Jupp Heynckes

  • Für eine Trainerentlassung gibt es objektiv gesehen KEINEN Grund.


    --------------------------------------


    Mag für DICH so sein, aber darüber kann man auch komplett anderer Meinung sein (und eben das sind hier auch viele andere).


    Was den Geldmitteleinsatz anbelangt, und auch was wir eigentlich auf dem Papier an Einzelkönnern haben, muss da was ganz anderes auf dem Platz herausspringen.


    Ich habe wesentlich andere Ansprüche angesichts einer solchen Konstellation. Nicht mit dem, was hier reingesteckt wird, nicht mit dem was auf dem Platz (und auf der Bank) sitzt, und erst Recht nicht mit dem, was man insgesamt mit den Möglichkeiten eines FCB schaffen können müsste.


    Schon vergessen, dass wir z:b. gegen Gladbach auch nur im Elfmeterschiessen weitergekommen sind?


    Und ja, auch Dortmund hat sich einige Gurkenergebnisse erwirtschaftet, auch in den letzten Wochen, aber da war keine Sekunde Zweifel dran, dass die Spieler alles geben und brennen.


    Und man kann in Augburg 2:1 gewinnen, oder auch in 2:1 gewinnen. Die Art und Weise, wie das passiert ist, habe ich schon letzte Woche kritisiert. (Stichwort: Konzentration zum Beispiel, gestern Halbzeit 1 genau dasselbe).


    Und nein, der Duselgott (und nur der würde uns den DFB-Pokal noch überreichen) und die Götter der eisernen Grundgesetze im Fussball lassen einen mit solchen, die ganze Saison immer wiederkehrenden Vorstellungen von Plan- und Ratlosigkeit im Spielaufbau / in der Spielweise vielleicht an Schalen und Pokalen schnuppern, aber dann gilt "nur gucken, nicht anfassen"!

    0

  • Natürlich hat man beim FC Bayern nur die allerhöchsten Ansprüche, aber vielleicht muss man sich mal hinterfragen ob dafür der Kader gut genug ist. Im Mittelfeld ist man mit Sicherheit so gut besetzt wie kaum eine andere europäische Spitzenmannschaft (außer Real und Barca), der Sturm kann sich auch sehen lassen (obwohl ich wenig von Gomez halte), man hat einen außergewöhnlichen Torhüter, aber ausgerechnet auf der wichtigsten Position im modernen Fußball, der Abwehr, gibt man sich mit Mittlemaß zufrieden. Und das schon seit gut 10 Jahren. Keiner der Trainer seither konnte das Problem wirklich abstellen, auch Heynckes nur zeitweise in der Hinrunde.


    Man möge mich nicht falsch verstehen, Boateng und Rafinha sind sicherlich keine schlechten Spieler, aber das sind z.B. Pogatetz oder Castro auch nicht. Genauso wie Dante auch ein ganz guter Transfer sein wird. Aber "ganz gut" kann und darf dem FC Bayern nicht reichen. Erst recht nicht in der Abwehr. Es ist ein Desaster, dass Philipp Lahm noch nie einen wirklich adäquaten AV-Partner auf der anderen Seite hatte seit er bei Bayern spielt. Dort wird andauernd rochiert anstatt mal einen Spieler zu holen, der die Position auch wirklich spielen kann. Man hat es mit Rafinha mal versucht, aber bei dem reicht es nicht für ganz oben.


    Des Weiteren ist die IV ein Desaster. Boateng und Badstuber müssen seit Wochen durchspielen, weil es keine Alternativen gibt. Van Buyten ist verletzt und Breno außer Konkurrenz. So etwas kann sich eine europäische Spitzenmannschaft einfach nicht leisten. Zudem ist Boateng noch zu schwankend in seinen Leistungen und auch Badstuber, der sich Leistungsmäßig in dieser Saison wieder gefangen hat, strahlt keine Präsenz aus.


    Fazit: wenn die Hauptbaustelle des FC Bayern weiterhin brach liegt, kann auf der Trainerbank sitzen wer will - es wird einfach nicht besser.

