Breno

  • Eben, das war eine Aussage von vielen, die Breno zu seiner Lebensgeschichte machte.


    Und eine Schlagzeile aus dieser einen Aussage hat soweit ersichtlich nur die Bild gemacht, nämlich die


    Breno erhebt schwere Vorwürfe gegen FC Bayern


    http://www.bild.de/sport/fussb…bayern-24642634.bild.html



    Bei allen anderen liest sich das etwas anders, z.B: hier:


    Bayern-Profi Breno vor Gericht
    "Das ist mein Leben"


    http://www.spiegel.de/panorama…in-muenchen-a-838643.html



    Die Sache mit den Visa für die Eltern wird da zwar auch erwähnt, aber nicht herausgestellt wie bei der Blöd...

    0

  • Das ist ja bei einer Boulevardzeitung nicht weiter verwunderlich. Dieser Visa-Punkt ist dennoch einfach Unsinn und ich weiß wirklich nicht, was das ihm nutzen soll.


    Aber mehr als eine Bewährungsstrafe wird es wohl nicht werden.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Häh?


    ich glaube, wir reden hier aneinander vorbei.


    Ich habe mitnichten bestätigt, dass (nur)die Blöd hetzt, weil ich das Blatt nicht lese (außer dem Kram, dem man in der Öffentlichkeit nicht aus dem Weg gehen kann).
    Was man vielleicht sagen kann, dass alle Medien (inkl. gewisser Reporter) mal in den Hetzmodus schalten, wenn es sich gerade anbietet. Das ist aber eine generelle Aussage, die mit dem speziell hier Diskutierten nix zu tun hat. Nochmal ausdrücklich für Dich: Ich kann bei den hier diskutierten Quellen (exklusive Blöd, die ich nicht lese) nix von Hetze lesen!


    Lies doch einfach mal 3-5 Seiten zurück, es ging nicht um Hetze, sondern vorangig um die Auseinandersetzung mit u.a. dieser Aussage
    (aus dem von slimshady09 Zitierten Spiegel; war so aber auch woanders zu lesen)


    http://www.spiegel.de/panorama…in-muenchen-a-838643.html



    (Fettbetonung von mir)


    [Zitat Spiegel]
    "Dann, so erzählt Breno, habe er sich auf Anweisung der Bayern wegen der Visa zwischen seiner Frau und seinen Eltern entscheiden müssen: Nur einer habe bei ihm in Deutschland bleiben können. "Das war sehr schwierig für mich, weil ich sehr an meinen Eltern gehangen habe", sagt Breno."
    [Ende Zitat Spiegel]


    Das ist für mich mal eine Ansage, und genau die habe ich hier bewertet.:x


    Genau über dies und andere Sachen wurde auf den letzten rund 5 Seiten hier diskutiert, und da braucht man nicht von Hetze reden, wenn solche Aussagen eben in einem Forum (dafür isses da) bewertet werden!


    Ich habe ansonsten gesagt, was zu dem Fall (Stand 2.Prozesstag) zu sagen hatte, und konzentrier mich jetzt weiter auf den Fußball.

    0

  • Ich weiß nicht, das kommt ganz auf die damalige Sachlage an. Warum hat er es getan und wen wollte er schaden? wollte er überhaupt jemanden schaden?
    War er noch zurechnungsfähig und wie viel Promille hatte er? Litt er wirklich unter Depressionen und führten diese zum Kurzschluss?
    Zum Glück sind keine Menschen zu Schaden oder Tode gekommen!!!


    Ich gönne ihn jedenfalls eine gnädige Strafe, damit er wo auch immer noch einmal ganz neu durchstarten kann!

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Zum Glück sind keine Menschen zu Schaden oder Tode gekommen!!!


    Ich gönne ihn jedenfalls eine gnädige Strafe, damit er wo auch immer noch einmal ganz neu durchstarten kann!


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich denke, dass ist letztlich der entscheidende Punkt. Er hat halt einfach auch Glück gehabt.


    Ich glaube auch nicht, dass er explizit jemandem schaden wollte. Er ist wohl einfach durchgeknallt. Dann noch die Nummer mit der fremden Kultur ohne Sprachkenntnisse, persönliche Existenzängste wegen der Verletzung, Verzweiflung...Nicht vorbestraft.


