Jupp Heynckes

  • Ich sehe das Argument, dass Heynckes die Defensive deutlich stabilisiert hat, etwas kritischer. Durch die Installierung von einem Abräumer (Gustavo) kam schon mehr Sicherheit rein. Unsere Außenverteidiger blieben meistens sehr defensiv orientiert. Man fing sich nicht mehr so viele Kontertore. Insgesamt ging das auch zu Lasten der Offensive. Attraktiver Fußball, ohne die Defensive zu vernachlässigen, das sollte unser Ziel sein.


    Und trotzdem hatte ich öfters das Gefühl, dass wir gegen Gegner, die uns unter Druck setzen können, nie so sicher standen. Ein Paradebeispiel waren die Spiele gegen den BVB. Hier geht es nicht nur um die Innenverteidiger, das fing schon im Mittelfeld an, dort wurden wir dominiert. Hinten kamen dann öfters noch blöde Fehler dazu. Boateng (ich schätze seine Anlagen) hatte öfters ein paar Konzentrationsfehler drin. Wie gesagt, in ein paar Teilbereichen waren Verbesserungen zu erkennen, man sollte sich allerdings nicht nur an der Gegentorstatistik orientieren. Der BVB geht mit seinem Umschaltfußball ein großes Risiko ein, die sind auch offensiv ausgerichtet und haben insgesamt nur drei Tore mehr kassiert.

    0

  • Frage: Wer soll denn die Verantwortung tragen, wenn nicht der Chef-Trainer (Jupp) ?


    Wer Trainer bei Bayern ist und den besten Kader der Liga zur Verfügung hat, muß!!!!! Meister werden. - Wenn nicht, hat der Chef etwas falsch gemacht und muß sich hinterfragen.


    Bestenfalls lernt man aus seinen Fehlern, was ich aber bei Jupp leider nicht feststellen kann.


    Der größte Fehler von Jupp ist meiner Meinung nach, dass er von Taktik nicht allzuviel versteht.


    Wenn ich an seine sinnfreien Auswechslungen (CL-Endspiel war der absolute Höhepunkt) denke, dreht sich mir der Magen um.


    Er hat in den Spielen, die ich gesehen habe, immer nur reagiert auf die Auswechslungen der Gegenmannschaft und der eigenen damit die Botschaft gesandt, wir müssen verteidigen, sonst kann's böse ausgehen. Wie es ausgegangen ist - CL-Endspiel -, wissen wir ja alle.


    Warum macht er die Mannschaft nicht stark und lässt weiter nach vorne spielen und vertraut der Stärke der eigenen Mannschaft?


    Es hat sich in den letzten 50 Jahren im Fußball viel geändert, aber einige Regeln bestehen heute noch so wie vor 50 Jahren.


    Die allerwichtigste: Fußball wird zu 2/3 mit dem Kopf gespielt und zu 1/3 mit den Beinen.


    Wenn man als Spieler immer wieder mitgeteilt bekommt: die werden jetzt zu stark für uns, wir können nur noch verteidigen, wirst du irgendwann auch so spielen.


    Und genau das werfe ich Jupp vor und bin dafür, dass er schnellstens von seinem Job (der nicht nur eine Nummer zu groß für ihn ist) freigestellt wird.


    Denn eins ist sicher: Jupp wird sich nicht mehr ändern!!!!!

    0

  • Einen alten Baum verbiegt man nicht - ist leider so.


    Jupp müsste nur einsehen und umsetzen, dass eine gesunde Rotation nicht erst während des Spiels ab Minute 70 sinnvoll ist.


    Viel eher in der taktischen Vorbereitung auf den nächsten Gegner und dem Einsatz der dafür am besten geeigneten Spieler. Alleine die unterschiedlichen Fähigkeiten unserer Spieler würden eine Vielfalt zulassen, auf die sich kein Verein der Welt einstellen kann - eine komplette Systemumstellung brauch es gar nicht. Dazu der Vorteil, dass man so automatisch jedem Spieler seine Einsatzzeiten gibt.


    Natürlich hat man dabei ein Grundgerüst von 7 oder 8 Spieler - so z.B. Neuer im Tor, oder Lahm und Alaba (wenn fit) als AV.