    0

  • Das gestrige Spiel wurde aber nicht in der Abwehr verloren. Man muß gegen einen Top-Gegner immer mal mit einem Gegentor, insbesondere nach Standards, rechnen. Wo aber waren bitte unsere eigenen Torchancen? Wir haben doch über 80 Min. so gut wie keine kreiert! Wo waren die Alternativen auf der Bank? Wieso kann der BVB Spieler wie Leitner oder Perisic bringen und diese fügen sich dann problemlos 1:1 ins Team ein? Bei uns klappt nach Wechseln meistens gar nichts mehr... Fragen über Fragen...

  • Heynckes leistet doch hervorragende Arbeit mit meßbaren Erfolgen:


    - Top 3 der Bundesliga.
    - Halbfinale der CL.
    - DFB Pokalfinale.
    - dadurch auch wirtschaftlicher Erfolg.


    Schon jetzt kann man sagen, eine erfolgreiche Saison, selbst wenn sie jetzt
    noch alle Spiele verlieren sollten (was aber nicht passieren wird).
    Man muß auch mal die Kirche im Dorf lassen.
    Mein Saisonhöhepunkt wird das DFB Pokalfinale werden, dass nimmt uns keiner mehr weg.
    Sollte es mehr werden, gerne aber rechnen tue ich nicht damit.


    Auch nächste Saison rechne ich nicht mit P1 in der BuLi.
    Da sehe ich eher Stuttgart und Schalke vorn aber wir mischen wieder
    unter den Top 3 mit und in der CL erwarte ich wieder das Halbfinale.


    Werdet bescheidener, das ist besser für euren Blutdruck.


    Wirschaftlicher Erfolg>Titel


    Wir sind auf Rang 4 der Weltclubliste, wo ist der BVB?

    0

  • du willst es glaub ich nicht war haben aber so wie es aussieht stehen wir am ende schon wieder ohne titel da.


    also ich finde es schon schlimm


    wir haben das meiste geld
    wir haben die besten spieler
    wir haben die grösste klappe

    3

  • ich finde auch man kann nicht sagen wir haben keine erfolgreiche saison


    nun gut, wir werden nicht meister...aber wir sind trotzdem im CL halbfinale, sind im pokalfinale und sind auch sicher fuer die CL im naechsten jahr qualifiziert.


    uli hat ja selbst immer gesgat, solange man ins CL halbfinale kommt, ists ne erfolgreiche saison (auch wenn man keinen titel gewinnt)


    von daher kann ich mir kaum vorstellen das wir uns nen neuen trainer suchen


    vor allem wen sollen wir denn nehmen?...mir faellt jetzt auf anhieb kein trainer ein der uns mit 100%iger sicherheit weiterbringt

    0

  • vor allem wen sollen wir denn nehmen?...mir faellt jetzt auf anhieb kein trainer ein der uns mit 100%iger sicherheit weiterbringt



    diesen satz den hör ich schon seit 2008

    3

  • Den meisten hier geht es ja auch nicht um den Erfolg, sondern um die Art und Weise, wie man sich selbigen verbaut. Und daran hat Heynckes eben einen großen Anteil. Gründe dafür wurden schon genannt...

  • Allmächt.


    Kein Titel = erfolgreiche Saison


    Stuttgart und Schalke vor uns.


    Wie tief sind hier einige gesunken. Gilt hier das olympische Motto "dabeisein ist alles"?


    Und den DfB-Pokal als Saisonhöhepunkt zu bezeichnen. Sowas höre ich bei 2. Liga Mannschaften, oder abstiegsgefährdeten Erstligisten, die in diesem Wettbewerb mit seinen eigenen Gesetzen sensationell das Finale errreicht haben.


    Das Halbfinale der CL kann uns keiner mehr nehmen, das ist richtig, aber lame ducks wie Basel und Marseille sind nun wirklich nicht unser Maßstab, obwohl, wenn ich die Argumente bei einigen hier lese, dann wohl schon.


    Wirtschaftlicher Erfolg > Titel? Sind wir jetzt ein Fussballverein oder ein Fanartikelvertrieb? Natürlich dürfen Erfolge nicht um jeden Preis erkauft werden, aber die Argumentation ist für den FCB absonderlich.

    0