Jupp Heynckes

  • Warum jetzt den Kader mit 5, 6 Spielern aufwerten, die zwangsläufig auch die Stammformation durcheinander wirbeln werden, wenn in einem Jahr ein neuer Trainer mit wieder anderen Vorstellungen kommt?


    :::::::::::::::::::::::::::::::::::


    Weil das mE überbewertet wird.
    Favre hat fast ausschließlich mit spielern etwas Gutes geleistet, die er nicht selbst geholt hat.
    Selbst Guardiolas wichtigste Stützen sind länger da als er es war.


    Egal wie der nächste Trainer heißt und wann er kommt, er wird auch weiterhin 451 spielen lassen, mit einer recht offensiven Ausrichtung und den Stützen Robbery, Lahm, BS, Gomez und Neuer und weiterer recht sicherer Stammspieler wie Badstuber, Alaba und Boa.


    Vllt fällt einer davon bei einem neuen Trainer raus, vllt gar keiner, aber das Gros wird genau so erhalten bleiben. Und bei Bankspielern haben auch Konzepttrainer schon immer mal Spieler erwischt, die nicht so wirklich ins Konzept passen, siehe Pranjic um nurmal ein Beispiel zu nehmen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • sybok


    welttrainer: für mich fallen darunter leute, die international für erfolg stehen. mourinho, effenberg, guardiola, sir alex ferguson, puyol, casillas, gerard,....
    solche leute. leute, bei denen stars zuhören. da geht es nicht um die klasse als trainer. sonst hätte ich gesagt: weltklasse-trainer. das kann ich ja heute auch nicht von klopp sagen, er war nur in der bundesliga bisher erfolgreich.


    maradona ist ja auch ein mann von format, dem die spieler zuhörten von anfang an bei argentinien. er ist halt kein guter trainer.


    darum habe ich immer wieder in meinen beiträgen eingeschränkt: wie gut effenberg als trainer ist weiß ich nicht, aber er hat weltformat, ihm gehorchten schon als spieler die schönwetter-fußballer im team. darum geht es hier. man muss den spielern einen vor die nase setzen, wo sie sich denken: der hat uns wirklich was zu sagen, der bringt uns international vor der großen bühne europas weiter!


    guardiola und mourinho z.b. haben genau das UND sind großartige trainer.
    effenberg hat das auch. ob er ein guter trainer ist, weiß ich nicht. aber er trifft im fernsehen immer den nagel auf den kopf, kann leute überzeugen und hatte eine trainerausbildung und schon als spieler immer mitgeredet, wenn es darum ging, wie man gewinnen könnte.
    favre ist ein guter trainer, aber hat er weltformat? da traue ich es eher effenberg zu, dass er die stars leiten kann. vor dem haben die spieler sicher mehr respekt am ende des tages. da stellt sich robben nicht vor die kamera und sagt zweideutige sachen über den trainer wie damals, nachdem er bei der nationalmannschaft der niederlande war. was passiert dann am donnerstag drauf im training? da weiß er dann, dass er einen sehr konsequenten trainer hat, der ihn auch klipp und klar darauf ansprechen wird. bei heynckes traute sich das robben, bei favre macht er das wohl auch. effenberg ist aber ein TYP. da würde er das nicht tun.


    darum welttrainer. nicht weltklasse-trainer. keine ahnung. da gibt es andere, bei denen ich mir sicher bin. wie eben guardiola. aber ein trainer von weltformat, ein welttrainer. so meinte ich das.




    das mit der flexibilität macht überhaupt keinen sinn. wo ist denn da der widerspruch oder die kritik in bezug auf meinen beitrag? was du schreibst kann man so hinzufügen, aber es klingt so als würdest du mir widersprechen. ich habe doch nie etwas anderes behauptet als du in diesem zusammenhang.


    ein hiddink ist eben ein sehr bekannter trainer, den ich aber widerum ablehnen würde.


    aber effenberg trifft ja den nagel auf den kopf: man kennt ihn, man weiß ganz genau, welches potenzial in diesem kopf steckt, er hat eine exzellente persönlichkeit als leitwolf. er kann sich vor eine mannschaft stellen, sie motivieren, respekt und ehrgeiz einfordern. und klingt immer sehr modern in seiner auffassung vom fußball. ist auch selbst noch sehr jung. aber war schon, als er noch jünger war, der chef.
    ich weiß nicht genau, wie darauf bezogen die voraussetzungen bei guardiola damals waren, aber sicherlich nicht besser. man wusste damals nicht, wie gut er als trainer sein würde. man probierte es. und er entwickelte sich zum weltklasse-mann an der seitenlinie.




