Sportdirektor: Christian Nerlinger

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    ok, wenn du den durchblick hast dann erklär mir dochmal was nerlinger vor hat? was hat er für ideen? was für ein konzept?</span><br>-------------------------------------------------------


    dann sag doch mal, welches Konzept hatte Herr Kahn, hätte Supidupi-XYZ?


    Meinst Du ernsthaft, Fussballvereine plaudern ihre Planungen und Konzeptionen für Schwätzerforen im Internet aus?

    0

  • ok, wenn du den durchblick hast dann erklär mir dochmal was nerlinger vor hat? was hat er für ideen? was für ein konzept?</span><br>-------------------------------------------------------


    Steht irgendwo als Überschrift "Das Konzept eines Christian Nerlinger"? Es war ein Interview. Sowas läuft normalerweise derart ab, dass Fragen gestellt und dann vom Interviewpartner beantwortet werden. Aber da du ihn ja nur als Schoßhund abstempeln möchtest:


    kicker: Herr Nerlinger, Glückwunsch zum ersten großen Coup als Sportdirektor, dem Gomez-Transfer.


    Christian Nerlinger: Lassen wir dahingestellt, wie sehr ich beteiligt war.</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich nehme an, dass dürfte das erste Beispiel sein, dass du ihm gleich um die Ohren haun möchtest. Dabei bleibt aber zu sagen, dass Nerlinger offiziell erst ab dem 01.07 "alleine" die Fäden in die Hand nimmt und ich es ihm gleichzeitig eher als Courage anrechne sich nicht mit fremden Federn zu schmücken, sondern bei DEM Knallertransfer bisher ruhig zu sagen - "Mein Anteil war gering".


    kicker: Und jetzt muss noch Manuel Neuer als Torwart her?


    Nerlinger: Das ist offen. Wir stecken voll in der Personalplanung und haben keinen Druck. Butt hielt zuletzt hervorragend, Rensing machte eine schwierige Saison durch. Aber wir diskutieren natürlich die Position des Torwarts.</span><br>-------------------------------------------------------


    Klare und präzise Ansage. Ein neuer Torwart ist gewünscht. Ob es am Ende noch in die finanzielle Planung passt oder man einen passenden Transfer generell landen kann ist noch offen. Was mehr soll er zum Thema Torwart sagen? Es steht ganz klar, dass diese Position zur Diskussion steht und sowohl ein Transfer als auch ein Festhalten an Butt / Rensing im Raume stehen. Wie ein Felix Magath sagen würde - "Der Drops ist noch nicht gelutscht".


    kicker: Wie sieht Ihr Konzept als Sportdirektor aus?


    Nerlinger: Konzept ist ein hochgestochener Begriff. Unsere Gesellschaft lebt stark von der Außendarstellung, ich aber will intern fleißig, akribisch und authentisch arbeiten und ein starker, unabhängiger Partner sein, der kontrovers mitdiskutiert. Das will Uli Hoeneß. Ich habe meine Vorstellungen, gerade bei Spielertransfers. Wenn man aber meint, Bayern revolutionieren zu müssen, ist man auf dem falschen Weg. </span><br>-------------------------------------------------------


    Hier steht im Endeffekt nicht viel anderes als ein Hermann Gerland gesagt hat. Dass er die Außendarstellung anderen überlassen möchte und selbst lieber im Hintergrund seine Arbeit macht. Auch der FC Bayern braucht nicht nur extrovierte Medienkasper. Irgendjemand muss genügend Arbeit am Ende leisten. Michael Henke hätte ähnliche Sprüche abgeben können als Co-Trainer. So einen einfach nur als Schoßhund abzutun wäre wirklich absurd. Davon ab stellt Nerlinger auch hier wieder klar, dass er eigene Vorstellungen hat. Welche Spieler ihm da im Kopf rumspuken haut er wohl kaum den Kicker um die Ohren, so gerne du das auch hättest.


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">kicker: Sie sind jung. Fürchten Sie Autoritätsprobleme?


    Nerlinger: Nein. Ich werde mich behaupten.


    kicker: Hoeneß bezeichnete sich als Abteilung Attacke. Wie Sie sich?


    Nerlinger: Darüber reden wir in 30 Jahren. Ich werde bedingungslos kämpfen für diesen Verein.</span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, so redet eindeutig ein Schoßhündchen.


