Jupp Heynckes

  • Was ein Schweinespiel... Völlig unnötige Fehler reihten sich in einer endlosen Kette aneinander, kaum ein Spieler fand auch nur ein Durchschnittsniveau. Für mich eines der schlechtesten Spiele in den letzten 3 Jahren. Zudem hatte ich häufig den Eindruck, dass wir das alles so über uns ergehen lassen - "wird schon gut gehen". Nee, das war nichts gestern. Und das gegen dieses Arsenal?!? Ich bleibe bei meinem gestrigen Tipp, mit der richtigen Einstellung hätten wird die gestern mit 5:0 nach Hause geschickt. Meinetwegen auch 5:1 nach dem frühen Gegentor. Dass nicht mal das einen hallo-wach-Effekt hatte, fand ich ehrlich gesagt richtig bedenklich.


    Wem will man jetzt die Schuld dafür zuschieben? - Trainer wäre zu einfach und würde auch dem Geschehen nicht gerecht werden. Einzelne Spieler ebenfalls. Die Presse, weil sie uns zu sehr loben? - Wird man eh nicht ändern können. Unser Team sind Profis, die sollten so was differenzieren können.


    Vielleicht haben wir diesmal einen schlechten März statt des schlechten November? Wie auch immer.
    Wir sollten jedenfalls ganz dringend und ganz schnell wieder in die Form von Ende Februar finden.


    Ich denke, wenn man Jupp wirklich was vorwerfen will wegen gestern, dann dass in der Halbzeit nicht irgendeine merkliche Veränderung vorgenommen worden ist - irgendwas wo man merkt, es soll etwas angepasst werden an das Spiel. Ehrlicherweise muss ich zugeben, so richtig fällt mir da nichts ein, was man hätte ändern/umstellen können, aber irgendeine Form der Reaktion auf die schon schwache erste Halbzeit trotz des frühen Gegentreffers hat mir einfach gefehlt. Das ging in der zweiten zu ähnlich so weiter. Die Wechsel könnte man natürlich kritsieren - hier wurde aber auch schon plausibel dargestellt, warum sie durchaus Sinn hatten - und das Ergebnis bestätigt das ja letztlich auch.


    Die Reaktion von UH inklusive des Verweises auf die zuletzt merklich abbauende Form macht mir jedenfalls Hoffnung, dass in Zukunft die mahnenden Worte von Sammer bezüglich Einstellung/Nebenkriegsschauplätzen etc. deutlich mehr Gehör finden als zuletzt. Da hatte ich teilweise schon den Eindruck, er macht den einsamen Rufer im Wald und alle belächeln ihn dafür so ein bisschen.


    Hoffen wir, dass das fast-Desaster von gestern Abend verbunden mit der Chance auf Revanche für unsere einzige Liga-Niederlage am Samstag die Köpfe bei einigen wieder so weit zurecht rückt, dass sie wieder 100 % abrufen anstatt sich in den bisherigen Leistungen zu sonnen.

