Jupp Heynckes

  • Ich glaube, dass Problem ist hier nicht wirklich die Einstellung. Du hast momentan 3 Leute drin, die entgegen ihren Normalbedingungen nicht treffen. Das hat sicherlich auch momentan mit Selbstvertrauen zu tun.


    Dann baut man auf die Mannschaft einen riesigen Druck auf, dem sie gar nicht entkommen kann. Wie z.B. diese Woche. Statt am Freitag erst anzureisen, muss das schon am Donnerstag sein. Die Nationalspieler waren also seit Samstag letzter Woche nur mal kurz sonntags nach dem Spiel zum Abendessen zu Hause und sind dann morgens gleich nach Bremen. Nun war Donnerstag schon zu spät also ist man sogar soweit gegangen und hat die Nationalspieler Mittwoch nachts im Hotel essen lassen und ist mit einigen bereits um 0.30 Uhr losgedüst. Keinerlei Zeit zum Abschalten.


    Aufgrund der letzten Spiele gerät die Mannschaft natürlich in Hektik, wenn man in der ersten Hälfte kein Tor schießt. Dann trägt es sicherlich auch nichts bei, wenn man in der 61. umbaut, in der 74. wieder und aus purem Aktionismus wieder in der 82.


    Danach lief bei uns gar nichts mehr und man hat den Gegner erst richtig aufgebaut.


    Wenn ich Ribery unbedingt reinbringen möchte, weil er der einzige ist, der zuletzt traf (aber eben auch nicht auswärts), dann muss ich gleich umbauen - und Kroos oder Müller rausnehmen - ein Zwischensystem ohne Stürmer zu bringen, bei dem die Rollen kaum ausprobiert sind, bringt nichts - insbesondere wenn ich sowieso vorhabe, 10 Minuten später dann Olic doch hineinzubringen (das war ja nicht aus Not - der Gegentreffer fiel ja erst später).

    0

  • Gebe Dir Recht dreydel. Wobei ich mich schon Frage, wie man bei Heynckes auf "Anschluss an modernen Fußball" kommen kann.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Man muss im Verein sicherlich umdeken, aber das kann man nicht aus dieser Saison ableiten, sondern das ist eigentlich schon etwas länger nötig - uns fehlt ja nicht erst seit dieser Saison eine Struktur in Kaderplanung oder Spielsystem, sondern schon länger. Es gibt einfach immer wieder Jahre, in denen alte Sturkturen verändert und neu ausgerichtet sein müssten - ich hoffe, dass das auch beim FC Bayern München dem nächst mal möglich wird. Matthias Sammer würde hier sicherlich neue Akzente integrieren können, das hielte ich für eine sehr interessante Idee. ;-)

    0

  • Dass Problem ist, wir stehen ja gar nicht vor der Frage, wer den frischen Wind bringen soll.


    Unsere Führungsstruktur lässt sowas ja gar nicht zu. Das ist doch nur noch Inzest pur.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wenn man die Notwendigkeit auch jetzt nicht einsieht, muss man sich nicht wundern, wenn man in einigen Jahren nur noch Mittelmaß in der Liga ist.

    0

  • Da hast Du ganz bestimmt Recht.


    Allerdings sehe ich absolut keine Anzeichen, dass man das erkennen könnte.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Die Frage ist doch: Wen möchte man denn dafür entlassen? Uli Hoeneß? Der wird sicher Präsident bleiben. Karl-Heinz Rummenigge wird sicher auch noch Vorstandsvorsitzender bleiben und Christian Nerlinger wurde ja von Uli Hoeneß zum Sportdirektor gemacht - das heißt also, man müsste da einen "Fehler" einräumen - ob man das tut?

    0

  • Eben nicht.


    Wenn Du mich fragst.


    Und da wäre es wieder unser Kardinalproblem.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Am ehesten vielleicht Nerlinger als Bauernopfer. Aber das bringt ja auch nichts, wenn der Ersatz dann wieder nur als "Untergebener" arbeiten darf.


