Jupp Heynckes

  • Tja, aber man sieht ganz deutlich: Er macht es mit Erfolg. Der Abstand zu Barca wird kleiner. Mit van Gaal hätten wir einen ähnlichen Weg gehen können, aber da ist Uli dann doch zu mächtig. Und von seiner Macht gibt er nix ab, auch nicht als Präsident.

  • :D
    Wo sollte der Weg denn für Inter noch bitte hinführen?


    Dass es auf dem Gipfel nur noch bergab geht, haben auch wir nach 2001 erfahren. Das ist lächerlich.


    Aber selbst wenn: Lieber gewinne ich die CL, und habe danach verbrannte Erde, als dass ich ihr ewig nachjage, und sie doch nicht hole, der Boden unter mir aber auch immer heißer wird.

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Mit van Gaal hätten wir einen ähnlichen Weg gehen können</span><br>-------------------------------------------------------


    Der Fehler war es nicht, Van Gaal zu entlassen, sondern den eingeschlagenen Weg nicht weiter zu gehen. Aber ich denke, wir meinen hier das gleiche ;-)

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Vor allem quatscht er in die sportlichen Bereiche des Trainers rein.
    Wenn er sich aus sportlichen Dingen zurückzieht und sich auf das finanzielle Wohl des Vereins konzentrieren würde und das andere Know-How auf Leute verteilt, denen er selbst mal uneingeschränktes Vertrauen und Kompetenzen gibt, aus denen er sich raushält, das wäre es ja zumindest mal einen Versuch wert.


    Aber sowas wird dann sofort abgebrochen, wenn diese Leute mit eigenen kreativen Ideen kommen, mit ihrem eigenen Arbeitsstil, das was sie eben individuell ausmacht und sich dann nichts sagen lassen wollen...

    0

  • Der Fehler war es, ihn im Sky90-Interview zu enteiern, dieser Bruch war nicht mehr zu kitten. Zugegebenermaßen hatte van Gaal das durch sein Buch provoziert, aber den Wink mit dem Zaunpfahl hat der Uli leider nicht gesehen.

  • Ja, ja...diese verbrannte Erde


    Ulis Meinung zu Mourinho zeigt nur das große Problem des FCB auf. Uli glaubt noch immer, dass es völlig ausreichend wäre, wenn er den Kader bestellt und der Trainer dann damit arbeitet. Das ist sein Selbstverständnis. Das ist seine Philosophie eines Vereins.

    0

  • Wenn hier ein Trainer es so machen möchte, wie er es für richtig hält und UH es anders will, dann ist der Trainer "beratungsresistent" :D


    Favre wird es sich sicher auch überlegen ob er kommt. Aber vielleicht zahlt ihm Bayern genug Schmerzensgeld...

    0

  • logisch, dass ein trainer nicht den halben bis gesamten kader rausschmeisst und mal im ernst...
    wenn ich kompetent bin, gucke ich mir das spielermaterial im vorfeld an und entscheide dann, ob ich zu diesem club gehe, oder eben nicht...
    wenn ich merke, dass ich mehr als den halben kader aussortieren muss, gehe ich lieber woanders hin...
    dennoch wird man nicht drumherum kommen, auf kurz oder lang auszusortieren, um sein system zu perfektionieren...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • genau die meisten Trainer sind froh wenn sie hier überhaupt einen Vertrag bekommen würden wenn man bedenkt was wir zahlen. Da sagt doch keiner nein egal wie der Kader aussieht.

    0

  • Wenn doch bloß da Schweini wieder fit wäre, dann würde des ganze Spiel wieder anders ausschauen und das würde man dann auch am Ergebnis sehen! Der fehlt einfach an allen Ecken und überall...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">die meisten Trainer sind froh wenn sie hier überhaupt einen Vertrag bekommen würden wenn man bedenkt was wir zahlen. Da sagt doch keiner nein egal wie der Kader aussieht.
    </span><br>-------------------------------------------------------


    allerdings...