    0

  • mMn sollte man das nicht so schwarz sehen .Wenn wir den gestrigen Schreck überwunden haben,wieder etwas runterfahren.Mancher sollte mal einige Seiten zurück lesen,was da geschrieben wurde.Da wurde Arsenal schon fast als Freilos betrachtet.Die CL ist eine andere Ebene und kein Spiel ein Selbstläufer.
    Es gibt Spiele da gehen von 5 Chancen 3 rein,wie in London.Es gibt aber auch Spiele da hast eben Pech,da trifft der Schweini eben Latte und Innenpfosten bei den Hopsern.Oder Ddorf wo viele Schüsse nur cm vorbei gehen oder der Torwart Paraden zeigt und Gomez an die Latte köpft.Das ist ganz einfach nur Pech.
    Die Konstellation Gestern war klar,Arsenal mußte mindestens 3 Tore schießen.Es gab für uns nicht die geringste Veranlassung , ein Power-Angriffsspiel aufzuziehen und dem Gegner Räume zu bieten.Selbst nach dem schnellen Rückstand ,gab es keinen Grund kopflos zu werden und die eigene Linie zu verlassen.Arsenal hat seine Linie auch nicht verlassen,hat kein Risiko erhöht und Hinten Räume geboten.
    Dennoch hatten wir unsere Chancen,die von einen verdammt egoistischen Robben wieder einmal mehr vergeigt wurden.Was sehr an die letzte Saison erinnert hat.
    Minuten 72/73 Gleichzeitig -Wenger Doppelwechsel,mehr Offensive !!! Heynckes bringt Gomez, Stürmertausch.Natürlich muß Heynckes auf die erhöhte Offensive von Wenger reagieren und bringt in der 81 min den Tymo.Was will er denn noch mit dem müden Kroos vorn,oder einen Offensivtausch ? Der frische defensive Tymo ist doch wirklich viel sinnvoller.
    Was ich dem Heynckes ankreide ist,daß er weiterhin dieses tote Pferd, mit Robben auf Links reitet.
    Zudem sollte überhaupt einmal die Rolle von Robben überdacht werden.Er spielt nicht mit der Mannschaft und die Mannschaft nicht mit ihm.Was auch in der gestrigen Spielanalyse angesprochen wurde.

    Bald landen die Außerirdischen und holen uns wieder ab.Dann können wir endlich zurück nach Hause.

  • Ich glaube nicht, dass das was die meisten gestern vermisst haben ein Offensivfeuerwerk oder gar bedingungslose Offensive war. Auch wenn ich dabei bleibe, dass man dieses Arsenal mit der richtigen Konzentration/Einstellung hätte auseinandernehmen können, wäre ich über ein souveränes 1:1, 2:0, 2:1 nicht enttäuscht gewesen. Was mir gestern einfach sauer aufgestoßen ist, ist dass wir trotz des frühen Rückstandes das Spiel zu keiner Zeit beruhigen konnten. Es gab kaum mal 5 Pässe hintereinander, die an den Mann kamen. Entweder flogen sie dann zum Gegner oder ins Aus. Wir konnten zu keiner Zeit das Spiel wirklich beherrschen - und unser Glück war, dass Arsenal einfach viel zu schwach war um das in ein größeres Desaster umzumünzen.


    Wie gesagt - so ein Spiel passiert. Einmal. Es sollte uns diese Saison wirklich nicht noch mal passieren, weil das mutmaßlich in der CL in einem wirklichen Desaster enden würde. Mund abwischen und weiter.

    0

  • oder auch einer schwindenen konzentration geschuldet... nimmt man die dinge vielleicht nicht mehr ganz so ernst, fehlt eben auch der biss beim abschluss...
    so schön diese 20 punkte vorsprung in der liga sind, können sie neben dem segen, eben auch fluch sein... überall wird der gang etwas rausgenommen, denn man kann es sich ja erlauben... rhythmus geht flöten etc.


    in der cl sollte jetzt aber auch für den letzten der groschen gefallen sein, dass es nach guten ergebnissen im hinspiel, auch noch immer vollen einsatz im rückspiel erfordert, sonst geht sowas mal ganz böse in die hose... gestern standen wir jedenfalls kurz davor, die orks bei weitem an peinlichkeit zu übertreffen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Wir spielen immer offensiv, wir machen immer das Spiel. Warum also darauf verzichten?


    Das ist genau die gleiche Denkweise wie Löw sie gegen Italien hatte. Fazit: man beraubte sich der eigenen Stärke und schwächte die Mannschaft.


    Spätestens in HZ 2 hätte Kroos auf die D6, Gustavo raus und Shaqiri reingemusst. Aber nein, wir wechseln den dritten defensiven MF ein und lassen Arsenal zum letzten großen Halali blasen.

    0

  • na ja komm... gegen arsenal müssen wir durchaus die defensive klasse haben, das so runterzuspielen, dass es zumindest nicht mehr eng wird... wenn´s offensiv mal richtig hakt, wie gestern, sollte zumindest die defensive noch funktionieren, aber wenn du genauso halbherzig und hektisch, wie der ac bei barca, agierst, muss man sich nicht wundern, wenn einem alles aus der hand entgleitet...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • nichts anderes als vereinzelte Spiele betrachtest du doch auch.
    Erkennst einen schwachen Trend, weil man bei der Pflicht nicht brillierte und lässt die starken Leistungen in den wirklich wichtigen Spielen einfach weg.


