33. Spieltag: SC Freiburg – FC BAYERN 2:1

  • Wieso belächelt? Sie haben sich achtbar geschlagen, bis zum vorletzten Spieltag hatten sie noch die Möglichkeit, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen, das ist doch eine respektable Leistung für einen absoluten BL-Neuling, und in der ewigen Tabelle stehen sie auch nicht so schlecht da:)


    Es wird ja so getan, als würden sie mit dem Abstieg für immer in der Versenkung verschwinden, aber sie haben sich doch wirtschaftlich gesundet, und können nun auf einer soliden wirtschaftlichen Basis den Wiederaufstieg anpeilen. Vielleicht sehen wir sie übernächste Saison schon wieder, wo ist das Problem?

  • Naja, Stichworte wie "Regionalliga-Flair", "Dorfverein" etc. finde ich schon despektierlich und vollkommen an der Realität vorbei. Darum kreiste diese Diskussion seit Längeren, um nichts anderes ging es.


    Ist aber jetzt auch ad acta gelegt und wurde von denjenigen, die sich so geäußert haben, mittlerweile relativiert.

    0

  • Ich kann mich nur dem Kollegen Zeusgott06 anschließen. Die Mannschaft spielt sechs englische Wochen hintereinander, und dann kommen die Verantwortlichen von anderen Vereinen und werfen dem FCB Wettbewerbsverzerrung vor?


    Meiner Meinung nach hätte Guardiola allen möglichen Spielern mal eine Ruhepause geben müssen. Lewandowski ist immer noch verletzt, Lahm, Alonso, Rafinha und Bernat sind überspielt bzw. immer noch nicht richtig fit. Dazu hätte Pizzaro evtl. auch sein letztes Auswärtsspiel in der Bundesliga absolvieren können. Stattdessen spielt weiterhin die aktuell verfügbare erste Mannschaft, und auch die Wechsel sind quasi nur innerhalb der 14 "Stammspieler".


    Ich habe mir in meinem Blog ein paar weitere Gedanken zu diesem Thema gemacht. Vielleicht mag der eine oder andere mal reinlesen.


    http://www.sportpassion.de/die-wettbewerbsverzerrer/

    0

  • http://www.kicker.de/news/fuss…-bayern.html#omsmtwkicker


    ...Werder verliert 2004 zwei Spiele nach Meisterschaft


    Davor ist offenbar niemand gefeit. Als sich Werder Bremen in der Saison 2003/04 am 32. Spieltag mit einem 3:1-Coup in München die Meisterschaft sicherte, gab es anschließend eine 2:6-Packung gegen Bayer Leverkusen und ein 1:3 gegen Hansa Rostock. Der damalige Werder-Manager hieß Klaus Allofs.


    Die Leverkusener erhielten so noch die Chance, den VfB Stuttgart vom dritten Platz zu verdrängen und sich für die Champions League zu qualifizieren. Bayer nutzte sie mit einem 3:0-Sieg im direkten Duell gegen den VfB am letzten Spieltag. Es ist also letztlich jeder seines Glückes Schmied und sich selbst der Nächste. Gerade im Fußball und in der Endphase einer Saison.

    0

  • Ich hoffe nur das wir nicht irgendwann hilfe von einem schon abgestiegen Verein brauchen um Meister zu wedern..Wenn die dann genau so wenig Bock haben wie unsere Spieler darf man sich dann nicht beschweren. .

    0

  • Dann wird man sich auch nicht beschweren, sondern sich an die eigene Nase fassen...was für eine merkwürdige Mahnung......


    Mir hat die Niederlage am Samstag auch nicht gepasst und ja, auch ich bin nach wie vor der Meinung das unser Team nicht bis zur Belastungsgrenze gegangen ist um diesen Sieg zu erzwingen....aber ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl das da ein FCB-Team ein Spiel herschenken wollte, die Gründe warum man eben nicht mehr in der Lage war vom Kopf her alles abzurufen sind doch nun mehr als bekannt und voll verständlich.


    Es gibt keinen Grund dem FCB irgendwas vorzuwerfen, schon viele Teams die mit dem Abstieg zu tun hatten haben das irgendwann im Laufe der letzten Jahre erfahren wie ernsthaft und seriös der FCB für sie unwichtige Ligaspiele noch bestreitet, auch in dieser aktuellen Saison, nur leider hat es mal nicht so geklappt wie sich das einige Wadenbeißer die sonst üblicherweise gerne gegen den FCB schießen und nun aus eigenem Unvermögen auf den FCB hofften erwünschten, denn auch die Spieler vom FCB sind nur Spieler und keine Maschinen.

