Sportdirektor: Christian Nerlinger

  • Nerlinger wollte Heynckes rauswerfen und bestimmte Spieler maßregeln. Das traf nicht auf entsprechende Gegenliebe in der nächst höheren Etage, also sind beide Seiten so schlau und jetzt nicht künstlich an einem Job bzw. einer Situation zu kleben die den ganzen Verein aufhält. Wie soll einer Trainer mit einem Sportdirektor arbeiten der ihn rauswerfen will und wie soll ein Sportdirektor mit einem Trainer arbeiten den er garnicht haben will? Die Trennung ist nur logisch. Und DAS war bei der Vertragsverlängerung noch nicht absehbar.


    Bleibt in Zukunft nur zu hoffen dass der neue Sportdirektor MIT Vorstandssitz unbefangen über die Trainerpersonalie entscheiden darf, egal wie der Trainer heißt. Nur so macht es Sinn. Diese alleinige Verantwortung wollte man einem Nerlinger nicht geben und einem Sammer will man sie jetzt anscheinend geben. Hoffen wir also dass sie ihm in Zukunft nicht wieder entzogen werden muss, aus Sicht des AA.

    0

  • Ist ja nichts neues, dass der Trainer bei einigen Spielern als lame duck gilt. Aus verschiedenen Gründen. Wenn man sich 1und1 zusammen reimt, dann kann man sich denken dass sich einige Spieler bei Nerlinger ausgeheult haben, während andere pro Heynckes blieben. Und weil die beiden (Heynckes+Nerlinger) nicht mehr funktionierten, war es auch nötig dass Hoeneß und KHR nach der Winterpause mal wieder selber die Kabinenansprache hielten.


    PS: Warum war Uli eigentlich nach dem CL-Finale bemüßigt klarzustellen dass Heynckes eben keine "lame duck" sei? Obwohl es diese Diskussion vorher in der Öffentlichkeit garnicht wirklich gab... Wenn wir mal von ein paar holländischen Zeitungsberichten absehen.;-)

    0

  • Irgendwas muss in letzter Zeit vorgefallen sein. In so eine extreme Richtung würde ich allerdings nicht gehen. Aber diesen Käse mit der Presseerklärung und verschiedene Ansichten für die Zukunft...Das können die stecken lassen. Da hat´s gekracht, aber gewaltig...Und das nicht vor 1 oder 2 Monaten, sondern in der letzten Woche.
    Der Vertrag war verlängert, das Konzept klar. Heynckes hat betont, dass die Saison seit Weihnachten geplant wird. Und auf einmal tanzt einer aus der Reihe? Da ist was anderes vorgefallen. Früher oder später werden´s wir erfahren...Auf Uli ist da Verlass. Nerlinger´s Ansichten gibts dann eben erst 2014. In Bayernjahren...Ein weiteres Opfer

    0

  • Ja, die saßen nach dem katastrophalen Rückrundenstart inkl. drohendem CL-Aus gegen Basel und all den mannschaftsinternen Querelen und Streitereien ganz in Ruhe vor dem Kamin, waren einer Meinung über die Situation, die Schuld oder Unschuld des Trainers. Als es allerdings an die Transfers für die neue Saison ging, da wollte der Christian lieber Gekas und Arnautovic verpflichten, statt Mandzukic oder Dzeko. Da musste man sich dann leider trennen...


    Glaubst du tatsächlich die "unterschiedliche Auffassungen über das Konzept für die Zukunft der Mannschaft deutlich" liegen in einem so banalen Bereich?:D:D


    Wenn, dann hat es da mächtig geknallt intern. Und ich weiss auch wann: Der Rückrundenstart.


    In der Vorrunde war noch alles Friede, Freude, Eierkuchen. Sogar zuviel Friede, Freude, Eierkuchen. Wie dann ja auch die Oberen durchblicken lassen haben...

    0

  • Im Prinzip heißt das auf "Managerdeutsch" auch nichts anderes als daß es intern geknallt hat.


    Die Frage ist halt nur, was war der Streitpunkt? Der Trainer? Künftige Transfers?


    Das wissen wir alles noch nicht...

    0

  • Zu 100% der Trainer.


    Jeder andere hätte spätestens nach der Katastrophe im Pokalfinale das CL-Finale gewinnen müssen, um auch nur eine Chance auf Weiterbeschäftigung zu haben. Aber wahrscheinlich war es nicht so wie ich es darstelle, sondern Uli wollte Jupp rauswerfen und Christian ihn unbedingt halten...:D

    0

  • So sehe ich das auch. Da muß hinter den Kulissen was größeres passiert sein. Warten wir mal ab, denn wenn dem so ist wird Hoeneß garantiert nicht lange mit weiteren Erkenntnissen auf sich warten lassen, kennt man ja.

    0

  • Könnte mir gut vorstellen, dass es auch stark mit dem zukünftigen Konzept für den Unterbau zu tun hatte. Dies hatte Hoeneß ja explizit im Video heute angesprochen! Und genau das war bisher ja der Hauptjob von Sammer!

    0

  • eben. Das heißt also übersetzt dass es richtig gekracht hat hinter den Kulissen.


    Hätte ich dem Chrissy gar nicht zugetraut, daß er mal versucht Kante zu zeigen.
    Daß er dann gleich geschasst wird, spricht auch für sich.


    Er hatte nie eine wirklich Chance. Weder bei Fans noch bei den Vorgesetzten.


    Ich hoffe, daß er bei nem anderen Verein wieder unterkommt.

    0

  • Bei mir hatte er eine. Ich fand seine Arbeit auch lange nicht so schlecht, wie hier immer getan wurde. Allerdings war seine öffentliche Darstellung in der Tat gruselig schlecht. Und er hat sie während der ganzen Zeit keinen Deut verbessert.


    Worüber es intern gekracht hat, können wir aber ja nach wie vor nur vermuten. Ich könnte mir vorstellen, dass er angezählt war, seit er van Gaal so lange die Treue gehalten hat. Das vergisst Uli nicht. Und dann kommt irgendwann alles zusammen...

  • welche arbeit fandest du denn nicht so schlecht? ich finde es extrem schwer seine arbeit zu bewerten, weil ich immer eher ulis handschrift gesehen habe. klar ist für unsereins unmöglich zu wissen, aber für mich war nerlinger immer der ausführer und nicht der entscheider. das war weiterhin uli hoeness!!!

    0

  • Du musst schon den Rest des Satzes noch mit lesen. "...wie hier immer getan wurde", hatte ich dazu geschrieben. Hier wurde er nämlich als Vollnull und auch als Hauptschuldiger ausgemacht.
    Dass er das bei fehlenden Kompetenzen gar nicht sein konnte, hast Du ja schon ganz gut erkannt...