    Ich erinnere mich noch an die letzten Spiele unter OH als wir schon Meister waren. Da haben wir trotz unserer Bombendefensive von Duisburg mal 2 eingeschenkt bekommen!
    Es ist einfach völlig normal, dass man bei einem so großen Vorsprung und so extremer Sicherheit ein wenig runterschraubt.


    Mir würde das Gedanken machen, wenn es dazwischen eben in den wichtigen Spielen keine starken Leistungen gegeben hätte. Aber so stört mich das kaum.
    In der HR haben wir in der CL ziemlichen Mist gespielt. Da war speziell bei den Auswärtsspielen dermaßen viel Sand im Getriebe!


    Der Rest der HR war bärenstark. Sowohl spielerisch als auch von den Ergebnissen her.
    Das zeigt mir einfach, dass die Mannschaft, wenn sie muss, den Wettkampf auch annimmt und dann hervorragend spielt. Wenn sie aber zu stark in der Favoritenrolle ist (was sie in der CL-Gruppe aufgrund der absurd leichten Auslosung eben genauso war wie jetzt gg Arsenal (Rückspiel), Fürth, Hoffe und Co), dann macht sie nur das Nötigste und gewinnt dann halt zwar schon, aber eben nicht gerade augenschmausverdächtig.
    WIe gesagt: Gegen Leverkusen erwarte ich schon ein wenig anderes Gesicht. Sollte das nicht kommen und wir erneut Probleme mit dem Herausspielen von Torchancen haben, dann kann man mE gerne von einem Trend sprechen.


    Aber bislang ist mE der Trend nur, dass man aus einer extremen Favoritenposition heraus nur gewinnt und nicht brilliert. Mit diesem Trend kann ich durchaus leben!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • sagen wir mal so... ich würde selbst nicht so weit gehen und sagen "wir haben nur noch dreck in den letzten wochen gespielt"...
    aber ein trend ist dennoch zu erkennen, ob du jetzt bis leverkusen warten möchtest, oder nicht...
    sammer wird ja ständig dafür belächelt, wenn er den finger hebt, aber irgendwie scheint er da ebenfalls ein gespür für zu haben, wann es nicht mehr so rosig läuft...


    mich interessiert auch dabei gar nicht mehr, wann wir wie mal vor 150 jahren so oder so gespielt haben... es interessiert das HIER und JETZT, nichts anderes... und im hier und jetzt packen wir die dinge nicht so an, wie sie angepackt werden müssen... so einfach ist das...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Übrigens hatten wir auch schon gegen Dortmund wieder die typischen Anzeichen gezeigt, die uns gerne um den großen Erfolg bringen. Das bestätigt sich ja auch in nahezu allen Spielen in der Rückrunde. Es wird wieder verballert, was man nur verballern kann.
    Die Konzentration ist mit Sicherheit nicht mehr so hoch wie in der HR. Aber wr haben bis auf die Meisterschaft eben noch nicht alles erreicht. so schenken wir nur wieder unötig ab in der RR. Der ewige Trend der Teams von Jupp kann sich wohl auch auf hohem Niveau fortsetzen.

    0

  • Sie haben ja auch richtig zum Halali geblasen!


    Meine Güte, wir führen mit 2 Toren und spierisch geht nicht viel zusammen. Und du würdest auf Risiko umstellen?


    Kroos als 6er und dafür Shaq rein...


    Und dann greift Arsenal wirklich an! Na herzlichen Glückwunsch, das wird eine hektische Schlussphase, in der alles passieren kann. Klar, wenn's gut geht, fährst du so 3 oder 4 Konter und schießt sie richtig aus dem Stadion. Ist sicherlich auch wahrscheinlich.