    Aber eine ordentliche Rotation und taktische Spielereien beginnen vor dem Anpfiff mit der Aufstellung, und nicht 20 Minuten vor Spielende!

  • Da muss ich dir Recht geben. Aber mir scheint es so, dass Jupp sich nicht ändern wird. Das Spiel gegen den BVB in Supercup hat es doch wieder deutlich gezeigt. Die 2. Hlfte war nun mal schwach und er hat wieder mal zu spät reagiert. Ich glaube so um die 70. Minute. Das ist, wenn man so oder Druck gerät, ca. 10 Minuten zu spät. Und er bekommt es nicht gebacken, seinen Spielern mitzuteilen, wie man während des Spiels agieren soll. Es kann ja nicht sein, dass in der 2. Hälfte nur hohe Bälle (größtenteils auf Mandzukic) gespielt werden. Das Spiel hätte beruhigt werden müssen. Wenn man 2:0 führt heißt das Ball halten, sich ordentlich und schnell zuspielen. So kann man den Gegner kommen lassen.

    0

  • Einen alten Baum verbiegt man nicht - ist leider so.


    Jupp müsste nur einsehen und umsetzen, dass eine gesunde Rotation nicht erst während des Spiels ab Minute 70 sinnvoll ist.


    :::::::::::::::::::::::::::::::::


    Ich glaube, dass die "Abneigung" von vielen tatsächlich mit dem Alter verbunden ist. Wobei ich die Logik einfach nicht verstehe! Bloß weil ein Trainer jung ist, heißt das noch lange nicht, dass er innovativ ist und umgekehrt muss ein alter Trainer nicht festgefahren in seinen Methoden sein.
    Gerade der heutige Jupp ist doch ein völlig anderer Trainer als er noch vor einigen Jahren war. Ein SAF erfindet seinen Fußball alle paar Jahre neu.


    Und das mit der Rotation: Mir ist es einfach unbegreiflich, warum ihm das abgesprochen wird. Er hat in Leverkusen ziemlich heftig rotiert. Ist also durchaus bereit dazu, die Formation oft zu wechseln.
    Wenn ein solcher Trainer das dann bei seiner neuen Station nicht macht, findest du es dann nicht ziemlich abenteuerlich, ihm diese Fähigkeit komplett abzuerkennen? Ist es nicht weitaus sinnvoller, sich darüber Gedanken zu machen, warum er hier bislang so deutlich weniger rotiert hat als noch in LEV?


    ME lag das einzig und alleine an der schlechten Quailtät der Bank! Wir hatten auf der Bank dank Jupps Vorgänger praktisch nur noch Grütze sitzen. Spieler wie Pranjic kannst du doch guten Gewissens nicht bringen, schon gar nicht für Granaten wie Ribery (zB). Das Gefälle zwischen erster und zweiter 11 war viel zu groß! Dort, wo es das nicht war (auf der 6, auf der RIV und in der HR auf der RV) hat Jupp rotiert. Dazu kam dann noch die Tatsache, dass wir mit Robben, Breno, vBu und BS 4 Langzeitausfälle hatten, die direkt (Robben, Breno, vBU) oder indirekt (weil durch BSs Ausfall Kroos als 8er fest war) Rotationen verhinderten.


    Für die neue Saison hat Jupp jetzt seinen kader deutlich erweitert bekommen. Er hat jetzt die Alternativen, die er forderte und die man für eine gute Rotation auch benötigt. Wie zB schon im Supercup angedeutet, heißt das jetzt vermutlich dass eben kein IV mehr seinen Stammplatz 100% sicher hat und auch in der Offensive erwarte ich regelmäßige Einsätze für Shaq, was zwingend eben auch das Hinausrotieren eines der anderen 3 bedingt.
    Ich bin mir sicher, dass er auch im ZM gerne rotieren würde, nicht umsonst fordert er jetzt schon im 2. Jahr in Folge einen weiteren Spieler für diese Position.


    Ich denke, falls wir keine allzu großen Verletzungsprobleme bekommen, werden wir in dieser Saison deutlich häufiger wechselnde S11en sehen. Wenn nicht, dann kann man mE Jupp kritisieren!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Mir ist es völlig wumpe, ob unser Trainer 18 oder 80 Jahre ist - etwas überspitzt ausgedrückt.


