Jupp Heynckes

  • Gerade Pranjic wurde aber eben zugunsten Alabas "geopfert". Der spielt ziemlich deckungsgleich die selben Positionen und wenn einer eingesetzt und rangeführt wurde, war es eben immer Alaba. Und das war sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung, oder?


    Zumal Pranjic gerade in den Wochen vor dem CL-Finale durchaus seine Einsätze hatte. Dass er dann nicht eingesetzt wurde, liegt mE einfach in der völlig fehlenden Qualität für dieses Niveau und nicht in fehlender Spielpraxis begründet.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Jupp hatte aber im Winter die Möglichkeit, Transfers zu tätigen. Es war absehbar, daß der Teudaz länger ausfällt. Zudem war auch ein Cisse auf dem Markt.


    Ist irgendwie schon witzig, daß Jupp sich jetzt hinstellt und sagt, daß wir mit einem Piza oder Mandzo im CL-Finale evtl. noch hätte was reißen können. Mit Cisse nämlich sicher auch, der zudem auch noch ein sicherer Elfmeterschütze ist...

  • Bitte? Das ist nicht einmal ansatzweise das, was ich gefordert habe. Jupp hat die Abwehr zerrissen. Da ändert es auch nichts daran, dass er nen gelernten DM aus der IV nach vorn beordert hat.


    auch Tymo nicht mehr souverän herum, weil auch er plötzlich ne ganz andere Position bekleiden musste,


    :::::::::::::::::::::::::::


    Och bitte.
    Wer war nochmal der Trainer, der 5 Minuten vor Schluss einen IV für einen MS brachte? Dann den anderen IV nach vorne beorderte?
    Mach doch bitte nicht so, wie wenn da völliges Neuland enstanden wäre. Tymo spielt seine komplette Karriere als ZM, der war dadurch kein bisschen verunsichert. DvB spielt sein ganzes Leben IV (bis auf die besagten 5 Minuten...) für den war das jetzt auch nix Besonderes.


    Wie gesagt. Wäre der Wechsel nicht vollzogen worden (oder eben Pranjic gekommen) und wir hätten ein Kopfballtor bekommen, würde es hier heißen: Warum bringt er DvB nicht? Dann könnte man doch Tymo nach vorne ziehen und hätte eine kopfballstarke IV!


    Das Tor fiel doch nicht aus dem Spiel heraus und weder DvB noch Tymo waren beteiligt. Weder in der Entstehung des Tores noch des Eckballs (wobei ich Kritik an Letzterem eh immer bescheuert finde, Ecken passieren nunmmal). Daraus eine Legende zu stricken, dass uns diese Einwechslung den Sieg kostete, halte ich für extremst absurd!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • oh man ja.. cissé, das wäre ein traum gewesen. aber jh will ja auf keinen fall (eigene aussage) einen stürmertransfer , der gomez wirklich in frage stellen könnte.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Aber genau das zieht sich doch wie ein roter Faden durch die Auswechselungen letzte Saison. Da wurde ganz selten die Position 1 zu 1 gewechselt, sonder meistens so, dass auf drei vier Positionen Umstellungen nötig waren. Und dadurch entsteht Unruhe, egal ob dann wie im Finale ein IV in die Innenverteidigung rückt und ein DM ins defensive Mittelfeld. Ein van Buyten hat die ganze Rückrunde nicht gespielt und dann ganz plötzlich im Finale soll er ran. Warum war er dann beim Eckball auch nicht zu Drogba abgestellt? Also, was sollte dieser Wechsel dann wenn die IV 85 Minuten alles im Griff hatte. Das Finale wurde am Ende vercoacht, da bleibe ich dabei und den Schuh muss sich Heynckes anziehen. Wenn ich daran denke was Du van Gaal alles in die Schuhe geschoben hast, finde ich Deine Argumentation höchst amüsant.

    0

  • Die Abwehr wurde doch 85 Min nicht geprüft. Davor gab es ja keine Ecke.
    Da ist es doch müssig darüber zu philosophieren, ob die eingespielte IV den Kopfball verhindert hätte.
    Ich glaube nicht! v.B. hätte ich auch gebracht, aber ihn bei Ecken zu Drogba gestellt.
    Das muss sich Heynckes neben den nicht trainierten Elfern vorwerfen lassen.

