Jupp Heynckes

  • Mhm, mal überlegen...
    Ja, ok machen wir so. Ich ruf gleich mal bei den Russen an und erzähl denen von unserem Plan.;-)
    :):):):)

    3

  • Dazu sind aber 3 Dinge zu sagen:
    1. Wusste man vorher, dass Robben bei Chelsea gespielt hatte. Da hätte der Trainer einfach sagen können, du schießt heute nicht, und gut.
    2. Wusste man vorher, dass Chelsea nur mauert und es einige Ecken geben wird. Warum haben wir 0 (in Worten NULL) Varianten von Ecken trainiert?
    3. Wusste man vorher, dass es zu einem Elfmeterschießen kommen kann. Warum hat Jupp nicht die Woche über, nach dem Training, Elfmeter trainieren lassen? Dann sucht er sich 5 Stammschützen aus und dann noch 3 in Reserve, für den Fall, dass er wechseln muss o.ä. Damit hätte sich die Diskussion am Ende vielleicht erledigt gehabt. Außerdem hat von unseren Schützen KEINER hoch geschossen. Das ist für mich ein sicheres Zeichen von fehlendem Training. Chelsea hat Elfer trainiert, und mit Ausnahme des ersten Elfers waren die auch alle sicher und eben auch hoch geschossen.


    Klar, die Spieler stehen auf dem Platz und sind letztlich verantwortlich für Sieg oder Niederlage. Aber als Trainer kann ich auch ein Spiel beeinflussen. Und dazu gehören in meinen Augen nicht nur Taktik und Wechsel usw. sondern eben auch die Vorbereitung von Standards (Ein Punkt den unser "toller" Nationaltrainer ja auch immer vernachlässigt). Jupp hatte eine Woche Zeit die Mannschaft vorzubereiten, und rausgekommen ist ziemlich wenig.


    Und den Wechsel kurz vor Ende konnte ich nachvollziehen. Müller hatte Krämpfe und Van Buyten als kopfballstarker Spieler war ja eine gute Idee. Man könnte jetzt noch darüber diskutieren, warum er dann nicht auch Drogba gedeckt hat...

    0

  • ...bezogen auf davedavis :
    "Spektakel ist Spitze-Hacke-123, aber bei uns fehlt es offensiv derzeit wieder an Grundlegendem (!). Laufspiel ohne Ball, Laufwege, Pässe, einstudierte Szenen sind Mangelware."


    GENAU DAS, @ferdman! Deswegen bin ich recht entspannt, was die Restsaison angeht. Ich erwarte von Jupp in diesem Jahr nur Ergebnisse und Titel (und auch wenn ich mal mit der Spielweise nicht zufrieden bin, dann ist das keine "Kardinalkritik" mehr, sondern nur eine Anmerkung aus meiner persönlichen Sicht). Das gleiche, was ich mir bei seinem Antritt erhofft habe. nicht mehr, nicht weniger.


    In der Zukunft, also mit der Kombo Pep + Sammer, sind Titel erst mal zweitrangig. Eine konzeptionelle Entwicklung (sowohl Strukturen der Jugendarbeit und -anbindung, als auch im spielerischen Bereich) ist zunächst das allerwichtigste. Gelingt das, kommen die Titel von ganz allein - und zwar nachhaltig! Davon bin ich überzeugt.

    0

  • Der BVB kann in der CL durchaus ein Wort mitreden. Die Siege gegen uns waren zwar überwiegend glücklich, aber in der Häufigkeit, dass das auch irgendwo ein Qualitätsmerkmal ist. Klar haben sie auf Fehler gelauert und entsprechend mit ihrem Umkehrspiel die Spiele entschieden, aber wer gegen uns regelmäßig gut aussieht, der kann auch in Europa ein Wörtchen mitreden.


    Aber auch wir sind noch nicht aus dem Wettbewerb. Ich denke, dass die Mannschaft noch eine Menge vor hat und jetzt wo Arjen wieder fit scheint und auch sonst unsere Bank sich sehen lassen kann, das da noch eine Menge geht, solange wir Barca aus dem Weg gehen. Aber auch selbst Barca können wir mit ein wenig Glück schlagen. Wenn ich überlege, dass Gustavo gegen Stuttgart nicht mal im Kader war....was ich übrigens nicht so dolle fand, aber ja mei.....