    ich meinte einfach von anfang an, dass ich eher einen effenberg mit diesem namen da hinsetzen würde, als einen unbekannteren, der auf nationaler ebene den einen oder anderen erfolg bereits hatte. dazu kommt, dass favre schon öfters mit möchtegern-stars schon nicht klar kam. da mache ich mir sorgen.
    effenberg ist einer, der es sofort merkt, wenn ihn einer einen tick zu wenig ernst nimmt. das könnte nie klinsmann'sche ausmaße annehmen. und der würde niemals ablehnen, hier bei uns trainer zu werden. den hättets du sofort.


    auch einen sammer würde ich eher nehmen, er erreicht die jungen spieler und scheint bei den stars anerkannt zu sein, was ich so mitbekommen habe. er ist ein sehr geselliger typ, der sich aber auch nie verarschen lassen würde, enthusiastisch ist und sich auch stark kritisch äußern kann. wenn ich den sehe, dann vertraue ich dem. dem glaube ich, was er sagt. ich möchte aber wirklich nicht sein feind sein, das fühlt man sich ihm gegenüber schuldig.
    bei einem effenberg würde ich aus reinen angstgründen schon lassen, da kannst du als spieler schon schnell weg vom fenster sein, der merkt alles.


    favre ist ein bundesliga-trainer, kein welttrainer. sehr sympathisch, sicher gut.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • ich sehe die aktuelle Situation wie damals in den mitte 90ern als Trapp kam....er führte hier etwas Revolutionäres ein: 4er Kette und eine Defensivtaktik, Raumverteidigung...sowas kannte man hier vorher nicht.....ohne Trapp wäre der CL Triumph später nicht möglich gewesen...


    jetzt sehe ich das was mit LvG passiert ist ähnlich: Eine moderne Offensivtaktik auf der man aufbauen kann wenn man unser Spielergerüst konsequent verstärkt....


    nur glaub ich nicht das JH der richtige Mann dafür ist diese Entwicklung fortzuführen

    0

  • "Egal wie der nächste Trainer heißt und wann er kommt, er wird auch weiterhin 451 spielen lassen, mit einer recht offensiven Ausrichtung und den Stützen Robbery, Lahm, BS, Gomez und Neuer und weiterer recht sicherer Stammspieler wie Badstuber, Alaba und Boa.


    Vllt fällt einer davon bei einem neuen Trainer raus, vllt gar keiner, aber das Gros wird genau so erhalten bleiben. Und bei Bankspielern haben auch Konzepttrainer schon immer mal Spieler erwischt, die nicht so wirklich ins Konzept passen, siehe Pranjic um nurmal ein Beispiel zu nehmen. "


    _______


    Siehst du. Hier kann ich mal zustimmen - zumindest fast :P;-)

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Gegen 4-2-3-1 ist ja auch grundsätzlich nichts einzuwenden. Nur sollte man, abhängig vom Spielstand, dieses System auch mal umstellen können. Temporär, nicht permanent. Aber entgegen aller Vorankündigungen hat Don Jupp genau das so gut wie gar nicht hinbekommen.

  • Man sollte an der Stelle aber auch erwähnen, wie gut es dem letzten Trainer bekommen ist, der es gewagt hat, den einen oder anderen Spieler auszusortieren, der nicht ins Konzept passte. Da wurde dann ganz schnell Theater gemacht und am Ende wurde ein Trainer geholt, der nicht nur die Ausrichtung des 4-2-3-1 beibehalten hat, sondern auch die Wunschvorstellungen des Vorstandes erfüllt hat. Eigene Linie? Fehlanzeige. Der nächste Trainer, der es wagt einen der-oder-keiner-Spieler auf die Bank zu setzen, kann doch auch schon die Koffer packen...


    ...ob man so aber Erfolg haben kann, darf bezweifelt werden. Diese Vorstellung hat unser Vorstand wohl exklusiv.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • stimme dir voll u. ganz zu.
    kroos ist einfach nicht der 10er den wir brauchen. wir brauchen einen dynamischen spieler auf dieser position. der ideen hat, der überraschende dinge macht, der 1 zu 1 gehen kann, torgefährlich ist u. seine mitspieler in szene setzen kann. dafür ist kroos einfach zu langsam nicht nur körperlich, sondern auch vom kopf her.
    hoffe inständig, das man sich hier umschaut.
    nur wie du sagst, ob jh dazu bereit ist, das ist die frage, da ja kroos sein liebling ist. allerdings wenn ich sehe, das er im finale beim elfmeter gekniffen hat, das sagt mir einiges.
    kroos hat oft ne große klappe, aber wenn es gilt, dann kneift er. war in der saison ja öfters zu sehen. gegen den bvb abgetaucht, gegen gladbach abgetaucht, gegen mainz abgetaucht, im pokalfinale haben ihn ja sogar der reif u. effenberg gesucht u. nicht gefunden. das sagt alles über seine klasse aus. mMn.

