das dumme ist ja, dass man genau weiß, egal wer dann für Rethy wohl einspringen würde...neutral wird da keiner sein.

    0

  • ´Boyfriend : "Hey honey can i f*** you 7 times in 180 minutes ?"
    Girlfriend : "No Honey.I am not Barcelona! "



    Grad gelesen...Hahahaha

    Rot wie Blut und Weiß wie Schnee!

  • Nein, das ist ein bisschen übertrieben, aber man spürt einfach nicht, dass sie Ahnung von der Materie haben. Alles ziemlich oberflächlich, mir reicht es nicht, wenn sie die Spieler auseinanderhalten können (was auch nicht immer klappt), ich möchte mehr Tiefe bei der Kommentierung.

    0

  • So, nach ganz kurzer Nacht und langem Arbeitstag jetzt endlich noch mal in Ruhe den Spielfilm von gestern ablaufen lassen-und es ist toll es ist Realität und kein Traum! Knapp 1 Jahr nach der riesigen Enttäuschung gegen Chelsea nun wieder im Finale mit der 7:0 Demontage von Barca, eine einmalige Bundesligasaison gespielt und die Krönung steht noch bevor.
    Besonders freut`s mich auch für Arjen Robben, den sogenannte Fans nach dem verlorenen Endspiel
    hier als Sündenbock Nr.1 auserkoren hatten und wegmobben wollten. Die sollten jetzt alle zu Kreuze kriechen und sich vielleicht mal entschuldigen. Genauso diejenigen die Jupp Heynckes als alten Mann und Opa verspottet haben-einfach widerlich.
    Egal was passiert,Spieler kritisieren ist ok, aber mit Stammtischparolen Spieler und Trainer der eigenen Mannschaft niedermachen ist doch das Allerletzte. Mußte ich einfach mal loswerden bei allem verständlichem Jubel.
    Und jetzt frei nach Thomas Müller: Holt endlich das Scheißding!

    #KovacOUT

  • Bayern gelingt Historisches


    Barca durfte noch nicht einmal an der Wende schnuppern. Bevor die Katalanen ihren ersten ernstzunehmenden Torschuss abgaben, hatten die Bayern durch ihre schnellen Gegenangriffe schon mehrfach die Chance zur Führung.


    Wie im Hinspiel hatte Barca kein Gegenmittel für das Umschaltspiel der Bayern. Vor allem auf der rechten Außenbahn hatte Arjen Robben immer wieder die Möglichkeit, mit Tempo in die Räume zu starten.


    Robben war es dann auch, der mit seinem 1:0 die letzten Zweifel beseitigte. Am Ende stand ein 3:0 für den FC Bayern. Im Camp Nou. Zuvor war Barca in 21 Champions-League-Heimspielen unbesiegt geblieben. Die letzte Niederlage gab es am 20. Oktober 2009, 1:2 gegen Rubin Kasan. Die letzte Pleite dieses Ausmaßes setzte es vor knapp 16 Jahren beim 0:4 gegen Dynamo Kiew.
    Eine Maschine ohne Fehler


    Es war eine Demütigung im eigenen Haus. Die Bayern spulten ihr Pensum mit fast schon beängstigender Sicherheit herunter und leisteten sich dabei so gut wie keinen Fehler. Offensiv wie defensiv funktioniert die Mannschaft derzeit wie eine Maschine.


    Schon in der 60. Minute feierten die mitgereisten Bayern-Fans die Pässe ihrer Spieler mit einem langgezogenen "Olé", wie es normalerweise die Spanier tun. Die nächste Ohrfeige für die stolzen Katalanen.


    Ein derart einseitiges Halbfinale hatte nach der Auslosung keiner erwartet. Barcelona war sogar als leichter Favorit gehandelt worden. Schließlich sei Barca die beste Mannschaft der Welt, wie Spieler und Verantwortliche des FC Bayern ständig wiederholten. Das Stilbild des modernen Fußballs und ein Vorbild in allen Bereichen.
    Rosell: "Bayern die beste Mannschaft Europas"


    Nach diesen beiden Partien, die in Addition das unfassbare Ergebnis von 7:0 ergeben, muss aber die Frage gestattet sein, ob nicht der FC Bayern aktuell das Nonplusultra des internationalen Klubfußballs ist. Barcas Präsident Sandro Rosell bezeichnete die Münchner immerhin als "die beste Mannschaft Europas".


