Jupp Heynckes

  • Stetig entspricht dann nicht ganz der Wahrheit. Wir haben in seiner ersten Saison anfangs wirklich gut gespielt, doch dann kam die monatelange spielerische Armut. Das war noch grausiger als zu schlimmsten Magath-Zeiten. Erst nachdem es einen Krisen-Gipfel an der Säber gab und die Spieler (!!) entschlossen wieder variabler zu spielen also das Einführen von Rochaden usw. (das war der entscheidene Punkt), ging es spielerisch wieder bergauf. Diese Saison haben wir fast konstant ein Niveau halten können, wenn wir auch jetzt den vorläufigen Höhepunkt erreicht haben.


    Wie gesagt, 1,5 Jahre für (zum Teil) grundlegende Dinge wie Rochaden sind schon diskussionswürdig, zumal du ja der Meinung bist, dass bei einem Trainer eine Vorbereitung für das einstudieren taktischer Dinge langen soll.


    Mit diesem Aufbau- und Abruftrainerquatsch kann ich eh nichts anfangen, aber das habe ich dir schon desöfteren gesagt. Jeder Trainer baut in gewissen Maßen auf und ruft ab. Der eine eben mehr, der ander weniger. Aber diese strikte Unterscheidung wird der Sache nicht gerecht.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Die erste Saison von Jupp war stark, aber in den entscheidenden Spielen haben wir leider den kürzeren gezogen. Für mich war der Schlüsselpunkt die Verletzung von Bastian, darauf hatten wir einfach keine passende Antwort. Dieses Problem muss Jupp wohl schon von Beginn der Saison an klar gewesen sein, denn er wollte ja unbedingt Vidal holen und wir haben in dieser Saison keine Sekunde gezögert 40 Millionen für Martinez auszugeben. Trotzdem haben wir es geschafft bis zum Ende hin in allen Wettbewerben unsere Möglichkeiten offen zu halten und hatten am Ende nun einmal einfach dermaßen extrem viel Pech, dass es schon wieder abnormal ist. Aber so ist es manchmal. Deswegen war aber noch lange nicht alles schlecht.....was es bedeutet in allen Wettbewerben bis zum Ende hin mit dabei zu sein, das wissen sowieso nicht viele........


    Eine stetige Entwicklung ist genau das, was hier seit der Verpflichtung von Louis v Gaal stattfindet. Mit ihm hat es begonnen, durch Jupp wurde es modifiziert und verbessert und Pep wird es zur Perfektion vollenden. :D Zumindestens ist das der Plan....

    0

  • war von ihm allerdings als seitenhieb an mich gerichtet, davon ab...
    ich unterscheide da schon, aber das muss auch niemand genauso sehen...
    für mich gibt es eben schon unterschiede in der herangehensweise von trainer...
    muss aber, wie gesagt, keiner teilen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Natürlich gibt es die, das sollte komplett außer Frage stehen. Nur finde ich die strikte Unterteilung nicht zutreffend.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Nein, war es nicht. Jedenfalls nicht explizit. Es gibt da schon einige, die klar in "Aufbautrainer" und "Abruftrainer" unterscheiden.
    Und genau auf die war das gemünzt. Dass du dazugehörst, ist mir zwar bewusst, dennoch war der Post nicht speziell auf einen von "euch" gemünzt".

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Die grundlegenden Dinge hat er von Anfang an gemacht. Und das ist das, was ich von einem Trainer erwarte und das schafft er eben auch innerhalb kurzer Zeit. Sprich seine grundsätzliche Idee vom Fußball in die Mannschaft einzuimpfen und die größten taktischen Probleme - aus seiner Sicht - zu beheben.
    Deshalb bin ich eben der Überzeugung, dass der Vorgänger keine große Rolle spielt bei den Erfolgen des jeweiligen Trainers. Weil dieser Komplett-Turnaround eben innerhalb weniger Wochen gelingt, wie wir unter OH/JK bzw. JK/SH jeweils sehen durften (einmal in Negativen und 1x im Positiven).


    Dass das Ganze dann natürlich weiterentwickelt wird, ist doch logisch! Habe ich doch auch immer betont, daher eben auch meine etwas geringeren Erwartungen an einen Trainer in seiner ersten Saison.
    Wäre dem nicht so, müsste man ja zB von Pep jetzt erwarten, dass er mindestens das erreicht, was Jupp aktuell erreicht (wie viel auch immer das wird). Fände ich ehrlich gesagt, eine ziemlich überzogene Erwartungshaltung.



