25. Spieltag: Werder Bremen - FC BAYERN 0:4

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • Hier noch etwas ausführlicher:

    spox.com/de/sport/fussball/bun…chter-respekt-bayern.html

    Die Unparteiischen sollten "ihren Respekt vor den Bayern ablegen. Den können sie vor und nach dem Spiel haben, aber nicht während des Spiels", sagte der Werder-Sportchef dem Weser-Kurier.

    Als Beispiel führte Eichin die beiden strittigen Entscheidungen zu Gunsten der Münchner am vergangenen Samstag beim 3:1-Sieg bei Hannover 96 an. "Bei den Bayern musst du aufpassen, wenn du in die Zweikämpfe gehst", sagte Eichin.


    Heißt: Man wird am Samstag erstmal auf alles treten, was sich bewegt, und wenn es dann gelbe und rote Karten gibt, dann hatte der Schiri zu viel Respekt und hat die harte, aber natürlich durchaus faire Gangart der Fische zerstört.
    Meine Güte, ist eigentlich diese ganze Liga mittlerweile blöde geworden?
  • Eichin wer? Durfte er jetzt auch bei Erfolg aus seiner Höhle rauskommen? Ist ja modern, irgendwas gegen Bayern zu plappern, egal ob es Wahrheit oder Lüge ist, Hauptsache Bayern kommt darin vor. Das ist einfach nicht mehr Ernst zu nehmen...

    Nur noch Memmen und Heulsusen, die nicht eins und eins zusammenrechnen können...
  • Ich wäre da vorsichtig.

    Wir haben heute ein kräftezehrendes Spiel vor uns das wir trotz Rotation am Samstag noch spüren werden. Die Fische gehen frisch und bis in die Haarspitzen motiviert da rein zumal sie zuletzt einige Klatschen bekommen haben. Ob wir dann konzentriert zu Werke gehen bleibt abzuwarten. Ich glaube das wird diesmal ein enges Spiel und kein Vergleich zu den letzten hohen Siegen. Zumal die letzten Ergebnisse auch dazu führen können da zu lasch anzutreten. So nach dem Motto "Das packen wir eh, also reicht auch halbe Kraft". Aber mit Halbgas werden wir da diesmal nicht gewinnen können.
  • und weiter geht's:

    Bild-Liveticker:

    Eichin: Schiedsrichter mit zu viel Respekt vor Bayern

    Vier Tage vor dem Gastspiel des FC Bayern bei Werder Bremen wirft Werder-Sportchef Thomas Eichin (48) den Bundesliga-Schiedsrichtern vor, im Umgang mit dem Rekordmeister mit zweierlei Maß zu messen. Das berichtet der Bremer Weser-Kurier. Die Unparteiischen sollten „ihren Respekt vor den Bayern ablegen. Den können sie vor und nach dem Spiel haben, aber nicht während des Spiels“, so Eichin. Er beklagte Fehlentscheidungen zu Ungunsten der Münchner Gegner und verwies auf die unberechtigten Freistoß- und Elfmeterpfiffe, die den 3:1-Sieg der Bayern am vergangenen Wochenende bei Hannover 96 einleiteten. Eichin: „Bei den Bayern musst du aufpassen, wenn du in die Zweikämpfe gehst.“
    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
  • Normalerweise könnte man solche Aussagen ja als das abtun, was sie sind; "Gekrähe der Underdogs".
    Aber was ist schon normal, in Fußballdeutschland, wo diese Stimmungsmache gegen uns an der Tagesordnung ist und durch Lügenscheid revolutioniert wurde, so dass Neutralität von Schiris uns gegenüber, schon länger nicht mehr existiert. Das stimmt wohl. Nur leider nicht so, wie es dargestellt wird! Wie auch, wenn Szenen, die gegen uns entschieden wurden mal einfach zensiert werden, in der Berichterstattung. DAS, ist der eigentliche Skandal daran! :x >:-|
    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!
  • Thomas Eichin wirft Schiedsrichtern zu viel Respekt vor FC Bayern vor

    Eichin: Schiris bevorzugen FC Bayern


    Vor dem Gastspiel des souveränen Bundesliga-Spitzenreiters FC Bayern München am Samstag bei Werder Bremen hat Thomas Eichin den Schiedsrichtern zu viel Respekt vor dem deutschen Rekordmeister vorgeworfen.

    "Bei den Bayern musst du aufpassen, wenn du in die Zweikämpfe gehst", sagte der 48-Jährige dem Weserkurier: "Ich habe das Gefühl, dass mit zweierlei Maß gemessen wird."

    Laut Eichin sollten die Unparteiischen "endlich mal ihren Respekt vor den Bayern ablegen. Den können sie vor und nach dem Spiel haben, aber nicht während des Spiels".

    Zuletzt fühlte sich Hannover 96 nach dem 1:3 am vergangenen Wochenende gegen die Bayern benachteiligt. Zwei umstrittene Entscheidungen hatte Schiedsrichter Tobias Welz zugunsten der Mannschaft von Pep Guardiola ausgelegt.

    "Wenn man schon in der Situation ist, dass man die Bayern ärgern kann, dann sollte idealerweise der Schiedsrichter nicht noch zugunsten der Bayern eingreifen", sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

    Frust, den Eichin nachvollziehen kann. "Du kannst gegen Bayern nur gewinnen, wenn du Zweikämpfe führen darfst", sagte der Manager und verwies darauf, dass auch Profis des Rekordmeisters durchaus an die Grenze des Erlaubten gehen würden.

    Besonders im Blick hat Eichin dabei die Auftritte von Franck Ribery. "Der hätte schon fünfmal runtergemusst in dieser Saison", sagte der Sportchef mit Blick auf die Pflichtspielauftritte des Franzosen in Champions League, Bundesliga und Pokal.

    sport1.de/fussball/bundesliga/…respekt-vor-fc-bayern-vor
    It's the kendiman!
  • Fünf Mal ist halt auch wieder stark übertrieben. Was soll dieses populistische Gequatsche vom Eishockey-Mann? Soll die Schanauze halten und gucken, dass seine Trümmertruppe auf die Beine kommt! Alleine schon, zu suggerieren, man dürfe gegen uns keine Zweikämpfe führen, ist Heulerei oder jegliche Faktengrundlage. Volldepp!
  • man sehe sämtliche Fouls gegen Robben die alle nicht gegeben wurden in der Hinrunde weil man ja davon ausgeht das Robben absichtlich fällt, wo hat sich da der FCB aufgeregt? Oder Herr Eichin dies mal bewertet?

    Sorry aber kaum stopert seine Chaostruppe ein paar Siege ein denkt er er hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen und greift auch noch Personen direkt an, wenn da mal nicht eine ordentliche Breitseite von Bayern kommt versteh ich die Welt nicht mehr.

    Dreckige Fischköpfe