Toni Kroos

  • wo bitte wird er denn "andauernd" angemault?... selbst seine größten kritiker ( mich eingeschlossen ) waren doch durchaus im stande, die letzten beiden spieltage honorierend aufzunehmen und seine aussagen und auch entscheidungen, weitesgehend zu loben...


    ändert aber für mich alles nichts an der tatsache, dass er nach dieser saison, die er hoffentlich und auch wahrscheinlich erfolgreich abschließen wird, seinen posten aufgeben sollte...


    überall ist der nächste schritt vollzogen worden und das muss eben auch noch auf der trainerposition passieren, egal, wie toll und hübsch die kombi jupp + sammer anzuschauen ist...


    ich möchte einen trainer sehen, der aus diesem kader den letzten tropfen blut herauspresst und dafür ist jupp nicht der richtige und wird es auch nicht mehr werden...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Das ist ein Aspekt, der mir hier viel zu kurz kommt. Es wird nur darüber gesprochen, wer nun Kroos zu besseren Leistungen angestachelt hat, Sammer oder Heynkes.


    Wenn es kein Strohfeuer sein soll, muss die Änderung aber von ihm selbst ausgehen. Und da könnte die EM entscheidend gewesen sein. Kroos war sichtlich unzufrieden nur eine Reservistenrolle in der Nationalmannschaft zu haben. Schlimmer noch, er musste einsehen, dass es niemanden gab, der ihn lauthals gefordert hätte. Es war für alle klar, dass er weder Khedira, Schweinsteiger noch Özil verdrängen kann.
    Für einen Spieler, der in der Jugend gewohnt war immer der Beste zu sein und sich in den Profijahren immer noch einreden konnte, dass seine Zeit noch kommen wird, war das vielleicht ein heilsamer Schock.
    Auf Özils und Khediras Ausscheiden kann er nicht hoffen, die sind selber noch viel zu jung. Und auch Schweinsteiger hat noch einige Jahre vor sich. Will Kroos auch in der Nationalmannschaft in die SF muss er einen der drei verdrängen.
    Kroos Selbstbewusstsein ist sicher groß genug, dass er sich das zutraut, vielleicht hat er aber begriffen, dass es diesmal nicht mit Talent alleine reichen wird.
    Für Bayern und die Nationalmannschaft wären das sicher gute Neuigkeiten...

    0

  • Was Kroos anbelangt:
    Wäre es so realitätsfern zu glauben, dass Jupp ihm ebenfalls, nachdem er ihm eine ordentliche letzte Saison attestiert hat, auch noch seine Schwachpunkte aufgezeigt hat, an denen er arbeiten muss, will er ein ganz großer werden, und Sammer dies ebenfalls rübergebracht hat? Ich halte das für durchaus möglich, dass nach dem Zuckerbrot in der letzten Saison nun ein Wenig die Peitsche ausgepackt wird, aber nicht nur bei Kroos, sondern bei allen, um die letzten Prozente herauszuholen, die letzte Saison gefehlt haben. Vielleicht entwickelt sich auch Kroos weiter, da er sieht, dass er ohne an seinen Schwächen zu arbeiten wohl nicht einen Stammplatz in der NM wird erreichen können?


    Aber all dies kann man erst am Ende der Saison beurteilen, denn in der letzten sind wir ähnlich fulminant gestartet, der Ausgang ist bekannt. Man könnte es selbst bei großem Erfolg der Konkurrenz-Situation zuschreiben, dass nun jeder das bisschen Mehr tut, was vergangenes Jahr gefehlt hat, allein schon aus Angst seinen Stamm-Platz einzubüßen. Oder dass es gar der Frust ist, der sie nun sogar dazu anstachelt, sich ohne Trainer zu treffen, und einander ehrlich die Meinung zu geigen, um anschließend geschlossener aufzutreten.


    Theorien gibt es viele, vielleicht ist es von allem etwas, aber wie gesagt, bitte Saison-Ende abwarten, letzte Saison stand man schonmal oben, und ist verdrängt worden, das darf nicht nochmal passieren.

  • http://www.sport1.de/de/fussba…sliga/artikel_615648.html


    Sehr gutes Interview von ihm, wie ich finde. Das ganze wirkt deutlich reifer, als das letzte Saison zum Teil noch der Fall war.


