Sportdirektor: Christian Nerlinger

  • @jarlaxle Natürlich haben wir mit Lahm und (hoffentlich auf Dauer) Alaba zwei starke Spieler auf den AV Positionen. Allerdings genügen unsere Backups nicht den Anforderungen. Auch ein Lahm hätte letzte Saison die eine oder andere Pause benötigt. Rafinha scheint nicht nur bei mir kein gutes Standing zu haben sonst hätte man hier doch öfter rotiert. Ich würde mich freuen, wenn sich Rafinha zu einer echten Alternative entwickeln würde, bis jetzt ist er das aber nicht.

    Reine Backup Funktion und hinten dicht machen mögen ja beide noch erfüllen. Aber nach vorne kommt zu wenig. Unser System ist einfach über die Aussen angelegt. Wenn dann von der AV nicht die notwendige Unterstützung kommt wird es problematisch und Robbery hängen in der Luft. Am schlimmsten war das, als Boateng rechts gespielt hat. Robben wurde dann aber kritisiert.


    Da ich nicht glaube, dass wir unser System entscheidend ändern - offensiver ZM fehlt, aber da wird mit Sicherheit keiner kommen um nicht Toni und Tommi jemanden vorzusetzen - fehlt mir einfach eine Alternative für die AV. Ich glaube auch nicht, dass Don Vizero Contento weiter entwickeln wird.


    Für die Position Stürmer und ZM neben Bastian Schweinsteiger brauchen wir natürlich Kapital. Allerdings sehe ich hier momentan überhaupt keine Aktivitäten mehr. Es sieht so aus, als ob man sich wieder mal auf die "einen oder keinen" bzw. im Sturm "einen der beiden oder keinen" eingeschossen hat. Ich hoffe zwar, dass es nicht so ist aber erst wenn diese vakanten Positionen adäquat besetzt sind kann man über Chrissis Einkaufspolitik urteilen.

    Alles wird gut:saint:

  • tagano , ich denke nicht, dass man jede Posiiton so besetzen kann, dass es kaum Qualitätsverlust gibt.


    Ich denke schon, dass man gerade mit Rafinha und Contento 2 Spieler hat, die beide deine Forderung nach offensivem Druck über außen durchaus erfüllen können. Denn gerade Contento hat doch wenn, dann eindeutig Schwächen in der Defensive, hier speziell dabei, sich taktisch geschickt zu verhalten.


    Natürlich sind sie beide schwächer als Lahm bzw. Alaba, aber wie gesagt: Für Backups und auch in der Rotaiton mE durchaus ok. Dazu hat man mit Gustavo und Boateng auch noch eine jeweils sehr defensive Option. Also ich finde schon, dass man damit sowohl quantitativ als auch qualitativ gut aufgestellt ist.


    Zum Thema: Einer oder keiner": ich halte das einfach für Schwachsinn, ich glaube, dass wir in jeder Transferperiode bei locker 100 Spielern anfragen. Wenn man sich alleine mal ansieht, wieviele Gerüchte es jedesmal gibt, dann sollte doch klar sein, dass wir auch bei vielen Spielern anfragen, deren Berater diese Anfrage eben aus Eigeninteresse oder auf unseren Wunsch hin nicht in die Weltgeschichte hinausposaunen.


    Nur ist es eben so, dass wir einer der Top-Clubs Europas sind, was natürlich die Anzahl der uns wirklich verstärkenden Spieler stark limitiert.
    Gleichzeitig sind wir aber der einzige wirklich wirtschaftlich arbeitende Club, der sich für solche Spieler interessiert. Das macht natürlich die Sache extrem schwer, weil Clubs wie ManCity, Real und Co eben einfach bedenkenlos unsere Angebote überbieten können.


    Dass es dadurch eben nur eine recht begrenzte Anzahl an wirklich interessanten Spielern gibt, ist klar und das heißt dann eben auch manchmal, dass vielleicht wirklich nur noch einer oder zwei übrigbleiben.
    Denn hauptsache einen zu kaufen, nur damit was Neues da ist, das kann eben auch nicht das Ziel sein.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Nerlinger soll lieber zusehen, dass er vernünftige Transfers tätigt, anstatt jeden Senf zu kommentieren, die noch dazu eine Diskussion entfacht, die völlig unötig ist.
    Ich sehe zwar Talent und Ergänzung bei den Neuzugängen aber noch keine Klasse und schon gar keine Weltklasse! Also! Lieber sich auf den eigenen Job konzentrieren, anstatt permanent die Fr...e aufzureissen.

