Bastian Schweinsteiger

  • :-O @hobbit


    In letzter Zeit selten einen solch konstruktiven Beitrag in diesem Thread gelesen. Das triffts wohl ziemlich gut. Er ist kein Megastar, zu dem er aber immer gemacht wird, das weiß er selbst. Er selbst sagt ja oft genug, dass ihm die defensivere Position als "zweite 6" eigentlich am ehesten zusagt. Das sieht man auch immer wieder im Spiel.


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich meine schon, daß ihn seine Situation im Spiel zunehmend beschäftigt. Im Moment wirkt er teilweise sehr verkrampft beim Passspiel in die Spitze (Sucht den genialen Pass, der zu 95% zum Scheitern verurteilt ist, anstatt den einfachen Pass zu spielen – Beispiel neulich: Tymo läuft rechts frei in den Strafraum – eigentlich ein Pflichtpass von Schweini – er zögert aber, weil er sieht, daß Klose? In die Gasse läuft und dann frei vorm TW stehen würde , und versucht den tödlichen Pass – aber viel zu spät und kompliziert…) </span><br>-------------------------------------------------------


    Und genau da hat auch die mediale Diskussion um seine angeblichen Fähigkeiten Schuld. Es wird erwartet - er versuchts umzusetzen. Deswegen tut er sich oft auch einfach so schwer, den richtigen Pass zu spielen, er versucht sich am Spektakulären - was ihn aber nie ausgezeichnet hat. Er war, wie hobbit schon richtig gesagt hat, einfach unbekümmert und hat einfach drauf los gespielt. Seit er das nicht mehr kann, leidet vor allem das Bild in der Öffentlichkeit. Er ist kein großer Spielgestalter, sondern einer, der auch die Drecksarbeit macht und das, bis auf ein paar Ausnahmen, in dieser Saison eigentlich recht gut. Da er uns erhalten bleiben wird, kann man nur hoffen, dass er auf der 8 nun endlich "daheim" ist.


    Sobald aufs 4-3-3 umgestellt wird, gehts auch bei ihm wieder aufwärts, denn gerade in diesem System hat er die guten Spiele gemacht. Erst seit wir die Raute wieder spielen, hat er extremste Probleme, sich zurecht zu finden, da er einfach mehr Verantwortung für das Offensivspiel zu tragen hat. Dass das nicht klappt und er da nicht hingehört, hat er ja schon desöfteren gesagt.


    Ganz schwach in diesem Zusammenhang, dass der Boulevard ein mehrere Monate, wenn nicht schon Jahre altes Zitat ausgräbt, bei dem Schweinsteiger sich selbst als 10er bezeichnet. Dieser Thread zeigt doch recht gut, wie man die Meinung der Leser durch solche Halbwahrheiten gezielt lenken und damit Unruhe stiften kann. Gerade, wenn man weiß, wie ein Bastian Schweinsteiger hier polarisiert. Dass die großen Boulevardblätter mitlesen, hat sich ja nicht zuletzt Ende der letzten Saison gezeigt.

  • Und wo ist da das Problem, mure? Natürlich sehen die anderen Mitspieler mit Robben und Ribéry besser aus, das ist auch bei Lahm und Konsorten nicht anders. Es kann einfach nicht sein, dass man mit solchen "Argumenten" versucht, einen Spieler gnadenlos schlecht zu reden, weil einem sonst nichts richtiges einfällt. Hab ich gesagt, dass er unser Überspieler ist? Denen, die ihn hier "verteidigen", ist sehr wohl klar, dass er keiner ist, der ein Spiel lenken und an sich reißen kann.