    Bayern-Trainer Jupp Heynckes formulierte es etwas konservativer: "Beide Spiele haben gezeigt, dass wir auf ganz hohem Niveau Fußball spielen können." Das konnten die Bayern auch schon vorher. Schließlich ist die kommende Finalteilnahme die dritte in vier Jahren.


    Außergewöhnlich ist in dieser Saison die Konstanz und Stabilität, mit der die Münchner durch Europa pflügen. "Man merkt, dass wir reifer geworden und ein Team sind. Die Mannschaft hat riesiges Talent in der Vorwärtsbewegung, nach hinten hatten wir gewisse Probleme. Das ist alles weg."


    http://www.spox.com/de/sport/f…le-borussia-dortmund.html


    Herrlicher Artikel:8

  • ganz ehrlich - wenn es jetzt wirklich so ist, dass er wegen den paar Sprüchen kritisiert wird, wo er meinte witzig zu sein, bzw. wo er sich getäuscht hatte...dann finde ich die Kritik an ihm auch lächerlich


    was mich an ihm aber wirklich nervt, das ist seine Stimme (da lobe ich mir mal den Fuss) und seine überhaupt nicht emotionale Art
    genau wie bei der ARD ein Beckmann ist der Mann einfach nur eine Fehlbesetzung für solch einen Job, auch wenn er mir bei weitem nicht so unsympathisch erscheint wie viele andere seiner Kollegen

    0

  • Spox.com ist das ziemlich einzige Portal, wo es noch echte Wertschätzung für den FCB und sachliche, seriöse Berichterstattung gibt. Respekt!


    Sollten sich sport1.de, goal.com, sport-blöd, kicker und Co. mal eine Scheibe davon abschneiden.

    0

  • .... genialer Trip nach Barcelona, erstklassige Stimmung auf dem Weg ins und natürlich auch im Stadion. Die Spanier waren, soweit unsere Gruppe das berichten kann, aboslut fair und freundlich, auch nach der Niederlage. Lediglich die Bullen waren auf dem gemeinsamen Weg ins Stadion etwas unenspannt, um nicht zu sagen zeitwiese eher aggressiv. Zum Spiel(-verlauf) denke ich, ist längst alles gesagt worden. EINFACH NUR WELTKLASSE!
    Auffällig war für uns auch, dass uns auf dem Rückweg durch Frankreich viele "wohlgesonnen" waren. Ribery machts wohl möglich!
    :D

    0

  • @sankt
    " Lediglich die Bullen waren auf dem gemeinsamen Weg ins Stadion etwas unenspannt, um nicht zu sagen zeitwiese eher aggressiv. "


    Spanische Polizullen sind dafür bekannt.


    "Auffällig war für uns auch, dass uns auf dem Rückweg durch Frankreich viele "wohlgesonnen" waren. Ribery machts wohl möglich!"


    Ich glaube nicht mal wegen Ribery...Die ganze Welt - so habe ich den Eindruck - ist die spanische Dominanz im Fussball einfach leid. Und außerdem spielen wir international - anders als früher - seit vG absolut positiven, offensiven, erfrischenden Fussball. Früher waren die Deutschen nur Zerstörer, was wenig auf Sympathie gestoßen ist, das hat sich in den letzten Jahren definitiv geändert.

    0

  • ... stimmt.
    oder aber die waren einfach klug genug und haben die sit. realistisch eingeschätzt.
    weil eigentlich war doch auch klar, dass, wenn alles einigermaßen "normal" läuft, nach dem hinspiel
    eh nix mehr zu holen ist.
    ;-)
    wird wohl ne mischung aus beidem gewesen sein.

    0