Xherdan Shaqiri

  • Du - gegen Rotation spricht ja auch nichts. Es spricht nichts dagegen, dass man ab der 50. oder 60. alle 3 Wechseloptionen wahrnimmt und insbesondere den jungen Spielern und auch vorne in der Offensive viele Möglichkeiten gibt - ggf. auch mal in der Startformation. Aber - in der Rückrunde hatte die beste Offensivformation, die, die am meisten Tore hervorbrachte, nur 42% Spielzeit gemeinsam und das Hin- und Hergeschiebe und das Infragestellen einzelner Spieler war für unser Spiel und die Spieler eher kontraproduktiv. Rotation ja - aber eben auch eine eingespielte Grundformation und Wechselspieler, die sooft spielen, dass sie eine Bindung in das Spiel haben.

    0

  • Nur ist die Verletzungsgefahr nach solchen Sommerturnieren weit größer. Sie haben jetzt 2 1/2 Wochen mehr Zeit zwischen letztem NM-Spiel und erstem Spieltag, es bleibt zu hoffen, dass dies ausreicht, ich glaube nein, weshalb ich eben Rotation bevorzugen würde.

  • Ich würde Rotation immer bevorzugen bei einer Mannschaft wie Bayern, die 3 Wettbewerbe geht.
    Ich würde auch eine Heranführung der 2. Reihe bevorzugen.
    Ich würde auch frühe Wechsel bevorzugen.


    Und vor allem als Grundlage ein modernes, einfallsreiches, intelligentes Training...
    So, dass jeder Spieler von der Bank die gleichen Automatismen, wie der Ausgewechselte verinnerlicht hat, was monatelanges Einstudieren voraussetzt. Training für Training.


    Wenn das nicht gemacht wird, bin ich eher für eine relativ feste Stammelf und in Spielen die früh entschieden sind, mit frühen Wechseln. Also das, was bei Jupp eher angemessen ist, IMO.


    Aber das habe ich letzte Saison schon geschrieben, im Herbst. Da kam aber Null vom Trainer in der Richtung.

    0

  • Ich sehe das auch eher als Vorteil an. Der Trainer hat mehr Zeit, um gewisse Dinge einzustudieren. Die deutschen Nationalspieler können sich fast optimal vorbereiten. Dieser späte Saisonstart ist wirklich ein Glücksfall, wenn man daraus etwas ordentliches macht.;-) Nicht nur verbal (''Beste Vorbereitung aller Zeiten), auf dem Platz muss eine Weiterentwicklung erkennbar sein.

    0

  • Shaq gefällt mir immer besser....vorallem wenn man den Pressetalk von heute anschaut - was die Reporter wieder für schwachsinnige Fragen gestellt haben - Respekt!

    0

  • Xherdan Shaqiri ist eine Frohnatur. Er lacht gerne und er bringt andere gerne zum lachen. "Ich war auch schon in Basel ein beliebter Spieler", sagte der Schweizer am Montag im Bayern-Trainingslager im Trentino. Und auch das ist Shaqiri: sehr selbstbewusst.


    Als er bei seiner ersten medialen Vorstellung in München an das bayerische Elend mit drei Vizetiteln erinnert wurde, lächelte Shaqiri und stellte klar, dass der FC Bayern eben "Siegertypen" wie ihn brauche. Von wegen Bayern-Gen.


    Fast zwei Wochen nach seinem ersten Auftritt hat Shaqiri bereits Kultstatus bei den Anhängern. Im Trentino ist Shaqiri die Obsession der Fan-Begierde. Der Bus fuhr nach dem Training verspätet ab, weil der Schweizer keine einzige der unzähligen Foto- und Autogrammwünsche ablehnte.


    http://www.spox.com/de/sport/f…ante-pizarro-shaqiri.html

  • endlich mal wieder einer der Freistöße treten kann ;-)


    wann gab es eigentlich das letzte Freistoßtor für uns?


    jetzt muss es nur noch in einem Pflichtspiel klappen...

    0

  • War das nicht bei Robbery auch so, dass sie super Freistöße schießen konnten, als sie noch ganz neu bei uns waren?
    Aber halte mich da an eddie, Shaq werden schon die Flusen aus dem Kopf getrieben....