    Es spricht so einiges für einiges für eine Bewährungsstrafe. Ob ich ihm das gönne, weiß ich nicht. Aber letztlich ist es wohl das Beste für alle, wenn er das Land verlässt, in dem er offenbar überhaupt nicht klar kam.


    Was mir nur Sorgen macht ist, ob ausgerechnet der SS Lazio der beste Klub ist für einen sensiblen farbigen ist, der quasi von Null anfangen muss.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Naja, wenn man anfängt ihn mit "was nicht alles hätte passieren können" zu verurteilen, dann müsste man ja jeden betrunkenen Autofahrer wegen fahrlässiger Tötung einsperren etc., aber was zählt sind Fakten, und Fakt ist zum Glück, dass niemand (körperlich) zu Schaden gekommen ist. Es wird das Beste sein für alle, wenn er nach Italien wechseln kann, und gut. Dann kann er das Jahr, was er eigentlich im Gefängnis sitzen müsste, Fußball spielen, und mit dem Gehalt den entstandenen Schaden begleichen, so ist mE allen am besten geholfen.

  • Aus rein rechtlicher Sicht und den bekannten Fakten gibt es hier nur eines und das ist eine Haftstrafe.
    Er hat einen Schaden von einer guten Million verursacht und ein ganzes Haus abgefackelt. Das keine Menschen zu Schaden gekommen ist, war reines Glueck und keine taetige Reue von Breno.


    man sollte sich mal vor Augen halten, dass der BGH vor nicht allzu langer zeit entschieden hat, dass z.B. bei Steuerverkuerzung (und da besteht nicht mal ansatzweise die Gefahr fuer leib und leben anderer) in Hoehe von 1 Million Euro keine bewaehrung mehr moeglich ist.
    Und die Hoechststrafe im Falle von Brenos Tat liegt immerhin bei 15 Jahren.


    Also wenn Breno ohne haft davonkommt , dann sollte er seinem Schoepfer,, seinen Rechtsanwaelten und den Richtern auf Knien danken.

  • Höchststrafe liegt bei schwerer Brandstiftung bei 15 Jahren, die Mindeststrafe bei 1 Jahr.


    Mal unterstellt, dass Gericht sieht es als erwiesen an, dass Breno der Täter war, kann man einiges strafmildernd berücksichtigen: Nicht vorbestraft, wohl vermindert schuldfähig (1,66 Promille; dazu wird es sicher vor Gericht noch einen Gutachter geben), Verzweiflungstat.


    Strafschärfend: Schadenshöhe



    Könnte schon noch reichen, dass Breno nicht mehr als 2 Jahre bekommt, wenn man vergleichbare Urteile zu schwerer Brandstiftung heranzieht.



    Die Frage, ob er Bewährung erhält, ist gesondert zu prüfen (für den Fall, dass die Freiheitsstrafe nicht mehr als 2 Jahre beträgt). Stichwort: Günstige Sozialprognose und Vorliegen besonderer Umstände sowie Bereitschaft, den Schaden wieder gutzumachen, § 56 II StGB. Kann man schon bejahen, wenn er noch erklärt und belegt, dass er dem Hauseigentümer den Schaden ersetzt.


    Alles in allem könnte er mit einem blauen Auge davon kommen.

    0

  • Genau so siehts aus. Man darf die Sache nicht verharmlosen, aber was ist den gross passiert?
    Keiner ist zu schaden gekommen und das Haus zahlt die Versicherung.


    Lass den Kerl weiter kicken und er zahlt die Huette ab.


    Aber das sich die Staatsanwaltschaft so profilieren will wegen so einer Geschichte ist ein Witz. Ist gibt wahrlich andere Dinge in Deutschland die falsch laufen und wo man Leute einsperren sollte. Jugendliche die andere am Bahnhof halb totschlagen und immer noch frei rumlaufen.


    Was soll der Kaese?