    Dass die überharten Kritiker aber seine Passsicherheit (ja, ich weiß - Rück- und Querpässe, bla bla), Übersicht und mittlerweile recht akzeptable Zweikampfstärke (v.a. defensiv) nicht sehen und mit Oberflächlichkeiten aufwarten, zeigt doch nur eines: Man erwartet einfach viel zu viel von ihm. Die Frage ist doch: Ist das zwangsweise, damit man immer auf ihn draufhauen kann oder ist das wirklich nur mediengesteuert oder welchen Grund gibt es sosnt? Sein Gehalt? Dazu hat jarlaxle oft genug richtig geschrieben, dass es das nicht sein kann und darf. Seine Außendarstellung? Persönlich macht er sich nicht zum großen Retter, das übernehmen die Medien und leider Gottes auch fcb.de, aus welchen Gründen auch immer. Dass van Gaal ihn in der Hierarchie über die anderen setzt (auch wenns nur der 3. Kapitän ist), zeigt doch, dass er was haben muss, was wir alle nicht sehen.

  • Tauscht einen Schweini gegen einen iniesta oder Xavi, gegen einen Essien oder Scholes und dann werden wir ein anderes Spiel sehen und nicht das verkrampfte Zeug unseres Basti´s.


    Ob er hinten stärker geworden ist oder nicht interessiert nicht. Die Entwicklung ist an ihm vorbei und er hat kein Entwicklungspotential mehr. Jetzt ist er auf einmal ein 6er , wo er doch ein linker und dann 10er war........... 8-)

  • Okay hobbit, jetzt versteh ich auch, wieso's mich gewundert hat...


    Tja mure, aber genau diese Verschieberei auf Positionen, denen er nie gerecht werden konnten, haben doch dazu geführt, dass er nie der Spieler war, den man haben wollte. Er hat schon immer gesagt, dass er sich zentral am wohlsten fühlt, weil er da in der Jugend ausgebildet worden ist. Ob hinter den Spitzen oder eher weiter hinten, war ihm damals noch egal, weil er es ja eh nicht spielen durfte. Nun ist er endlich in der Zentrale angelangt (ich rede hierbei vom 4-3-3, das ja Standard werden und sein soll) und kann sich auf seiner Lieblingsposition einspielen. Das geht nicht von jetzt auf gleich, sondern braucht auch seine Zeit. Dass die ihm nicht gegeben wird, kann ich aufgrund der teils schlechten Leistungen auf den Außen und als 10 in den letzten Jahren auch verstehen.


    Doch bei einem Lahm sieht man doch, wie schwierig es ist, die Automatismen einer anderen Position los zu werden. Auch der fühlt sich auf rechts wohler und hat Probleme mit den Laufwegen. Aber warum denn? Weil er jahrelang links rumgeturnt ist. Dass er dabei auf rechts zwangsweise schlechter aussieht, ist ja klar, er muss sich auch erst daran gewöhnen.

  • Aber er muss doch erkennen dass er auf dem Weg nach vorne überfordert ist, die 70er sind vorbei...


    Vielleicht mal als RV probieren, meine ich ernst. Da hätten wir viel Geld gespart

  • Ich denke, dass er selbst ganz genau weiß, dass er offensiv überfordert ist. Ansonsten würd ers nicht immer so spektakulär versuchen - dabei kann er nur verlieren. Er will halt einem Bild gerecht werden, das die Öffentlichkeit sich so von ihm gezeichnet hat, weil er anders ja eh keine Anerkennung bekommt, wie man hier so schön sehen kann.


    Dass er als RV so schlecht wäre, denke ich auch nicht. Als LV konnte ja er durchaus schon überzeugen und wäre mit Sicherheit eine Lösung, wenn wirklich alle Stricke reißen. Defensiv mit gutem Stellungsspiel und dem Spiel vor sich.

  • Ich meine das echt ernst. Er ist ja defensiv gut, quer passen kann man auch viel und wenn mal Platz ist kann er auch mal nach vorne, nur das Rückpassen müsste man ihm abgewöhnen :D , da steht keiner mehr, außer Butt

  • Da die Rückpässe aber zu 95% ankommen, sollte das kein Problem sein :D An sich ja ne recht gute Idee, wenn wirklich mal Not am Mann ist. Noch dazu wird er sich im Zentrum wohl wieder auf der Bank finden, wenn wir wieder 4-3-3 spielen und sowohl van Bommel, als auch Tymo und Müller ihre Form bestätigen können.