    0

  • Hör doch bitte auf mit diesen Dortmund Quervergleichen, das ist echt nicht mehr auszuhalten, wir sind jetzt genau zwei Jahre nicht Meister geworden, und der ganze verein wird in Frage gestellt, Dortmund hat auch 4 Jahre gebraucht bis zum heutigen Zeitpunkt, sie waren einmal 5 und einmal 6 in der Abschlusstabelle,das ist bei uns ein No-go!


    In der CL kannst du eben nicht nur mit den Cisses und Gustavs auflaufen sonst Wirts du rumgereicht!

    0

  • Wo wird denn der ganze Verein in Frage gestellt?


    Aber die Punkte, wo es hakt, darf man ja wohl noch ansprechen.


    Beispiel: Nicht umsonst, wird unser Jugendbereich momentan "auf links gedreht", es ist einfach zu wenig, was momentan nachrückt.


    Und rund um die 1. Mannschaft ist eben nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Wir haben uns Dank Jupp alle lieb ist auch eine Legende - siehe die Fehde zwischen Rib und Rob.


    Also muß man am Ende des Tages die Faktenlage betrachten. Die Fakten sagen nun mal, daß wir in allen 3 Wettbewerben 2. Sieger sind. Ok, in der CL sicher dennoch eine sehr gute Leistung. Aber in der BuLi und im Pokalfinale hinter den Majas herzulaufen und nun 5x in Folge gegen die verloren zu haben, ist unerträglich. Das kann nicht einfach so hingenommen werden.

  • Also, ich hab' ja nix gegen anderslautende Meinungen, aber das hier:


    Zitat jarlaxie (Vorseite):
    ...ME hat Jupp eine vernünftige Saison abgeliefert, wenn man bedenkt, welchen Kader er zur Verfügung gestellt bekam, wenn man bedenkt, wie taktisch desolat die Truppe dastand als er sie übernahm und wenn man die Verletzung unseres wichtigsten Spielers BS in Betracht zieht.
    Nicht gut - das kann eine Bayernsaison ohne Titel nicht sein - aber durchaus in Ordnung!
    ...
    Zitat Ende


    Beim "durchaus in Ordnung" gebe ich Dir vielleicht noch recht, (wenn ich ausblende, dass man alle selbst vorher rausposaunten, und teils mitten in der Saison abgeänderten Saisonziele verfehlt hat) aber beim Rest,
    also, da fällt mir echt der Löffel aus der Hand,
    das kann doch wohl nicht dein Ernst sein!


    a) Nur mal ein paar Zahlen:


    Rückrunde 10/11 [LvG/AJ]:
    11 gewonnen, 3 unentschieden, 50:20 Tore (ja, da steht die Zahl 50 vorne, nur Rückrunde!)
    36 Punkte.


    Das nennst Du also eine taktisch desolate Truppe, die JH da übernommen hätte?:x



    b) Und die Verletzung unseres "wichtigsten" (???) Spielers BS wäre auch mit Schuld?


    Mal nebenbei, AR und FR waren auch zeitweise verletzt (10/11 sogar gleichzeitig, zzgl. u.a. MvB!), und diese Saison war FR deutlich wichtiger, weil unübersehbar in einigen Spielen erst mit seiner Hereinnahme wieder was ging (als er später kam).


    Aber das ständige Verschweigen oder unter den Tisch kehren der Verletzungssituation im Herbst 2010, die bei weitem gravierender war, bin ich ja schon gewöhnt...:x


    c) und Nein, ich denke, der A-Kader ist schlagkräftig genug und hat auch das technische Potential zu mehr, und der B-Kader bleibt weiterhin zu diskutieren, da gerade im ersten Saisondrittel, wo man ihn hätte formen können, komplett ignoriert! Bei Ansicht der Namen, auch wieviel Nationalspieler drunter sind im A-Team, da dann am Kader zu mäkeln (der durchaus, wenn man die B-Truppe nicht haben will, eben dringend ergänzt werden sollte, zudem mit einem mitspielenden Stürmer fürs A-Team), der ja von Jupp nachgewiesenermaßen im Winter auf eigenen Wunsch nicht verstärkt wurde, das ist schon eine Nummer...:x

    0

  • Aber gerade Kroos wird doch überall gelobt und hatte mit die besten Noten nach dem CL Finale. Ich habe ihn auch kritisiert und wurde gleich darauf hingewiesen, dass er doch das 1:0 vorbereitete.


