Jupp Heynckes

  • genauso hätte er alaba auf die Riberyposition stellen können.
    Und Kroos auf die 8. Hätte offensiv sicherlich mehr gebracht.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Die Auswärtsschwäche ist der Genickbruch. Und auch, dass man keine Spiele drehen kann. </span><br>-------------------------------------------------------


    bei Auswärtsspielen sieht man recht wenig, selbst unsere Topstars lassen da nach


    warum ??

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">genauso hätte er alaba auf die Riberyposition stellen können.
    Und Kroos auf die 8. Hätte offensiv sicherlich mehr gebracht. </span><br>-------------------------------------------------------


    wäre eine Variante, aber egal wo du Kroos hinstellst, von ihm kommt derzeit einfach zu wenig und deshalb gehört er für mich nur auf die Bank

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Kroos musste er wegen Ribery wahrscheinlich bringen</span><br>-------------------------------------------------------


    Dann hätte er ihn auch mit Rib auswechseln können. Hat er auch nicht gemacht.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Unmittelbar nach dem Spiel rauschte die Münchner Führungsriege in die Kabine. Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge knöpften sich die Spieler vor, und Trainer Jupp Heynckes, dessen Position zunehmend geschwächt ist, musste zuhören. "Ehemalige Bayern-Spieler akzeptieren nie Niederlagen. Als Trainer muss man mit solchen Situationen umgehen können. Ich denke, dass ich die Mannschaft noch erreiche", sagte Heynckes, während Hoeneß und Rummenigge ohne öffentlichen Kommentar das Stadion verließen. Ihre Mienen sprachen allerdings Bände, und ihre Geduld mit dem Trainer dürfte nur noch begrenzt sein.


    http://www.welt.de/print/wams/…chreibt-den-Titel-ab.html</span><br>-------------------------------------------------------


    Da kann man sagen was man will, der Trainer ist schon halb demontiert.
    Jetzt geht es nur noch um den Zeitpunkt bis man sich trennt...

    0

  • weil unser spiel nur auf einzelaktionen aufgebaut ist u. nicht auf ein spielsystem. jh hat kein system wie die mannschaft spielen soll. er läßt zwar 5-2-3-1 auflaufen, das war es dann aber auch.


    man sieht mMn keinerlei struktur in unserem spiel weder nach vorne noch nach hinten. konnte man gestern auch wieder sehr gut sehen, wieviel platz der gegner teilweise hatte u. da rede ich nicht von kontern. das verschieben stimmt schon nicht u. das positionsspiel ebenso wenig. wie oft ist es der fall, das lahm weil er sehr weit nach innen gerückt ist, nach außen laufen muß weil da ein spieler angespielt wurde u. unheimlich viel raum vorhanden war. soll nur ein beispiel sein.


    jh ist einfach nicht mehr zeitgemäß als trainer.
    man sollte jetzt ganz schnell handeln u. jonker die mannschaft bis zum saisonende übergeben u. parallel sich einen jüngeren, hungrigen, trainer suchen, der vorallem all die tugenden hat, die ein jh nicht hat.

    0

  • Gegen Schalke hat uns eben wieder das frühe Tor, und eine überragende Einzelleistung von Franck geholfen. Machen wir ein frühes Tor, gewinnen wir auch. Mit zunehmender Zeit aber nimmt die Leistung immer mehr ab, und irgendwann kassieren wir dann halt ein Tor, anstatt eines zu machen.


    Das liegt natürlich einzig und allein an Kroos 8-)


    Es wäre an der Zeit, auswärts einfach erstmal hinten die Null zu halten, wir sind halt nicht in der Lage, das Spiel zu machen, und durch Druck zum Erfolg zu kommen, der bisherige Rückrunden-Verlauf sollte dafür doch nun Beweis genug gewesen sein.

