Jupp Heynckes

  • Die ersten Journalisten stellen doch bereits offen die Trainerfrage. Insofern nehmen die Dinge ihren Lauf.


    "Same procedure as every year, Jam.. äh Jupp."



    Es wird lediglich darauf ankommen, was die Bosse intern als Minimalziel ansehen bzw was sie als realistische Schadensbegrenzung ansehen. Verlieren wir gegen Schalke, was nicht ausgeschlossen werden darf, brennt es lichterloh.


    Trauen sie dann einem neuen Trainer zu, vielleicht doch noch das Weiterkommen gegen Basel und damit Millionen Einnahmen zu sichern, oder resignieren sie bereits und gehen mit Jupp in den Rest der Saison. Im Prinzip sind wir doch bereits jetzt an dem Punkt angelang, an dem wir im letzten Jahr waren. Jeder weitere Tropfen könnte das Fass zum Überlaufen bringen und jeden weiteren Tag wird über die Zukunft des Trainers diskutiert bis ähnlich der Causa Wulff, irgendwann die Bombe platzt.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • ich glaube, dass es keinen zwischenfall gegeben hat, ich glaube auch nicht, dass die mannschaft direkt gegen den trainer spielt.


    ich glaube einfach, dass sich dass verhältnis zwischen team und trainer wahnsinnig schnell abgenutzt hat. es wird ein ideenloses system gespielt.
    evtl. auch altmodische methoden und schon ist der generationenkonflikt unüberwindbar. noch dazu lässt er einige spieler einfach links liegen, was sich keiner erklären kann.


    heynckess kann die notwendigen impulse nicht mehr geben, deshalb muss er weg.

    0

  • die frühen tore sind doch kein argument gegen die mannschaft...so wie man da insgesamt aufgetreten ist wären die tore so oder so mal gefallen...die ganze spielanlage war anders.

    0

  • Stimmt nicht ganz, stunde_null. Wir legen doch oft los wie die Feuerwehr. Und immer dann, wenn wir auch gleich getroffen haben, haben wir den Gegner auseinander genommen. Einzig die CL-Gruppenspiele waren da eine Ausnahme.


    Und das "Gegen-den-Trainer-Spielen" ist doch auch Schwachsinn. Wie oft haben Helmer und Strunz das schon diskutiert... Eine Mannschaft wird NIE gegen den Trainer spielen, nicht mit Vorsatz. Damit schaden sie sich nur sich selbst. Was es aber sehr wohl gibt: wenn die Spieler bei einem Trainer eine Schwäche ausmachen, dann wird das ausgenutzt und zwar bis zum Letzten. Das sind einfach Automatismen, die es in jeder Mannschaft gibt.

  • Der ganze Mist hat mit der Verpflichtung von Van Gaal angefangen und dem einführen unbedingt Barca kopieren zu wollen.


    Diese ganze Ballbesitz-Kacke ist total für die Katze weil wir für sowas die Spieler einfach nicht haben.Das zieht sich nun schon 3 Jahre lang und ich bin gespannt wann man es endlich aufgeben wird.


    In der ersten Saison unter Van Gaal haben wir allein von Robben gelebt.Der Effekt ist komplett verpufft genau wie Heynckes.Das ging ein halbes Jahr lang gut und die Mannschaft hatte einen Lauf. Aber in der Kriese sieht man das wahre Gesicht !



    Man muss endlich mal kapieren das Spieler wie Schweinsteiger,Müller,Tymo,oder Gustavo nicht taugen für so ein System.Da braucht es im Mittelfeld Spieler die in der Lage sind 90 Minuten lang das Spiel an sich zu reißen und auch in der 90. Minuten die eine Idee haben.


    Meiner Meinung nach sollte man wieder auf 442 umstellen.Hätte auch den Effekt das im Mittelfeld ein Grösserer Kampf um die Stammposition entbrennt. Da nur noch 4 Plätze statt 5 da sind.


    Aber ob das so wie es jetzt ist noch lange gut geht,kein Plan.