    Nerlinger hat ein solides Interview und sich selbst keinerlei Blöße gegeben. Im Hinblick darauf, dass er am Anfang seiner Karriere steht ist das schon einmal ein gutes Zeichen. Aber wer auf einem selbsternannten Kriegszug gegen Uli Hoeneß ist, der findet natürlich auch irgendwelche "Argumente" um den von ihm eingestellten Teilnachfolger ans Bein zu pinkeln. Weniger lächerlich wird es davon aber nicht.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ganz großes interview, keine phrasen und es ist klar er ist der richtige nachfolger für uli!</span><br>-------------------------------------------------------


    find ich auch!

    0

  • Mir gefällt diese Antwort ganz besonders gut: "Christian Nerlinger: Lassen wir dahingestellt, wie sehr ich beteiligt war. Aber ich habe große Hochachtung vor Mario Gomez, er passt charakterlich und sportlich zu uns. Auf beide Merkmale werden wir in Zukunft sehr viel Wert legen.

    0

  • Also ich muss sagen ich war bisher vom Chrissi nicht überzeugt. Aber das kicker - Interview hat mich positiv überrascht. Scheint klare Visionen und Ziele zu haben. Bin nicht mehr ganz so skeptisch. Go Chrissi :D

    0

  • Ich finde er prässentiert sich bis jetzt sehr souverän!!.


    Natürlich hatte er noch nicht so viele auftritte, aber wenn er was sagt, dann klingt es sehr schlüssig und überlegt.


    Was ihm manche als marionettenhaftes verhalten andichten wollen halte ich für eine seiner stärken. Das er jetzt nicht losledert und eine Phrase nach der anderen dricht und spieler namen rausposaunt oder von einer neuen richtung im vorstand spricht ist volkommen richtig!!!!!


    So etwas muss er intern entwickeln und durchsetzt. Er muss konstant und souverän arbeiten, dann schaftt er es auch Änderungen durchzustezen.


    Er würde sich selber schaden, wenn er jetzt öffentlich den optimismus im bezug auf seine Person erhöht indem er spieler oder system verspricht.


    Hut ab!!!! bis jetzt ein sehr gutes auftreten

    0

  • Ich denke, dass Christian Nerlinger die richtige Wahl als Nachfolger von Uli Hoeneß im sportlichen Bereich ist. Nerlinger ist niemand, der ein finanziell großes Risiko eingehen wird oder der den FC Bayern völlig verändern möchte - dennoch ist er ein junger Mann, der sicherlich auch eigene Ideen hat und der den FC Bayern zu erfolgreichen, neuen Ufern führen möchte. Warum sollte es ihm nicht gelingen, Hoeneß zu beerben und eine neue Ära zu begründen? Hoeneß musste seine aktive Karriere mit 27 Jahren beenden und wurde danach Manager - er hat sich zum erfolgreichsten deutschen Fußballmanager entwickelt und ist weltweit eine angesehen Kapazität im Sport. Natürlich sind dies für Nerlinger große Fußstapfen, aber er kennt den Verein, er kann noch von Hoeneß lernen - und ich bin mir in einem ganz sicher: Wenn Hoeneß nicht zu 100 Prozent von den Fähigkeiten Nerlingers überzeugt wäre, dann würde er ihn nicht zu seinem Nachfolger erklären, denn auf dem Managerposten darf es beim FC Bayern keine Experimente geben. Der FC Bayern muss auch in Zukunft ein solide und konstant geführter Verein sein, ständige Wechsel auf dem Managerposten dürfen nicht zum FC Bayern gehören. Nerlinger wird hier erfolgreich sein - da bin ich mir sicher.

    0

  • Uli hätte ihn wohl gerne auf der Bank, aber es ist sicherlich nicht nachteilig, wenn der Manager die Spiele aus einer besseren Perspektive beobachten kann. Manager gehören auf die Tribüne

    0

  • PRO OLI KAHN..!!!!


    Nerlinger...ich bin so gegen Nerlinger[klinsis man]...Bayern braucht OLI KAHN ist ,sehr,sehr, SMART Man,....Oli LIEBT FC BAYER,OLI ist eine "FROM UNS"...


    PRO KAHN 1500%%%%

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ich bin so gegen Nerlinger[klinsis man]</span><br>-------------------------------------------------------


    Stimmt, deshalb darf er nach Klinsmanns Rauswurf ja vom Uli auch die Teilnachfolge antreten und war gleichzeitig noch beim brisanten Gespräch über Klinsmanns Abgang anwesend. Unglaublich 8-)

    0