Bastian Schweinsteiger

  • mal ehrlich, schweinsteiger wird schon wissen, dass er es bei bayern am besten hat und das er mal hin und wieder mit nem wechsel liebäugelt um dann doch bei bayern zu unterschreiben ist bekannt, also piano, der wird eh nicht gehen

    0

  • tja aber ist halt manchmal notwendig zu pfeifen. Vielleicht tut ein Tritt in den Hintern zur richtigen Zeit eher Wunder bewirken, als Anfeuerungen. Was nützt es nach dem spiel zu pfeifen, da ists ja dann zu spät.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin auch nicht dafür, nach jedem kleinen Fehlpass zu pfeifen, ich sehs aber eher unter dem psychologischem Aspekt, Kritik zu äußern, anstatt anzufeuern.

    0

  • Ja wen wir die tickes kaufen wieso sollen wir den nicht feifen wen unsere manschaft verliert.Wir sind fans und wir wollen immer das unsere manschaft gewinnt

    0

  • @ teuschi


    Und das, glaube ich, ist der falsche Ansatz. Nicht umsonst sagen doch Moderatoren, Spieler und Trainer vorher / mittendrin immer, dass die Spieler jetzt die UNTERSTÜTZUNG vom Publikum brauchen. Ich denke, dass anfeuern wesentlich mehr Kraft gibt als Pfiffe. Dann wissen die Spieler 'Okay, die Leute stehen hinter uns, sie glauben an uns. Jetzt könnte ich ja mal versuchen, einen riskanteren Pass zu spielen, ich habe die Unterstützung' anstatt die Angst du haben, dass sie bei jeder misslungenen Aktion sofort ausgepfiffen werden.


    Ich weiß, dass jetzt wieder das Argument kommt 'das ist ihr Job und die kriegen Millionen-Milliarden-Trilliarden dafür, dass sie das abkönnen' - aber das sind auch nur Menschen mit einer normalen Psyche. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass der Druck auf die Jungs von allen Seiten enorm ist.

    0

  • Der Fan hat zwar das Recht zu pfeifen, aber ich finde es ebenfalls eine Schande, wenn nach 20 Minuten bereits gepfiffen wird nur weil es noch 0:0 steht. Oder speziell gegen bestimmte Spieler zu pfeifen finde ich ebenfalls ein absolutes No-Go, besonders wenn sie im Falle von Braafheid oder Pranjic nichts dafür können, wenn sie halt nicht besser spielen können und nur mangels Alternativen spielen. Pranjic hat immerhin einen Teil der Ablöse selbst bezahlt und sich im Verlaufe der Saison als solide Alternative erwiesen, der zudem charakterlich einwandfrei zu sein scheint.


    Also ich kann da Schweinsteiger voll und ganz verstehen. Wenn wir nach dem 20. Spieltag auf Rang 5 lägen und Grütze zusammen spielen würden oder wenn die Spieler lustlos über den Platz traben, dann kann ich es noch einigermassen verstehen wenn man pfeift, aber nicht, wenn die Mannschaft offensichtlich in der Findungsphase steht und bemüht ist ins Spiel zu kommen. Solche pfeifenden Fans sehen halt leider nicht, dass die Pfiffe genau das Gegenteil von dem bewirken was sie sollen, sie wirken kontraproduktiv. Schweinsteiger wird hoffentlich wissen dass 80% der Stadiongänger eh keine grosse Ahnung von Fussball haben und darüber hinweg sehen.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Naja, Schweinsteigers Interview ist ganz nett - aber auch ein wenig unkritisch in seiner Person. Er darf nicht vergessen das er die letzten Jahre eher Mitläufer denn Leistungsträger war.
    Ohne die Unterstützung der oberen FCB Riege wäre er Heute auch nicht da wo er jetzt ist.
    Und natürlich hat er sehr lange Zeit Alibifussball gespielt der sicherlich nicht ansehnlich war und viele Fans enttäuscht hat.
    Zumal er sich ja auch ständig vollkommen anders sah und seine Leistung. Die alten Interviews klingeln einem jetzt noch in den Ohren. Von Selbstkritik war da kaum was zu sehen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Wenn ich so eine Scheiße lese!