  • Sport1.de: Herr Schweinsteiger, hat man beim 0:0 in Stuttgart einen FC Bayern wegen des Bordeaux-Spiels im Schongang gesehen?


    Bastian Schweinsteiger: Nein, wir wollten die drei Punkte holen, aber Stuttgart hat sich gewehrt und aufopferungsvoll gekämpft. Mit einem Sieg hätten sie schließlich für bessere Stimmung sorgen können. Wir sind jedenfalls enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben, sondern nur einen Punkt geholt haben.


    Sport1.de: War das Remis angesichts der Ergebnisse der Konkurrenten nicht trotzdem ein Punktgewinn?


    Schweinsteiger: Angesichts der anderen Ergebnisse schon. Aber deswegen ärgert man sich nur noch mehr, nicht voll zugeschlagen zu haben. Ein Punkt in Stuttgart ist schon in Ordnung - und dass wir kein Gegentor bekommen haben, ist auch immer gut. Trotzdem wäre mehr drin gewesen.


    Sport1.de: Hat die Aussicht auf das Spiel gegen Bordeaux ab einem gewissen Zeitpunkt im Spiel trotzdem eine große Rolle gespielt?
    Schweinsteiger: Nein, das nicht. Für uns ist es schließlich sehr wichtig, dass wir in der Liga den Anschluss nach oben finden. Durch einen Sieg wären wir bis auf einen Punkt an Platz zwei dran gewesen. Bordeaux ist ab jetzt im Fokus, denn gegen die wird es schwer genug. Man hat im Hinspiel gesehen, dass sie große Qualität in ihren Reihen haben, auch wenn man die Spieler vom Namen her nicht so gut kennt. Aber die sind sehr gut und nicht umsonst französischer Meister.


    Sport1.de: Macht es Ihnen ein bisschen Sorge, dass in Stuttgart nach vorne relativ wenig geklappt hat? Gegen die Franzosen muss schließlich ein Sieg her...


    Schweinsteiger: Ja, aber das wird ein anderes Spiel. Zuhause können wir anders auftreten als auswärts. Natürlich wollten wir auch in Stuttgart wieder so spielen wie in Frankfurt in den ersten Minuten. Aber Stuttgart hat es nicht zugelassen. Sie waren auf unser Spiel gut eingestellt und haben auch ihr System etwas verändert und ihre Sache dann sehr gut gemacht. Deshalb war es für uns nicht so leicht wie in Frankfurt.


    Sport1.de: Nervt Sie der Blick auf die Tabelle? Ein Drittel der Saison ist rum, und Sie sind noch immer nicht in Schlagdistanz.


    Schweinsteiger: Die letzten Spiele waren von der Punkte-Anzahl her schon okay. Aber es war ja auch davor nicht so, dass uns die Gegner an die Wand gespielt haben und wir verdient Punkte liegen gelassen haben. Wir waren in fast allen Spielen die überlegene Mannschaft, haben den Aufwand, den wir betrieben haben, aber nicht belohnt.


    Sport1.de: Inwiefern?


    Schweinsteiger: Das sind dann solche Spiele wie gegen Köln. Du bist überlegen, verwertest die Torchancen aber nicht. Auch zuhause gegen Bremen oder in Hoffenheim hätten wir gewinnen müssen. Da haben wir schon Punkte liegen gelassen, die jetzt immer noch fehlen. Sonst würde die Tabelle schon ganz anders aussehen.


    Sport1.de: Sie haben schon gesagt, dass es gut war, kein Gegentor bekommen zu haben. Greift so langsam das auf Spielkontrolle ausgelegte Konzept von Louis van Gaal?


    Schweinsteiger: Das ist doch völlig normal, wenn ein neuer Trainer kommt. Er hatte nicht die ideale Vorbereitungszeit, weil wir viele Freundschaftsspiele schon vorher ausgemacht. Zudem haben wir auch noch verletzte Spieler. Robben, Ribery, Olic – das sind Spieler, die den Unterschied ausmachen können. Die fehlen uns, aber trotzdem greifen die Automatismen inzwischen schon mehr.


    Sport1.de: Wie drückt sich so etwas aus?


