Jupp Heynckes

  • mMn hat man gestern durchaus ansätze gesehen, auch spielerischer natur. natürlich ist das noch längst nicht das was man erwarten darf, aber wenn sich die mannschaft von spiel zu spiel steigert, denke ich wird das schon.
    ein weiteres problem war für mich aber gestern auch, das über rechts sogut wie nichts ging.
    das unser spiel varialbler werden muß, u. nicht nur über robben u. ribery laufen darf ist klar, aber dennoch ist es wichtig das auch unsere außen, ihre klasse zum tragen bringen.
    müller konnte dies gestern in keinster weise leisten.
    wenn wir es hinbekommen, das ob links, rechts o. durchdie mitte gefährliche angriffe kreiert werden können, dann wird es schwer für jede mannschaft, u. es ist auch nicht mehr so leicht möglich unser spiel auszurechnen. da müssen wir hin kommen.

    0

  • "Zeit und Geduld sollte man an den Tag legen.....wir werden schon noch die Liga und Europa rocken.....da bin ich mia sicher!! "






    Und genau das muss man auch erwarten, wenn man einmal auf den Kader blickt. Aus meiner Sicht traumhaft zusammengestellt. Nur ... wenn Heynckes tatsächlich planmässig Schritt für Schritt vorgehen sollte ... läge noch einige Arbeit und Augenmerk auf der Defensive bevor man sich der Offensive zuwenden könnte. Insofern teile ich nicht den Optimismus die kommenden beiden Spiele betreffend sondern hoffe vielmehr auf hier notwendiges Glück.



    Ein zuverlässiges Pressing zu spielen, dass den ballführenden Gegner nicht einmal wissen lässt, aus welchen Richtungen er nun attackiert wird sondern nur, dass dies innerhalb der nächsten Sekunde geschehen wird, davon sind wir noch ein gutes Stück entfernt. Und die sichtbaren Ansätze reichen nicht. Gerade bei einem Pressing ist es eher wie mit einer Schwangerschaft. Alles oder gar nichts!



    Die Raumaufteilung oder das Stellungsspiel des Kaders mögen sich verbessert haben. Der Feinschliff aber steht augenscheinlich noch aus. Auch individuell. Man sieht immer noch Spieler, die leichtfertig vor dem eigenen Strafraum einen Ball vertendeln. Oder andere, die in der Spitze nachsetzen, so tatsächlich einen Ballverlust provozieren um genau dies bei der nächsten Gelegenheit wieder zu unterlassen. Wahlweise Disziplin nenne ich das. Eben dauerhaft nicht genügend.



    Die kommenden Spiele hoffe auch ich auf Robbery. Doch dies kann und darf unser Offensivspiel ebenfalls nicht dauerhaft tragen. Der gesamte Kader muss lernen, aus diesen Paßstaffetten am gegnerischen Strafraum heraus aggressiv in diesen Strafraum einzudringen. Auf engstem Raum! Und das ist nun wirklich keine Hexerei. Hier müssen eben Zweikämpfe und ihre Chancen abgeschätzt und angenommen werden. Und Pässe oder Doppelpässe in den Lauf eines vor Passabgabe losgelaufenen Passempfängers automatisiert werden. Eben antizipierte Pässe gespielt werden. Und die Gelegenheit zu blitzartigen Kontern sollte man auch nicht derartig stiefmütterlich behandeln, wie dies zur Zeit schlechterdings der Fall ist.



    Doch ... vor jeglichem Augenmerk der Offensive gegenüber sollte die Defensive innerhalb der Kaderleistung erst einmal richtig stabil und ausgefeilt erscheinen. Und das wir wohl noch dauern. Ich hoffe also auf entsprechenden Ehrgeiz wie Willen von Heynckes und dass das entsprechende Glück ihm bis dahin treu bleibt.

    0

  • Tut mir leid, aber die Argumentation einiger kann ich hier dennoch nicht nachvollziehen. Wenn wir also unter van Gaal zwei Jahre lang keine Defensivarbeit trainiert haben und Jupp diese jetzt erst aufholen muss, mag das ja ein Grund sein, warum die Abwehr jetzt langsam stabiler wirkt. Es ist aber kein Grund, warum Automatismen im Angriff nach wenigen Wochen Jupp plötzlich weg sind, die man zuvor zwei Jahre lang trainiert hat.