    Dass ich ihm die Rotation komplett abspreche stimmt so nicht - mir erschliesst sich nur der Sinn manchmal nicht. Warum rotiert er z.B. zu einer völlig sinnfreien Situation Gustl raus und stellt dafür Tymo auf? Sicher hatte er dafür einen Grund, der mir aber verborgen bleibt.


    Hauptsächlich kritisiere ich seine Wechsel. Die kommen fast immer zu spät und ergeben häufig keinen Sinn bezüglich des Personals. Weiterhin sind sie absolut vorhersehbar, was dem Trainer der gegnerischen Mannschaft den Vorteil des "ersten Zuges" verschafft.


    Ab der 70. kann damit gerechnet werden, dass ein Offensiver für Tymo vom Platz geht, sollte man in Führung liegen. Die "Flucht" nach vorne existiert in Jupps taktischem Repertoire nicht, obwohl er mittlerweile eigentlich wissen sollte, dass unsere Spieler hauptsächlich offensiv denken, und Mauern damit kein adäquates Mittel ist.


    Mit der Massnahme: frischer Offensiver gegen müden Offensiven den Sack zuzumachen, oder auf das Siegtor zu drängen, hätte Jupp einige Punkte mehr sammeln können und ich lehne mich sogar soweit aus dem Fenster und sage, dass er damit wahrscheinlich auch die CL nach München geholt hätte.


    Natürlich ist diese Aussage nicht frei von Spekulation, aber völlig abwegig ist sie ebenfalls nicht.


    Man muss ihm zugestehen, dass unsere jetzige Bank wesentlich besser bestückt ist, als die der vergangenen Saison. Das erklärt aber nicht, warum man mit einer ordentlichen Führung im Rücken nicht frühzeitig die Ersatzspieler bringt, um das Stammpersonal zu schonen. Schonung nicht nur im Sinne von körperlicher Erholung, sondern auch das Vermeiden von Karten, die im späteren Verlauf irgendwann zu Sperren führen werden.

  • Tymo/Gust: Ja, aber das heißt doch Rotation: Dass man eben auchmal wechselt, ohne dass es einen wirklichen Grund dafür gibt. Eben nur, damit beide Spielpraxis erhalten und im Rhythmus bleiben. Ich fand das nachvollziehbar und auch gut.


    Wechsel: "Sack zumachen". Ich glaube, @wendtelin hat geschrieben, wir hätten in der gesamten Saison nach Führungen nur 2x nicht gewonnen (ich hätte sogar gedacht, nur 1x). Da kann man doch nicht gerade davon sprechen, dass Jupps Wechsel nicht gut sind, wenn wir führen, oder? Schließlich funktionieren sie offensichtlich! Und was passiert, wenn man bei einer 2-Tore-Führung dennoch weiter meint, offensiv spielen zu wollen und dementsprechend offensiv wechselt, das haben wir in der Vorsaision doch zur Genüge "bewundern" dürfen, oder?


    Was offensichtlich fehlt, sind die Impulse um schlecht laufende Spiele noch zu drehen. Das gelang uns nur äußert selten, das hängt dann aber eben mE mit der fehlenden Qualität auf der Bank zusammen. Wenn ich dort einen Petersen sitzen habe, dann brauche ich den nicht für Gomez zu bringen. Denn wenn es Gomez nicht packt, durchzukommen, wie soll dann der in allen Belangen klar schwächere Petersen das können? Das sieht jetzt mit MM/Pizza völlig anders aus. In der offensiven 3er-Kette mit Shaq statt Pranjic genauso.
    Daher erwarte ich in der Saison neben der Rotation auch, dass wir das ein oder andere Spiel auch mal wieder drehen können!