    „Let's Play A Game“

  • Ist doch oft genug schon so gewesen, dass sich Teams wie Werder oder der HSV gegen Konkurrenten haben abschlachten lassen. Ist doch nun echt nichts neues.


    Solche Erlebnisse wie einst mit Unterhaching vs. Leverkusen sind da doch die seltenen Ausnahmen.

  • Hier in Hamburch ist natürlich die Presse voll davon wie schlecht der HSV sei und wie mies sich der FC Bayern in Freiburg verhalten habe.... Von keine Lust spricht man hier, von Wettbewerbsverzerrung... das Übliche also in einem solchen Fall...Ich sach mal so... (mal ganz abgesehen davon, dass ich bei kicktipp.de auf ein 2:1 des SC Freiburg gesetzt habe und damit der einzige in dem 30er Feld war, der gegen den FCB getippt hatte - und das als Fan des FCB :-O): Hätte das Spiel am 12. oder 18. Spieltag stattgefunden, hätte sich halb... ach was dreiviertel-Deutschland totgelacht über die Pleite im Breisgau... egal ob sie jetzt durch Demotivation, viele Verletzte oder einfach Abschlusspech zustande gekommen wäre... Dann wäre sie aber lustig, amüsant und einfach nur geil für alle Bayern-Hater gewesen... Nun aber, da dieses Spiel am 33. Spieltag stattfand, bekommt diese Pleite eine so große Bedeutung, dass ich mich allen ernstes frage: Leute! Rest Deutschland, die ihr nur auf Bayern-Pleiten lauert.... Was wollt ihr eigentlich? Gewinnt Bayern und schießt den Rest der Liga zu Asche, gibt's Katzenjammer über Langeweile, verliert Bayern dreimal am Stück, ist auch nicht gut? Hä?? Heißt also.... Bayern sollte schon oft verlieren aber bitte nicht in für andere Mannschaften entscheidenden Spielen? Wer bestimmt denn, was entscheidende Spiele sind? Hat Bayern am WE in Stuttgart verloren? Nein. hat Bayern am WE davor gegen den SC Freiburg in letzte Sekunde noch Remis gespielt? Nein. Also, warum beschwert man sich beim HIV? Hätten sie aus den beiden Spielen 3 oder 4 Punkte geholt, würde man das Spiel des FCB hier in Hamburch gar nicht diskutieren.... Wenn ich in Hamburg wohne und um 14 Uhr einen Termin in Frankfurt habe, kann ich doch auch nicht erst um 11 Uhr losfahren und mich über das hohe Verkehrsaufkommen beschweren, weil ich zu spät bin.... Dieser HSV hat den Abstieg so was von verdient... Ich bin schon auf nächsten Samstag gespannt.... Sollte dieser Fall wirklich eintreten, dann gibt's hier Rambazamba in HH.....

  • Gerade der HSV kann sich nicht beschweren...


    Wir haben in Hamburg mit einem Mittelfeld aus Höjbjerg, Alaba und Lahm gespielt und einem Sturm aus Müller, Shaqiri und Pizarro. Und haben da auch 2 Punkte liegen lassen.

    0

  • Jepp. Und was wurden wir damals ausgelacht, dass wir beim Chaos-Club HSV nur ein mickriges 0:0 geholt haben.... Wäre das Spiel am letzten Samstag gewesen, hätte sich der HSV vmtl. nicht beschwert und was von Wettbewerbsverzerrung gelabert - im Gegensatz zu Freiburg, Stuttgart und Hannover... alles Heuchler... Aber zum Glück entscheiden nicht die anderen Clubs und schon gar nicht deren sog. Fans, wann und wo der FCB gewinnt oder verliert.... Im HSV-Forum fand ich einen Userkommentar ganz lustig in Bezug auf die momentane Situation vom HSV. Da schrieb einer sinngemäß nach unserem Ausscheiden gegen Barcelona: "Wie geil ist das denn? Zweimal Finale in Berlin ohne Bayern!" Ob der sich immer noch kaputtlacht? :D

  • man sollte auch mal erwähnen, dass wir in freiburg ohnehin nie locker und leicht nach 90 minuten vom platz marschiert sind...
    ist jetzt nicht so, dass wir sie regelmäßig im eigenen stadion auseinandernehmen würden...
    da gab es auch schon unangenehme remis, oder knappe siege, die hart erarbeitet werden mussten...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-