    0

  • ne ne lieber feimos, die bombe hat uli versprochen und nicht chrissy, der schätzt schon richtig ein, dass er für talent und ergänzung zuständig ist;-);-)

    0

  • Ob Nullinger sich selber einschätzen kann bezweifele ich. Der träumt z. Zt. den Traum vom Topfußballmanager.
    Würde mir wümschen das irgendwann doch der Titan übernimmt. Den TV job den er im Moment macht is nix für ihn.

    3

  • Bayern baggert an Guardiola


    http://www.bild.de/sport/fussb…linger-24725468.bild.html


    Während die EM läuft, planen die Bayern ihre Zukunft – und basteln an einem Sensations-Deal!


    Nach BILD-Informationen ist Pep Guardiola (41) heißer Kandidat, 2013 Nachfolger von Trainer Jupp Heynckes (67) zu werden!


    Der Star-Trainer holte mit dem FC Barcelona in vier Jahren 14 Titel, machte Argentinien-Gigant Lionel Messi (24) dreimal in Folge zum Weltfußballer des Jahres.


    Es gab bereits ersten Kontakt mit Guardiola!


    Christian Nerlinger (39) war am 25. Mai im Madrider Stadion Vicente Calderon Zeuge von Guardiolas letztem Triumph mit Barcelona, dem Pokalsieg gegen Bilbao (3:0). Der Bayern-Sportdirektor war eingereist, um Bilbaos Defensiv-Star Javi Martinez (23) zu beobachten, den Bayern kaufen will.


    Aber: Nerlinger wurde auch mit Pere Guardiola gesehen, dem Bruder und Berater des Star-Trainers. Nach BILD-Informationen soll Pep Guardiola danach grundsätzliche Bereitschaft signalisiert haben, Bayern-Trainer zu werden!


    Darum lehnte er auch ein Mega-Angebot (13 Mio Euro pro Jahr) vom Champions-League-Sieger FC Chelsea ab, der deshalb mit Roberto Di Matteo (42) verlängerte.


    Im Mai hörte Guardiola bei Barca freiwillig auf. Er will sich ein Jahr Auszeit nehmen, um sich zu erholen und weiterzubilden.


    Passt perfekt! Erstens kann Guardiola so in Ruhe Deutsch lernen. Und zweitens ist dann bei den Bayern eine Planstelle frei, wenn der Vertrag von Trainer Heynckes endet...

    0

  • Natürlich viel Spekulation der BILD, aber das wäre mal ein echter Coup.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • So gerne ich es glauben würde, ich kann es mir nicht so recht vorstellen. Denke zwar, dass er von der Art hier gut hinpassen würde und sicher auch den ein oder anderen Spieler herlocken könnte, aber ich fürchte er wird am Ende doch in England landen.


    Vielleicht als Nachfolger von Ferguson.

    0

  • das wird der scholli gewesen sein, optisch nehmen die sich ja im moment nicht viel. pep fängt niemals in der bundesliga an, der geht entweder nach england oder kehrt erholt zu barca zurück.

    0

  • wir müssen uns nichts vormachen. die bundesliga und deutschland sind für die top-top-leute uninteressant. england hat scheißwetter aber zahlt, spanien zahlt und hat geiles wetter. deutschland hat nichts davon. da hilft die ganze selbstbeweihräucherung nichts.

    0

  • Ich wäre da auch eher skeptisch ob Pep Guardiola der richtige für den FCB ist. Was mit Barca funktionierte muss längst nicht in München klappen, auch nicht ansatzweise, dazu braucht es die richtigen Spieler und die hat Pep Guardiola fast in Masse gehabt und geschult durch jahrelange Trainingsarbeit von Jugend an.


    Dazu ist gerade die Sprache wichtig um mit einem neuen Spielsystem ala Barca erfolgreich zu sein und zwar richtig und nicht nur das Wesentlichste um auch alles mitzubekommen was Spieler so äußern bei Aussagen im Training oder nach außen um die Ernsthaftigkeit und die Bereitschaft zum Mitziehen bei den Spielern besser bewerten zu können.