    Trainer der Kategorie, die es sich leisten können, ein Angebot des FCB auszuschlagen, gibt es nicht so viele...und die es gibt, kriegen wir eh nicht , weil sie nicht in der Bundesliga arbeiten wollen...


    für Favre wäre der FCB ein absoluter Karrieresprung....wenn man sich mal anschaut, wie er sich bei entsprechenden Journalisten-Fragen windet, ist das schon ein klares Zeichen für seine grundsättzliche Bereitschaft...

    0

  • Jetzt beginnen wohl die ersten Spieler, Kritik über das lasche Training zu üben!


    Van Buyten: "Es fängt im Training an!


    Daraus folgendes Zitat:


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">"Es fängt im Training an", erklärt der Belgier in der "Bild" die aktuelle Misere. "Da muss man mehr Gas geben, und dann wird man auf dem Platz erfolgreicher sein."</span><br>-------------------------------------------------------

    0

  • wenn favre hier nicht sein konzept durchziehen darf, ist er ohnehin nur die hälfte von seinem eigentlichen schaffen wert...


    das gilt allerdings ausnahmslos für jeden trainer, der hier etwas mehr machen will, außer ein paar hütchen im training aufzustellen und vorhandenes "abzurufen"...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Mal angenommen, es wäre alles nicht so wichtig. Was würde man dann aber von der jetztigen Situation beim FCB halten? Jahrelang verschiedenste Trainertypen ausprobiert, die alle eine unterschiedliche Auffassung vom Fußball hatten und dementsprechend wurden hier und da Spieler gekauft. Letztlich blieben die Spieler da, aber der Trainer war weg und der nächste kam. </span><br>-------------------------------------------------------


    ME wird hier viel zu sehr gemacht, wie wenn bestimmte Trainer nur mit bestimmten Spielern funktionieren könnten. Wie wenn die Systeme so extrem unterschiedlich sind, dass Spieler A bei Trainer B funktioniert, bei Trainer C aber überhaupt nicht.


    Das mag auf wenige Spieler sogar wirklich zutreffen, mir kann keiner erzählen, dass es einen Trainer gibt, der mit Ribery oder Robben nix anfangen kann.


    Nicht umsonst sieht man fast überall nach einem Trainerwechsel danach eine fast identische S11. Modifiziert auf ein oder zwei Positionen.


    Genau das ist es, was eben auch ein neuer Trainer hier machen wird! Auch nächstes Jahr wird unsere S11 ziemlich genauso aussehen, wie sie derzeit aussieht, völlig egal, ob der neue Trainer JH, Favre, Klopp, oder Mourinho heißt!


    Was aber doch gerade Favre zB beweist ist, dass man mit einer Mannschaft, die zuvor ein System spielen musste, das nicht auf sie passte, hervorragende Ergebnisse erzielen kann, wenn man das "richtige" System auswählt und die richtige Herangehensweise hat.


    Und genau das ist das Entscheidende! Nicht dieses völlig überbordete Wort "Konzept", was aus meiner Sicht das Sportunwort des Jahrzehnts ist.


    Ich verstehe nicht, wie man nach dem vG-Fiasko, der genau das bekam, was alle hier seit Jahren fordern und den Karren mit 180 gegen die Wand fuhr, genau das erneut haben will!
    Werde ich nie verstehen!


    Wir hatten einen Trainer, der quasi Allmacht hatte, der das System umstellen durfte, Spieler wegekeln, wie er will, Transfers tätigen usw.
    Wo hat es uns hingebracht?


    Fast aus der CL-Quali hinaus! Und dahin, dass wir einen leblosen, lustlosen und vor allem charakterlosen Haufen haben ohne Hierarchie und Altersstruktur, weil es für vG eben wichtig war, keine Charaktere in der Mannschaft zu haben!


