Jupp Heynckes

  • katsche119


    sehe ich größtenteils genau so. bevor jetzt zum x-ten mal der trainer auf dem schleudersitz "zurecht gesetzt" wird, sollte die grundeinstellung einiger spieler hinterfragt werden. spontan stellt sich mir die frage, ob spieler wie lahm und schweinsteiger schon zu "satt"sind?


    das komplette team hat keinen lauf, keine frage, aber führungsspieler müssen dann auch mal auf dem platz verantwortung übernehmen und auch mal einem kross, robbery oder müller in den hintern treten.


    ich vermisse weiterhin van bommel als führungsspieler, aber das hat ja keinen wert, dem nachzutrauern.

    0

  • Der Trainer nimmt doch selbst Tempo raus. Ob mit seinen Aufstellungen, seinem statischen System, seinen Äußerungen und seiner mangelhaften Ausnutzung des ganzen Kaders, so dass den Spielern zumehmend die Frische fehlt.


    Und einen Scheinsteiger muss man sich dann zur Brust nehmen und das vor versammelter Mannschaft, wenn man weiter Tempofussball spielen will.
    Ich habe eher den Eindruck, die Mannschaft macht dann einfach was sie will.


    Aber wie oben angesprochen, der Trainer muss da in seinen Handlungen vorleben, authentisch sein, dass er Tempofussball will.

    0

  • Die wenigsten (vernünftig Denkenden) fordern, dass Heynckes rausgeworfen wird. Trotzdem muss er sich, wie jeder andere Trainer auch, an seinen Ankündigungen messen lassen. Der bittere Beigeschmack dabei ist eben, dass er es nicht wegen seiner taktischen Fähigkeiten auf den Trainerstuhl geschafft hat, sondern weil er ein guter Kumpel von Uli ist und der damals mit dem Rauswurf von Jupp seinen größten Fehler gemacht hat, wie er mal gesagt hat. Damit hat ihn Hoeneß selbst auf den Schleudersitz gepackt. Dass man taktisch nicht viel erwarten konnte, haben viele ja vorher geahnt. Dass er es aber momentan überhaupt nicht schafft, den Spielern auch solche Gedanken, wie sie Schweinsteiger geäußert hat, auszutreiben, obwohl er als großer Kommunikator gilt, tut sein Übriges.


    Schweinsteigers Aussage war Mist und die Spieler tragen einen großen Anteil an der Misere. Aber das Projekt Heynckes war doch von Anfang an nicht mit den besten Aussichten gesegnet.

  • Die Frage ist doch auch, wearum Passgenauigkeit, Ballannahme und -führung schlechter geworden sind.
    Warum keine Automatismen da sind.


    Auch da ist der Trainer mit seinem Training für verantwortlich.

    0

  • Für mich brauchen wir einen der Trainer der entweder das Direktspiel stark verbessert oder den Spielstil ändert. Und wenn man unseren langsamer denkenden Spieler nicht bei bringen kann - ke4ine Ahnung in wie weit Heynckes das versucht - dass es auch mal gehen muss, ohne dass man zuerst auf den Ball tritt sich im Kreis dreht und dann wieder zurück spielt, weil inzwischen sogar der Mittelstürmer des Gegners hinter dem Ball ist, muss man entweder die Spieler austauschen oder die Spielweise ändern.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Der bittere Beigeschmack dabei ist eben, dass er es nicht wegen seiner taktischen Fähigkeiten auf den Trainerstuhl geschafft hat, sondern weil er ein guter Kumpel von Uli ist und der damals mit dem Rauswurf von Jupp seinen größten Fehler gemacht hat, wie er mal gesagt hat. Damit hat ihn Hoeneß selbst auf den Schleudersitz gepackt. Dass man taktisch nicht viel erwarten konnte, haben viele ja vorher geahnt. Dass er es aber momentan überhaupt nicht schafft, den Spielern auch solche Gedanken, wie sie Schweinsteiger geäußert hat, auszutreiben, obwohl er als großer Kommunikator gilt, tut sein Übriges.
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Woher kommt eigentlich dieses Wissen, dass JH nur deshalb auf dem Trainerstuhl bei uns sitzt, weil er Ulis Kumpel ist?