    Ich befürchte ein Trainer wie Pep Guardiola würde nur "viel Geld verbrennen" die dieser für sich fordert, mit einem Trainer wie z.b. ein Favre wäre man sportlich nicht schlechter aufgestellt...außer das er günstiger wäre.

    „Let's Play A Game“

  • genau diese Befürchtung habe ich auch, henic .


    Ich halte grundsätzlich nichts davon, einen Ausländer zu verpflichten, der die Sprache nicht spricht.


    Dazu kommt noch, dass ich nicht glaube, dass Peps Fußball mit irgendeinem Team außer Barca funktioniert.
    ME wird Pep deutlich zu sehr hochgejubelt, mit einer Truppe um Xavi, Messi und Iniesta hätte vermutlich auch der Grinser irgendwas gewonnen...


    Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass da ernsthaft was dran ist. Pep kann sich den Verein aussuchen und da wird er sicherlich irgendwohin gehen, wo es mehr Sprache und Mentalität zu lernen ;-) gibt.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • na ja... irgendwann sollte man aber auch mal überlegen, ob diese sichtweise jetzt für die nächsten 100 jahre gilt...
    alle wollen immer nur nach england, oder spanien, aber bitte nicht in das "beschi**ene" deutschland... :)
    es sollte auch noch mal trainer dieser kategorie geben, die eben nicht abgeneigt sind, zu einem club zu wechseln, der seriös und wirtschaftlich gut aufgestellt ist und immerhin potential hat, die cl zu gewinnen ( 2 finals in 3 jahren sprechen da eine deutliche sprache )...


    unabhängig davon, ob ein pep guardiola kommen würde, oder nicht...
    interessanterweise sehen wir deutschen uns ja sowieso immer schlechter, als alle anderen im ausland...
    der fc bayern mag vielleicht noch nicht den stellenwert haben, wie barca, chelsea oder manu, aber so uninteressant dürfte ein engagement hier sicherlich auch nicht sein, wie es immer dargestellt wird...


    wirklich sorgen mache ich mir nur bezüglich unseres vorstands...
    ist er in der lage, mal die zügel loszulassen und den trainer zusammen mit dem sportdirektor arbeiten zu lassen?...
    wird das mediale geplärre mal mehr in den hintergrund rücken und und und...
    diese dinge sind noch viel entscheidender, als sich darüber gedanken zu machen, ob ein pep passen würde, oder nicht... ob er erfolg hat, oder nicht... ob er nur den barca-stil kann, oder nicht...


    KANN unser vorstand loslassen?...
    denn dieser sachverhalt ist unabhängig von dem trainer, der hier auftaucht... egal, wie er heißt...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • KANN unser vorstand loslassen?...
    denn dieser sachverhalt ist unabhängig von dem trainer, der hier auftaucht... egal, wie er heißt...


    Ich glaube schon dass das unser Vorstand kann. Ein JH oder OH wurde auch nicht an der Leine gehalten, außer vielleicht mal mit ein paar dummen Aussagen direkt nach einem Spiel aus der Emotion heraus konfrontiert. Auch ein vG wurde nicht gegängelt...bis er anfing sein spezielles Ego in den Vordergrund oder über die Interessen des Vereines zu stellen und gegen diesen sogar zu arbeiten.


    Ein Pep Guardiola würde da beim FCB bestimmt keine Probleme bekommen, die sehe ich nur beim Sprachproblem und beim finden oder "umdesignen" von Spielern die er für sein gewohntes System braucht...

    „Let's Play A Game“

  • Ein JH oder OH wurde auch nicht an der Leine gehalten


    ----------------------


    aber auch nur, weil sie so operierten, wie sich der vorstand das vorgestellt hat...
    kommt aber mal ein trainer, der hier wieder andere seiten aufziehen möchte und unter umständen auch den ein oder anderen spieler absägt, wäre ich mir da nicht mehr ganz so sicher...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Was wäre eigentlich, in dem extrem unwahrscheinlichen Fall, dass Guardiola tatsächlich verpflichtet wird, wenn der erstmal sagt: diese 3 deutschen Nationalspieler passen nicht zu der Spielweise, die ich spielen lassen will. Opfert man den FC Bayern Deutschland, eine Art Lebenstraum von Hoeneß, zugunsten eines Trainers, von dem keiner sagen kann, ob er hier mehr Erfolg hätte, als irgendwer anders?

    0