    Aber anstatt das zu erkennen, gibt es dann solche Stilblüten:
    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Mit van Gaal hätten wir einen ähnlichen Weg gehen können</span><br>-------------------------------------------------------

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Hoeneß ist für den Aufstieg des FC Bayern zur Weltmarke verantwortlich, er hat seinem Unternehmen zudem das Familiäre bewahrt. Durch eine sportliche Leitidee ist er nie auffällig geworden, Taktik hält er für überschätzt. Zur Erinnerung: Hoeneß hätte van Gaal im November 2009 Jahr fast entlassen, im Mai 2010 wäre der FCB fast Europapokalsieger geworden. So viel zum Thema Weitsicht.


    Das Erfolgsmodell Hoeneß ist das von Dagobert Duck: kaufen, kassieren, kaufen. Hauptsache, der FC Bayern hat die besten und teuersten Spieler. Sein ehemaliger Mitspieler Jupp Kapellmann sagte über ihn: "Der ist halt ein Schwabe, der verkauft auch seine Großmutter." Van Gaal gewinnt aber dank einer Spielidentität, nicht dank wirtschaftlicher Potenz. Teure Stars verlangt er nicht, lehnt sie gar ab, wenn sie Zicken machen. Van Gaal hat sein eigenes Modell, man könnte auch sagen, er versteht mehr vom Fußball als Hoeneß. Und er zeigt das offen.


    http://www.zeit.de/sport/2010-11/van-gaal-hoeness-bayern</span><br>-------------------------------------------------------

    0

  • @ bayernhias 33


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Vielleicht sollten die Spieler besser versuchen die vom Trainer besprochene Taktik umzusetzen und wieder mehr als Mannschaft und als Einheit agieren! Vielleicht würde es dann besser laufen! Und wer weiß hier schon genau die Hintergründe warum der Trainer die Mannschaft so aufstellt und spielen lässt und warum er den einen oder anderen wo hier schon öfters verlangt wurde, nicht einwechselt und spielen lässt! Nur der Trainer ist beim Training und so weiter am nähesten bei seinen Spielern und kann sie am besten einschätzen ob jemand fit und motiviert ist oder auch nicht! Da kommen immer aussagen von Leuten wo die Spieler anscheinend besser kennen und ihre Form einschätzen können! Respekt wer das hier besser kann als der aktuelle Trainer. </span><br>-------------------------------------------------------


    Bei allem Respekt, aber das finde ich schon ein wenig sehr... naiv.


    Heynckes lässt seit dem ersten Spieltag immer nur die gleichen 11 Spieler spielen und wechselt immer nur die gleichen 2 Spieler ein. Nur wenn sich jemand verletzt, ändert er an seinen Aufstellungen etwas. Das hat weder etwas mit Trainingsleistung, Formschwäche oder dergleichen zu tun. Er hat schlicht und ergreifend nur 13, 14 Spieler auf dem Radar. Wenn er wirklich nach den Kriterien arbeiten würde, die du ihm zugestehst, dann frage ich mich, warum wir teilweise mit einer Startelf aufgelaufen sind, bei der teilweise die halbe Mannschaft in einem Formtief steckte.


    Warum Heynckes tut, was er tut, wissen wir nicht. Genausowenig weiß hier jemand, wie es in der Mannschaft aussieht, aber so zu tun als sei es nur die Schuld der Mannschaft und der Trainer habe mit all dem nichts zu tun, ist einfach weltfremd. Keiner entbindet die Spieler von einer Teilschuld, aber Jupp Heynckes ist seit einem halben Jahr nicht in der Lage diese Mannschaft in irgend einer Form zu formen. Im Gegenteil. Woche für Woche wird die Hilflosigkeit der Spieler auf dem Feld größer, der Fußball wird statischer und als ob das allein noch nicht genug wäre, stellt sich Heynckes hin und verteidigt auch noch den langsamen Fußball, ja er kritisiert gar Neuer für den Versuch das Spiel schnell zu machen.


    Die Tatsache, dass nun inzwischen schon zwei mal der Vorstand zur Mannschaft hat sprechen müssen und Jupp gar zum Rapport bestellt wurde, ist Zeugnis genug, dass er hier nur noch eine lame duck ist, die ihre Zeit absitzt.