    Natürlich leben wir vorne größtenteils von Einzelaktionen, aber dennoch ist das kein Grund dafür so ideenlos zu spielen. Man schaue sich nur das Länderspiel gegen Brasilien an als fast die ganze Bayernmannschaft auf dem Platz stand und leicht und locker aufgespielt hat. Das hat doch nichts mit Nachwirkungen von van Gaal zu tun, dass die Spieler bei uns so gar nicht spielen wollen. Es ist doch völlig unverständlich, dass Heynckes bei uns so defensiv spielen lassen möchte, um die Abwehr zu stabilisieren, wenn er dafür die ganze Offensive opfert. Speziell gegen Gegner wie Gladbach und co ist es doch nun mehr als offensichtlich, dass man die Spiele nicht über die Abwehr, sondern über den Angriff gewinnt. Die Abwehr muss gegen Gegner gut stehen, die mitspielen. Insofern darf man schon fragen, was genau das eigentlich trainiert wird und wie man sich auf den Gegner einstellt. Wenn man in der ganzen Vorbereitung, im Pokalspiel und in zwei Ligaspielen nahezu keine Chancen aus dem Spiel heraus kreiert, dann stimmt etwas ganz gewaltig nicht in Sachen Einstellung. Heynckes ist hier seit X Wochen am Trainieren, hat die ganze Mannschaft von Beginn an zur Verfügung gehabt, hatte keine WM und dennoch spielt die Mannschaft so, wie sie spielt? Bei allem Respekt, Jonker hatte in den wenigen Wochen, wo er am Ruder war, mehr bewirkt...


    van Gaal wurde immer vorgeworfen, er würde Spieler verunsichern und ihnen das Vertrauen entziehen. Bei Heynckes hat man den Eindruck, er würde der Mannschaft jegliche Spielfreude entziehen.


    Ich habe das Gefühl, dass einige hier Jupp besser reden als er ist, weil man einfach froh ist, dass van Gaal nicht mehr da ist. Wenn ich mir die Mannschaft aber so ansehe, besteht der einzige Unterschied zwischen den beiden darin, dass Heynckes mehr Wert auf die Defensive als auf die Offensive legt und diese wie bei van Gaal im umgekehrten Falle komplett Außen vor ist. Menschlich ist Heynckes auch nicht immer sehr einfach gewesen und hat sich oft mit Spielern überworfen. Wie van Gaal auch, war er fast zehn, fünfzehn Jahre weg vom Topfußball und scheiterte bei einer Station nach der anderen... die Parallelen zwischen beiden sind größer als manch einer zugeben mag, nur versteht sich Jupp eben sehr gut mit dem Uli. Ob er der Mannschaft aber wirklich noch etwas vermitteln kann? Vergesst mal nicht, dass Leverkusen in der kompletten Rückrunde stark abgebaut hat und Jupp unter anderem auch deshalb geholt wurde, weil er Konfrontationen vermeiden soll und die Spieler möglichst streicheln soll...


    ...wirkliche Perspektive hat Heynckes bei uns sicherlich nicht. Ob seine Art des Verwaltungsfußballs aber zum Erfolg führt, darf bezweifelt werden. Mit "Verwalten" stehst du ebenso hilflos vor Gegnern wie Gladbach oder Nürnberg wie im vergangenen Jahr. International mag unsere Abwehr so vielleicht stabiler wirken, gleichzeitig schwächt man aber unsere Offensive, die uns so oft den Ar*** gerettet hat.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • meine fr.esse muss dein frust auf unsere sportliche leitung incl. trainer so was von groß sein, das geht auf keine kuhhaut mehr.
    das hat mit objektivität nix mehr zu tun, dass ist hass pur.

    4

  • leute wir geben don jupp bis auf 10 spieltage zeit, dann kann man über ihm weiter diskutieren.
    10 spieltage in der bundesliga ist schon eine menge zeit. also geben wir ihm die zeit, die er braucht. und nicht erst am ende der spielzeit.
    dann kann man sagen, obe die mannschaft sich verbessert hat oder nicht. nach 10 spieltagen , wenn die mannschaft immer noch so ein scheiss fussball spielt, dann sehe ich schwarz für unseren FCB und für den jupp.

    0

  • Ist noch viel zu früh, eine derartige Position einzunehmen. 100 Tage stehen jedem zu, bevor er derart beurteilt werden kann.



    Sollte dies dann so aussehen, wie Du schreibst, dreydel , bin ich ganz auf Deiner Seite. Oder diesbezüglichen Position eben. Und Jonker ist ein Segen. Zumal er auch folgende, risikoreiche Trainerverpflichtungen (gewisse deutsche, niederländische oder katalanische Trainer) ermöglichen kann und werden wird. Wir sind rundum gut aufgestellt.



    Aber derzeit ...

    0

  • Muahaha... es wird immer besser. Man erwähnt Hoeneß und Rummenigge mit keiner Silbe und bekommt ausgerechnet von Hobbit Vorstands- und vorallem Trainerhass vorgeworfen. Es ist einfach nur noch amüsant :D


    Tatsache ist, dass man Heynckes geholt halt, weil man sich schnelle Besserung erhofft hat. Stattdessen schleppen wir uns mühsam von Spiel zu Spiel.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • lass stecken dreydel. ich weiß dich einzuschätzen. und wie ein anderer user hier schon treffend schrieb,wie du hier als heckenschütze auftrittst.
    läuft es gut, hört man nichts von dir. passt dir irgendwas nicht in dem kram,fängst du hier an , hanebüchene theorien zu entwickeln, bist über den gesamten verein nur am rummotzen,wobei die jegliche objektivität verloren geht.
    dass ist deinerseits hass pur,sonst nix. warum auch immer.

