Breno

  • Von Italien aus, wäre es ja auch so immens schwer, sich heimlich nach Brasilien abzusetzen ;-) Die Grenzen in Europa sind offen und bis der Staat mitbekommt, dass er sich ausm Staub macht, wäre er längst aus der EU entkommen und in jedem anderen Land bekommt er bei der Botschaft Brasiliens neue Papiere!

  • Das lässt sich doch gar nicht miteinander vergleichen - Brenno hat ABSICHTLICH das Haus in Brand gesetzt und NICHT sichergestellt, dass keine Personen zu Schaden kommen, selbst die eigenen Hunde wären ohne Feuerwehr elendig verbrannt! Natürlich sind Fälle tragisch, wo unschuldige Personen zu Schaden kommen und ich hätte in bestimmten Fällen bestimmt nichts gegen eine Anpassung der Höchst- und Mindeststrafen - aber bei einer Strafe von 1-15 Jahren, NUR 3 Jahre und 9 Monate zu bekommen - ist mMn schon sehr großzügig gewesen! Zumal man festhalten muss, dass Brenno nicht mal einsichtig gewesen ist, bis zuletzt die Schulden bei allen anderen gesucht hat, nur nicht bei sich selbst! Eine Wiederholung dummer Taten, kann bei Brenno (ohne Einsicht) überhaupt nicht ausgeschlossen werden. Wo kommen wir denn dahin, wenn solche Typen als Höchststrafe den Schaden begleichen müssen (wobei er in Brasilien und vielen anderen Ländern der Welt vor Inkasso und Co geschützt wäre) - während unsereins dafür zig Jahre hinter Gittern sitzen würde!


    Man darf außerdem nicht vergessen, er hatte trotz seiner Verletzungen ein SEHR privilegiertes Leben! Das was er alleine als Krankengeld bekommen hat, ist deutlich mehr, als die meisten von uns im Leben durch harte Arbeit verdienen dürften! Wenn er aus seinen Möglichkeiten nicht mehr zu machen weiß, als Komasaufen und Brände legen, dann geschieht ihm eine solche Haftstrafe nur recht!

  • IMO wirfst Du hier einige Dinge durcheinander. Strafe setzt sich nach deutschem Strafrecht nämlich genau von diesem Prinzip (Maßregel der Besserung und Sicherung) ab! Also eigentlich das Gegenteil.

    "Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist."



  • "Ich möchte mich für diese Nacht entschuldigen. Bei dem FC Bayern, bei meiner Familie und auch bei dem Besitzer des Hauses, "der sein Eigentum verloren hat". Er entschuldigte sich auch bei seiner Familie und seinen Kindern, "für die ich kein gutes Vorbild war". "Ich bin ein Mensch, der an Gott glaubt und ich danke ihm, dass er meine Familie geschützt hat"

    "Ich weiß, es ist alles sehr schwierig im Augenblick und ich verspreche dem Gericht, dass ich mich nicht entziehen werde - nicht diesem Verfahren und auch nicht meiner Verantwortung."


    Tut mir leid Breno... hätte ihm einen Neuanfang in Rom oder Brasilien gewünscht.
    Mal dran gedacht, wie es seiner Frau und vorallem seinen Kindern jetzt geht? der Mann und Vater einfach weg für 3 Jahre...
    Klar, er ist selber schuld. Auch wenn es ihm schlecht ging, er verletzt war, es ihm im Verein nicht gepasst hat, er Knatsch mit der Frau hatte, er zuviel getrunken hatte...das sind keine Gründe zur Tat.
    Aber leid tut er mir trotzdem, kann ich nicht ändern. Vielleicht legt der Anwalt ja Berufung ein und kann doch noch eine Bewährung rausschlagen.


    Vom FCB:
    „Unsere Hoffnung war, dass Breno seine Karriere als Fußballer und damit sein Leben zusammen mit seiner Familie hätte fortsetzen können", heißt es in einer offiziellen Pressemeldung des Vereins, der zugleich betont: „Der FC Bayern München wird Breno weiterhin unterstützen."