  • Gegen Schalke war das ja nun wirklich kein Sieg nur wegen Ribery, sonder eine exzellente Mannschaftsleistung mit dem für mich besten Spiel der Saison.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Da kann man sagen was man will, der Trainer ist schon halb demontiert.
    Jetzt geht es nur noch um den Zeitpunkt bis man sich trennt... </span><br>-------------------------------------------------------


    so ist das wohl!



    aja.....guten Morgen allerseits! ;-)

  • Robin Dutt, auch bekannt als der Trainer, der Leverkusen das Fußball spielen verlernt hat, hat ihn gestern als aussehen lassen in Halbzeit zwei. Ich kann das auch nicht mehr hören, wie toll eine Halbzeit gewesen sein soll. Fakt ist, dass wir nicht auf kleinste taktische Veränderungen reagieren können. Und wenn eine Taktik von Anfang an gut ist, ist es ohnehin aus mit uns.

    0

  • ich hatte anfangs nach der Verpflichtung von JH ein gutes Gefühl, ich dachte er wird die Mannschaft hinbekommen, nach der Startniederlage, kam die Mannschaft auch ins Rollen, aber was nach der BS-Verletzung passierte, kann ich bis heute nicht begreifen, seit dem hat die Mannschaft nicht mehr zur Kontinuität gefunden, der spielerische Glanz ist völlig abhanden gekommen(abgesehen von 1-2 Spielen), auch die Stabilität in der Defensive ist verschwunden, nun gut, man kann auch argumentieren, dass sie vielleicht nie da war wenn sie denn gefordert war(gegen Topteams verlor man in der Liga), und weil man eben nicht die Souveränität ausstrahlt, denk ich, wäre ein Trainerwechsel (ob jetzt oder nach der Saison) zwingend notwendig, mMn ist die Zeit der großen Lehrer vorbei, deswegen sollte man auf frisches Blut setzen oder ein gesundes Mittelmaß finden und ein solches wäre vielleicht Favre?






    PS: dann hätte jeder mal seinen Kumpel als Trainer engagiert ;-)

    0

  • was die rückrunde ganz klar belegt ist, das der kader permanent schwächer wird.
    ich behaupte das wir einen guten kader haben, der aber duch jh nicht wirklich weiter entwickelt wird.
    die spieler sind mittlerweile gefrustet u. demotiviert so kommt es mir zumindest vor, vorallem wenn sie in rückstand geraten. es ist keiner da, der das ruder in die hand nehmen kann. wir haben zwar einzelkönner aber kein team.
    wir haben keinen leader. wir brauchen keinen der rumschreit, wir brauchen einen der die mannschaft, führt gerade wenn es nicht läuft, der selbstbewußtsein ausstrahlt. das fehlt uns, u. dazu natürlich ein trainer, der den spielern insgesamt wieder selbstbewußtsein vermittelt, der ihnen klar macht, was sie können. der mit ihnen redet, der hinter ihnen steht, der nach leistung u. nicht nach sympathie aufstellt, der ein konzept u. eine strategie hat. das brauchen wir.


    deshalb sollte unser direktor dieses gespräch mit jh ehr früher als spät führen, denn sonst sollte man mit ihm ganz schnell das gleiche gespräch führen u. am besten rausschmeißen.

    0

  • wie weit soll und darf eine Freundschaft gehen?Herr JH sollte selbst erkennen das er nicht mehr in der Lage ist den FCB zu
    lenken,hoffe das er die Freundschaft nicht zu sehr strapaziert und sein Amt als Trainer beim FCB abgibt, zum Wohle des Vereines und seines Freundes

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Es wäre an der Zeit, auswärts einfach erstmal hinten die Null zu halten, wir sind halt nicht in der Lage, das Spiel zu machen</span><br>-------------------------------------------------------


    das widerlegt die gestrige 1.HZ, da spielten sie doch recht gut, waren spielbestimmend, erspielten sich Torchancen, nur nach der HZ kam eine andere Mannschaft auf den Platz

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">wie weit soll und darf eine Freundschaft gehen?Herr JH sollte selbst erkennen das er nicht mehr in der Lage ist den FCB zu
    lenken,hoffe das er die Freundschaft nicht zu sehr strapaziert und sein Amt als Trainer beim FCB abgibt, zum Wohle des Vereines und seines Freundes </span><br>-------------------------------------------------------


    das ist auch meine Hoffnung !!

    0