    Du hast aber überhaupt nichts verstanden!


    Klar, der BS wurde ja immer nur protegiert und hat immer nur gespielt, weil ihn die "obere Riege" des FcB unterstützt hat!!!!


    Klar, alle (ALLE!!!!!) Trainer des FcB und der NM haben ihn nur aufgestellt, weil er so en Lieber ist, haben aber völlig verkannt, dass er immer nur Alibifußball gespielt hat und eigentlich ein Grottenkicker war.


    Wann rafft ihr endlich mal, dass kein Spieler den Sprung von der Kreisklasse (die ihr ihm noch zu Saisonbeginn angedichtet habt) zur Weltklasse (die ihm viele jetzt bescheinigen) innerhalb eines Jahres oder sogar ein paar Wochen hinbekommt. Wann verstehen solche "Fans" wie du endlich mal, dass man durch das Auspfeifen und übelst kritisieren eines eigenen Spielers hier fast einen Spieler mit einem Riesenpotenzial vergrault hätte? Ihr mit euren ganzen Schubkarren hättet fast denjenigen Spieler in die Wüste geschickt, der in diesem Jahr hauptverantwortlich (mit vG, Robben und Olic) für eine historische Chance steht. Und dafür einen altersschwachen Greis wie Ze behalten oder einen Durchschnittskicker wie vdv geholt.


    Aber nöö.... BS hat sich ja selbst immer überschätzt, wurde immer nur protegiert und es war völlig richtig, ihn dermaßen anzugreifen.
    Wie kann man anhand einer solchen Saison, wie sie BS aktuell spielt, immer noch daran festhalten, dass man früher zu recht und gegen die Meinung aller Trainer und auch vieler Fans kritisiert hat?

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Und was bei uns gerade zum Anfang der Saison abging war ja wirklich arm! Ein Braafhaid hatte noch nicht mal den Ball und wurde schon ausgepfiffen.


    Und Schweini stand auch eigentlich immer in der Kritik! Ich verstehe Ihn und finde es gut das er das jetzt auch sagt.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">tja aber ist halt manchmal notwendig zu pfeifen. Vielleicht tut ein Tritt in den Hintern zur richtigen Zeit eher Wunder bewirken, als Anfeuerungen. Was nützt es nach dem spiel zu pfeifen, da ists ja dann zu spät.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin auch nicht dafür, nach jedem kleinen Fehlpass zu pfeifen, ich sehs aber eher unter dem psychologischem Aspekt, Kritik zu äußern, anstatt anzufeuern. </span><br>-------------------------------------------------------


    8-) Jeder Fußballer, der auf den Platz geht, will das Beste leisten!
    Pfiffe bringen gegen Einzelne absolut überhaupt nichts, das ist einfach nur eine Frechheit!
    Ich finde es gut, dass sich endlich mal einer dazu bekennt, finde ich echt in Ordnung!
    Daher: erklär mir doch bitte mal, was es bringen sollte, einen einzelnen Spieler auszupfeifen.
    Glaubst du ernsthaft daran, dass ihm das hilft, den nächsten Ball mit mehr Selbstvertrauen zu spielen?
    Warum denkst du, gibt es sowas wie einen Lauf? Das ist nichts anderes als Selbstvertrauen, das die Spieler nach Erfolgen haben und genau das zerstörst du mutwillig mit Pfiffen gegen Einzelne.


    Nicht falsch verstehen, ich habe nichts dagegen, wenn in der HZ gepfiffen wird. Denn du hast natürlich völlig recht, Pfiffe nach dem Spiel sind relativ nutzlos.


    Aber wenn: dann bitte die ganze Mannschaft! Dass sie sich als Kollektiv zusammenreißen, dass die Anführer der Mannschaft in der Kabine nochmal an die Ehre appellieren und dass es dann gemeinsam in der 2. HZ besser geht.