    Ich war nie ein großer Freund von JH, hielt ihn immer (vor allem wegen seiner Zeit in FRA) für einen nicht wirklich guten Trainer.


    Aber gerade die Zeit bei uns und vor allem die Zeit in Leverkusen hat mich durchaus überzeugt.
    Er hat in LEV einen guten Ball spielen lassen, war auch taktisch flexibel, konnte dazu mit (für LEV) Stars gut umgehen.
    Hat auch den Kader recht zufrieden gehalten, weil er viel rotiert hat auf der anderen Seite aber auch vor dem einzigen großen Namen, den LEV hat, nicht zurückgeschreckt.
    Und war in der BuLi vor allem sehr erfolgreich.


    Das alles sind für mich relativ logische Gründe dafür, ihn nochmal zu verpflichten, zumal man eben wusste, dass mit ihm diese extreme im Verein herrschende Unruhe erstmal gelegt sein würde.


    Ich denke zwar schon, dass seine Freundschaft zu Uli eine Rolle gespielt hat, glaube aber nicht daran, dass diese Rolle derart groß ist, wie sie hier immer dargestellt wird.
    Es gab schon genügend gute Gründe auch aus rein sportlicher Sicht, sich für JH zu entscheiden.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Beobachter des Münchner Betriebes stellen sich indes schon grundsätzlichere Fragen: Ob die Wer-spielt-wo-Debatten der letzten Tage zu sehr den Blick verengen. Ob die Bayern nicht umfassender überprüfen müssten, inwieweit ihr Angriffsspiel noch State of the Art ist. So gesehen ist die Partie beim VfB auf verschiedenen Ebenen ein K.o.-Spiel.

    Entweder es kommt zu der von Heynckes erhofften Qualitäts-Explosion - dann dürften viele Kritiker verstummen. Oder der erste von drei angestrebten Titeln gerät aus dem Blick - dann dürfte es endgültig ungemütlich werden. Mit Debatten, die aus Misserfolgen resultieren, haben die Bayern mehr Routine als mit Systemfragen.


    http://www.sueddeutsche.de/...die-grosse-explosion-1.1278188

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Woher kommt eigentlich dieses Wissen, dass JH nur deshalb auf dem Trainerstuhl bei uns sitzt, weil er Ulis Kumpel ist? </span><br>-------------------------------------------------------


    Die Gewohnheit, jar.


    Man nehme die Eigenschaft, die beim vorherigen Trainer am nervigsten war und potenziere sie als Einstellungsgrund für den nächsten.

  • Gerade die Zeit in Leverkusen sollte doch ein warnendes Beispiel dafür sein, dass er eben NICHT taktisch flexibel ist. Die Big Points hat man dabei reihenweise liegen gelassen. Das setzt sich nahtlos fort.



    Woher kommt eigentlich dieses Wissen, dass JH nur deshalb auf dem Trainerstuhl bei uns sitzt, weil er Ulis Kumpel ist?</span><br>-------------------------------------------------------


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich denke zwar schon, dass seine Freundschaft zu Uli eine Rolle gespielt hat, glaube aber nicht daran, dass diese Rolle derart groß ist, wie sie hier immer dargestellt wird.
    Es gab schon genügend gute Gründe auch aus rein sportlicher Sicht, sich für JH zu entscheiden.</span><br>-------------------------------------------------------


    Sportliche Gründe gabs doch eigentlich gar keine. Man konnte doch immer nur vernehmen, dass man einen Trainer will, der den Spielern ihren A.rsch hinterherträgt und schön rotiert, damit alle zufrieden sind. Man hat schlicht keine Vorstellung davon, wie es sportlich aussehen soll, es gibt kein Konzept, das man bei Trainerverpflichtung und Kaderzusammenstellung wirklich nachdrücklich verfolgt.

