CL 1/4 Finale: FC Porto - FC BAYERN 3:1

  • Porto kann kein Problem für uns sein - auch wenn wir viele Verletzte haben.
    Man hat ja jetzt in Dortmund erst wieder gesehen, wie effizient man mit einer Defensiv-Taktik spielen kann. 1 Tor für uns in Porto und die Sache ist erledigt.
    Muß ja nicht immer 90% Ballbesitz sein und 10 Mann in der gegnerischen Hälfte.

    0

  • Also mal ganz ehrlich, wieviele Torschüsse gab es aufs Bayern-Tor in den letzten drei Spielen kombiniert? Kommen wir da überhaupt auf 10?


    Porto erwarte ich jetzt ähnlich stark wie Leverkusen, vielleicht sogar etwas schwächer im Moment.


    Ich denke nicht, dass Porto viele Torchancen rausspielen kann. Wenn unsere Jungs dann noch ein Törchen im Hinspiel machen, dann wird das schon. Und selbst wenn's im Rückspiel zum Elfmeterschießen kommt (was ich nicht glaube), können wir doch ganz beruhigt sein, oder?

    0

  • sammer pk:


    Sammer erklärt noch einmal die frühere Abreise: "Es war die Überlegung von Pep. Dass wir zusammen sind, dahin gehend, dass wir weiter zusammenwachsen, uns gut vorbereiten und regenerieren."



    Sammer zu Porto: "Porto hat in der Champions League noch keine Niederlage erlitten. Sie sind ungeschlagen. Beide Trainer kennen sich, sie haben miteinander gespielt. Es ist bekannt, dass Porto im 4-3-3-System spielt, sie haben am Wochenende gewonnen, wir haben das alles beobachtet."


    Ribery, Schweinsteiger, Alaba und Robben fallen weiterhin aus. Die Bayern werden mit Claudio Pizarro und "einem Jungen", wie Sammer sagt, nach Porto reisen.



    Jerome Boateng ist auch im Kader. Aber was ist mit Ribery? SPORT1 fragt nach: "Er hat Probleme am Sprunggelenk. Das ist ärgerlich." Seit fünf Wochen? "Ja, das ist nicht ungewöhnlich", sagt Sammer. Er soll wieder zurückkehren, "wenn der Fuß okay ist", sagt Sammer.


    Manuel Neuer ist in hervorragender Verfassung. "Er ist ein Teil des Erfolgs", lobt Sammer den Torwart, der zuletzt in Leverkusen beim Elfmeterschießen den Erfolg festhielt.



    Generell ist Sammer mit dem Elfmeterschießen in Leverkusen sehr zufrieden und deshalb auch für zukünftige Aufgaben vom Punkt optimistisch: "Dass wir es geschafft haben, fünf zu verwandeln, ist eine Steigerung."


    Die vielen Verletzten lässt Sammer nicht als Ausrede gelten, sondern sieht sie als Chance: "Auch darin besteht eine Chance für unsere Gruppe - für die Dynamik! Die, die da sind, haben unser ganzes Vertrauen - auch weil sie die Resultate eingefahren haben, die wir nicht unbedingt erwartet haben."



    Thiago ist fit, stellt Sammer auf SPORT1-Nachfrage klar: "Er hat eine physische Voraussetzung, die sehr gut ist. Er hat sich gut gefühlt, wir müssen das trotzdem steuern."



    "Er spielt auch mit'm Kopf unterm Arm Fußball. Er liebt dieses Spiel!", stellt Sammer zur Personalie Thiago klar.



    Sammer weiter: "Für jeden ist die Situation klar. Die Mannschaft ist hungrig, deshalb können wir optimistisch sein."


    Thomas Müller bekommt von Sammer ein Extralob: "Neben einer gewissen Lockerheit erkenne ich bei ihm immer eine Konzentration. Er ist wesentlich für diesen Verein."


    Dante möchte Sammer auch noch herausnehmen. "Er hat gerade in der schwierigen Phase sich nicht hängen lassen, er hat jeden Tag trainiert, als würde es kein morgen geben. Das hat er gemacht. Davon profitiert er jetzt", so Sammer. Das hört sich sehr nach einem Platz in der Startelf für Porto an.


    In Sachen Lewandowski und dessen anfänglicher Probleme meint Sammer: "Dass es ein taktisches Problem gewesen ist, glaube ich nicht. Seine Bewegungsabläufe haben sich von sehr gut zu überragend entwickelt. Er spielt überragend!"


    Bekommen Philipp Lahm und Thiago nach ihren Verletzungen Probleme mit der Kraft? "Ich sehe keine Gefahr, dass der Rhythmus an die Substanz geht", so Sammer: "Die Spieler spielen lieber, als dass sie trainieren."


    "Das Schlimmste ist Ohnmacht. Wenn Sie sagen, wir haben ein Champions-League-Spiel vor der Brust und müssen drei A-Jugendliche aufstellen - das wäre ein Problem."


    Die Kadergröße beim FC Bayern soll sich auch in Zukunft nicht verändern. Der Kader soll so groß bleiben wie jetzt, meint Sammer.



    "Seriös, konzentriert, sich auf die eigenen Stärken fokussieren", so lautet Sammers Matchplan vor dem Porto-Spiel.



    Porto - leichter als zum Beispiel Atletico? "Wenn ich Porto und Atletico vergleiche, dann ist die Leistungsstärke ähnlich und taktisch sind Unterschiede da", meint Sammer.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Rafinha und Bernat würden dringend eine Verschnaufpause benötigen....was für Monster, echt. Was die an Minuten schon in den Beinen haben, geht echt auf keine Kuhhaut mehr. Jetzt müssen sie halt beißen.


    Bei Rafinha hat man schon im Leverkusen-Spiel gemerkt, dass er echt nimmer kann. Da ist er zwei-drei Konter von Leverkusen nicht mitgesprintet....

  • So, in 10 Minuten startet der Flieger nach Porto und alle, die drin sitzen, werden es schon schaffen, ohne großen Verlust zurück zu kommen.


    Punkte und heile Körper sind gemeint.


    Meine besten Wünsche begleiten sie.:):):)

    0

  • Will ja nicht vorher unken, aber warum bekommen wir laufend spanische Schiedsrichter? Und das obwohl wir wohl der Hauptkonkurrent der spanischen Topvereine sind. Engländer, Holländer oder Skandinavier haben auch starke Schiri`s und von denen ist kein Verein mehr dabei.
    Meine größte Angst sind Gelbe und Rote Karten, dafür sind die ja bekannt.
    Schweinsteiger hat es ja letztes Jahr erfahren, Rooney schwalbt und BS 31 muß runter.

    Keep calm and go to New York

  • Für mich dass bisher schwerste Spiel der Saison gegen Porto,ich weiß,vom Namen her sicherlich nicht,aber die sind besser als viele denken.


    Porto ist schon lange keine "Laufkundschaft" mehr,sicherlich sollte dieser Gegner unter normalen Umständen für Bayern München nicht das ganz große Problem darstellen,aber uns fehlt eine "halbe Weltauswahl" und das steckt auch ein Verein wie Bayern München nicht einfach so weg!


    Wir haben es gegen Dortmund und Leverkusen schon sehr schwer gehabt und dieses Spiel am Mittwoch wird meiner Meinung nach noch wesentlich schwerer.


    Eigentlich kann es nur darum gehen ein gutes Resultat zu erzielen,egal wie,um im Rückspiel alle Möglichkeiten zum Weiterkommen zu haben!


    Unter den aktuellen Umständen ist für mich ein erreichen der nächsten Runde nicht selbstverständlich!

    0