    0

  • wenn man in rückstand gerät hat man aufeinmal keine rezepte mehr weil das spielkonzept völlig über den haufen geworfen wird. da findet man keinen zugriff mehr...DAS IST DAS PROBLEM und nicht ob man in der 5. oder 50. minute das eins zu null schiesst.


    das geht ja jeder mannschaft so, dass sobald sie führt es auch nochmal besser läuft...und gerade dann hat unsere mannschaft das nötige selbstvertrauen den gegner auch an die wand zu spielen... die mannschaft kann nur nicht mit rückschlägen umgehen. DAS IST DAS PROBLEM.

    0

  • Es geht nur noch um Schadensbegrenzung. Hoffentlich ist dies Spiel ganz schnell aus den Köpfen zu bekommen.



    Schalke kommt. Und der FC Bayern muss zumindest auf CL Kurs bleiben. Soll man alle Kräfte darauf konzentrieren. Und Heynckes freie Hand zur Spielgestaltung geben. Im Rahmen seiner verbliebenen Fähigkeiten ... mit dem Kader gewinnen. Egal wie. Kommt schon längst nicht mehr drauf an.



    Das Rückspiel zählt in meinen Augen auch ausschliesslich im Hinblick auf die Einnahmen. Denn dann ... ist Schicht im Schacht. Man stelle sich nur einmal vor, der Kader spielt unter Heynckes ebenso gegen Real, gegen Barca. Wer will das sehen?

    0

  • Das sind doch alles nur Ausreden. Unabhängig davon, ob ein frühes Tor gelingt oder man ein frühes Gegentor bekommt, muß der FC Bayern gegen Teams wie Freiburg, HSV oder Basel einfach sowohl spielerisch mehr bieten können, als auch bessere Ergebnisse aufweisen.


    Aber da keine Handschrift des Trainers erkennbar ist, keine Automatismen für Defensive und Offensive vorhanden sind, keine Spielphilosophie erkennbar ist und man eh den Eindruck hat, als mache zur Zeit jeder Spieler, was er will, sind wir schleichend in die Krise gekommen. Seit Ende der Winterpause wurde aus dem schleichend aber leider galoppierend - deshalb wenden sich langsam, aber sicher, auch diejenigen gegen den Trainer, die ihn zuvor teils mit den abstrusesten Begründungen noch in Schutz genommen haben.


    Der Trend war jedoch wirklich schon seit dem 8. Spieltag erkennbar!

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">In der ersten Saison unter Van Gaal haben wir allein von Robben gelebt.</span><br>-------------------------------------------------------


    Das ist Legendenbildung. Natürlich haben wir von einem Weltklasse-Spieler wie Robben profitiert. Aber die Mannschaft hat auch als Kollektiv gut funktioniert. Man nehme nur die überaus beeindruckenden Spiele gegen Lyon im CL-Halbfinale oder unseren Auftritt in Turin.


    Aber das ist hier alles schon bis zum Erbrechen diskutiert worden...

  • ich scheide lieber im viertelfinale gegen barca aus als im achtelfinale gegen basel...soviel stolz sollte man schon noch haben...


    im übrigen hat sich an der lage in der CL nichts geändert. barca und real waren vorher schon die favoriten...einzig milan ist dazu gekommen. chelsea ist raus, arsenal auch, inter spielt scheisse...und marseille spielt ne miese saison...und lyon darf kein stolperstein werden wenn man bis dahin wieder einigermaßen in die spur kommt.

    0

  • ich kann nicht mal mir seine stimme bei den interviews anhören, so ein hass habe ich auf den jupp, dieses hhhhhhh langsame hin geträume im halbschlaf gesuchte ausreden um nur nicht die schuld auf sich zu nehmen, das ist einfach schlimm

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Das Rückspiel zählt in meinen Augen auch ausschliesslich im Hinblick auf die Einnahmen. Denn dann ... ist Schicht im Schacht. Man stelle sich nur einmal vor, der Kader spielt unter Heynckes ebenso gegen Real, gegen Barca. Wer will das sehen? </span><br>-------------------------------------------------------


    Deswegen ist es auch grob fahrlässig, weiter an Heynckes festzuhalten. Der Vorstand muß JETZT reagieren, damit wir wenigstens noch eine realistische Chance auf die nächste Runde und vor allem auf besseren Fußball haben!