    Aber was bitte sollen die Pfiffe nach Fehlpässen oder schlechten Flanken bringen? Der Spieler schlägt das Ding ja nicht absichtlich ins Nirvana und dass sie es alle grundsätzlich besser können, ist auch klar.
    Alles, was man dadurch erreicht ist, dass der Spieler völlig das Selbstvertrauen verliert und dadurch entweder den nächsten Ball noch schlechter spielt, oder nur noch Sicherheits- und Alibibälle spielt.


    Beides kann nicht im Sinne der Fans sein!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • nein riel, davor hat es so geschrieben wie er es wahrgenommen hat und hat am ende geschrieben, dass sich ja schweinsteiger zum positiven geändert hat und das dies nun auch von den fans anerkannt wird, da muss man jetzt nicht einen auf dicke hose machen wie es jarlaxle
    getan hat und den user angehen, nur weil er anderer meinung ist. davor ist dafür bekannt das seine beiträge stets sachlich sind

    0

  • airlion , ich kann gerne auch den letzten Teil dazu kopieren, das ändert nichts an der Schwachsinnigkeit der Aussage!
    Ihr (du auch) haltet immer noch daran fest, dass die Kritik in den letzten Jahren sowohl in ihrer Art und Weise als auch in ihrer Heftigkeit richtig war.
    Das ist einfach nur absurd!


    Jetzt sich hinzustellen und festzustellen, dass er gut spielt, ist kein Kunststück, das bekommt, mit vielen Zahnschmerzen, sogar mure hin.


    Das ist genau wie die Journalisten bei van Gaal: Im Herbst hat man noch behauptet, alles sei Scheiße und weil jetzt ja die Ergebnisse stimmen, wird von einem Riesenwandel, von Veränderungen, von auf die Mannschaft zugehen und solchem Blödsinn erzählt.


    Nur, damit man nicht zugeben muss, wie ahnungslos an im Herbst war.


    Genau das selbe macht ihr bei BS, nur dass da eure Ahnungslosigkeit nicht nur eine Jahreszeit, sondern eben 4 Saisons lang andauerte.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • natürlich ist pfeifen kritik ohne wenn und aber und ich persönlcih finde es daneben wenn sich der "fan" immer die "schwächsten" im team aussucht und diese dann auspfeift und mit dummen sprüchen niedermacht.


    aber andere frage, welche möglichkeit hätte der fan seinen ummut zuäußern? das schlimme ist man wird leider diese pöbelei und die pfiffe nie rausbekommen

    0

  • jarlaxle nun mal halblang,ich habe immer zu van gaal gestanden auch als es im herbst nicht lief (das kannst du hier sehr gern nachlesen, riel gehörte auch dazu, die immer zu ihm gehalten haben) und selbst wenn es warum auch immer keine 3 titel gibt und es bei der meisterschaft bleibt, für mich ist er der trainer der saison ohne wenn und aber und er wird es auch in der neuen saison sein, selbst wenn wir einen holperstart hinlegen.


    sicher schweinsteiger hatte auch gute spiele vor der saison und seine leistungen auf einer für ihn falschen position gebracht. nurn muss man so fair sein und sagen, dass louis der "verursacher" für diesen leistungsaufschwung bei schweinsteiger ist, denn dieser sah sich ja selbst al 10ner, was im vG konsequent und zurecht wie wir jetzt sehen ausgeredet hat.
    ich finde es aber dennoch ehrlich, wenn sich fans(kritiker) jetzt hinstellen und die guten leistungen bzw. seine sehr positive entwicklung sowohl sportlich als auch als persönlcihkeit anerkennen, denn es ist nun mal fakt!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    das schlimme ist man wird leider diese pöbelei und die pfiffe nie rausbekommen</span><br>------------------------------------------------------- airlion , warum denn nich?
    In anderen Stadien geht es doch auch.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • jarlaxle ich weiß es nicht, solange wir auf einer erfolgswelle schwimmen ist alles toll, aber sobald es vielleicht mal nicht so läuft und damit rechne ich eigentlich zum start der neuen saison, wird schnell wiedre unruhe im stadion sein und das ist leider traurig

    0

  • jarlaxle nun mal halblang,ich habe immer zu van gaal gestanden auch als es im herbst nicht lief (das kannst du hier sehr gern nachlesen, riel gehörte auch dazu, die immer zu ihm gehalten haben) und selbst wenn es warum auch immer keine 3 titel gibt und es bei der meisterschaft bleibt, für mich ist er der trainer der saison ohne wenn und aber und er wird es auch in der neuen saison sein, selbst wenn wir einen holperstart hinlegen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Das wollte ich auch in keinster Weise anzweifeln.
    Mir ging es nur um den Vergleich! Die Journalisten behaupten, vG hätte sich gewandelt, damit ihre noch im Herbst in größter Heftigkeit geäußerte Kritik nicht als das entlarvt wird, was sie war: Blödsinn.