    Schweinsteiger: Zum Beispiel in der Zusammenarbeit von Flankengeber und Stürmer. Wenn Luca Tonis Tor gegolten hätte, wäre das optimal gewesen. Man merkt, dass es besser läuft, die Mannschaft hat schon mehr in sich. So eine Entwicklung ist aber völlig normal. Wenn Sie in die Arbeit gehen und es gibt einen neuen Chef, wissen Sie ja auch noch nicht, wie er alles haben will. Und nach ein paar Monaten klappt es dann.


    -> http://www.sport1.de/de/fussba…eague/artikel_169658.html

    0

  • Zitat
    Bastian Schweinsteiger: Als er zu Beginn der Saison noch verletzt war, stärkte ihm van Gaal schon den Rücken und bezeichnete ihn als unverzichtbaren Führungsspieler. Dieses Vertrauen und seine neue Position im zentralen Mittelfeld tun ihm gut. Scheint gerade einen Schritt in seiner Entwicklung zu machen und zum Führungsspieler zu reifen.


    Prognose: Schlug ähnlich wie Lahm vor einem Jahr Angebote aus dem Ausland aus und entschied sich für eine Vertragsverlängerung. Wird noch sehr lange beim FC Bayern bleiben.


    http://www.spox.com/de/sport/f…hael-rensing,seite=2.html

    4

  • @ hobbit


    Solche Beiträge wie zuvor von Dir finde ich gut, dann das ist eine Diskussionsgrundlage auf der man vernünftig seine Meinung austauschen kann.


    Bei Bastian Schweinsteiger habe ich manchmal das Gefühl, dass er in manchen Spielen Anlaufschwierigkeiten hat sich dann aber im Spielverlauf ins Spiel reinkämpft und dann eine ordentliche Leistung bringt. Auch habe ich diese Saison schon einige sehr schöne Pässe gesehen, mit denen er die Flügelspieler auf die Reise schickte, die dann den finalen Paß oder die Torvorlage gaben. Diese Pässe werden dann aber oftmals garnicht mehr mit in die Scorer Wertung hereingenommen, waren aber doch sehr entscheidend.


    Ich persönlich habe den Eindruck, das BS garnicht die 10er Positon spielte so wie sie auf dem Papier darstellt, sondern in vielen fällen holt er sich die Bälle auf der 6er oder 8er Position direkt vor der Abwehr und wird hier sehr oft angespielt. In diesen Situationen spielt er dann auch sehr oft quer oder einen Sicherheitspaß. Wenn man dann aber gleichzeitg mal die anspielbaren Mitspieler anschaut, weiß man auch weshalb. Oftmals sind einfach keine Anspielstationen frei, da auf den Flügeln viel zu wenig Bewegung herrscht.


    Zuletzt spielte hier Tymo auf der rechten Seite mit Zug nach innen und lediglich Müller agierte hier offensiv. Gerade bei den meisten Gegnern in der Bundesliga brauche ich aber gute und bewegliche Außen um die mit 10 - 11 Mann verteidigenen Mannschaft auszuspielen. Wenn ich nun aber mit van Bommel, Tymo und Schweinsteiger 3 zentrale Spieler habe und 2 Mittelstürmer vorne drinne die Mitte besetzen frage ich mich, wer die Stürmer mit Zuspielen gefüttert werden sollen. Auch kann ich nicht verstehen weshalb Tymo nicht die 6er Position besetzt und van Bommel nicht auf die 8er Position vorrückt.


    So steht ein Schweinsteiger da, soll das Spiel machen. Über die rechte Seite kommt zwar ein Lahm sehr oft nach vorne, nur mißlingen hier 5 von 6 Flanken. Braafheid konzentriert sich auf der linken Seite überwiegend auf Defensivarbeit und für Müller ist die linke Seite alleine einfach zu viel. Deshalb freue ich mich schon wieder, wenn unsere Flügel wieder besetzt sind und die 8er gemeinsam mit den Außen für Dampf sorgen. So haben wir diese Saison unsere besten Spieler abgeliefert.

    0