Bastian Schweinsteiger

  • Basti's Wünsche für 2013:


    http://www.dfb.de/index.php?id=511739&tx_dfbnews_pi1[showUid]=39402&tx_dfbnews_pi4[cat]=56


    Mein 2013: Schweinsteiger hat vier Wünsche


    Hat vier Wünsche für das Jahr 2013: Bastian SchweinsteigerDas Jahr neigt sich dem Ende, 2012 geht, 2013 steht vor der Tür. Mit neuen Spielen und neuen Zielen. Für die Fans, für die Nationalmannschaft, für die Nationalspieler. Für den Vizekapitän. Seine Pläne für 2013 verrät Bastian Schweinsteiger im Gespräch mit DFB.de.


    Schweinsteigers Ziele für die kommenden zwölf Monate lassen sich auf vier Wünsche reduzieren. Vier gewinnt schließlich, wobei sich aus dem Quartett der Wünsche eine Hoffnung wohl nicht erfüllen wird. "Dass der Thomas Müller mal nichts sagt." Schweinsteiger garniert diesen Wunsch mit einem Ausrufezeichen, er hatte dahinter zudem einen "Smiley" setzen können.


    Muss er aber nicht, weiß ja schließlich jeder, dass die beiden gut miteinander können. Mit einer Mischung aus Erstaunen und Anerkennung hat Schweinsteiger schon häufig Müllers Wortgewandtheit kommentiert: "Der ist immer am Reden." Eigentlich gefällt ihm dies, denn über kaum einen anderen kann sich Schweinsteiger so häufig so sehr amüsieren wie über Müller. Deswegen schränkt er seinen Wunsch nach Müllers Schweigen ein: "Mindestens während des Schlafens."


    Wunsch Nummer zwei für 2013 teilt Schweinsteiger mit allen Menschen in der Welt: "Gesundheit für meine Familie und mich." Wunsch Nummer drei teil er mit allen Fußballern: "Möglichst viele Titel." Bei Wunsch Nummer vier präzisiert er: "Eine geschäftliche Reise im Mai nach London." Per Mertesacker und Lukas Podolski wohnen dort, seine Kollegen aus der Nationalmannschaft. Schweinsteiger mag die beiden sehr gerne, einem Besuch von Mertesacker und Podolski diene die Reise allerdings nicht, auch nicht dazu, seine Ruhe vor Thomas Müller zu haben. Müller wäre schließlich dabei, im Mai, wenn am 25. in Wembley das Finale der Champions League ausgetragen wird.

    0

  • zu diesen seinen wünschen, kann er ja richtig viel beitragen. dazu muß nur wieder der schweinsteiger auf den platz, der zu beginn der hinrunde auf dem platz stand.
    natürlich liegt es nicht alleine an ihm.
    wichtig ist, das man nicht redet sondern einfach taten auf dem platz sprechen läßt.


    auch will ich solche aussagen wie von jh nicht mehr hören, von wegen, das beste trainingslager aller zeiten.


    wir haben in allen wettbewerben super ausgangslagen, jetzt gilt es diese zu nutzen u. die ernte einzufahren. vorallem in der liga. in den anderen wettbewerben gehört auch immer einwenig glück dazu.

    0

  • Da ich ihn bei comunio hab, kann ich bestätigen, dass seine aktuelle Saison tatsächlich nicht so schlecht ist und nicht viel zu Götze fehlt. ;-)

    Man fasst es nicht!

  • Hab Schweini gestern Abend beim parallelslalom am Olympiaberg gesehen. War gut drauf und mit der Schwester von Christian Neureuther zusammen :-O

    4

  • Also der ehemalige Ski-Rennläufer heißt schon Christian. Ist allerdings bereits 62 Jahre alt. Von daher würde ich mir nix dabei denken, wenn Schweini mit dessen Schwester Slalom läuft, die ist doch bestimmt auch schon 50:D

  • iss ja gut. :-S Natürlich war der Felix gemeint. Und die Schwester heißt Amelie und ist 30. Insofern fürn Schweini eh zu alt und zu erwachsen. ;-)

    4

  • Interessant wie der Kicker Schweinis VR so bewertet. Wenn man sich so manchen "Fachmann" hier anhört bzw. durchliest müßte er ja am anderen Ende der Bewertungsliste zu finden sein...:D:D:D:D

    3

  • naja. fand ihn weder schlecht, noch wirklich gut. Er fing bärenstark an und baute dann immer mehr ab.
    Und der Kicker kann nicht einerseits kritisiert werden, wenn es um Boateng im Zusammenhang mit der Lobby von Hummels geht und dann ist aber bei Schweinsteiger alles aussagekräftig.
    Hat er vielleicht auch die starke Lobby wie Hummels unter gewissen Journalisten?

    0

  • Naja jetzt zu behaupten nnter Schweinsteiger häte nicht so viel Lobbi wie ein Dortmunder ist ja wohl sehr weit hergeholt oder? Auch die Journalisten in Deutschland sind doch in der Mehrzahl eher Bayern Fans

    4