    Und Schonen im Sinne von Karten? Ich schätze deine Argumente sehr, aber dieses Argument ist mE ziemlich mau. Denn ich weiß nicht, wer bei uns überhaupt eine Gelbsperre hatte, sieht man mal von der CL ab und ob die wirklich vermeidbar waren, weiß ich nicht. Ich glaube nicht, dass wir da in bereits entschiedenen Spielen (also in Spielen, in denen du forderst, dass er wechseln soll) noch gelbe Karten bekamen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Gustls "Rausrotieren" ärgerte mich deshalb so ungemein, weil es zu einer Zeit passierte, zu der man den EIndruck hatte, er spielt sich nach dem Rumgeschiebe zwischen IV/AV/6 endlich mit Basti ein - deshalb für mich nicht voll nachvollziehbar.


    Sicher haben wir kaum Spiele verloren, in denen wir führten, doch nicht selten stieg mein Puls in den letzten 10 Minuten höher, als es gesund sein kann. Da fragte ich mich oft, warum er nicht einfach einen frischen Offensiven bringt, der für Entlastung sorgen kann. Es waren einige "Zitterpartien" dabei, die man auch noch verlieren konnte. Ok - hat man nicht und das gibt Jupp augenscheinlich Recht mit seinen Wechseln. Es hätte aber auch entschieden in die Hose gehen können.


    Mein Argument mit dem Sammeln von Karten sollte eher im zusammenhang mit den anderen Genannten zählen. Als alleiniges Argument kann es natürlich nicht herhalten, wenn auch eine erhebliche Schwächung des Kaders im Finale eine Folge dessen war.


    Wie geschrieben hat Jupp jetzt wesentlich mehr Möglichkeiten zu rotieren, als das in der vergangenen Saison der Fall war und sollte er dies auch tun, stehe ich hier auf der Matte und entkräfte meine angebrachte Kritik.


    Tut er es aber nicht, triffst Du mich ebenfalls hier wieder. Nicht mit erhobenem Zeigefinger und dem oft zitierten "ich hab's doch gesagt", aber mit weiterer scharfer Kritik!

  • Das ist doch ziemlich billig, jarlaxle. Pranjic ist ein erfahrener Profi, hat CL-Erfahrung (sogar im HF gut gespielt), aber um von Jupp mal als Backup gebracht zu werden, ist er zu schwach? Komisch, am Ende der Saison, als der Meisterschaftszug abgefahren war und die Stammelf dann doch langsam mal geschont werden musste, hat auch Pranjic seine Sache ganz ordentlich gemacht. Ebenso Contento oder Petersen. Ein Petersen übrigens, den Jupp haben wollte, ihn hochgelobt hat und der zudem auch bei seinen Einsätzend durchaus zu überzeugen wusste. Das ist einzig und alleine Jupp vorzuwerfen, daß er diese Spieler nicht öfter gebracht hat, nicht mal bei klarsten Führungen!!!

  • das glaubst du wirklich?...


    frag mal diejenigen, bei denen du dieser ansicht bist, was sie über ferguson beispielsweise denken...
    man kann auch im alter durchaus noch fähig sein, sich selbst zu verändern... neu zu erfinden...
    jupp hat das in ein paar bereichen sogar geschafft... beispielsweise im umgang mit den spielern...
    da war er ja früher ein richtiger "rasierer"...
    heute ist er menschlich unkomplizierter und umgänglicher, aber wenn das neuerdings auf einem trainerposten des fc bayern münchen ausreichend ist... oh wei...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Diese Mär von der zu schlechten Bank ist doch nicht nur unsinnig, sondern einfach nur erbärmlich sondergleichen, zumal Jupp selbst auch noch die Gelegenheit augelassen hat, im Winter nachzukaufen. Wollte er nicht. Ich kann das nicht einerseits van Gaal zum Vorwurf machen und dann bei Jupp abwiegeln, weil es mir in den Kram passt. Entweder oder. Es wurde hier schon oft genug gesagt, aber ein Pranjic ist ein solider Spieler, eben wie auch Petersen nicht durch Zufall Torschützenkönig in Liga 2 wurde. Heynckes hat es nichtmal nötig gehabt, diese Leute gegen Augsburg und co zu bringen. Das ist einfach nicht akzeptabel und auch nicht durch schlechte Qualität zu erklären. Gerade Gomez war oftmals ein derartiger Totalausfall, das vermutlich selbst Butt im Sturm mehr Akzente hätte setzen können, Petersen sowieso. Zumal es erst recht Unsinn ist, all das seinem Vorgänger in die Schuhe schieben zu wollen. Aber da wären wir wieder beim Thema, wo man den Sündenbock sucht. van Gaal und die nicht berücksichtigte Bank sind natürlich viel dankbarere und bequemere Opfer als sich mit Heynckes zu befassen. Es würde mich nichtmal wundern, wenn Heynckes nach dem Bremen-Spiel dem Sammer den Petersen als Neueinkauf empfohlen hätte.


