Bastian Schweinsteiger

  • Gut, dass Schweini seine Position gefunden hat. Er wählte sie nicht freiwillig, sondern seine spielerische Entwicklung unter den verschiedenen Trainers und Systemen hat jetzt gezeigt, dass er im DM am besten aufgehoben ist, weil


    a) Schweini zentral und aktiv das Spiel beeinflußen möchte;
    b) für Flügelspieler er langsam ist, dagegen im DM er mehr Zeit hat, sich seine Aktionen durchzuführen;
    3) Schweini hat einen guten Blick und guten Schuß, aber seine Flanken sind schwach.


    Also muss Schweini sich noch steigern. Es gibt keinen Weg zurück.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Das stimmt! Der wird uns am Di. mächtig fehlen. Der hat auf dieser Position eine Präsenz, das ist unglaublich! Bester Mann bei uns gestern ...

    TRIPLE SIEGER 2020

  • Ich fands gestern ätzend, wie der reporter Schweinsteiger nach Robben ausgequetscht hat...wie toll der doch ist...und dass Schweinsteiger 153 Ballkontakte hatte und somit das Spiel über 110Minuten lenkte (auch wenn das nicht sein bestes Spiel war). Sensationsgeilheit halt.

    0

  • Gestern hat man gesehen, dass wir ein 3er Mittelfeld mit zwei 8ern und einem 6er brauchen. Dadurch sind wir im zentralen Mittelfeld wesentlich kompakter und auch die Steilpäße direkt auf die 3 offensiven vorne wurden gestern recht häufig probiert.


    Schweinsteiger ist im Mittelfeld momentan mit Abstand unser wichtigster Mann. Ein zweiten Spieler wie ihn würde ich mir jetzt noch im Team wünschen. Müller hat seine Sache gestern gut gemacht, vielleicht kann er in diese Position hineinwachsen.

    0

  • Gegen United sehe ich es in der Allianz nich als alzugrosses problem. Ich finde es ist viel wichtiger die 0 zu halten und Auswaerts nach vorne etwas zu riskieren. Tymoschuk sehe ich Defensiv staerker als Schweinsteiger.

    0

  • Ich denke nicht, das vG gegen ManU mit Bommel und Tymo spielt. Er wird einen kreativeren Spieler bringen.


    Ich hoffe, dass dies Alaba und nicht Pranjic sein wird. Alaba hat zwar keine Erfahrung, aber vielleicht spielt er auf "seiner" Position total unbekümmert. Wäre mit lieber als Pranjic!

    0

  • Wenn er das Niveau hält, würde ich ihm nach Bommels Weggang die Binde geben. Hat ihn jemand im Mannschaftskreis kurz vor Beginn der Verlängerung gesehen?

    0

  • Der entscheidende ist Aspekt ist meiner Meinung nach der Folgende:


    Jede Position auf dem Fußballplatz verlangt unterschiedliche "Eigenschaften" eines Spielers. Auch das defensive Mittelfeld ist eine Position, die ein Spieler ausfüllen muss, der einfach die Qualitäten hat, die man dafür braucht. Das wird oft unterschätzt.


    Ein Spieler im Halbfeld - wie Arjen Robben oder Franck Ribéry - braucht andere Dinge als ein Innenverteidiger - nämlich beispielsweise Dribbelstärke, Schnelligkeit und Torgefährlickeit.


    Alles das sind aber Fähigkeiten, die einen Spieler im defensiven Mittelfeld nicht unbedingt auszeichnen müssen. Hier braucht man viel mehr Übersicht, Spielintelligenz, Zweikampfstärke, die Fähigkeit, ein Spiel zu lesen und auch zu lenken. Es geht folglich immer darum, dass ein Spieler genau da spielt, wo er seine Fähigkeiten am besten und mannschaftsdienlichsten ausspielen und einsetzen kann.


    Es käme doch niemand auf die Idee, einen Spieler wie beispielsweise Philipp Lahm zu kritisieren, weil er kein Tor schießt, wie Arjen Robben es gestern tat. Warum ist das so? Weil auf der Position des Außenverteidigers andere Dinge gefragt sind.


