14. Spieltag: FC BAYERN - Bayer Leverkusen 1:0

  • Kurz zusammengefasst...


    - Reguläres Tor von Robben nicht gegeben
    - Jedvaj trotz 9-10 Fouls nicht mal verwarnt !
    - Spahic trotz 10-11 Fouls ebenfalls nicht mal verwarnt !
    - Toprak trotz 6-7 Fouls, darunter 2 schwere ebenfalls nicht !
    - und das Brutalofoul von Kohlrabi nicht wie vorgeschrieben mit rot, sondern nur mit gelb bestraft...


    Das ist eine glatte Note 6 für Kircher !
    Und verstehe ich das jetzt richtig, dass das nach Kicker-Maßstäben eine 1-2 gibt ? :-S:-S


    (Ärgert mich richtig, dass Kohlrabi dafür nicht noch gesperrt werden kann...wg. Tatsachenentscheid...>:-|>:-|>:-|)

  • Also nachdem ich noch einmal diesen Versuch einer vorsätzlichen Körperverletzung gesehen habe, komme ich zu der Erkenntnis, dass dieser Kircher ein ************* ist.
    Was wurde bei dem Foul an Reus geschrieben, wo der gegnerische Spieler wenigstens minimal versucht hat den Ball zu spielen. Aber das hier, das war versuchte Körperverletzung.


    Der Bellarabi nimmt richtig Anlauf und will NUR (!!!) den Gegner treffen. Der Gedanke an den Ball ist da überhaupt nicht vorhanden. Das kann man so nicht sein lassen.

    0

  • erinnert euch doch nurmal an die letzte Saison, beim Spiel Pillen:FCB, da steht Kircher mit absoluter freier Sicht ca 10m vom Trikotziehen des Herrn Toprak an Müller im Sechzehner, und ihr meint immer noch nicht, das hier seitens der DFL und dem DFB keine Richtlinien für Schiris bei Spielen vom FCB gibt?
    gestern ist das was schon lange in der Buli praktiziert wird, deutlicher zum Ausdruck gekommen.
    Die DFL ist aber gerade erst am Anfang, was Spiele mit Bayern Beteiligung betrifft, es kommt garantiert noch die Steigerung von Gestern!

    immer weiter, niemals aufgeben

  • Ob die Anzahl der Fouls jetzt stimmt oder nicht (gefühlt waren es so viele). Kircher ist für mich mittlerweile auch ein no go Schiri. Wird immer gelobt aber für was?


    Gelbe Karten zwingend für Spahic, Wendel, Jedvaj und Toprak. Dann wäre es mit diesen ständigen Fouls - die richtig nervten - vorbei gewesen. Den Spielfluss hat dies maßgeblich beeinträchtigt.


    Und die rote Karte ist unstrittig (außer für den "Psycho-Rudi")..


    Bin mal gespannt wenn wir nächste Woche gegen die Puppenkisten-Treter antreten wer dort Schiri ist und wie er das dann unterbindet..>:-|

    Alles wird gut:saint:

  • Habe das im ZDF nicht gesehen ist aber typisch und eine absoluter Witz. Diesen Schmarrn sehe ich mir schon lange nicht mehr an (gut viele haben halt kein Sky und sind auf diese Anti-FC-Bayern Berichterstattung beim Top-Spiel angewiesen).

    Alles wird gut:saint:

  • Maniac hat recht.


    Ich rede von ALLEN Fouls - nicht nur von denen, die Kircher geahndet hat.
    Bitte berücksichtigen...


    Laut Statistik waren 28 Fouls erfasst (Quelle: ARD-Teletext).
    Mit den ganzen, die Kircher aber gar nicht erst gepfiffen hat, kommen wir da auf weit über 40 !!


    Wenn das jetzt die neue Gangart gegen uns ist, statt spielerisch dagegen zu halten, nur mit überzogener Härte...dann wird unser Lazarett bald wegen Überfüllung geschlossen...

  • es ist doch aber so, maniac, dass es zweierlei Zahlen gibt...


    Die Fouls, die gegen uns TATSÄCHLICH gepfiffen wurden - und die wirkloche Anzahl der Fouls, also auch die nicht gepfiffenen...und diese Zahlen, und das auch nicht erst seit gestern, die stimmen in keiner Weise überein...