    Ob Jupp 18 oder 80 ist, spielt in der Tat keine Rolle. Was aber eine Rolle spielt, ist die Tatsache, dass er Fußball spielen lässt wie aus dem vorigen Jahrhundert. Er wirkt einfach komplet hilf-, konzept- und planlos. Da kannst du auch nen Sack Kartoffeln auf die Bank setzen, da käme nichts schlechteres bei raus. Nichts was Heynckes personell macht oder gemacht hat, ist auch nur ansatzweise nachvollziehbar. Das fängt beim Ignorieren diverser Spieler an, seinen taktischen Nicht-Vorgaben, seinen Wechseln, etc pp. Ein Peter Neururer, so ein Dampfplauderer er auch sein mag, bringt mehr Plan rüber als Heynckes, der einfach nur der bestbezahlteste Zuschauer Deutschlands ist.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Es ging mir um den Leistungsunterschied zwischen Pranjic und Ribery. Der ist einfach eklatant, so schlecht kann Ribery selbst an seinem schwächsten Tag nicht spielen, dass ein Pranjic selbst in Topform neue Impulse bringen könnte.
    Da verstehe ich einfach den Trainer, wenn er auf der Position nicht rotiert, vor allem dann nicht, wenn die Saison eben nicht optimal läuft und man keinen großartigen Vorsprung hat. Da kann jede Niederlage richtig wehtun (hat sie dann im Endeffekt ja auch) und da kann man eben schlecht rotieren, wenn der Unterschied zwischen erster und zweiter 11 so eklatant groß ist.


    Na, so ätzend war Petersen doch gar nicht ;-)


    Jupp wollte vor allem - denke ich - Klose behalten. Petersen dann als 4. Stürmer für die Zukunft aufbauen. Für die Rolle wäre er gut genug gewesen. Als tatsächliche Alternative für Gomez ist er (noch) deutlich zu schwach. Vor allem, weil er ein sehr ähnlicher Spieler wie Gomez ist.


    Und das mit dem klaren Führungen... Ich bitte dich. Das hatten wir doch schon, das ist doch ein sehr fadenscheiniges Argument. Wie viele klare Führungen hatten wir denn in der Saison? Die man wirklich und sicher nicht mehr verdummen kann (man beachte zB die vorherige Saison und die verdaddelten 2-Tore-Vorsprünge gegen absolute Kackmannschaften).
    Das waren vielleicht 3 oder 4 Spiele in der gesamten Saison. Als hätten die paar Einsatzminuten irgendwas an Petersens oder Contentos Entwicklung geändert...
    Zumal Contento dann als er gebraucht wurde, seine Leistung gebracht hat. Scheint ihm also nicht schlecht getan zu haben, was der Jupp so mit ihm trieb...

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich glaube, dass es unterschiedliche Gründe für die Ablehnung Jupps gibt. Einer davon ist sicherilch bei manchen das Alter.


    Der andere - und der trifft mE auf dich zu - ist die aus meiner Sicht unsinnige Kategorisierung in Abruf und Aufbau-Trainer.


    Da Jupp - auch aufgrund des Alters und der fehlenden persönlichen Perspektive - als Abruftrainer kategorisiert ist, wird von ihm nahezu unmenschliches erwartet, während einem Aufbau-Trainer im Prinzip alles verziehen wird, er baut ja schließlich was auf....

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Einen Aufbau-Trainer werden wir beim FcB sowieso nie sehen. Das muss Sammer im Hintergrung regeln. Allerdings hat jeder Trainer seine Vorstellungen wie er das Team weiterentwickeln will, auch Jupp. Ohne Erfolg wird man aber beim FcB nie alt werden. Jeder andere wäre nach der Vize Saison geganen worden.


    zum Thema Bank, unsere Bank ist stärker als letztes Jahr, aber klar nutzt das alles nichts, wenn man die Leute nicht einsetzt. Die Bank war letztes Jahr auch nicht soo schlecht, als das man da nichts draus hätte machen können. Gerade was Petersen und Usami betrifft. Auch Pranjic hätte gute Spiele gemacht, wenn man ihn mal auf den Flügel gebracht hätte.