  • Das mag sein und ich sehe seine Freundschaft zu Uli ja auch nicht als den Hauptgrund an, aber man muss auch einfach zugeben, dass Jupp die bequemste Lösung war, weil fast kein anderer auf dem Markt war. Jupp wurde von Anfang an unter dem Gesichtspunkt eingekauft, dass er für Ruhe und Harmonie steht. Der sportliche Aspekt stand doch da nie im Vordergrund.



    Im Übrigen möchte ich einigen mal den Wind aus den Segeln nehmen, die hier glauben, bei einer Niederlage gegen Stuttgart wäre er weg. Dafür ist der Pokal viel zu unwichtig für den FC Bayern und zudem muss man einfach zugeben, dass gar keine Alternativen vorhanden sind. Wer sollte den Klub denn bis Saisonende trainieren? Jonker? Bitte, der hat sich bei den Amateuren nicht mit Ruhm bekleckert und wurde weiter degradiert. Jupp wird auf Biegen und Brechen die Saison beenden. Erst wenn wir Gefahr laufen auf Platz 4 abzurutschen, wird es richtig ungemütlich. Zwar würde auch dieser 4. Platz für die CL Quali reichen, aber ich denke das wird man hier nicht dulden. Erst wenn das passiert, wird man sich mir einer Trennung während der Saison beschäftigen. Ansonsten dürfte aber die Trennung im Sommer bereits beschlossene Sache sein.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • @tm...


    Sehe ich genauso.
    JH hat einen offensiven Fussball spielen lassen. Ging es an die wichtigen Spiele, hat er versagt. Rückrundenstart gegen Dortmund...ein taktisches Debakel damals. In München glänzte man auch nicht.


    Gibt durchaus Parallelen zur Leverkusener Zeit. Wobei ich bei uns JH nur eine Teilschuld gebe. Wir haben gute Spieler, aber nur die Hälfte passt ins derzeitige System. Und das kreide ich anderen Leuten an, die schon länger im Sessel sitzen.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ansonsten dürfte aber die Trennung im Sommer bereits beschlossene Sache sein.</span><br>-------------------------------------------------------



    gewagte These...


    was, wenn man etwa Zweiter wird und in der CL mit vernünftiger Leistung gegen Real oder Barcelona rausfliegen sollte..(.was für diese Mannschaft der Normalfall wäre...) ?


    aber mal unterstellt, man würde sich trennen:
    und wer stünde denn in diesem Sommer zur Verfügung und würde sich aufdrängen als Lösung ???
    Ich wüßte keinen....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Bitte, der hat sich bei den Amateuren nicht mit Ruhm bekleckert und wurde weiter degradiert.</span><br>-------------------------------------------------------


    ich gebe dir recht das selbst beim aus im pokal jupp weiter fest im sattel sitzt, aber das mit jonker ist quatsch.
    komplertt andere situation.
    das jonker degradiert wurde würde ich zudem so nicht sehen.
    jonker gehrt näher ans profi team ran.
    wenn man schlau wäre würde man mal den co. trainer mit dem amatrainer tauschen und jupp könnte mit ihm als co. nochmal zugriff auf modernere spielsysteme erhalten.
    sollte diesituation in den kommenden wochen eskalieren, dann dürfte klar sein wer als interimstrainer übernimmt.
    allerdings ist hier erstmal ehrlichkeit und gleichheit in der bemessung von situationen gefragt.
    solange da mit zweierlei maß gemessen wird, wird es mit dem abgang jupps bedeutend zögerlicher voran gehen als bei anderen trainern in vergleichbaren situationen.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • mir tut es sehr weh, dass hier mit @comast, the_sam und einigen anderen schon so viele ganz einfache, offensichtliche dinge bereits angesprochen haben, die uns jetzt fehlen und grund für die misere sind, wir aber darüber diskutieren müssen, wer jupp heynckes beerbt, weil er trotz all dieser erfahrung nicht mal so gewieft wie ein paar user hier scheint...das sind doch so einfache fehler, die er macht..