    Der Don hält gnadenlos an ihm fest. Nur er ist zu langsam, geht viel zu selten in die Spitze und strahlt keine Torgefahr aus (O.K. alle 3 Spiele vielleicht). Wir brauchen einen echten 10er um unser Spiel variabel zu gestalten.


    Anmerkung zu Wintertransfers: Natürlich hätte man bei Cisse zuschlagen müssen. Wäre günstiger als Gustavo gewesen. Ausserdem ist das eine Mär, dass es im Winter niemanden gibt. Redet man sich immer gerne ein.

    Alles wird gut:saint:

  • Also die Aussage - welchen Kader er zur Verfügung gestellte bekommen hat - ist schon mehr als grenzwertig.


    Zur Information: Er hat nur den teuersten Bayern Kader aller Zeiten bekommen. Da könnte man schon den einen oder anderen Titel erwarten.>:| oder???

    Alles wird gut:saint:

  • @eternal,
    sehr nett, daß du mir deinen Standpunkt nochmals erläutert hast.Danke.


    Ich kann ihn in einigen wesentlichen Punkten trotzdem nicht nachvollziehen.
    Das Argument, daß bei Fußballern einer gewissen (Welt-/Weltformat-) klasse die Spieler einfach besser zuhören, mag vlt. bei der Vorstellung des neuen Vorturners noch gelten, aber wenn die Kameraden ausser heißer Luft nix zu bieten haben, lachen sich die Spieler rasch nen Platten !
    Die sind doch heutzutage nicht blöd und können Format von Luftblase schon rasch unterscheiden.
    Nein, erst kommt das Trainer-Format, dann der Erfolg als Spieler.


    Der Klopp heißt nicht nur so, der war auch einer auf dem Rasen. Glaubst Du, daß dem die Dortmunder am Anfang nicht zuhörten, weil er früher Gulasch statt Filetspitzen auf dem Rasen servierte ???
    Der hatte und hat als Trainer was zu bieten, das ist das Wichtigste.
    Wie ich schon mal schrieb: Konzept statt Prominenz, das sollte die Parole sein.
    Nee, nee, einen schaumspeienden Traumtänzer a la Diego M. oder der von Dir als Option genannten Effenberg lassen die Profis heute schnell auflaufen.

    0

  • Natürlich wird der kompletter Verein in frage gestellt dazu brauche ich nur die einzelnde Threads durchzustöbern!
    Was die Jugendarbeit anbelangt das ist verpennt worden, da gebe dir uneingeschränkt recht.


    Das Heynckes alles richtig gemacht habe ich nie behauptet. das er aber alles falsch gemacht haben soll entspricht aber auch nicht der Wahrheit. Was die Reibereien zwischen Robben und Ribery betrifft das passiert in jeder Mannschaft insbesondre wenn man zwei solche Egomane in der Mannschaft hat.


    ich denke auch nicht das es hingenommen wird, vor allem die Nationale schlappe, ich denke man wird den Kader ordentlich aufstocken und dann sollten wir durchaus in der Lage sein Dortmund Paroli bieten zu können.

    0

  • d'accord ^^



    @laslo


    sagt doch keiner, dass er alles falsch gemacht hat. das redest du dir selbst ein. oder soll ich mich jetzt hinstellen und erzählen, welches spiel er gut geleitet hat? was bringt das?

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Das Heynckes alles richtig gemacht habe ich nie behauptet. das er aber alles falsch gemacht haben soll entspricht aber auch nicht der Wahrheit
    ----
    Nur mal so eine allgemeine Frage ohne es als gebashe zu sehen. Was hat er richtig gemacht?

  • Falls du dich nicht erinnerst , wir haben in der Vorrunde teilweise überragende Leistungen gezeigt sowohl National wie auch International, da war für mich durchaus eine Handschrift von Heynckes zu erkennen, desweiteren ist ganz klar zu sehen das ein Badstuber sich Richtung Weltklasse entwickelt hat, des weigern ist auch zu sehen das ein Ribery eine überragende Saison gespielt hat, und zu guter zuletzt ist ein Kroos stammspieler bei uns geworden, mit teilweise überaragenden Leistungen.

    0