CL 1/8 Finale: Schachtar Donezk - FC BAYERN 0:0

  • vengo sollte wirklich überlegen sich ein Postverbot 24 Stunden nach Abpfiff aufzuerlegen. Das geht wirklich gar nicht mehr. Zehn Jahre Aufbauarbeit... Himmel! Wie kommt man nur auf sowas?!

    0

  • schliesse mich dem eigentlich nahtlos an fcnicknick


    das ergebnis so ist jetzt halt nicht ungefährlich!
    ein gegentor ist immer mal drin ...


    positiv gesehen hat man gestern hinten aber überhaupt nichts zugelassen und wenn das im rückspiel wieder gelingt, müssten die jungs das in der arena schaukeln ;-)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Paradebeispiel?
    Ein Spiel, in dem der Spieler den du bewerten willst nicht einmal gespielt hat????:D:D
    Ich habe ja schon viel blödsinn in Bezug auf TK hier gelesen, aber das schlägt echt alles!

  • Ich kann da vielem zustimmen.Was den Umbruch etc angeht...


    Aber wenn ich sowas wie den oben zitierten Satz lese, kriege ich wirklich nen dicken Hals.


    Vielleicht sollte man erkennen können, dass wir 2012/13 durchaus ein System gespielt haben. Eines, das -bei aller Spielkontrolle, die wir auch damals hatten- immer eine hervorragende Absicherung beinhaltet hat.


    Eines , in dem wir in der Lage waren, auch mal SELBER SCHNELL UMZUSCHALTEN. Etwas, das diese Mannschaft inzwischen praktisch komplett verloren hat. Unsere diesbezügliche Option ist inzwischen eher Schafkopf-Taktik:: Robben spielt ein Solo gegen 3 und trifft oder es passiert eben gar nichts....


    Eines, in dem wir ein halbes Jahr ohne Robben und oft genug ohne Ribery und Robben jede Menge Tore erzielt haben - was heute überhaupt nicht mehr vorstellbar ist....dass die beiden in den großen Spielen absolut benötigt wurden und werden , ist klar.Kaum eine Mannschaft ohne große Einzelkönner wird was gewinnen. Was wir in dieser Saison ohne Robben wären, darüber möchte ich aber gar nicht nachdenken....


    Ein System, das nicht so flexibel war wie heute, aber die Stärke der Mannschaft und des Kaders zu 100 % auf den Platz gebracht hat. Heynckes hat das hervorragend - und mE besser als Guardiola moderiert.
    Unter Guardiola haben wir erst Mandzukic und anscheinend auch bereits Lewandowski - wie würde Olli sagen - enteiert...das inakzeptable Verhalten von Mandzukic am Ende war ja auch darauf zurückzuführen, dass er völlig verunsichert war. Schon komisch, dass Guardiola noch nie mit einem Mittelstürmer wirklich klar gekommen ist. An der Klasse der Spieler kann es dabei nicht gelegen haben. Er möchte spielen, als ob wir Messi hätten. Haben wir aber nicht.
    Wir haben doch letzte Saison schon in der CL nicht mehr überzeugt, als es ernst wurde. Oder will jemand behaupten, wir hätten gegen United - eine Mannschaft , die komplett auf dem absteigendne Ast war- gute Spiele abgeliefert?
    Von Real rede ich dann nicht mehr. Es gibt ja immer noch genügend, die glauben, dass wir in Madrid gut gespielt hätten. Mit einer Torchance in 90 MInuten, die einZufallsprodukt war...


    Das nämlich ist für mich das entscheidende: trotz des hohen Risikos, das wir spielen, ist der offensive Ertrag - gegen ernstzunehmende Mannschaften,die über sowas wie eine gut geordnete Defensive verfügen... bevor jetzt wieder jemand mit dem HSV kommt..- viel zu gering.


    Alles Dinge, die unter Heynckes 2012/13 in einem ganz anderen Verhältnis standen.


    Ich finde es wirklich grotesk, zu behaupten, das Triple hätte mit dem Trainer - der natürlich am Vize-Triple im Jahr zuvor noch alleine schuld war...- nichts zu tun gehabt. Und erst seither würden wir nach System Fußball spielen. Unter Heynckes hattte man gegen Juventus oder Arsenal 60 plus x % Ballbesitz und gegen Barcelona beim 4:0 Sieg nicht mal 40...weil er gewußt hat, wo die eigenen Stärken lagen und wo man nicht unbedingt konkurrieren mußte,. Unter dem Aspekt war er für mich flexibler als Guardiola es bisher unter Beweis gestellt hat.
    Wobei es hier nicht um Guardiola -Kritik geht, sondern darum, diese absurde Theorie bloßzustellen, wonach 2013 von der Mannschaft alleine - im Beisein eines gute Laune-Onkels Heynckes- gewonnnen worden wäre....

    0

  • Darum geht's nicht.
    Es geht in diesem Fall- wiedermal- um eine völlig absurde Kritik an einem Spieler, der nicht einmal gespielt hat.
    Einfach nur peinlich, dass manche ihr gebashe nicht einmal nach seinem Wechsel einstellen können und ihn sogar für Spiele kritisieren, die er gar nicht bestreitet.
    Ist ja schon krankhaft.
    Und jetzt geh Stricken Mädchen oder Spiel mit deiner Barbie.

  • Naja, da sind aber Heynckes und Cruyff ganz anderer Meinung. Und wenn ein Butragueño sagt, er hat bei Real nie einen besseren offensiven 6er gesehen als Toni Kroos, dann glaube ich diesen Fachleuten mehr als Dir oder einigen Anderen, die das doch häufig aus der "Vereinsbrille" sehen und da kam der Toni bei uns wegen seines Wechsels ja selten gut weg.