    4

  • Wenn ich hier lesen muss, Heynckes würde die Mannschaft zu defensiv einstellen und den Spielern die Spielfreude nehmen, kann ich ja nur lachen. Wer sowas ernsthaft behauptet, hat wohl die letzten beiden Jahre nie auf Leverkusen geschaut. Schon gefühlsmäßig würde ich sagen, dass dort in den letzten beiden Jahren unter Heynckes sehr attraktiver Fußball gespielt wurde. Für genauere Zahlen hab ich soeben mal Google bemüht:


    09/10: 4. Platz, 65 Tore, drittbester Angriff der Liga
    10/11: 2. Platz, 64 Tore, drittbester Angriff der Liga


    Statistik ist nicht alles, aber die Zahlen sollten doch schon beweisen, dass Heynckes schon auch offensiv denkt. Aktuell hat er sich halt erstmal auf unser größtes Problem konzentriert und das war ohne Wenn und Aber das Defensivverhalten. Wer das nicht so sieht, hat in meinen Augen keine Ahnung von Fußball (kleiner Seitenhieb riel ). Mich ärgert es auch, dass die Offensive bisher wieder komplett fußlahm scheint, aber auf der anderen Seite haben wir in drei Spielen gerade mal ein Gegentor bekommen (das auch noch nach einem Torwartfehler, der so sicher nicht oft passieren wird) und auch kaum Chancen gegen uns zugelassen. Wenn jetzt Leute sagen, wir spielen noch genauso wie unter van Gaal, kann man ja nur noch lachen. Die Offensive kommt noch, Robbery sind noch beide nicht richtig fit, Petersen und Usami sind neu in der Mannschaft, Olic war ewig verletzt usw... Und überhaupt: Ganz locker bleiben, wir haben noch immer erst den zweiten Spieltag ;-)

    0

  • Ich dachte ja, dass nur die Medien total verrückt sind, aber das greift wohl allmählich um sich.


    Es wird jedes Jahr schlimmer, bereits nach dem ersten Spieltag standen Heynckes, Ragnick und Solbakken auf der Abschussliste und Dortmund wollte man schon zur Meisterschaft gratulieren. Das ist nicht mehr normal, mittel- bis langfristig will keiner mehr denken, es zählt immer nur das letzte Spiel und da eigentlich auch nur das Ergebnis.


    Vielleicht sollten wir in Zukunft ein Cheftrainerteam bestimmen, das besteht dann aus mehreren Leuten (natürlich nur Hochkaräter), die jeweils für komplett unterschiedliche Stile stehen. Wenn ein Spiel nicht gewonnen wird (denn beim FCB ist ja auch ein Unentschieden = Niederlage), muss der aktuelle Trainer sich hinten anstellen und der nächste rotiert auf die Trainerbank. Alternativ dazu, könnte der aktuelle Spieltagstrainer auch per Internet von den Fans gevotet werden.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Man schaue sich nur das Länderspiel gegen Brasilien an als fast die ganze Bayernmannschaft auf dem Platz stand und leicht und locker aufgespielt hat. </span><br>-------------------------------------------------------


    Kurz zu diesem Absatz...


    Diese erste HZ dieses Länderspiels glich fast 1:1 unserem Spiel gegen M'Gladbach: Viel viel Ballbesitz, Gegner fast ständig hinten reingedränkt, im Endeffekt aber kaum einmal eine echte Torchance.
    Dass es dann in Halbzeit zwei anders wurde hatte man einem Foulelfmeter zu verdanken. Dadurch lief das Spiel dann komplett anders, denn die Brasilianer mussten kommen und haben das Spiel offen gemacht.
    Man hat in diesem Länderspiel sehr wohl die Handschrift unseres FCB gesehen - in positiver, aber auch in negativer Hinsicht, positiv natürlich diese klasse Ballkontrolle, diese Passstaffetten, die auch fast immer ankammen, etc. - negativ war eben die Tatsache, dass man nach vorne zu wenig richtige Chancen herausspielte.

    0

  • also ich bevorzug die 1:0 oder 2:0 siege im vergleich zu den 3:2 siegen oder 3:3 untentschieden wie im letzten jahr


    die defensive muss stehen und sie wird bestimmt noch stabiler werden in den naechsten spielen…und wenn da die Automatismen mal greifen, dann wird auch die offensive besser werden

    0