    Sei es wies sei, wenn er den Kader dieses Jahr nicht ausnutzt, dann fliegt ihm das zurecht um die Ohren.

    Da kommt ihr nie drauf!

  • Sei es wie es sei, was Jupp von der neuen stärkeren Bank hält, hat er zum einen schon gesagt, vorallem hat er es aber auch schon gezeigt. Er wechselt die gleiche vorhersehbare Grütze wie im letzten Jahr, nur heißen die Spieler eben nicht mehr Pranjic und Petersen, sondern Shaqiri und Dante. Er agiert nicht, sondern er reagiert und setzt dabei immer falsche Signale.


    Im Prinzip muss man nach Gomez' Verletzung wohl schon dem lieben (Fußball)gott danken, dass Mandzukic sich hier gut einzufinden scheint, sonst wäre doch hier auch schon Land unter.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Es geht doch darum, dass man ein schlimmes Signal an die Ersatzspieler aussendet, wenn man sie selbst bei Kantersiegen kaum oder gar nicht bringt. Mir ist es ein Rätsel, wieso man einen Usami oder Petersen nach einer 4:0 Führung zur Halbzeit nicht einwechseln kann. Letztlich muss man immer damit rechnen, dass mal eine Verletzungsmisere auftreten kann und genau dann sollen diese Spieler funktionieren. Ja, in der Breite hätte man sich mehr Qualität vorstellen können, wobei schon angesprochen wurde, dass Heynckes keine Verstärkungen wollte, allerdings finde es sehr hart, bestimmte Spieler als Graupen darzustellen. Immerhin stimmte Jupp diesen Transfers zu, er hätte Petersen nicht verpflichten müssen.


    Übrigens, ganz kurios, gegen Ende der Rückrunde war Pranjic plötzlich wieder eine Option. Ich war total verwundert, als er in Berlin nach 60 Min gebracht wurde. Das Spiel war gewonnen und plötzlich konnte man auch diesen Jungs ein bisschen Spielzeit geben. Soso.;-)

    0

  • genau das ist es !!


    da macht ein Shaqiri in der vorbereitung eigentlich nur starke spiele, trifft mehrmals - um dann im supercup doch wieder auf der bank zu sitzen !!


    und gerade Shaqiri hätte da einen startplatz im team verdient gehabt !!
    und ihn dann für ganze 4 minuten zu bringen, fand ich eine frechheit !!


    ich weiss nur eins : gute spieler hin und her - mit diesem trainer werden wir nicht einen titel holen !!

  • Du hast recht...! Ich hatte auch gehofft das unser Kraftwürfel spielt. Der Grund warum nicht, erschließt sich eigentlich nicht so recht. Er hatte sich ja durchaus einen Platz in der Startelf verdient. Ok, wenn er ihn vielleicht nicht gleich verheizen will gut,aber ihn dann so spät einzuwechseln ist einfach unglaublich. Ich habe das Gefühl, dass Shaqiri es schwer haben wird, in der Starelf zu stehen. Wenn dann Schweini fit ist, kann Kroos dort nicht spielen und somit wären Müller und Kroos noch vor ihm. Somit für Weiser erst recht keine Chance. Robben und Ribery scheinen gesetzt, genauso so wie Gomez wenn er wiederkommt.

    0

  • tja, andre,


    und deswegen sind wir kein topteam mehr !!


    denn bei einem solchen darf es so einen unsinn wie promibonus und gesetzte spieler nicht geben !!
    wer schlecht spielt, muss auf die bank, egal ob talent oder topstar !!


    und wer gut spielt (Shaqiri !!), der gehört nun mal in die startelf !!


    und wenn heynckes nicht manns genug ist, einen robben (oder andere) auch mal auf die bank zu setzen - dann, bei allem respekt, dann gehört er nicht hierher !!