    0

  • Dem kann man eigentlich voll und ganz zustimmen.


    Der Wechsel war vollkommen unnötig und vor allem katastrophal, weil eine bis dahin sehr gut funktionierende Mannschaft auf 3 Positionen verändert wurde.

    0

  • Und genau DAS ist ein Aspekt, der mir aufstößt.
    Sammer ist Nerlinger-Nachfolger, nicht potentieller Trainer !
    Das Spiel und seine Idee werden weiterhin von JH überwacht und gelegentlich auch mal gelenkt.... da hat Sammer nix mit zu tun.
    Überall wird aber vor ihm als neuen Hoffnungsträger lobpreisend auf die Knie gesunken, als wäre sein Erscheinen einzig die Erlösung des FCB vom Vizedasein. Ich verstehe das nicht.
    Sammer wird, vor allem in den ersten 2 Jahren, erstmal sehr wenig bewirken können, was AUF DEM SPIELFELD an ihm selbst festgemacht werden könnte. Zu einer solchen Veränderung hat er einfach nicht die Position.
    Was glauben eigentlich einige hier? Nur weil der Matthes jetzt auf der Bank einige Meter neben JH ( oder nem andren Trainer ) sitzt, werden der BVB, Gladbach usw. die Punkte ängstlich abliefern bzw. auf ihr erfolgreiches Spiel gg. Bayern verzichten ???
    Oder soll seine bloße Existenz im Bayerntross bewirken, daß die wenig effiziente Spielweise gg. die genannten Gegner schlagartig mit Toren und Punkten belohnt wird ???
    Den Rucksack, den man Sammer damit aufsetzt, ist m.E. viel zu schwer. Hoffentlich nimmt das kein böses Ende. . .
    Ich möche niemandem die Illusion rauben, aber es wird auch in dieser kommenden Saison gegen Dortmund, Gladbach und Mainz gespielt werden müssen... und nur dadurch, daß der MS da draussen thront, wird sich eben auf dem Platz allein nix ändern. Andere stehen erstmal in Pflicht und Verantwortung, zu beweisen, daß aus Fehlern gelernt und verbessert wurde.
    Damit meine ich Spieler UND Trainer.
    Sammer bedeutet für mich auf dem Rasen in der kommenden Saison erst mal gar nix.
    Das ist bitte nicht als Kritik an seiner Person oder seinen Fähigkeiten zu verstehen, sondern rein meiner Einstellung geschuldet, daß eine Mißentwicklung in Sachen Erfolgreichsein zwar beobachtet werden konnte, die Hauptverantwortlichen dafür aber weder Nerlinger noch Sammer heißen können. Letzterer im Bemühen, dem Trend entgegen zu wirken.

    0

  • im Fall Bender hat Holzhäuser 100% recht. Sich über andere aufregen die den Ehrenkodex angelblich brechen aber sich selbst darüber hinwegsetzen. Was erlaube Don Knuppenjupp >:|alias OSRAM

    4

  • wenn Sammer tagtäglich beim Training dabei ist (was er sein wird) und ihm dabei auffällt welch mittelalterlicher Trainingsmethoden sich Don Jupp bedient und wenn er auch auf der Bank daneben sitzt wenn Don Jupp permanent beim Wechseln in die Nietenkiste greift.....
    dann wird Don Jupps Blutdruck steigen weil er sich beobachtet und auf die Finger geguckt fühlt und dann wird es ordentlich krachen und dann.....
    tschüssi Juppi :D:D:D maach et juut

    4

  • Warum war er dann beim Eckball auch nicht zu Drogba abgestellt?


    :::::::::::::::::::::::::::::


    Ohne es genau zu wissen (hab mir das Ding nichtmehr angeschaut und werde das auch so schnell nicht tun) vermute ich mal, dass er bei Tingeltangel-Luiz stand, der laut dem Vorbericht als Chelseas stärkster Offensivkopfballspieler gilt.