    0

  • Schreibe ich in einer Sprache, die dir nicht bekannt ist? Wir sind von der Kreativität sehr von der Tagesform eines Ribery abh.. Souveränität hat auch nur bedingt was mit Kreativität und Ideenvielfalt zu tun. Was ich meine, und nein es ist kein Spektakel (und zum Dritten! :D) haben ich bereits zweimal dargelegt. Ein drittes Mal erspare ich mir, da es anscheinend nicht wirklich aufgegriffen wird.


    Also verbleiben wir dabei: Ich will Spektakel, juchheiiiii!


    Und Tschüss.....



    Edit: Ich habe gerade @dons Beitrag gelesen. Da wird meine Sicht nochmals erläutert. Vielleicht verstehst du dann nach dem dritten Mal lesen, was ich dir - diesmal aber aus anderen Fingern geflossen - mitteilen will.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich hatte gestern Nacht einen schlimmen Albtraum: Bin schweißgebadet aufgewacht, weil wir trotz Heynckes alle drei Titel geholt haben! Es war so schlimm ...

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.

  • Ganz klar ist mir nicht, warum JH gegen Stuttgart erst 2 Minuten vor Schluss gewechselt hat. Angeblich hat Bayern derzeit den besten Kader, damit die beste Auswechselbank aller Zeiten. Die Aussage, dass man kein Risiko durch frühe Wechsel eingehen will, halt ich für völligen Unsinn. Wenn bei einer 2:0 Führung gegen Stuttgart die Einwechslung eines Gomez, Robben oder auch anderen als ein Risiko angesehen wird, wäre das fast eine Bankrotterklärung, entweder in Bezug auf die behauptete Kaderstärke oder auf den Trainingszustand. Wenn JH nicht bald mit kräftiger Rotation anfängt, besteht in der Tat die Gefahr, dass doch noch Unruhe in die Mannschaft kommt. Und es macht auch überhaupt keinen Sinn, nicht zu rotieren. Das ist ja gerade der Witz eines so guten Kaders. Ich hoffe, JH kriegt das hin.

    0

  • Dazu brauche ich nur eines antworten, um es etwas abzukürzen....Trotz dieser von dier genannten Punkte hat JH das Team ins CL und DFB Finale geführt...jede Münze hat 2 Seiten...


    Klar kann man Elfer trainieren und vor allem Standards und sicher scheint das zur Zeit auch eine Schwachstelle beim FCB zu sein...aber trotz dieser Schwächen hätten die Spieler auf dem Platz das CL-Final entscheiden können/müßen ohne unbedingt auf Elfer angewiesen zu sein...warum das nicht geschah, das lag sicher nicht an einem falschen Coaching.


    Aber wie schon angesprochen, wer die "Wurzel allen Übels" bei JH ausgemacht hat soll einfach noch bis Juli Geduld aufbringen dann wird ja vermutlich alles besser. ;-)
    Nur wer besser ausgeführte Eckbälle erwartet wird vielleicht auch nach Juli enttäuscht, vielleicht gibt es unter Guradiola nur noch kurze Ecken...warum die anderen dann noch groß üben ;-)

    „Let's Play A Game“

  • Warum wir das nicht schon lange machen, bleibt mir ein Rätsel. Unsere Ecken und Freistöße kommen derart schlecht in den 16er, dass die wenigen Flanken aus dem Spiel heraus fast gefährlicher sind. Und wie gefährlich eine abgefangene Ecke für die ausführende Mannschaft werden kann, dürfen wir jeden Spieltag erleben.

  • Muss man aber nicht. Die wenigen kurzen Ecken die wir gespielt haben, haben auch nur dazu geführt, dass wir uns von den Veteidigern haben rausdrängen oder sofern der Ball nach Innen kamm, blocken haben lassen.


    Dogmatisch würde ich das nicht einführen, aber durchaus als Variante. Wir haben dieses Jahr auch schon einige Kopfbälle nach Standards versenkt, so ist ja nicht.

    Da kommt ihr nie drauf!

  • Die Erfolge nach Ecken sind verschwindend gering im Vergleich zu dem, wieviele Ecken wir dafür brauchen.


    Sicher kann man nicht mit jeder dritten Ecke ein Tor erwarten. Aber mit mehr als einem Tor nach jeder fünfzigsten Ecke darf man doch rechnen. Vor allem wenn man bedenkt, wieviele enorm kopfballstarke Spieler mittlerweile in unserem team sind.


    Ne, ferdman... unsere ruhenden Bälle sind grausam und eine konterstarke Mannschaft wie der BvB z.B. wird uns da irgendwann einen Strick draus drehen.