    Zudem muss ich dir in einem Punkt widersprechen. Natürlich können wir uns ein Urteil über das erlauben was wir sehen. Niemand hier behauptet, dass er die Mannschaft besser im Griff hätte, aber als regelmäßiger und langjähriger Beobachter kann sich jeder ein Bild davon machen in welchem Zustand die Mannschaft ist. Spielerisch, taktisch, läuferisch ist die aktuelle Bayernmannschaft so ziemlich der armseligste Haufen, den ich als Bayernfan je gesehen habe und das liegt ganz sicher nicht daran, dass die Spieler alle das Spielen verlernt hätten. Vielmehr ist es doch so, wie es auch am Sonntag im DoPa richtig gesagt wurde. Zu Saisonbeginn zehrte man noch von den Automatismen, die man unter Louis einstudiert hatte und seither dümpelt man im taktischen Niemandsland herum. Das liegt nicht daran, dass die Mannschaft nicht die Vorgaben umsetzt, die der Trainer macht, das liegt einfach daran, dass es vom Trainer keine Vorgaben gibt. Der Trainer hat doch sogar schon öffentlich zugegeben, dass er vorn nur auf die individuelle Klasse setzt und er sich mehr oder weniger nur auf die Abwehr konzentriert. Dumm nur, dass auch da der Wurm drin ist.


    Jupp Heynckes hat es in knapp 10 Monaten Amtszeit geschafft, dass jeder, aber wirklich jeder Spieler außer Form und schlechter ist als im letzten Jahr. Das ist kein Problem der Mannschaft, das ist ein Trainer-Problem.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Das mag auf wenige Spieler sogar wirklich zutreffen, mir kann keiner erzählen, dass es einen Trainer gibt, der mit Ribery oder Robben nix anfangen kann. </span><br>-------------------------------------------------------


    wenn er speziell wert auf flankenläufe legt und ohne einzelkönner ( stars ) arbeiten und mehr aus dem kollektiv heraus erfolgreich sein will, kann er sogar auf diesen luxus verzichten...


    Ich verstehe nicht, wie man nach dem vG-Fiasko, der genau das bekam, was alle hier seit Jahren fordern und den Karren mit 180 gegen die Wand fuhr, genau das erneut haben will! </span><br>-------------------------------------------------------


    *gähn*...


    Wir hatten einen Trainer, der quasi Allmacht hatte, der das System umstellen durfte, Spieler wegekeln, wie er will, Transfers tätigen usw.
    Wo hat es uns hingebracht? </span><br>-------------------------------------------------------


    da habe ich wohl was verpasst...


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Fast aus der CL-Quali hinaus! Und dahin, dass wir einen leblosen, lustlosen und vor allem charakterlosen Haufen haben ohne Hierarchie und Altersstruktur, weil es für vG eben wichtig war, keine Charaktere in der Mannschaft zu haben! </span><br>-------------------------------------------------------


    robben, ribery, van buyten und müller beispielsweise sind keine charaktere?...
    interessant... gerade müller macht doch relativ deutlich seinen mund auf, wenn was daneben läuft...
    komisch, dass van gaal an ihm so festgehalten hat...


    van gaal hat gar kein problem mit charakteren...
    er hat probleme damit, wenn sich spieler nicht unterordnen wollen und das ist ein großer unterschied!...
    deswegen bemängelte er ja eben auch das ausheulen beim vorstand, weil solche situationen nunmal den trainer enteiern und da hat er wohl oder übel recht!...
    zufällig dopa am sonntag gesehen und was klopp meinte, wenn man als neuer trainer zu einem verein kommt?...
    er sagte nämlich... "da kommen dann die etablierten und wollen einem erstmal erzählen, wie toll vorher alles war und wie es dann weiterlaufen kann." ...


    würde ich mir als trainer auch nicht bieten lassen und wenn diese spieler dann meinen, sie wüssten mehr, zeigt man ihnen eben die tür und gut ist...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-