    Ob das Finale vercoacht wurde oder nicht, darüber kann man sicherlich diskutieren.
    Aber die Auswechslung war mE überhaupt kein Problem und hatte mit dem Ausgang des Spiels nichts zu tun. Der Fehler - wenn man davon reden kann, es war auch einfach richtig stark gemacht - passierte Boateng. Ein Spieler, der das ganze Spiel auf dem Feld stand. Und er passierte bei einer Ecke, so dass die Umstellungen eh keinerlei Einfluss auf das Team-Abwehrverhalten hatten.


    Wäre das Tor wie im CL-Finale vor 2 Jahren gefallen, also nach einer Tanzeinlage gegen vBu, dann könnte ich die Kritik verstehen. Oder wenn im MF Tymo irgendeinen Mist gebaut hätte.
    Aber einen Coaching-Fehler bei einer Auswechslung vorzuwerfen, wenn danach ein Tor fällt, mit dem der Eingewechselte nichts zu tun hatte und der Ausgewechselte mit Sicherheit auch nichts anders gemacht hätte, das finde ich schlicht und ergreifend absurd!



    Das mit den Umstellungen in der Saison und den zu häufigen Verschiebungen, da gebe ich dir recht.
    Nur sollte das mE erstens kein allzugroßes Problem für erfahrene Spieler sein und zweitens und vor allem hing das eben mE mit der fehlenden Qualität auf der Bank zusammen. Wir hatten eben nur sehr wenige wirklich qualitative Bankspieler. Dadurch war JH eben einfach gezwungen, relativ viel hin- und herzuschieben, wenn mal der ein oder andere ausfiel/ausgewechselt werden musste.


    Ich bin der festen Überzeugung, dass das - wenn wir keine allzu extremen Verletzungsprobleme bekommen - in der jetzigen Saison deutlich besser wird.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Die Verpflichtung mit Sammer ist vergleichbar mit der Verpflichtung von Comast als neuen Mod! Die Userschaft freute sich damals auch über den Messias, der die lang ersehnte Edit Funktion einführt und den Forums-Bösewichten den Garaus macht, aber letztendlich muss man feststellen, dass auch er, wie Sammer beim FCB nur mit Wasser kocht und eben auch andere Entscheidend sind. ;-)
    Ich denke daher, Sammer wird hier langfristig was bewegen (wenn man ihn lässt!) aber große (sichtbare) Veränderungen erwarte ich erstmal nicht.

    Man fasst es nicht!

  • Im Videotext stand das Heynckes Bender ne SMS während der EM geschickt hätte. Hätte ihm zu seinem Einstand gratuliert. Um ihn nach München zu locken.


    Frage: Heynckes weiß was eine SMS ist? :-O
    Und viel wichtiger: Er weiß wie man eine schreibt und abschickt? :-O:)

  • Das JH Fehler im taktischen Bereich sowie in der Nicht-Ausnutzung des kompletten Kaders begangen hat steht außer Frage.


    Ihm jedoch das verlorene CL-Finale anzukreiden ist mM. nach falsch. Wir waren überlegen, spielten uns Chancen heraus usw. Das wir das nicht gewonnen haben lag am Pech, unvermögen der Sieler an diesem Abend und nicht am Trainer. Hätten wir uns keine Chancen heraus gespielt oder uns taktisch dilettantisch aufgeführt könnte man das JH ankreiden.
    Selbst die Einwechslung von vB war der Erschöpfung/Verletzung Müllers geschuldet. Er wollte die Defensive durch einen kopfballstarken Spieler in den letzten Minuten stärken was gg. die Engländer durchaus richtig war.
    Ein erfahrener, kopfballstarker dev. MFspieler wäre vlt. die sinnvollere Alternative gewesen aber den gab es leider nicht. Das dennoch das Tor gefallen ist lag daran das Boateng eine Sekunde nicht aufgepasst hat. Ironie des Schicksals halt...Es sollte halt nicht sein. Zudem lief an dem Abend ja alles gg. uns.
    Das was man JH mM. nach vlt. vorwerfen könnte ist, dass er zu Beginn der Verlängerung nicht wieder zum Ursprung zurückgekehrt ist,d.h. Offensivspieler(Olic, Petersen)rein als Müller-Ersatz und vB oder Boa wieder raus.