    Aber eben nicht sicher!
    Und wenn's schief geht, dann klingelt's hinten aber gewaltig. Haben wir doch mit Kroos auf der 6 in den letzten 2 Jahren oft genug erlebt, wie die Gegner da in der Lage sind, Druck durch unser Zentrum aufzubauen!


    So war alles save! Ok, wenn's blöd läuft, schießt Arsenal noch ein Tor, dann verlierst du das Spiel halt statt 1:0 mit 2:0. Und? Who cares?
    Unter JH haben wir noch nie einen 2-Tore-Vorsprung vergeigt. Ob uns das unter OH mal passiert ist, weiß ich nicht, unter OH 2.0 jedenfalls könnte ich micht nicht dran erinnern. Der wechselte auch immer sehr konservativ!
    Unter den letzten 2 Trainern, die gerne auch mal offensiv wechselten, waren verspielte 2-Tore-Vorsprünge an der Tagesordnung!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Hier verwechselst du etwas die Chronologie.Arsenal hat mit dem Doppelwechsel (72.min )schon zum Halali geblasen.Der frische DMF ( 81.min ) war die für mich logisch richtige Reaktion darauf.


    Über Spielweise und Aufstellung kann man jedoch immer diskutieren.Warum es offensiv ohne Rib und im Aufbau ohne Schweini nicht lief.Für mich ist Rob auf Links ein totes Pferd,aber das ist meine subjektive Meinung.Daß es anders besser gewesen wäre ist ebenso Spekulation,genau wie daß das 0:2 ohne Einwechslung von Tymo nicht gefallen wäre.


    Der Vergleich mit Löw/Italien ist unpassend.Da begann das Spiel bei 0:0 und gestern gab es ein Vorergebnis.Es stand die Frage ,schenkt Arsenal ab oder versuchen sie Alles.?Sich auf Abschenken einzustellen,wäre fatal gewesen.

    Bald landen die Außerirdischen und holen uns wieder ab.Dann können wir endlich zurück nach Hause.

  • Genau da sehe auch ich die Ursachen des gestrigen Spielverlaufs. In unserem Spiel gegen den Ball. In der Grundlage.



    Ohne die ein Offensivspiel schwerlich aufzuziehen ist. Woher soll die Sicherheit kommen, die eben die Grundlage eines dominanten Offensivspieles ist? Gestern ... derohne ... eben gehetzt, überhastet, unter Druck, undurchdacht.



    Und unser Spiel gegen den Ball war nicht gut! Es litt gleich wieder an zwei Schwächen. Mangelnde Organisation bzw. Verantwortlichkeit im und für den Raum. Desanderen Überheblichkeit. Letzteres ist inakzeptabel aber nachvollziehbar. Gab es nicht sogar ein Interview des Kapitänes über die mangelnde Klasse des Gegners vor dem Spiel? Und darüber hinaus bei allen Buchmachern Favorit auf diese Trophäe!



    Was die Zuordnung im Raum anbelangt, löste sich diese zunehmend bis auf das Niveau Heynckes erster Saison auf. Da wurde zwar gebrüllt, zugeordnet ... aber die Ergebnisse waren - unfassbar weite Räume, in denen der Gegner ungehindert den Ball bewegen konnte. Teilweise seine gesamte eigene Hälfte zum Spielaufbau und Flächen vor und am eigenen Strafraum, in denen man den Gegner frei wählen liess, ob er nun passen oder selber zum Schuss kommen wollte. Ohne gestellt zu werden. Unfassbar. Erschreckend auch, was in den Bereichen unserer IV dem Gegner mit dem Ball möglich war.



    Und dementsprechend das hieraus resultierende Offensivspiel. Nicht umgekehrt.

    0

  • Das Spiel gegen Leverkusen wird schon eher darüber etwas mehr Aufschluß geben wie der FCB das Spiel von Gestern verwertet und um das ausgereicht hat seine Konzentration wieder/weiter hochzuhalten, die Qualität dafür ist auf jeden Fall da.


