Allianz Arena oder Oly?

  • War zwar nur ein paar mal in den 90ern mit meinem Papa dort, aber das Olympiastadion hatte schon seinen Charme und wirkte damals auf mich mehr als beindruckend! Was das geschichtsträchtige und das ganze Drum herum angeht, würde ich schon das Olympiastadion vorziehen! Aber in Sachen Komfort war das Gute DIng doch etwas mittelalterlich - Ich erinnere mich z.B. da an ein Spiel gegen den BVB im Dezember bei Eis und Schnee auf der Gegengeraden... Das ich heute noch alle meine Zehen habe, wundert mich ehrlich gesagt! :D

    0

  • Das ganze drumherum mit dem über 30 Jahre gewachsenen Grün des Olympiaparks. Es lud im Sommer ein, noch ein wenig draußen zu sitzen und das treiben zu beobachten.


    Die Esplanade vor der Arena lädt leider nicht besonders zum verweilen ein. Der schon wenige Platz wird von werten Herren besudelt... So macht es wirklich wenig Spaß sich mal im Sommer vor dem Spiel ein wenig an die Seite zu setzen und das Treiben vor dem Stadion zu beobachten.


    Klar haben die Männer im Oly auch jeden Baum angepinkelt und manche Frauen auch das Gebüsch, aber wegen der Weitläufigkeit fiel es weniger auf, wenn man es nicht speziell beobachtet hat.

  • mein erstes live-vor-ort-spiel der bayern war im mösle gegen den ffc (3:0) im pokal.
    das zweite livespiel dann im oly gegen real 1987.
    ich beim bund und mit meinem gefühlt kompletten zug (3 fahrzeuge ... von sigmaringen über den bodensee nach müchnen und zurück) im oly >:|
    4:1 haben wir das weisse zeug auf die heimreise geschickt damals :D

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Einer, der nach 1998 geboren wurde, der wird die AA als Kultur und Nonplusultra bezeichnen. Alles ist vergänglich....man sollte sich damit abfinden. Es wird nie mehr so wie früher....

    0

  • Wenn man nur den Zweck betrachtet, dann ist die AA natürlich um längen Voraus.


    In der AA sieht man einfach von jedem Platz gut. Ich war mal im Oberrang in der Ecke und selbst da sieht man noch richtig gut.


    Ich kann mich noch an ein Spiel im Oly erinnern bei dem ich auf der Haupttribühne in der 72 Reihe gesessen bin. Da hat man eigentlich nur rote Männchen rumlaufen sehen. Einzelne Spieler zu erkennen war sehr schwierig.




    Optisch haben sowohl AA als auch Oly ihren Reiz, wobei ich da das Oly mit der Zeltdachkonstruktion schöner finde.


    Wo das Oly natürlich ganz gewaltig punktet ist der Olympiapark. Ein derart traumhaft schönes Umfeld kenne ich bein keinem zweiten Stadion.





    Zusammengefasst:
    Das Oly war im Gesamtpaket deutlich schöner, mMn eines der schönsten Stadien aller Zeiten, und hatte mehr Flair. Auch die Stimmung war, wenn ausverkauft, besser als in der AA.


    Die AA ist halt moderner (logisch) und hat sonst eigentlich nur beim Punkt "Sicht auf das Spielfeld" die Nase vorn.


    Aus vereinspolitischer Sicht war es definitiv richtig umzuziehen. An das Flair des Olys mit Park wird die AA mMn aber nie herankommen....

    0

  • Ganz ehrlich, da draußen in dieser völlig trostlosen Pampa wird es nie diesen Charme geben der im Olypark und Umgebung zu spüren war.

    0

  • wobei ich echt sagen muss , nachts wenns neblig ist und die Allianz Arena leuchtet rot, das ist wirklich toll zum anschauen. Also mir hat sich das Bild ins Gedächtnis gebrannt :) aber ansonsten ja rote Sitze wäre schon was und das sie nie wieder blau leuchten muss :(

    Das leben is kein Ponyhof :D

  • Für mich war das Oly eindeutig schöner. Wunderbar eingebettet in eine tolle Landschaft die drumherum angelegt war und dazu das weltweit einzigartige Markenzeichen - das Zeltdach.


    Dann gab´s da noch satt Stehplätze in der Kurve und es gab Fahnenmeer im Stadion.


    Für mich wird es immer das "richtige" Stadion unseres Clubs sein.


    Klar kann unser Verein in der AA viel mehr Kohle verdienen und aus wirtschaftlichen Gesichtsgründen auf die unser Club eben schauen muß um Weltspitze zu sein und dauerhaft zu bleiben war dieser Schritt auch nachvollziehbar.