    0

  • Die Versicherung zeig mir mal, die bei mutwiliger Brandstiftung was blechen würde?!? Laut Presse steht es ja nicht im Zweifel das er es ABSICHTLICH in Brand gesetzt hat - da zahlt niemand! Man darf auch nicht vergessen, dass an der Villa alleine, nen Schaden von 1 Mio Euro entstanden sein soll. Hinzu kommen aber die ganzen Monate oder Jahre in denen das Haus nicht vermietet werden kann, da es eine Ruine ist! Außerdem ist es ja keine Strafe, wenn er den angerichteten Schaden abbezahlt! Wenn man Leute wegsperrt, die Steuern in solcher Höhe hinterziehen, wäre es der letzte Hohn, wenn man so einen Verbrecher laufen ließe, ohne das er wenigstens einen Teil seiner Strafe hinter schwedischen Gardinen absitzen musste!!!


    Was die U-Bahnschläger betrifft, muss man hier differenzieren, ob es sich um Jugendliche handelt (die werden leider nach aktueller Gesetzeslage grundsätzlich mit Samthandschuhen angefasst) oder um Erwachsene, wie Breno auch einer ist, handelt! Erwachsene U-Bahnschöäger wandern idR alle für mehrere Jahre ein. Grundsätzlich bin ich zwar bei Dir, dass man manche Gesetze überdenken sollte - hat aber beim aktuellen Fall keine Relevanz!


    Außerdem soll der eine Helfer ausgesagt haben, dass Breno ihn gebeten hätte, seine Feuerzeuge beiseite zu schaffen - er also Fremde angestiftet hat, seine Tat zu verschleiern!

  • Aber das sich die Staatsanwaltschaft so profilieren will wegen so einer Geschichte ist ein Witz.


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Dieser Vorwurf kam hier am Anfang der Geschichte ständig auf, aber das entbehrt doch jetzt jeder Grundlage. Er hat einfach Glück gehabt, dass niemand zu schaden kam und sollte es zu einer Bewährungsstrafe kommen, ist das wirklich etwas, für das sich der Breno als gläubiger Christ täglich bei seinem Schöpfer bedanken muss.


    Es würde nicht wenige geben, die sagen würden, Breno profitiere sogar noch davon Fußballprofi vom FC Bayern (gewesen) zu sein.


    Ein Witz ist das alles nicht und der Staatsanwaltschaft hier noch immer Profilierung vorzuwerfen, geht echt am Thema vorbei.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Im übrigen ist ja im Rahmen des Prozesses nun bekannt geworden dass er einen Nachbarn um Hilfe gebeten hat und dieser dann die Feuerwehr gerufen hat. Das allein ist schon "tätige Reue" und damit als strafmildernd zu werten (jedenfalls laut BGH ;-))!

    0

  • Bewährung ist auf jeden Fall angemessen.
    Die Frage ist halt, welche Auflagen er erfüllen muss und ob diese ihm einen Wechsel
    nach Rom ermöglichen. Falls er eine Therapie machen muß, wird er hier bleiben müssen.
    Sind eben alles so Dinge, die die Richterin berücksichtigen wird.


    Dass Breno jetzt vieles auf den FCB schiebt ist natürlich nicht so angenehm.
    Der Verein hat sich lang um ihn gekümmert.
    Kann natürlich jetzt auch teilweise Taktik des Anwalts sein, um ein bißchen auf die Tränendrüse zu drücken. Der Arme hatte es so schwer in Deutschland.

    0

  • Wenn ein Straftatbestand erfüllt ist, kommt man zum Strafrahmen und bei der Strafzumessung ist u.a. das Verhalten nach der Tat zu berücksichtigen.


    Wenn Breno selbst einen Nachbarn über den Brand informiert hat, zeigt das jedenfalls, dass er nicht der typische Brandstifter ist, der sowas macht um sich einen Kick zu geben, weil die Flammen knistern, sondern den Schaden eindämmen wollte.


    Diese Vergleiche mit Steuerhinterziehung, Mord und Totschlag bringen wenig, da a) anderer Straftatbestand und b) völlig anderer Sachverhalt.

    0

  • Da das Haus beim Eintreffen der Polizei nicht mal mehr zu betreten gewesen ist, einem wahren Feuerball geglichen haben soll, kann Breno die "Hilfe" ja erst gerufen haben, als es lichterloh brannte... war also nur ne Alibihilfe die er gerufen hat!