    Das Forum hier spiegelt auch sehr schön die allgemeinen Erwartungen wieder die das Umfeld des FCB (und das ja auch nicht ohne Grund durch dieses Saison) an das Team hat, gegen Arsenal konnte man in vielen Beiträgen eigentlich herauslesen das dieses Spiel schon abgeharkt war und nur noch die Anzahl der erzielten Tore eine offene Position darstellten.


    Der Trainer hat ganz bestimmt versucht die Spieler daran zu erinnern das man dieses Spiel auch erst einmal spielen muß, ist aber wohl leider sehr schwer alle Spieler auch richtig zu erreichen, wenn einige von denen sogar vorm Spiel gegen Arsenal schon selbstbewußt träumen das Barca ruhig kommen kann...Barca kommt ganz bestimmt, aber ob der FCB mit so einer Leistung wie Gestern überhaupt Barca empfangen darf?...wohl eher nicht.


    Gestern war das nur eine Kopfsache, die Einstellung hat einfach nicht gestimmt und der Trainer konnte nicht mehr richtig gegensteuern, weil man eben um direkt etwas direkt verbessern zu können Gemeinsam wieder den Schalter umlegen muß und das ist schwer wenn das nicht alle schaffen/wollen.
    Jetzt schon wieder den Trainer niedermachen weil der sich erdreistete für Kroos einen Tymo zu bringen anstatt eine Offensivkraft finde ich lustig, jeder konnte doch gestern sehen was nach vorne abging...nämlich nichts, außer Müller der noch einige Akzente setzte.
    Ein Robben der Gestern mal wieder primär auf Ego schaltete und seine Mitspieler die besser standen nicht sah oder erst abspielte als diese im Abseits standen, ein Kroos der nicht einmal wagte mit einer 1:1 Situation in den Strafraum von Arsenal zu kommen obwohl deren Abwehr auch nicht gerade eine Festung war, nein der schoß auch lieber dann ständig und wiederholt aus der 2 Reihe...und wie sagte Merte nach dem Spiel doch zu recht...diese Schüsse waren harmlos.
    Sollte da z.b. ein Sharq statt Tymo die bessere Wahl gewesen sein, oder hätte man den Jungen neben großen Spieler die Gestern nichts nach Vorne auf die Reihe brachten nicht eher überfordert und damit sogar die Defensivarbeit noch mehr geschwächt?


    Mein Gott, es muß doch spätestens ab der 75 Min für alle zu sehen gewesen sein das dieses Spiel und das erreichen der nächsten Runde kurz vorm Abgrund stand, da ist es doch verständlich das der Trainer primär auf den Manschaftsteil baute und noch verstärken wollte der Gestern wenigstens noch halbwegs funktionierte, damit man trotz einer Niederlage die nächste Runde nicht in Frage stellt...Tymo war genau die richtige Wahl.


    Ich hoffe das war Gestern wirklich ein Warnschuß fürs Team und sie begreifen dass das nächste Spiel wichtig ist und nicht ob Barca oder wer auch immer ruhig kommen kann weil man für die bereit ist.
    Der Trainer und Sammer, die haben sicher die richtige Einstellung zum Gegner gehabt, für die Spieler war es im Kopf scheinbar eben "nur Arsenal" das man im eigenem Stadion mit 1:3 weggefiedelt hatte..was sollte da schon noch anbrennen?


    Und leider muß man sagen das die wenigen richtigen Chancen meist duch Robbens Einstellung "Ich will das Tor unbedingt machen" fast kläglich verwurstelt wurden, da ist es dann auch egal welcher Mario vorne mitspielt, wenn Robben sowieso leider wieder mal auf einem Egotripp war oder dann erst abspielte als die Kollegen im Abseits standen. Ich möchte nicht auf Robben draufhauen, aber Gestern war er leicht nervig und stellte und belegte mit seinem Spiel warum Müller immer zu Recht den Vorzug erhält wenn sich JH zwischen diesen Beiden entscheiden muß.

    „Let's Play A Game“

  • Unabhängig vom gestrigen Spiel: Ich bin froh, dass das Kapitel Heynckes für uns am 30.06.2013 geschlossen wird.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich will da gar nicht auf Einzelnen rumtreten. Schuldzuweisungen bringen eh keine Lösungen sondern verhindern sie meist. Und ... Heynckes ... schon mal gar nicht.