    Das aber war genau das Problem, das Bastian Schweinsteiger jahrelang hatte: Er hat alles, was ein guter bis sehr guter defensiver Mittelfeldspieler braucht - hat aber im Halbfeld gespielt, wo er oft nicht so glänzen konnte, weil er nicht die passenden Fähigkeiten hierfür mitbringt. Man kann deshalb Louis van Gaal nur dankbar sein, dass er endlich erkannt hat, wo Bastian Schweinsteiger wirklich dauerhaft "wertvoll" eingesetzt werden kann.


    Bastian Schweinsteiger dankt dies dem Trainer mit wirklich teilweise herausragenden Leistungen. Fehlt er, fehlt uns Ruhe und Klasse in der Zentrale - spielt er, so wie gestern, wirkt unsere gesamte Abwehr oft stabiler, weil er einfach unglaublich viele Angriffe abfängt - oftmals unspektakulär, aber effektiv und mannschaftsdienlich.


    Bastian Schweinsteiger ist so, wie er aktuell spielt, ein Kopf der Mannschaft, ein Spieler, dessen Wichtigkeit gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Er ist kein Lothar Matthäus und wird das auch nicht - aber defensive Mittelfeldspieler wie Lothar Matthäus, Xabi Alonso oder Steven Gerrard sind halt auch Ringeltauben im Weltfußball - einem Vergleich mit diesen Spielern sind nur wenige Spieler "gewachsen" - darum geht es aber auch gar nicht.


    Bastian Schweinsteiger ist unglaublich wertvoll und aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Das muss man einfach anerkennen - Hut ab.

    0

  • @pippi, Ich behaupte nach wie vor, dass BS keinen Deut besser oder schlechter spielt als früher.
    Er hat in den letzten Jahren ganz genauso seine Aufgaben erfüllt, wie er das jetzt auch tut, hat defensiv immer hervorragend seine Seite dicht gemacht und war sehr ballsicher.
    Nicht umsonst haben alle Trainer (und JK), die wir hatten, auf ihn gebaut.


    Dass er in der Mitte wertvoller ist, dass seine Fähigkeiten in der Mitte weitaus besser zur Geltung kommen, das ist keine Frage, aber die Leistungsbereitschaft, die Einstellung, die konnte man ihm auch auf der Außenbahn nie vorwerfen.


    Nur haben wie gesagt, einfach viele meiner Meinung nach völlig falsche Vorstellungen und Erwartungen an ihn gehabt. Diese hat er nicht erfüllt und konnte sie auch nicht erfüllen und deshalb wurden schwächere Aktionen von ihm immer wieder in den Fokus gestellt.


    Hätte er ein Spiel wie gestern letztes Jahr abgeliefert, hier würden sich die Posts von stapleton, bjoernxxx und wie sie alle heißen vor ätzendem Hass nur so überschlagen und als Beispiel für seine völlige Unfähigkeit die Szene nehmen, in der er stümperhaft den Ball verdaddelt hat, oder den ein oder anderen Fehlpass herausheben.


    Jetzt auf der 6 hingegen, kuckt man völlig anders auf ihn, erwartet zurest gute Zweikampfleistungen und gute Übersicht und ist völlig zufrieden mit seinen Leistungen. Dann werden solche Szenen einfach unter: "kann ja mal passieren", abgehakt!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • da hat jarlaxle2001 nicht ganz unrecht...


    Wobei ich eine gewisse Leistungssteigerung schon anerkennen würde.


    patella wenn es aber noch qualitative Unterschiede zur Weltklasse gibt, sollte man ihn auch nicht wie Weltklasse behandeln.


    Gegen ein Prädikat wie "einer der besten, wenn nicht der beste DM der Bundesliga", hab ich ja gar nichts. Das dürfte ja auch hin kommen. Aber direkt zu träumen das er der Heilsbringer ist und mit ihm auf gut und schlecht das Schicksal des FCB zusammenhängt (so hört sich das hier bei manchen an) ist einfach schwachsinn...


    Er ist (noch) keine Figur wie zb Gerrard, vll wird er es mal, vll nicht, aber das muss man abwarten und kann es nicht her reden..