    Denn wenn man von einem Riesenwandel spricht, der mE überhaupt nicht stattgefunden hat, dann kann man sich dadurch natürlich in ein besseres Licht rücken. Das hatte nichts mit deiner (eurer) Meinung zu vG zu tun.


    Damit wollte ich nur darlegen, dass ihr es bei BS nicht anders macht.
    ME hat riel es sehr gut zusammengefasst! Der Wandel, der bei BS stattgefunden hat, war minimal. Etwas reifer, etwas verantwortungsbewusster, fußballerisch vielleicht auch etwas weiterentwickelt. Ein normaler Prozess bei einem älter werdenden Spieler unter 30.
    Aber nie und nimmer hat BS diesen Riesenschritt durchgemacht, den ihr ihm alle attestiert. Das macht ihr mE nur aus dem selben Grund wie die o.g. Journalisten (ob jetzt bewusst oder unbewusst sei dahingestellt). Damit ihr weiterhin an eurer heftigen Kritik von früher festhalten könnt!


    sicher schweinsteiger hatte auch gute spiele vor der saison und seine leistungen auf einer für ihn falschen position gebracht. nurn muss man so fair sein und sagen, dass louis der "verursacher" für diesen leistungsaufschwung bei schweinsteiger ist, denn dieser sah sich ja selbst al 10ner, was im vG konsequent und zurecht wie wir jetzt sehen ausgeredet hat. </span><br>-------------------------------------------------------
    BS hat sich immer in der Zentrale gesehen. Das mit dem 10er kam erst unter JK auf, er selbst sagte mal in einem Interview, dass er sich in Absprache mit OH und Löw schon immer im zentralen MF gesehen hätte. Nur dass es da jeweils nicht gepasst hätte, da zum Einen Ze (bei uns) noch bärenstark war und zum Anderen kein adäquater Außenspieler vorhanden war (NM und uns)


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ich finde es aber dennoch ehrlich, wenn sich fans(kritiker) jetzt hinstellen und die guten leistungen bzw. seine sehr positive entwicklung sowohl sportlich als auch als persönlcihkeit anerkennen, denn es ist nun mal fakt! </span><br>-------------------------------------------------------


    Und genau da liegst du mE völlig falsch! Diese sehr positive Entwicklung gibt es nicht! Genau die selben Interviews gibt er schon seit Jahren, nur wurde es damals als 08/15, oder als Überheblich eingestuft. Und auch seine Spielweise mit (fast) allen Stärken und Schwächen ist exakt die selbe.
    Was sich verändert hat, ist nicht BS, sondern nur die öffentliche Wahrnehmung in den Medien und demzufolge auch hier.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Wenn Schweinsteiger noch rechts spielen würde, würde ich ihn auch immer noch für zu schlecht für einen dauerhaften Stammplatz halten. Man darf nicht verschweigen, wieviel besser die rechte Seite geworden ist, seitdem ein richtiger Außenspieler da spielt.
    Die Art und Weise der Kritik war sicherlich überzogen. Aber wenn man zurecht sagt ohne Schweinsteiger wäre diese Saison nicht so gelaufen, muss man auch anzweifeln dürfen, ob die Saison so gelaufen wäre, wenn Schweinsteiger statt Robben rechts spielen würde.

    0

  • Ist schon abenteuerlich, was manche hier für ein Psychologieverständnis haben.


    Gehen wir mal von einem Spieler aus, der unmotiviert, lustlos spielt, dem alles scheißegal ist. Er verdient sehr gut und meint, er hätte es geschafft. Der Erfolg der Mannschaft ist zweitrangig.