    Wenn er weiterhin so spielt und sich auf das Spielen konzentriert, dann ist er noch nicht am Ende angekommen. Interessant wird es auch, was in der Nationalmannschaft passieren wird. Özil gilt bei Löw ja mehr oder weniger als gesetzt, was allerdings in der Form, die Kroos derzeit hat, alles andere als gerechtfertigt ist. Zudem hat Kroos einen entscheidenden Vorteil gegenüber Özil, Kroos ist der deutlich komplettere Fussballer, der sich auch nicht zu schade ist defensiv zu arbeiten. Das ist bei Özil ein absolutes Fremdwort!

    0

  • realitätsfremd ist das sicherlich nicht, aber da es keine genauen angaben darüber gibt, versuche ich natürlich in erster linie, das was ich sehe, mit den aussagen der verantwortlichen und spieler zu kombinieren...


    die frage ist ja zudem, ob es nicht ein bisschen widersprüchlich daherkommt, wenn dir dein trainer eine ganze saison lang eine tolle saison attestiert, dich in der öffentlichkeit lobt etc. und dann ganz am ende kommt, dir auf die schulter klopft und sagt ,,junge, war eine tolle saison, aber das und das mach doch bitte in zukunft besser."...


    hmmm... als spieler jedenfalls würde ich mir da schon ein stückweit ver@rscht vorkommen und mich fragen, warum man mir das nicht gleich mal direkt zu anfang gesagt hat...


    und was die konkurrenzsituation angeht... im grunde hatte ein kroos die doch schon immer...
    das ist ja nicht erst alles nach ablauf dieser saison entstanden...
    demnach hätte er auch selbst schon viel früher erkennen können, oder müssen, dass da noch ein bisschen mehr kommen muss, wenn er eben mehr erreichen möchte...


    für mich ist sammer da eben durchaus eine entscheidende konstante, weil er eben direkt zu beginn darauf verwies, dass die qualität ja da ist, aber eben noch die letzten prozentpunkte herausgekitzelt werden müssen...
    solche worte hatte ich bislang noch von niemandem in dieser art und weise gehört ( eher die nummer: wir haben qualität und dergleichen ) und die letzte saison ist ja auch an keinem spurlos vorübergegangen, so dass sich da überhaupt einer hätte aus dem fenster lehnen können, was ein anderer hätte besser machen können, da alle ( inkl. trainer ) ihre maximalleistung nicht abgerufen haben...


    wenn dann ein typ wie sammer kommt, der mit den geschehnissen aus dem letzten jahr nicht direkt was zu tun hatte und allen mal erklärt, wie die außenwahrnehmung war, ohne direkt beteiligt zu sein, bekommt das ganze sicherlich noch einmal eine völlig andere gewichtung...
    dabei geht es auch nicht um "ermahnungen" oder "drohungen", wie hier teilweise schon geschrieben wurde... das ist natürlich quatsch...
    aber sammer wird sich wohl die mühe gemacht haben, jeden spieler analysiert zu haben, um ihm dann mit seinen jeweiligen stärken und schwächen zu konfrontieren... dinge, die nicht gut gelaufen sind und wie man sie verbessern kann etc.


    ist alles natürlich kein fakt, aber für mich eben die sinnigste bzw. naheliegendste aller möglichkeiten...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • ich glaube mittlerweile, dass das für ihn gar nicht mehr eine so große rolle spielen wird...


    irgendwas scheint da halt intern gelaufen zu sein, was alle zum nachdenken gebracht hat...
    damit ist nicht nur kroos gemeint, weil viele, sehr viele spieler und auch der trainer, plötzlich eine völlig andere "sprache" sprechen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Sinn und Zweck der Rotation ist ja zweierlei. Alle Spieler in Wettkampfverfassung zu halten und einzelnen Spielern genügend Pausen zu geben, so dass sie über eine lange Saison Spitzenleistungen halten können.


    In seiner derzeitigen Situation gehört Kroos, meiner Meinung nach, zu den Spielern, die meistens spielen sollten, aber denen man eben auch genug Pausen geben muss (auch wenn die Spieler das vielleicht anders sehen).


    Die Rotation sollte nicht als Strafe gesehen werden. Auch nicht unter dem Aspekt, dass auch andere spielen wollen und können. Es ist eben auch für den Spieler der 'rausrotiert' von Vorteil. Er erhält die Pausen, die nötig sind, um auch im Mai noch genug Kraft zu haben.