    Auf "Augenkrebs" bis zum Saisonende habe ich keinen Bock!

  • zudem hat man zuhause gegen manchester damals ohne schweinsteiger und robben gespielt...das wird mal wieder vergessen..


    da hat das TEAM funktioniert.

    0

  • Da waren ja auch Leute wie Pranjic Teil des Teams und haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut gemacht. Aber solche Spieler lässt Jupp ja völlig links liegen. Wieviele Spieler hatte Basel eigentlich gestern im Team, die ein schwächeres Leistungsvermögen als z.B. ein Pranjic haben? Ist Petersen wirklich so viel schwächer als Streller und Co.? Fragen über Fragen...

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Deswegen ist es auch grob fahrlässig, weiter an Heynckes festzuhalten.</span><br>-------------------------------------------------------


    Genau so ist es. Sobald sich beim Trainer eine gewisse Ratlosigkeit einstellt, ist dies das erste Anzeichen dafür, dass er das Ruder nicht mehr rumreißen kann. Egal, wie viel Zeit man ihm noch lässt.


    Wenn wir ins Viertelfinale kommen wollen und der Rückstand auf Dortmund am Wochenende nicht auf sieben Punkte anschwillen soll, muss gehandelt werden. Anderenfalls werden wir den Rest der Saison genau denselben Mist wie gestern zu sehen bekommen, was bedeutet: Augsburg, Hertha und Köln werden uns mit einem Grinsen empfangen, weil sie wissen, wie man uns kaltstellt.

    0

  • Wenn ich immer den Scheisse höre. In der Hinrunde war alles doch so toll.Toll war es maximal vom 2-10 Spieltag. da war Heynckes doch noch gar nicht lange an Bord. Seitdem macht er die Manchaft Tag für Tag schlechter.
    Sorry wer nicht sieht das gehandelt werden muss der hat hier alles verpeilt.
    Wir brauchen einen Jungen Trainer der sich mit dem modernen Fussball auskennt.Heynckes Zeit war längst vorbei Ich hab eh nicht verstanden das mann ihn geholt hat wenn jetzt nicht zügig gehandelt wird stehen wir defintiv zum 2. mal ohne Titel da.


    Ich hätte auch schon einen Nachfolger zunächst bis Saisonende. Wie wäre es mit Matthias Sammer. Ich mag ihn eigentlich aus frühreren Zeiten weniger. Aber ich glaube der könnte uns wirklich helfen mann könnte mit ihm erstmal bis zum Sommer planen es sei denn er will. Aber wer will nicht zum FC Bayern. Ende Mai kann mann mit -Sammer weiter sprechen oder sich am Markt nach einer neuen Lösung umschauen.
    Wenn mann jetzt weiter wurstelt fährt mann den Karren aber definitiv an die Wand. Ich Bitte sie Herr Rummenigge handeln sie.

    0

  • genau deshalb wird mir zuviel an der einzelnen qualität gemäckelt...z.b.bei kroos.


    es stimmt was in der mannschaft nicht. kroos hat in der vorrunde wirklich teilweise klasse gespielt...jetzt spielt er unterirdisch.


    wenn man damals mit pranjic und altintop manchester schlagen konnte...kann man mit kroos und tymoschuk auch basel schlagen. period!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">das geht ja jeder mannschaft so, dass sobald sie führt es auch nochmal besser läuft...und gerade dann hat unsere mannschaft das nötige selbstvertrauen den gegner auch an die wand zu spielen... die mannschaft kann nur nicht mit rückschlägen umgehen. DAS IST DAS PROBLEM.</span><br>-------------------------------------------------------


    Nein. Das Problem ist die fehlende Spielkultur. Die Spieler können ja noch nicht mal mit nem 0:0 umgehen, deswegen ist es eben SCHON wichtig, wann wir das 1:0 erzielen...