    0

  • xxmichaelxx


    Um "Weltklasse" geht es mir nicht. Das muss Bastian Schweinsteiger auch nicht sein. Wenn er das spielt, was er kann, ist er für die Mannschaft unglaublich wertvoll und ein sehr guter defensiver Mittelfeldspieler. Das reicht mir - zusammen mit dem Aspekt, dass er aus dem eigenen Verein kommt, ist er für mich ein rundum "perfekter Spieler für unseren Verein". :):)

    0

  • Mein Hauptproblem mit BS ist, das er mir immer zu selbstgefällig wirkt. Sowohl was seine eigenen Leistungseinschätzung angeht (das gilt eher für die letzte und vorletzte Saison), und das er dadurch (mal mehr mal weniger) zu so Ballverlusten neigt wie 2 mal gegen Schalke.


    Das BS sehr sehr gut Fussballspielen kann ist unbestritten, aber mMn will er oft mals nicht. Er ist jemand der regelmäßig den Marschgeblasen bekommen muss, damit er seine Topleistung abruft und nicht Puderzucker in den Arschgeblasen bracht...

    0

  • xxmichaelxx , das ist auch so eine Mär, die mE einfach nicht stimmig mit der Person BS ist.
    Das mag früher der Fall gewesen sein, als er noch "Cousinen" im Whirlpool verführte, aber seitdem hat sich der Fußballer Bastian Schweinsteiger doch um 180 Grad gedreht.


    Ich habe selten einen Spieler gesehen, der über einen derart langen Zeitraum praktisch jedes Spiel über 90 Minuten machen würde wie BS. Er ist praktisch nie verletzt, hat (auch auf der Außenbahn) immer zumindest mit den DMs die meisten Laufkilometer und auch oft die meisten Kilometer im Sprint (auch wenn bei ihm ein Sprint in etwa das ist, was Robben gemächliches Joggen nennt ;-) ).


    Das sind alles Dinge, die man nicht erreicht, wenn man selbstzufrieden/selbstgefällig ist oder keinen (ausreichenden) Ehrgeiz hat.
    So etwas schafft man nur dann, wenn man optimal auf sich und seinen Körper achtet und auch in den späten Phasen der Spiele, wo jeder Meter wehtut, dennoch bereit ist, weite Wege zu gehen.


    Jedem Spieler passieren Fehler. Einem van Buyten würde doch keiner diese Eigenschaften verpassen und dennoch hat man gestern 2 Fehlpässe von ihm gesehen, die genau in dieses Schema passen.


    BS hat in den Szenen einfach einen Fehler gemacht - bei Spielern, die über 150 Ballkontakte haben, sollte man auch mal damit leben können, wenn 2 oder 3 davon beim Gegner landen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • ich bin kein fan von BS, aber diese saison spielt er, bis auf 3-4 spiele, wo das ganze team schwach war, ne bombensaison.


    ich stimme dir zu, er wirkt schnell zufrieden und "satt" auf dem platz, allerdings ist er einer der konstantesten dieses jahr, und spielt auf hohem niveau.


    die letzten jahre war er mittläufer und hat 2-3 gute spiele gezeigt, dieses jahr ist er ein leader und schlechte spiele sind eher die ausnahme...


    für ecken und freistöße haben wir ja andere zum glück!

    0

  • Eigentlich müssten doch alle Seiten zufrieden sein. Wir haben jetzt auf beiden Seiten einen spektakulären Spieler und Schweinsteiger hat die Position gefunden, auf der er wirklich einen Stammplatz beim FC Bayern verdient hat.

    0

  • In den letzten Interviews war Schweini nicht selbstzufrieden und selbstverliebt, er war ruhig und sachlich. Kein Spur von der beleidigten und unverstandenen Leberwurst der früheren Zeiten. Einsernes Schweini ohne Wenn und Aber in der Sache, obwohl Schweini sich eher sanfmutig ausdrückt.


    PRO SCHWEINI!!! PRO ANFANG EINER WUNDERBAREN FREUNDSCHAFT!!!

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.