Mario Gomez

  • Ich finde das Interview auch super, als spieler und vor allem als Mensch, er hat sich immer Korrekt verhalten bis zum schluß .... [Blocked Image: http://www.smileyparadies.de/sonstige/bowdown.gif]
    die Situation für Mario war bestimmt nicht einfach auch wegen den ständigen wechsel gerüchten von Lewa ..... [Blocked Image: http://www.smiliesuche.de/smileys/behaemmerte/behaemmerte-smilies-0001.gif]
    und ich finde es immer noch schade dass Mario weg ist ... klar wil Mario Spielen und nicht auf der Bank sitzen , desswegen hat er sich zum wechsel entschieden ... [Blocked Image: http://www.smiliesuche.de/smileys/heulende/heulende-smilies-0001.gif]

    0

  • Wieso angegriffen? Ich dachte wir mutmaßen hier einfach mal ins Blaue hinein, warum Gomez das Weite gesucht hat und da fand ich meine frustig-krosse-Würstchen-Theorie eben ungleich plausibler als deinen peinlichen Bild-der-Frau-Tratsch. Davon abgesehen: Nein, ich will nicht dein Mäuschen sein! Da du das heute aber sicher nicht zum ersten mal hörst/liest kommst du wohl drüber hinweg! Bau halt einfach noch ein bisschen Frust ab, indem du hier weiter Schwachfug über ehemalige Spieler unseres Vereins kolportierst...!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Gomez ist und bleibt ein feiner Kerl mit einwandfreiem Charakter, selbst nach seinem Wechsel weiß er seine Situation beim FCB richtig einzuschätzen und kein unnötiges Nachtreten, Sportlich ein Verlust für den FCB trotz allen taktischen Änderungen und vor allem menschlich.

    „Let's Play A Game“

  • Ich finde es einfach klasse, dass MG auch nach seinem Weggang immer wieder betont, dass der FCB für ihn der beste Club der Welt ist. Er gibt ganz klar zu, dass es einen Schritt zurück bedeutet, weil ein Weggang von Bayern so gut wie immer (Ausnahmen: Barca, Real, ManU) ein Rückschritt ist.


    Ich habe den Eindruck, dass er sich immer noch mit Bayern identifiziert. Vielleicht gibt es ja sogar irgendwann eine Rückkehr in anderer Funktion. Kann man nie wissen.


    Auf jeden Fall hat MG immer gezeigt, dass er einen astreinen Charakter hat.


    Ich wünsche ihm, dass er in Italien die Netze zerschießt und die Fiorentina in die UCL führt.

    4

  • Der Hammer.
    Nach einem der respektvollsten Interviews, das je ein "gegangener" Spieler gegeben hat.


    Und dann auch noch von einem Blatt, das den Anspruch hat, seriös zu sein.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • http://de.eurosport.yahoo.com/…ahre-grund-090519995.html
    Das ist ja wohl ein Witz, daß die Medien Bayern angreifen, weil sie Gomez nicht vor den Medien geschützt haben. Sachen gibt's...:x


    "Ich hatte damals auf die Lewandowski-Gerüchte reagiert und sagte, dass man den Klub nach Lewandowski fragen sollte und nicht mich. Danach wurde mir mitgeteilt, dass wir Spieler mal entspannt mit den Gerüchten um Lewandowski umgehen sollten. Die Rückendeckung gab es für die Stürmer, die da waren, von Vereinsseite nicht."


    Eine klare Schelte Richtung Rekordmeister, der Gomez anscheinend in der Luft hängen ließ.

  • süddeutsche zeitung = münchen
    sportredaktion + "enthüllungsjournalist" leyendecker = dortmund


    nix klar.


    zu mario: es wäre schön gewesen wenn ihm all die anerkennung die er jetzt hier erfährt, nicht erst postum zuteil geworden wäre. nachträglich klingt das schon etwas nostalgisch verklärt von solchen, die während seiner zeit bei uns überkritsch mit ihm umgegangen sind.

  • Umso trauriger, dass man einem solchen Mann, der auch noch historische Werte beim FC Bayern abgeliefert hat, so wenig Wertschätzung entgegen gebracht hat und stattdessen so ein Zinober um Lewandowski veranstaltet und Gomez fast verschenkt (was diesem unter den Umständen natürlich zu Gute kam).

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Mal abgesehen davon das ich von Mario Gomez auch viel halte und es Schade finde das er weg ist, finde ich diese Kritik an den Verein jetzt aber etwas überzogen.


    Ich glaube schon das Mario Gomez Wertschätzung vom Verein erfahren hat, gut vielleicht nicht diese die er verdient hat, aber auch sein Transfer ist sehr anständig gemanagt worden. Es ist nun mal ein Profigeschäft, da können sich schnell mal sportliche Prioritäten ändern deren Auswirkungen auch den einen oder anderen Spieler zum Nachteil werden beim Punkt Spieleinsatzzeiten. MG bestätigt ja eigentlich selber mit seinen Aussagen zum Verein und Trainer das gute Verhältnis zwischen ihm und den FCB und das nach wie vor.


    Den Zinober um Lewandowski haben primär nur die Medien veranstaltet und einige "Fußballexperten" mit TV Job, der FCB ist doch zu diesem Thema sehr zurückhaltend gewesen und es ist muß auch nicht die Aufgabe des Vereines sein jedes Gerücht von Außen bei den Spielern zu erklären, dementieren oder was auch immer.

    „Let's Play A Game“

  • Da fehlen mir echt die Worte.


    Was für ein Scheiß-Journalismus, wobei sich diese Berufsbezeichnung dabei eigentlich verbietet.

    4

  • Ganz genau. Das ist absolute Tatsachenverdrehung.


    Ich habe heute morgen gleich das Interview gelesen und mich richtig gefreut. Und dann wird so ein Bullshit daraus gemacht.


    Einfach nur armselig.

    4

  • egal wo man hinsieht, es wird mit dem vorwurf aufgemacht, dass er sich alleingelassen gefühlt hat. alles positive was er sagt und was den fcbayern als das erscheinen lassen würde was er für alle ist die teil der familie sind, wird unter den teppich gekehrt. eigentlich bitter, zeigt aber erneut, welche miesen kaliber aufgefahren werden müssen um uns zu diskreditieren. faktisch hat man eben nichts gegen uns in der hand. so gesehen das größtmögliche kompliment, auch wenn das den schmierern sicher nicht bewusst ist.


    ich warte ja immer noch auf die veröffentlichung einer riesigen faktenmenge, die diesen leuten das hendwerk legt. titel: was gesagt wurde und was daraus gemacht wurde. ein vergleich zwischen aussagen von bayern-offiziellen und anderen vertretern.