    0

  • So ein Schwachsinn, die Frau ist bestimmt keine Heilige, aber das Brenno sich nicht von ihr getrennt hat (falls das mit dem Fremdgehen kein bloßes Gerücht ist) und sich regelmäßig unter den Tisch gesoffen hat und das Haus mutwillig niedergebrannt hat, daran ist einzig und alleine Brenno schuld! Wo kommen wir denn dahin, wenn jeder der sich verletzt hat oder Eheprobs bekommt, das Mietshaus mutwillig abfackelt und Tote bewusst oder zumindest fahrlässig in Kauf nimmt?!?

  • Die "Strafe" im deutschen Strafrecht funktioniert nach dem Prinzip der "Maßregel der Besserung und Sicherung".


    Sind von Breno weitere derartige Straftaten zu erwarten ("Sicherung")? Nein.
    Ist bei Breno eine Besserung durch eine Haftstrafe zu erwarten ("Besserung")? Nein, ganz im Gegenteil.


    Und genau deswegen sind die Frage der Schadensregulierung und die Sozialprognose von Breno (bei einer Bewährungsstrafe) zwei wesentliche Strafmilderungsgründe für die Strafzumessung.


    Die hohe Strafzumessung ist nur mit dem Gedanken der Prävention zu rechtfertigen, also die Abschreckung anderer möglicher Täter durch die besonders harte Bestrafung bei einer Person des öffentlichen Lebens. Von daher sehen wir hier durchaus Promi-Strafrecht live...
    -----


    Ich muss dich leider korrigieren:
    Die "Strafe" im dt. Strafrecht wird allgemein definiert als ein Übel, dass dem Täter für ihr tatbestandsmässiges, rechtswidriges und schuldhaftes Handeln von der Gesellschaft auferlegt wird.
    Abzugrenzen ist die "Strafe" von der Massregel der Besserung und Sicherung, für die bereits eine tatbestandsmässige und rechtswidrige Tat (also ohne Schuld) genügt.


    Deine Definition ist also bereits dogmatisch falsch und damit auch dein Ansatzpunkt einer Rechtfertigung .


    Weiter:
    Nach der vorherrschenden Vereinigungstheorie wird die Strafe heutzutage mit folgenden unterschiedlichen Ansätzen begründet:
    Spezialprävention, Generalprävention, Schutz anderer und mit der Wiederherstellung der Gerechtigkeit =Sühne und Vergeltung.


    Gerade der letzte Punkt (Sühne und Vergeltung) fehlt in deiner Bewertung völlig.


    Ausserdem steht es dir als Beobachter kaum zu darüber zu urteilen, ob von Breno eine Wiederholungsgefahr ausgeht oder ob bei ihm durch die Haftstrafe keine Besserung zu erwarten ist.
    Dazu fehlen dir die genauen Kenntnisse des Prozesses.


    Fazit: Du versuchst hier mit einer Menge Halbwissen, Mutmassungen und Unterstellungen eine Rechtfertigung für deine von Anfang an aufgestellte Prognose=Bewährungsstrafe zu konstruieren.


    Möglicherweise ergibt eine Berufung oder Revision ein geringeres Strafmass, aber auf Grund der bekannten Fakten und der Gesetzeslage erscheint das Urteil in Ordnung.


    P.s.
    Möglicherweise solltest du doch selbst einmal etwas studieren, anstatt studieren zu lassen. Dann könntest du vielleicht nicht nur mit halbwissen glänzen.

  • Dann bleib doch wo du bist und lass dich nie wieder in Bayern sehen Vengo.


    Dein geliebter Verein FCBM schmeisst langjährige Mitglieder aus dem Verein wegen einer Bengale, und da ist es egal ob der beschuldigte betrunken oder Hackedicht ist!! und gibt auch noch 3 Jahre Stadioverbot dazu!!


    und zu der bayerischen Justiz


    nach deutschem
    Gesetz ist das ein SCHWERVERBRECHEN, also Schwere Brandstiftung, es war der Feuerwehr zu verdanken das der Brand nicht auf andere Villen übergegriffen hat, es hat 1 Million Schaden gegeben, und darauf gibt es halt keine Bewährung laut Gesetz!!


    und nur weil ein Profi jeden Tag sauft wie ein.... und anscheinend 2,5 Promille hat, soll er nicht zurechnungsfähig sein!! cool, dann gehe ich auf des Oktoberfest, saufe mir die Birne voll und haue alles um, was mir entgegenkommt und mir nicht gefällt!!