    Zudem beschleicht mich hier sehr stark das Gefühl, dass JH für alles verantwortlich gemacht wird was schief läuft. Das er auch verantwortlich für das bisherige ist steht außer Frage, aber er ist NICHT der Alleinverantwortliche für das was passiert. JH scheint den Frust unsererseits für das verlorene CL-Finale abzubekommen und da fehlt es dem ein oder anderen leider mal an Sachlichkeit. Da Nerlinger nun weg ist scheinen einige "Fans" das nächste Opfer schon gefunden zu haben und lassen ihren Frust nun an JH aus.
    Ich bin der Meinung, dass man zusammenstehen sollte und immer das Beste aus der Situation machen muss. Fakt ist, JH ist unser Trainer ob es nun dem ein- oder anderen passt oder nicht. Jetzt schon von einem verlorenen Jahr zu sprechen ist doch total überzogen. Man kann sich auch alles einreden und auch dran glauben das alles schlecht ist. Wenn man sich dann drauf fokussiert wird man auch immer was finden, was einem nicht passt. Lasst uns doch die Kräfte und die Energie bündeln um unseren FCB anzufeuern und zu unterstützen anstatt im wieder ein Haar in der Suppe zu suchen um es dann, wenn man fündig geworden ist, JH als Unfähigkeit vorzuwerfen.

    0

  • belgi


    Es gab keine Verletzung Müllers. Das hat Heynckes nur im Interview vorgeschoben - Müller hat das im Nachhinein richtig gestellt.


    Und platter als andere war er nicht, wenn man sich die Fernsehbilder vor und nach dem Tor so anschaut. Die letzten 5 Minuten hätte der wohl problemlos durchgehalten und sich auch noch 30 weitere Minuten gequält...


    Müller war aber derjenige, der in den 20 Minuten vor dem Tor in der Offensive der beste Spieler war - das Tor hatte sich angekündigt. Und er war derjenige, mit dem Chelsea's Defensive am Wenigsten zurechtgekommen ist.


    Wenn ich vermute, dass Chelsea nochmals aufkommt, dann muss ich auch einkalkulieren, dass nochmals ein Gegentor fällt. Und dann werfe ich eben nicht die Kalaschnikow aus dem Auto, wenn ich dort ansonsten nur noch Brotmesser habe...


    Dann mache ich andere Wechsel, wenn ich unbedingt DvB noch ins Spiel bringen muss. Kein anderer wäre für den weiteren Verlauf des Spieles wohl so fatal gewesen.

    0

  • geneviere ,


    da gebe ich dir Recht was Müllers Leistung betrifft. Bin jetzt davon ausgegangen das er verletzt, erschöpft gewesen ist und JH damit zu einem Wechsel gezwungen war. Ich kann mich noch wage an JH´s Worte erinnern, dass er meinte, dass TM rauswollte und er dieses JH gegenüber signalisiert hat. Sollte das mit TM nicht stimmen, was ich dir glaube, dann wars mM. nach auch ein Fehler. Da hätte es mit Sicherheit andere Spieler gegeben.
    vB einwechslung war aber mM. nach schon verständlich, wie eben schon beschrieben.
    Ob wir durch genau die Einwechslung das Spiel im Endeffekt verloren haben bleibt natürlich Spekulatius.
    Was mir aber am meisten aufstößt ist die teils unsachliche Kritik ggü. dem Trainer. Da würde ich mir mehr Respekt wünschen ggü. unserem Trainer.

    0

  • Nun -
    Interview Heynckes nach dem Spiel lt. Spox


    ...zur Auswechslung von Thomas Müller: "Müller hatte immer Wadenprobleme. Er hat signalisiert, dass er raus muss, da musste ich reagieren. Nach 120 Minuten waren beide Seiten erschöpft. Wir waren als angreifende Mannschaft sehr aktiv und dadurch müde. Wenn einer signalisiert er kann nicht schießen, dann auch andere. So war es auch beim Neuer-Elfmeter."


    -----------------------------------------------------


    Interview Müller mit der FAZ


    Sie wurden von Trainer Jupp Heynckes nach Ihrem Treffer ausgewechselt. Hätten Sie gerne durchgespielt?


    Das war ein sehr guter Wechsel, ich war platt in der 87. Minute, wir hatten das Spiel im Griff und bringen noch mal einen Abwehrspieler, der kopfballstark ist. Eigentlich habe ich den Wechsel positiv beurteilt.