    Dem zweiten Teil stimme ich komplett zu! Für mich ist das auch totaler Käse! Auch Magath oder OH haben Spieler aufgebaut und weiterentwickelt, auch diverse Entwicklungstrainer haben von der individuell vorhandenen Klasse von Transfers oder bereits vorhandenen Spielern profitiert! Sicherlich gibt es da unterschiedliche Gewichtungen, aber jeder Trainer hat sicherlich sowohl ein Konzept, wie er aktuell Erfolg haben kann als auch eins, wie der Verein in ein oder zwei Jahren aufgestellt sein sollte. Hatte sicherlich sogar Jupp oder OH 2.0 obwohl ihnen klar war, dass sie Teile dieses Konzepts gar nicht mehr hier erleben würden.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich glaube, dass sich viele Trainer gerne als Prozesstrainer bezeichnen. Haben JK und sogar Magath (vor Kurzem mal) auch.
    Denn damit kann man bei der Öffentlichkeit immer mal für Verständnis werben, wenn's nicht so direkt läuft... Man ist ja ein "Prozesstrainer" und es wird ja alles besser mit der Zeit.


    Konzepttrainer ist auch so ein Wort. Peter Neururer hat da mal was richtiges dazu gesagt: (sinngemäß): "Sie glauben doch nicht, dass man einer von 18 oder 36 hochbezahlten Profitrainern in Deutschland wird, wenn man kein Konzept hat, oder?".

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • jarlaxle, dazu musst du aber auch wissen, dass wir mit neururer statt jupp hier wahrscheinlich schon 25 Punkte vorsprung hätten, schon im finale des dfb-pokals ständen und die cl längst in trockenen tüchern hätten;-);-) oder so ähnlich

    0

  • na ja, ralf... man kann auch mal eine diskussion starten, ohne dabei wieder polemisch zu werden...
    diese einschübe steuern null zu einer vernünftigen diskussion bei, sondern sollen lediglich provozieren...
    oder was willst du sonst mit deinem kommentar aussagen?...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Jeder Trainer wird gewisse Vorstellungen haben,wenn er ein Team übernimmt.Was er dann umsetzen kann, ist eine ganz andere Frage.Dabei spielen unzählige Faktoren eine Rolle.Angefangen beim Erbe des Vorgängers,was keineswegs immer so schlecht ist wie es dargestellt wird.Die Bereitschaft von Team und Chefetage zu Veränderungen.Bis hin zur Bereitschaft des Trainers selbst ,sich in bestimmten Punkten anzupassen.
    Hinzu kommen die gewaltigen Einflüsse von Außen durch die Medien.Da kann man dann wieder froh sein,einen Mann wie Sammer zu haben,der einfach mal die Bremse zieht.

    Bald landen die Außerirdischen und holen uns wieder ab.Dann können wir endlich zurück nach Hause.

  • Phantastisch, das Angebot Heynckes zu binden!



    Wobei ich ihm das Beste wünsche. Gleichgültig wofür er sich entscheidet. Sei es ein anderer Klub, etwas ganz anderes oder dies Angebot.



    Selten habe ich solch persönliches Format erlebt. Die eigenen Befindlichkeiten so dermassen hinter das Wohlergehen des Vereins zurückzustellen. Einfach abgeklärt.

    0

  • Dass er Dante schont, geht in Ordnung. Dass wir ein Abseitstor genommen bekommen und eins schlucken muessen, geht auch nicht auf sein Konto.


    Die Einwechslung Gomes haette frueher kommen sollen. Mandu wirkte nach den vielen verlorenen Chancen verunsichert.


    Die Einwechslung Shaquiri gegen den ideenlosen Kroos ebenfalls.


    Ansonsten Bravo. Einwechslung Pizza ausgezeichnet.


    Habe selten ein Spiel gesehen, wo aus 25:2 Chancen (eine von zwei im Abseits) fast eine Niederlage herauskommt.


    Bravo fuer den Kampf und Entschlossenheit die drei Punkte zu holen. Einfach nur Klasse!

    0

  • Die Auswechslungen kamen zwar fast schon etwas spät, waren aber auf jeden Fall wieder einmal richtig.
    Die Chancenauswertung düfte allerdings ein Manko sein, da muß zwingend Besserung her wenn es wieder gegen stärkere Gegner geht.;-)