    Also ich finde es gut, das Bayerische Gerichte nicht so lasch Urteilen wie in Berlin, Hamburg oder sonstwo in Deutschlands sozialen brennpunkten!


    Bewährung ist sowieso meisten für den arsch, wen interessiert schon Bewährung, sorry, ich gehe als freier Mann auf die Strasse und muss halt ein paar Jahre brav bleiben!!


    und dein Rassismusvorwurf ist sowieso lächerlich, also man darf keine ausländer verurteilen oder wie!!


    also wenn Breno nicht in die JVA gekommen wäre, würde ich an deutschen Gesetzte wirklich zweifeln. ok in Berlin mache ich des sowieso. aber hier ist zum Glück BAYERN, und da schaut die Welt doch noch besser aus!! :-)

    0

  • Vielleicht hätte die Tat verhindert werden können, wenn sein Manager den nötigen Mumm gehabt hätte, Breno einfach zur Räson zur bringen als er in besagter Nacht so durchgedreht ist!
    Hätte er ihm halt einfach eine geklatscht und gut ist. Sorry, klingt hart. Aber dann säße der arme Kerl jetzt nicht im Knast.


    Mir tun seine Kinder leid.... die beiden älteren gehen doch schon zur Schule. Und der kleine ist erst 3. Erklär ihm das mal, dass ihn Papa jetzt nicht mehr jeden Abend ins Bett bringt.
    Klar, andere sitzen auch im Knast und haben Kinder...aber mir tuts leid.

    0

  • Die einzigen Anhaltspunkte, die man hat, sind die Höchststrafe von 15 Jahren und die geforderten 5 Jahre. Sogesehen erscheinend die 3 Jahre und 9 Monate in Anbetracht dessen als gutes Maß. Man hat wohl den Alkoholkonsum und den generellen Zustand von Breno mit einfließen lassen. Mehr kann ich dazu nicht sagen.



    Dass dieser werte Herr nun auch den FCB mit hineingezogen hat, regt imich viel mehr auf. Weiterhin hat er konsequent die Schuld doch nur bei anderen gesucht und nicht bei sich selbst - zumindest hat man das so vernommen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich finde das schon bemerkenswert, das der Kerl hier immer noch ne Lobby hat. Der kommt hierher für kein kleines Geld, hat nie auch nur einmal einen Leistungsnachweis abgeliefert (wie auch mit 2 Promille), stattdessen wird zünftig gebechert und fremdes Eigentum abgefackelt. Lässt sich selbstredend auch noch die Kaution vom Verein stellen, nur um diejenigen, die ihm geholfen haben, dann mit der Schlafmittelstory anzupissen. Und obendrein wird noch Verständnis erwartet. Ab dafür in die Klapse, bevor er noch den Enke macht.

    0

  • Dann würde ich mich über die ganze Arbeit mit der Versicherung ärgern. Der Paragraph der Versicherungsbedingungen zu Grobfahrlässigkeit oder Vorsatz bezieht sich i.R. nur auf den Versicherungsnehmer - nicht auf andere. D.h. ich gehe mal davon aus, dass die Versicherungsgesellschaft gegenüber dem Eigentümer zahlt bzw. gezahlt hat bzw. spätestens jetzt diesem Strafprozess folgt, in dem ja ein Schuldiger verurteilt wurde und zahlen wird.


    (Ähnlich ist es z.B. wenn jemand anderer dein Auto fährt - dann zahlt die Vollkasko dir dein Auto auch und nimmt Regress beim Fahrer)


    Macht die Sache nicht wirklich besser, ob es jetzt ein Eigentümer oder eine Versichertengemeinschaft ist...

    0

  • Wenn er den Enke gemacht hätte, hätten hier alle Mitleid.
    Depressionen hat viele Gesichter. Enke, Deisler oder Breno.
    Jeder eine andere Geschichte.

    0