    Eigentlich müsste sukzessive die ganze sportliche Führung abgelöst werden.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Man muss vor allem grundsätzlich klären: Welchen Weg wollen wir in Zukunft gehen und wie wollen wir den FC Bayern München neu gestalten? Dann kann man verschiedene Lösungen finden: Entweder, man probiert es mit denjenigen, die jetzt schon im Verein sind und organisiert nur die Kaderplanung, die Arbeit im Bereich der Jugend und die Anforderungen für den Trainer neu, oder man entscheidet sich wirklich für einen deutlichen Schnitt und stellt die persönlichen Interessen hinten an. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man nicht von heute auf morgen alles neu organisieren kann - Leute wie Oliver Kahn oder Matthias Sammer würden zwar neue Ideen bringen, haben aber im täglichen Arbeiten überhaupt keine Erfahrung auf der Vorstandsebene, das darf man sicher nicht vergessen. Das müsste wirklich ein Prozess von mehreren Jahren werden und diesen Weg müsste man - auch bei Misserfolgen - konsequent umsetzen wollen. Wir haben unsere derzeitige Situation selber zu verantworten und ich bin gespannt darauf, wie man das lösen wird.

    0

  • Für mich stellt sich die Frage, OB wir das lösen werden.


    Ansonsten stimme ich Dir zu - von heute auf morgen können wir nicht alles umschmeissen.


    Aber es müssen klare Richtungsentscheidungen her, die dann - unabhängig von kurzfristigen Effekten - konsequent umgesetzt werden.


    Allein mir fehlt der Glaube. Ich fürchte man wird es einmal mehr mit dem Geldbeutel versuchen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Und fröhliges weiter wurstelt nächste woche sind wir wo möglich Titel nummer 2. weg.
    Es wird nich gehandelt und mein Bayern Herz blutet und blutet.
    Ich werde auch noch weiter meine 30 spiele in der Saison meinen Lieben FCB unterstützen auch wenn Donn jupp endlich weg ist. Und der FCB endlich reagiert und alle Rotbrillen endlich aufwachen,


    Jup Heynckes Raus !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    0

  • Leider fühle ich bestätigt seit wochen hätte er weg gemusst Wann kommte der besen bitte Kalle tu was.
    RWG einer der ahnugslosen.


    Die meisterschaft ist anfangf März weg.
    Der Cl Titel traum wird vielleicht schon gegen Basel zerplatzen wie einen Blase.

    0

  • er muss einfach weg. sofort. Gott sei Dank hat man genug Punkte gegen den Abstieg, aber auch die Euroleague Quali ist mit Heynckes unmöglich.
    bitte bitte tut was

    0

  • Es wird keiner was tun. die vorzeichen der nächsten saison stehen jetzt auch schon schlecht.Es wird ja leider alles schön geredet.

    0

  • Nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder hier im Forum, pünktlich zum bevorstehenden Super Gau.


    Egal ob wir über Heynckes, die Mannschaft oder die Führungsetage sprechen, es wird sich im Sommer einiges tun müssen, damit wir nicht weit zurückfallen hinter Dortmund und uns andere Mannschaften überholen auf Sicht.


    Man wird es nicht mehr nur mit dem Scheckbuch regeln können, weil dafür eine Spielidee und eine konsequente Umsetzung zu wichtig geworden ist. Zuhause werden wir weiter spiele gewinnen mit unserer individuellen Klasse, aber auswärts und in den Spitzenspielen werden wir versagen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.


    Wann haben wir eigentlich zuletzt mal ein Spiel gedreht?


    Mein FC Bayern geht vor die Hunde und ich sitze weinend daneben, weilman im Verein arrogant da sitzt und nicht wahrnimmt, was mit diesem wunderbaren Verein passiert.


    Jupp Heynckes trifft hier nicht die Schuld, aber er wird der Trainer sein, der dieses teuerste Bayernmannschaft aller Zeiten ins Grab befördert, unter großer Mithilfe von Nerlinger und den Bossen, die nicht erkennen, dass es Spitz auf Knopf steht.


    Dienstag in einer Woche um ca. 22.40Uhr könnte es soweit sein und was passiert dann? Man wird wieder einen neuen Coach holen, 50-100Mio. investieren und die Probleme werden gleich bleiben, weil man keine nachhaltige Erneuerung zulässt und sich lieber nach 10 weitere Jahre einredet, dass man in dieser Verfassung zu den Top5 in Europa gehört.

    0