    Ob Robben in unserer gestrigen, ein wenig panischen, jedenfalls zerfahrenen Offensive nicht dafür gefeiert worden wäre, mit einem Treffer ein wenig Boden und Sicherheit in dies Spiel gebracht zu haben, sei dahingestellt.



    Tatsache jedenfalls, das ohne Spielkontrolle keine noch so schöne Offensive möglich ist. Allenfalls Konterfussball. Nicht unser Spiel. Und Spielkontrolle verlangt zu allererst ein dominantes Spiel gegen den Ball. Sicherheit eben. Ohne das es schlichtweg unmöglich ist, ein Spiel zu gestalten.

    0

  • Es bleibt dabei, wie in der letzten Saison: ohne Schweinsteiger sieht's im Umschaltspiel eher mau aus. Bei dem Personal ist das schlicht und einfach erbärmlich - ebenso erbärmlich wie offensichtlich unmotiviert die gesamte Fussballabteilung in das Spiel gestern gegangen ist.


    Ich habe momentan keinen Bock mehr auf den FC Bayern in der ChampionsLeague, ehrlich. Ich will nur noch dass es ganz schnell Juli wird...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • die frage ist immer nach dem "wie"...


    wenn man gestern 0:0 spielt, oder von mir aus 1:0 verliert, aber dennoch sagen kann, bis auf ein glückstor hatte arsenal über 90 minuten nie die chance, wirklich etwas auszurichten, kann ich damit sogar noch leben...
    wenn sich aber zeigt, dass man über 90 minuten aus so einer hinspiel-vorlage, ein solches zitterspiel hinlegt und noch froh sein kann, dass der ein oder andere alarm-spieler bei arsenal ausgefallen ist, kommen einfach unangenehme fragen auf...


    fragen, die man nur schwer beantworten kann...
    jedenfalls war das gestrige spiel die "kirsche" auf die magerkost der zuletzt gesehenen partien...


    nach den letzten 2 jahren kann ich das auch nicht mehr mit den üblichen phrasen, wie "man war ja schon durch", oder "solche ausrutscher passieren mal" wegdiskutieren...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Das Muster ist ja nicht neu. Neu ist nur, dass man zuletzt mit einem bischen weniger Einsatz lange Zeit gut durchkam.



    20 Punkte Vorsprung, der eigene Kapitän spricht von unterlegenem Gegner, Buchmacherfavorit auf alles ... Gründe genug.



    Und da wird halt ein bischen weniger gerannt. Da werden dem Gegner Räume angeboten. Schon vor dem Spiel, in der eigenen taktischen Auffassung vom Spiel gegen den Ball, da bin ich mir sicher. Wozu jeden Meter verteidigen? Wozu den Gegner am Ball überall grundsätzlich attackieren, doppeln, Passwege zustellen? Ein wenig beschränkter geht es doch auch!



    Die Frage ist nur, ob sich der Kader jetzt wohler fühlt? Ob er sich jetzt erhohlter fühlt? Ob er sich jetzt besser auf das kommende Spiel konzentrieren und vorbereiten kann? Ich bezweifel das. Das Spiel gegen den Ball wird leider, leider immer noch als eine Art von überflüssigem, beschränk- und teilweise verzichtbarem Luxus betrachtet. Schade ist das. Hätte ganz anders laufen können.



    Wobei die eigentliche Frage auch die sein könnte, ob und wie schnell der Kader das Ruder wieder rumzureissen in der Lage ist.

    0

  • guter post...


    zumal man ja schon nach dem spiel gegen düsseldorf gewarnt war, wie schnell man auch mal zu hause 2 gegentore kassieren kann und das war "nur" ein aufsteiger, der nun nicht gerade für offensivfußball steht... da hätte es ja eigentlich schon im kopf klingeln müssen...
    gestern gab´s halt nochmal einen mit dem vorschlaghammer ins gesicht und das dürfe auch der letzte ernstzunehmende hinweis gewesen sein, was zukünftig zu tun ist...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-