    0

  • ....und auch ich kriege hier einen dicken Hals so langsam....


    In der Weltspitze des Vereinsfußballs - in der wir uns befinden und in dem oft schon kleine Unterschiede, große Wirkungen entfalten - ist unser heutiges System Lichtjahre von dem System mit Heynckes 2013 entfernt.


    Wir haben z.B. Barcelona 7:0 "weggebügelt" mit einem eigenen Ballbesitz von "nur" 37% bzw. 43 % in den beiden Spielen - mit extrem dominantem Ballbesitzfußball wie unter Pep hatte das rein gar nichts zu tun,
    Beides sind Systeme, die Vor-und Nachteile haben, was hier ja auch immer wieder von einigen Teilnehmern wunderbar analysiert wird und zu Genüge erklärt wurde, warum Peps System für uns Sinn macht.


    Nach jedem vermeintlich schlechtem Spiel oder Ergebnis immer wieder in diese Diskussion zu verfallen, ist sehr ermüdend und nervt extrem.

    0

  • Der angebliche Querpass-Toni ist doch nun nicht mehr da. Warum gehen die Querpassquoten noch weiter in die Höhe? Was sich geändert hat, ist dass nun niemand im Zentrum mal gegen Druck standhält. Da braucht es international nicht einmal mehr ein heftiges Pressing.



    Aber die Lobeshymnen bei einem 0:0 der Dortmunder auswärts gegen Donezk, wären hier bestimmt auch so sicher gewesen. :D
    Die spielten damals 2:2 und was wurde hier gelacht, dass man nur 2:2 gegen eine Winterschlaftruppe spielen kann.

    0

  • :-S


    Mmh, seltsames Spiel gestern. 30 min gut gespielt und mit ein bisschen Glück wäre unsere Führung drin gewesen, aber dann!?


    Auch bei 11 gegen 11 bis zur Roten von Alonso keinerlei Torgefahr gegen einen Gegner, der seit Anfang Dezember (!) kein Spiel mehr bestritten hat. Habe im Vorfeld von einem Freilos geschrieben, WENN jeder Spieler seine normalen Fähigkeiten abruft. Dabei bleibe ich auch, nur ist das Ergebnis nun brandgefährlich, weil sich unsere Mannschaft eben nicht in bester Verfassung präsentiert. Dann ist sogar auch was für Donezk drin. Die haben alles "richtig" gemacht. Auch die Treterei aus deren Sicht, war dann natürlich ein probates Mittel, um unsere Spieler weiter zu trietzen.


    Bis zum Rückspiel vergeht noch etwas Zeit, um an der eigenen Leistungsfähigkeit zu arbeiten, aber auch Donezk wird dann wieder voll im Saft stehen. Wird ne knappe Sache, aber dennoch mit einem guten Ende für uns.

    0

  • Schweinsteiger hat es ja auch nicht vermocht, dem Spiel die nötigen Impulse zu geben, Alonso war ja auch überfordert, oder wie sind seine Fouls zu deuten, von denen er in dieser Intensität in der ganzen Saison wohl keine zwei hatte.
    Es hätte glaube ich was den Offensiv-Drang angeht keinen großen Unterschied gemacht, wer von denen nun im ZM die Fäden gezogen hätte. Wenn wir das Spiel gewonnen hätten, dann eher durch Standard, Einzelaktion oder Sonntagsschuss. Zumindest bei Ersterem hätte uns TK noch zusätzliche Qualität verliehen, aber eine Garantie auf ein Tor wäre auch das bei Weitem nicht gewesen.

  • Wahnsinn, ich kann ja jetzt selbst den Angstschweiß von einigen (vielen) "Veteranen" des Forums riechen....unglaublich....


    Fußballspiele können eben auch eng sein und gehen nicht immer mit mehreren Toren Differenz aus, besonders in der CL.
    Fußballspiele werden oft auch von nicht beeinflußbaren Faktoren extrem gelenkt.


    Und, ja, Wahnsinn, Fußballspiele werden oft auch von der Leistung der Mannschaft beeinflußt, welche gestern nicht so dolle war - darüber kann man reden.
    Aber jedes mal zum großen Rundumschlag ausholen und über Peps Fähigkeiten und Philosophien zu schwadronieren ist schon recht niedlich und ermüdend....


    Wir sind verwöhnt und kennen das Gefühl von engen, umkämpften Spielen nicht mehr so gut....

    0

  • Bei Standards hätte er uns geholfen?


    Da kommt es weniger auf den Schützen an, als auf die, die da im Zentrum stehen. Gerade das sollte der Wechsel von Kroos zu Real gezeigt haben - oder auch die WM, als man eben eine andere Strafraumbesetzung bei Standards zu vorherigen Spielen hatte.

    0

  • Nimms mir nicht übel, aber es bringt überhaupt nichts das Thema jetzt zum x-ten Male auszulaxlen, denn wir kommen da nie und nimmer auch nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. Ich akzeptiere deine Sicht auf die Triple-Saison, bitte akzeptiere das manche eine konträre haben.

    Tick, Tack, Tick, Tack...

  • :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D


    Guardiolas "Schafkopf-Taktik". Wenn nicht schon Aschermittwoch wäre, man könnte glatt meinen, wir seien immer noch mitten im Fasching! Was manche hier zusammen fantasieren, das ist schon abenteuerlich!