    Man könnte als Faustformel nehmen :


    gepfiffene Fouls x 150 % = tatsächliche Fouls !

  • Ich kann mich noch gut an die WM erinnern, wo nahezu weltweit das zu lasche Eingreifen der Schiedsrichter (auch durch die deutschen Medien) bemängelt wurde. Meines Erachtens setzt sich dies in der Bundesliga nahtlos fort, diesmal aber ohne jeglichen Aufschrei.


    Kircher hat diese Saison acht Spiele gepfiffen, davon waren vier Partien dabei, wo es 35+ Fouls gab und für diese Masse auffallend wenig Karten. Hervorzuheben wäre hier das Spiel Schalke gegen Hertha vom 8.Spieltag, wo bei 41 Fouls lediglich zwei gelbe Karten ausgesprochen wurden.


    Diese Linie scheint allerdings von oben vorgegeben zu sein, denn offenbar ist man dort der Ansicht dass ein Spiel mit wenigen Verwarnungen automatisch auf eine gute Schiedsrichterleistung zurückzuführen ist.


    Dass dies der komplette falsche Ansatz ist, zeigt doch das obige Beispiel der WM. Auch dort wurde alles laufen gelassen, bis dann einer vom Platz getragen wurde. Bei einem guten Schiedsrichter kommt es überhaupt nicht zu solchen Situationen, weil sie vorher mit entsprechenden Strafen für Ordnung auf dem Platz sorgen.


    Natürlich gibt es immer mal wieder Spieler die komplett austicken, aber in der Regel kommen Fouls wie gestern von Bellarabi nur dann vor, wenn der Schiedsrichter im vorherigen Spielverlauf gravierende Fehler begangen hat.


    Ich bin ja keiner der gegen Technik im Fußball abgeneigt ist, aber das Geld, welches nun in die Torlinientechnologie fließt wäre in Profi-Schiedsrichtern und deren Ausbildung besser angelegt. Hauptberufliche Schiedsrichter mit Grundgehalt und leistungsbezogenen Prämien (bei gleichzeitig strengerer Kontrolle der Leistung) wären ein erster Anfang. Wenn ein Mann wie Kircher dann nach acht Spielen fünf Fehlentscheidungen auf der Habenseite stehen hat, wartet eben für einige Zeit die Tribüne auf ihn.

    0

  • Erneut eine peinliche Außendarstellung von Leverkusen, v.a. Völler und Schmidt sind hier zu nennen. Beklagen sich noch über die Spielweise von Köln, die harte Gangart in Hamburg und dann langen sie in München so hin. Viele kleine verdeckte (taktische) Fouls, Son hätte vom Platz fliegen müssen, dazu noch der Anschlag auf Rode. Wir hätten wirklich allen Grund, uns zu beklagen.


    Mir graut es schon vor dem Auswärtsspiel in Augsburg. Da sind unsere Spieler wohl auch wieder ''Freiwild''.

    0

  • Und das ist genau der richtige Ansatz.
    Was inzwischen für ein Gejammere im Fußball ist, ist doch unerträglich. Da wird ein normales Spiel der Leverkusener hier zu einer brutalen Treterei hochstilisiert.
    Ein unglückliches Foul von Bakalorz von den Zeckenfans zu einem Mordanschlag überinterpretiert.


    Karten noch und nöcher gefordert.


    Und dann kommt man nach Europa, spielt gegen Chelsea und wundert sich, dass unsere Spieler sich permanent auf dem Boden wälzen und der Schiri "Weiterspielen" winkt.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • In diesem Spiel werden wir genau hinschauen müssen. Haben die letztes Jahr denn nicht auch überhart gegen uns agiert?

    Deutscher Fußballmeister 2021

  • Keiner spricht von einer brutalen Treterei. Die gab es übrigens, beim Foul von Bellarabi, durchaus. Man beschwert sich nur darüber, dass der Schiedsrichter dem durch seine fehlenden Verwarnungen Tür und Tor geöffnet hat, auf der anderen Seite aber so eine Lächerlichkeit wie bei Leno abpfeift. Man darf Spieler auch mal schützen. Und spätestens in der Schlussviertelstunde war es bei einigen Leverkusenern zu erkennen, dass es denen nicht immer darum ging, den Ball zu spielen.