    0

  • es hat keiner gesagt es wäre eine bestrafung- aber man darf eben gespannt sein, zumal wir mit sicherheit sehr guten ersatz haben - ich hoffe nur, dass heynckes den bogen nicht überspannt

    0

  • Überhaupt nicht widersprüchlich, wenn doch, wie hier, die Ergebnisse auf der Hand liegen in Form von satten null Titeln. Irgendwas muss also gefehlt haben, und selbst wenn die Saison dann ganz gut war, ganz am Ende war sie es dann leider nicht mehr, weil man in den entscheidenden Momenten versagt hat. Und um das abzustellen, bedarf es halt zwar nicht viel, aber dennoch ein wenig Mehr, und das wird auch der Spieler so sehen müssen, außer er ist mit Platz zwei zufrieden.

  • gefehlt hat einfach der letzte wille, die bissigkeit, leidenschaft...
    wie auch immer man das nennen will...
    mit qualität kommt man weit, aber nur mit letzter entschlossenheit auch zum erfolg...


    ich glaube halt nicht, dass gerade nach der letzten saison, die protagonisten dieser tragödie, auf die schnelle von selbst ein allheilmittel gefunden haben...
    die spieler betonen ja auch selbst immer wieder, dass das noch nicht wirklich verarbeitet wurde und nur der durst es besser machen zu wollen, heißt eben nicht, dass auch der "schlüssel" gefunden wurde, was genau besser zu machen ist, um sowas, wie die letzte saison, nicht wieder erleben zu müssen...


    dazu passt auch das wieder recht gut ins bild:


    http://www.welt.de/newsticker/…sspieler-unter-Druck.html


    du brauchst eben jemanden, der immer wieder gebetsmühlenartig betont, dass das alles kein selbstläufer ist und man immer wieder auf´s neue die dinge erarbeiten muss...


    "Unsere Aufmerksamkeit, unsere Gier, da gar nichts mehr zuzulassen, muss sich stärker ausprägen. Wir müssen dort noch mehr Stärke demonstrieren und nicht noch solche leichten Situationen zulassen", sagte der Europameister von 1996.

    Der perfekte Start mit sieben Siegen in sieben Pflichtspielen birgt laut Sammer eine gewisse "Gefahr, weil oftmals die Denkweise nicht mehr geprägt ist von einer gewissen Sensibilität, sondern so ein bisschen freudetrunken. Und das ist immer gefährlich."


    nach der letzten saison besteht eben der schlüssel daraus, die spieler wieder vom boden aufzuheben und das schafft man erstmal mit kommunikation... ihnen verbesserungen an die hand zu geben und letztlich eben auch durch ein gutes training und spielentwicklung...
    auch sammer wird bemerkt haben, dass da letzte saison in erster linie 11 einzelspieler auf dem platz standen, aber eben keine mannschaft, die sich gegenseitig für den anderen zerreisst...
    es gab hin und wieder mal ansätze daraus zu beobachten, aber eben kein automatismus...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Evtl. hat weder Sammer oder Heynckes etwas mit der Leistungssteigerung zu tun, sondern einfach nur die Tatsache, dass auch ein Kroos älter wird und vielleicht zu einer gewissen Selbsterkenntnis gelangt ist. Zuckerbrot ist ja ok, aber für die Peitsche hätte er einfach nur diesen Forum lesen müssen. :D


    Wobei ich mich da nicht ausnehme. Es reicht doch ein Blick zu Bastian Schweinsteiger, er wurde auch mit den Jahren zwar langsam aber stetig besser. Man sollte auch nicht vergessen, Kroos ist 22 Jahre alt. :-O

    0

  • Bei Müller ist es aber nicht so, dass sich die äußeren Daten geändert haben. Die teilweise sogar ins schlechtere. Letztes Jahr hatte er schnellere Sprints - m.E. auch bereits zu diesem Zeitpunkt in der Saison. Die Laufwerte etc. haben sich nicht geändert. Sein Spiel hat er auch nicht geändert etc., seine Passwerte sind es - siehe letztes Spiel - eben auch nicht. Selbst die Quote der angekommenen Flanken ist auf dem selben Punkt und sowohl Zweikampfmenge als auch -quote ist etwa gleich wie im Durchschnitt des letzten Jahres.


    Bei dem ist es m.E. wirklich rein das Mentale - und dass er eben wieder viel mehr schießt, auch wenn er dabei einiges versemmelt. In den Spielen am Ende des letzten Jahres hat er kaum geschossen für seine Treffer. Und dadurch, dass es bei ihm läuft, traut er sich eben dann auch so Dinger wie das 2:0 gegen Schalke.

    0