    Diesen Typus Spieler wollen manche ja beinahe jedes Wochenende schon entdeckt haben...


    Für diese ungebührliche Verhalten gegenüber der arbeitenden Bevölkerung hat dieser Millionär aber mal mindestens Pfiffe, eigentlich sogar ein paar auf die Fr.esse verdient.


    Also dann mal los - gepfiffen, geschimpft und beleidigt bis die eigene Kraft ausgeht.


    Was passiert jetzt auf dem Feld? Fängt dieser Söldner jetzt an zu laufen, haut sich endlich richtig rein?


    Nun einen derart desinteressierten Spieler wird es wohl nicht die Bohne interessieren, was das niedere Fanvolk von ihm denkt. Hauptsache die Kohle stimmt.


    Im optimalen Fall haben wir unsere Aggressionen abgebaut und sonst nichts bewegt.



    Jetzt kommen wir mal zu einer anderen Art Spieler. Ein Spieler, der durchaus schon gezeigt hat, dass er Qualität hat. Von dem deshalb auch viel erwartet wird. Er hat auch selbst hohe Ansprüche an sich. Vorallem aber will er natürlich gewinnen. Schließlich ist er Sportler.


    Dieser Spieler versucht, ein gutes Spiel zu machen, aber ihm gelingt zur Zeit einfach nichts. Er fühlt sich nicht wohl, in der Mannschaft stimmt es nicht, seine Position behagt ihm nicht. Seine Körpersprache ist entsprechend und es passieren viele Fehler.


    Im Stadion wächst der Unmut, die Pfiffe und Schmährufe werden lauter und lauter und kommen von Spiel zu Spiel früher, manchmal sogar schon beim Verlesen der Aufstellung.


    Was wird sich jetzt in diesem Spieler tun, der sich ohnehin schon schwach fühlt? Wird er durch die Pfiffe SEINER EIGENEN FANS motiviert eine bessere Leistung zu bringen?


    Naja, möglicherweise will er es denen tatsächlich unbedingt zeigen, dass er es besser kann. Aber er verkrampft und mit jedem Fehlpass wird die Verunsicherung größer, die Pfiffe lauter. Die schlechte Stimmung überträgt sich auf das Team und es entwickelt sich unter Umständen eine Eigendynamik. Schlechtes Spiel - Pfiffe - Verunsicherung - Fehler - noch mehr Pfiffe...


    Was passiert aber, wenn ich meinen Spieler, meine Mannschaft auch in einer schwierigen Phase unterstütze? Der Mannschaft das Gefühl gebe, dass ich ihr vertraue, weil ich ja weiß, dass sie es besser können und auch besser machen wollen?


    Klar, manchmal nützt auch das nichts, weil es eben nicht läuft oder die Probleme eben so tief liegen, dass sie auch durch Fanunterstützung nicht beseitigt werden können.


    Aber selbst in diesem Fall hinterlasse ich der Mannschaft das Gefühl, dass ich zu ihr stehe, ja mich als kleiner Teil von ihr begreife. Dass wir gemeinsam die Kraft entwickeln, aus diesem Loch rauszukommen.


    Und diese Gemeinschaftsgefühl macht es doch eigentlich aus Fan zu sein, oder?


    Für mich ist es jedenfalls so und mir hat noch niemand erklären können, wie und wann Pfiffe eine positive Wirkung auf den Ausgepfiffenen haben.


    Aber geht es den Pfeifern überhaupt darum? Geht es nicht mehr um die Enttäuschung, von den Millionären nicht das Spektakel zu bekommen, was man für sein Geld doch wohl erwarten darf? Und dafür, dass sie uns so enttäuschen, bekommen sie jetzt unseren Frust mit auf den Weg. Dann bin ich außer meinem Frust wenigstens noch was anderes los geworden...


    Nun, vielleicht muss das der Sportler tatsächlich über sich ergehen lassen können. Ein Teil seines Gehaltes ist wohl in der Tat Schmerzensgeld. Aber, dass Schweinsteiger die negative Wirkung auf das Spiel anspricht, ist nicht nur legitim, sondern in erster Linie richtig!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."