    Wir hätten Sie im Spiel gelassen . . .


    Im Nachhinein hätte ich mich auch drinnen gelassen. Aber so ist der Fußball. Da passieren Dinge, die kann man nicht erklären.


    http://www.faz.net/aktuell/spo…schoenreden-11787474.html


    -----------------------------------------------------


    Davon, dass Müller eine Auswechslung signalisierte, steht da nichts...


    Heynckes Interview sagt ja eher aus, dass die Auswechslung auf Müller's Mist gewachsen ist, dass er unbedingt raus musste und dass er eben nicht taktisch wechselte, sondern weil Müller raus wollte...

    0

  • geneviere


    Okay, Müller hat JH nichts signalisiert dennoch war er platt und aus seiner Sicht war der Wechsel zu dem Zeitpunkt richtig. Den Wechsel aus taktischen Gründen kann ich nachvollziehen und bin da ganz bei TM. Die Frage ist, ob es nicht besser gewesen wäre einen anderen Spieler zu opfern. Da bin ich eher deiner Meinung, dass TM hätte weiterspielen sollen. Ich denke, dass BS zb. platter gewesen ist als ein TM.
    Ich kann mich noch erinnern als ich mir das Spiel anguckte und mir dachte, warum nimmt er den Müller raus. TM hat mir an dem Abend wirklich gut gefallen und ich bin davon ausgegangen das er platt sein musste und JH daraufhin reagierte und einen, für mich nachvollziehbaren, Wechsel vollzog.
    Bis dahin war alles okay. Wir führten und hatten mit vB unsere Defensive gestärkt. Das wir dann noch den Ausgleich kassierten war umso bitterer. Danach scheint die Auswechslung ein Fehler gewesen zu sein auch wenn vB keine Schuld am Gegentor trifft mM. nach.
    JH scheint bei der Personalie TM vlt. etwas falsch interpretiert zu haben oder es gibt Aussagen bzw. ein Wortwechsel zw. JH und TM den wir nicht mitbekommen haben. So what, wer weiß das schon...
    In der Verlängerung hat uns ein Spieler wie TM gefehlt und da bin ich der Meinung, dass JH einen Offensiven Spieler hätte einwechseln müssen, da wir mit der Variante vB zu defensiv agierten. Bei allem Respekt für Kroos, aber er ist nunmal kein Müller und Offensiv bzw. im Torabschluss geht im leider die Gefährlichkeit ab. Ein Wechsel(zb.: Olic, Petersen für Kroos o. BS)hätte ich zu Beginn der Verlängerung durchaus befürwortet.Ich interpretiere TM Aussage so,dass durch seine Auswechslung ein offensiver Spieler fehlte und es im Nachhinein, egal ob Verlängerung oder nicht, es besser gewesen wäre wenn wir diese Grundordnung in der Offensive beibehalten hätten. Dieser Meinung stimme ich 100% zu und das ist das Einzigste was ich DonJupp vorwerfe an diesem Abend. Trotz der bitteren Pleite war es aber nicht seine Schuld, dass wir den Pott nicht geholt haben. Er mag vlt. einen Anteil haben aber im Großen und Ganzen haben es leider die Spieler an dem Abend nicht verstanden, den Ball über die Linie zu drücken und das Spiel schon vorher zu entscheiden.
    :-S

    0

  • Es war auch, aber nicht nur, seine Schuld, ohne Zweifel. Er hat bei uns alles nach individueller Klasse und nicht nach kollektiver Stärke ausgerichtet. Zudem konnte er im Winter Verstärkungen bekommen, wollte aber nicht. Aber jetzt stellt er sich hin und sagt sinngemäß "ja wenn wir einen Piza oder Mandzo hätten bringen können gegen Chelsea, hätten wir vielleicht gewonnen...". Sorry, wenn das seine fundierte Analyse ist, dann ist das mehr als dürftig!

  • nichts gegen unsern Jupp, aber es ist Zeit für einen jüngeren Trainer.


    Hoffe mal das HJ die kommende Saison gut abschließt und das Erfolgreiche Team einem jüngeren Kollegen übergeben kann:)

    0