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • das einzige problem ist das wenn immer nur Olic und Alaba reinkommen fur 20 minutes wie bisher, dann wird die mannschaft im endspurt platt und eingerostet, es muessten einfach neue impulse in die mannschaft denn momentan hofft mann immer nur auf Rib und Rob, Gomez ist ein guter aber er zieht die truppe nicht aus dem loch ebenso Schweini oder Lahm nicht.. deshalb braucht mann spieler wie ein Ballack oder Effe fruher, nicht weil sie schnell sind oder besser dribblen als Rob...Tymo waere so einer mit seiner erfarung, aber im hat mann nicht so eingebaut... deshalb sollte mann einfach aus dem was da ist mal was aendern um ein bisschen bewegung in die truppe zu bringen... so wird es maximal zum knappen meisterschaft reichen aber zu nichts mehr...

    0

  • @ Katsche


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">gewagte These...


    was, wenn man etwa Zweiter wird und in der CL mit vernünftiger Leistung gegen Real oder Barcelona rausfliegen sollte..(.was für diese Mannschaft der Normalfall wäre...) ?


    aber mal unterstellt, man würde sich trennen:
    und wer stünde denn in diesem Sommer zur Verfügung und würde sich aufdrängen als Lösung ???
    Ich wüßte keinen.... </span><br>-------------------------------------------------------


    Wenn man zweiter wird, ist man am Ende trotzdem hinter dem BVB und ganz ehrlich, so wie sich die Mannschaft präsentiert, ist der zweite Platz alles andere als sicher. Die CL wird am Ende ohnehin nicht gewonnen werden und man muss auch erstmal Basel besiegen. Viele hier sehen das als Selbstgänger, ich nicht. Aber selbst wenn man hier weiterkommt und am Ende gegen Barca und co ausscheidet. Das wird wieder eine Niederlage mit Ansage und eine, die Augen öffnet. Zudem sprechen die Ansagen von Rummenigge und Nerlinger für sich. Weiter kann man sich gar nicht vom Trainer distanzieren.


    Und wer sich als Trainer aufrdrängen würde? Fragst du das ernsthaft? Da gibt es so einen Schweizer, der ganz dicke mit Kalle ist, die Liga aufmischt und sich weigert bei seinem Verein zu verlängern... der passt wie die Faust aufs Auge. Ob das erfolgreich wäre, steht auf einem andern Blatt.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • dreydel


    Das mit erst mal Basel schlagen sehe ich ganz genauso...in der aktuellen Verfassung würde ich da keine größeren Summen setzen...
    aber Luft nach oben ist ja genug...


    was augenöffnende Niederlagen gegen Barcelona oder Madrid angeht, dürften die an sich mehr die Augen über manche Spieler als über nen Trainer öffnen...werden sie aber kaum...


    augenöffnend wäre zB auch schon die Finalniederlage 2010 in HInsicht auf Kader und mangelnde Flexibilität des Trainers gewesen...geöffnet hat die Augen aber niemand...


    eine Distanzierung jetzt kann man bei KHR reinlesen..bei Nerlinger wüßte ich da nichts...wobei der nun auch der letzte ist, dessen Meinung irgendwas entscheiden wird...


    Favre ? Steht ja nun seit Hertha für defensiven zu-null-plus-Konterfußball...in Gladbach macht er es auch nicht viel anders..dafür haben wir schon wieder die falsche Mannschaft...und so kannst Du bei Bayern auch in Heimspielen in der Bundesliga gar nicht antreten...weil erstens hier niemand das Kommando übernimmt und das Publikum dann schon nach 5 Minuten zu Pfeifen anfinge und nicht erst nach 40 ...


    wie man das zusammenbringen sollte, wüßte ich gerne...

    0

  • Ich finde nicht, dass Gladbach typischen Mauer-Konter-Fußball spielt.


    Favre richtet sich nach dem Spielermaterial, das er zur verfügung hatte.


    Bei Hertha hatte er mit Voronin und Pantelic zwei gute Stürmer und sonst nicht viel. Da hat er defensiv spielen lassen und einen, für diese Mannschaft überragenden vierten Platz rausgeholt.


    Bei Gladbach lässt er schnellen Kombinationsfußball spielen, aber mMn deutlich offensiver als bei Hertha.



    Ich bin mir sicher er würde bei uns keinen Defensivfußball spielen lassen. Das geht hier auch gar nicht....

    0