    Aber den einzigartigen Charme des Oly wird die AA niemals rüberbringen können und ist in diesem Punkt hoffnungslos unterlegen.

    0

  • Ja, das Umfeld des Oly vermisse ich auch. Diese schöne Parklandschaft mit See und die weichen Formen des Dachs waren einfach einzigartig. Schade, dass sich der Architekt Günter Behnisch damals derart quergestellt hat, als es um den Umbau des Oly zu einem Stadion mehr für Fußball ging. Die Varianten Schüssel, Ring und Westrang waren allesamt Mist, weil sie die schöne Gesamtform zerstört hätten.


    Meine Wunschlösung wäre gewesen, wenn man das ganze Oval komplett abgerissen und stattdessen eine ähnliche weiche Form mit zwei Rängen und mehr Kapazität viel näher ans Spielfeld gebaut hätte (Speilfeld noch etwas abgesenkt). Hierbei wäre die Tribüne unter dem heutigen Dach auch wieder etwas höher geworden, damit es ähnlich wie zuvor ausgesehen hätte. Und dann noch das alte Oly-Dach abreißen und im genau gleichen schönen Stil ein neues Dach über das ganze neue Stadion bauen. Alternativ dazu hätte man vielleicht den Rest des Stadions mit einem Dach im Stil des bisherigen überdachen können, so dass es ebenfalls wie aus einem Guss geworkt hätte. Dann wäre in beiden Fällen der Gesamtcharakter mit dem wie Seifenblasenfilm wirkenden Dach voll erhalten geblieben (Alternativ wäre für den Innenraum eine Lösung ähnlich wie im Stade de France schön gewesen, wo man den Unterrang für Leichtathletikveranstaltungen zurückfahren kann; nur hätte man es für München optimieren sollen, damit man beim Fußball noch näher ans Spielfeld rankommt.).


    Das wäre eine super Lösung gewesen, aber leider kam es nicht so.


    Meine ehrliche Meinung: Nachdem der Behnisch voll auf stur geschalten hatte, die Politik der Stadt München unbedingt auch die 59er mit ins neue Stadion bringen wollte und man die Kapazität deshalb begrenzen musste, hätte ich als FC Bayern der Stadt München was gepfiffen. Ich hätte nördlich der Stadtgrenze irgendwo in Autobahnnähe und an der Bahnstrecke (S8, REs), z.B. in Eching oder Neufahrn ein eigenes Stadion mit 85.000-90.000 Plätzen gebaut und dem ganzen ein schönes Umfeld mit viel Grün und einem kleinen See mit großem Biergarten spendiert. Und weil man hier direkt an der Bahnstrecke liegen würde, hätte man zum einen mit der blöden MVG kein Geschiss (keine U-Bahn sondern S-Bahn = DB!) und zum anderen hätten dann an Spieltagen auch REs am Stadion halten können. Und auch zum Flughafen wäre man direkt angeschlossen gewesen. Und die Fahrt zum Hbf hätte mit den REs bzw. Shuttles an Spieltagen auch nicht länger gebauert, als heute mit der U6.

    0

  • Diese Lösung hätte aber einige Vorteile gehabt:


    - keine Möwen als Untermieter im Stadion
    - keine künstliche Beschränkung bei der Zuschauerzahl (wegen des Untermieters)
    - mehr Freiheiten bei Architektur und Außengestaltung
    - kein Geschiss mit der MVG, weil S-Bahn DB-Sache ist
    - auch REs und Fansonderzüge hätten direkt am Stadion halten können
    - man hätte sich nicht mit dem extrem strengen KVR rumschlagen müssen
    - direkter Flughafenanschluss


    Ich gebe dir einerseits aber Recht, dass so ein Schritt unorthodox gewesen wäre. Doch andererseits muss man auch sehen, welche Knüppel die Stadt München, das KVR und die MVG dem FC damals immer wieder zwischen die Beine warf und heute immer noch tut. Da hätte sich die Stadt München also nicht beschweren dürfen.


    Und ganz ehrlich: Wen hätte es denn wirklich interessiert, ob das Stadion nun ein paar Kilometer mehr hier oder da gewesen wäre? Denn egal ob in Fröttmaning oder Eching/Neufahrn - am Hintern der Welt bin ich so oder so. Ein Stadion für 85.000+ mit schönerem Umfeld und etwas weiter nördlich wäre mir lieber gewesen als das heute zu kleine Stadion mit suboptimalem Umfeld weiter südlich.


    Du musst meine Meinung ja nicht teilen aber persönlich werden musst du auch nicht gleich...

    0