Doppelbestrafung

  • Meiner Meinung nach reicht ein Elfmeter aus, solange es kein brutalo Foul ist. Nur da sind wir wieder beim Thema was ist ein brutalo Foul und was nicht. Allerdings ist das im Feld ja auch nicht anders.
    Elfer und Gelb ist für mich die richtige Entscheidung. Hat der Foulspielende Spieler schon Gelb gibt es halt Gelb- Rot.

    0

  • wenn durch ein foul eine klare torchance verhindert wird, dann find ich rot auf jedem fall angebracht. ob das ganze dann im strafraum passiert oder außerhalb spielt für mich keine rolle. und fouls im 16er werden halt mit elfmeter bestraft. das der dann verwandelt wird ist ja schließlich auch nicht zwangsläufig (besonders bei uns;-)).
    das problem ist halt, das es auslegungssache des schiris ist, wann es sich um eine klare torchance handelt.


    und wenn ein spieler bereits gelb hat und nach einem erneuten foul im 16er dann gelb-rot sieht, dann handelt es sich dabei ja streng genommen auch schon wieder um eine doppelbetrafung. also dürfte der spieler dann ja nicht mal gelb sehen...

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • heißt es nicht Dreifachbestrafung ( Sperre kommt noch dazu, wenn auch meistens auch nur 1. Spiel)


    Ermessensspielraum wäre das färste, würde aber zu unzähligen Diskussionen führen und daher nichts bringen


    bei besonders harten Fouls aber defintiv Platzverweis

    0

  • Kommt für mich immer auf die Situation an.
    Wird mir dadurch ganz klar ein Tor genommen, bin ich für beides. Verschießt man den Elfer, hat man am Ende nur verloren, wenn das Foul nicht mit rot geahndet wird. Klar ist es hart, wenn man mit einem Spieler weniger auf dem Platz ist und noch ein Gegntor passiert. Aber jeder kennt die Regeln und daran kann man sich auch halten.
    Eine Alternative wäre für mich noch, dass es die Wahl gibt. Ist es kein Foul, was man in anderen Spielfeldbereichen mit rot bestrafen würde, so bekommt der Spieler nur die gelbe Karte, wenn der Elfmeter verwandelt wird. Wird er verschossen, bekommt er die rote Karte.
    Ich finde die Auslegung, so wie sie ist, nicht schlimm. Es sind zu 90% klare und oft auch überflüssige Aktionen. Papadopulus z.B. ist doch selbst Schuld, wenn er beim Stande von 4:1 so hingeht. Da muss schon allein die Dummheit bestraft werden. In der CL war es auch eine klare Angelegenheit...Robben schießt den Ball ins leere Tor. Man stelle sich mal vor, der Torwart von Arsenal bekommt da keine rote Karte. Wo wäre die Bestrafung nach dem verschossenen Elfmeter gewesen?

    0

  • Ein Foul im 16er sollte genauso geahndet werden wie außerhalb. Für die entgangene Torchance bekommt man ja den Elfmeter und das sollte reichen.
    Klar kann man nen Elfer auch verballern, aber das kann man bei Großchancen ebenso. Wieviele haben denn schon das leere Tor nicht getroffen, obwohl sie den Torwart schon ausgespielt haben?

    0

  • Ein Elfmeter IST eine klare Torchance, d.h. der Spieler kriegt die klare Torchance ja praktisch zurück. Natürlich ist ein Elfmeter nicht immer drin, aber eine klare Chance vor dem Tor wird ebenso oft genug versemmelt.
    Gelbe Karte ist daher in Ordnung! Vor dem Strafraum, wo es "nur" Freistoß gibt, ist die rote berechtigt!

    Man fasst es nicht!

  • Interessante Denkweise! Kurios wird es nur, wenn man lieber in Überzahl spielt, als das eine Tor haben zu wollen und absichtlich verschießt!
    Oder angenommen es steht schon 3:0 in der 90. Minute, hätte der Torwart keinen Anreiz mehr, den Elfmeter halten zu wollen. ;-)

    Man fasst es nicht!

  • Sehe das alles genauso. @simsas Ansatz ist zwar interessant, bietet aber viel zu viele "unsportliche" Optionen.
    Spielt man zB gegen einen direkten Konkurrenten, könnte einem die rote Karte und damit verbundene Sperre lieber sein als zB das 4:0 zu erzielen.



    Ich bin auch dafür, dass im 16er Fouls geahndet werden wie überall sonst auf dem Spielfeld. Sprich Gelb und Freistoß (also 11er) bei absichtlichen Fouls, Rot bei überharten Aktionen und nur 11er bei leichten Zusammenstößen.


    Wie du im Post davor mE völlig richtig sagst, die klare Torchance bekommt man ja zurück.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich finde, das Fouls gleich behandelt werden sollten, egal wo sie auf dem Spielfeld begangen werden. Bei Notbremsen, überharten Fouls etc. sollte es egal sein, ob das im oder außerhalb des Strafraums passiert. Nur das aus einem Freistoß halt ein Strafstoß wird. Auch der Torhüter verdient hier keine Sonderbehandlung.

    0

  • habe mich jetzt schweren Herzens für die Doppelbestrafung entschieden. Der Spielraum für Schiedsrichter ist immer viel zu schwammig, was man uA beim Handspiel immer und immer wieder beobachten kann. Bei nur 11m ist die Gefahr zu groß, dass der Schütze es verschießt. Ok, die Großchance muss man auch erst einmal rein machen...Diese Argumentation kann ich noch nachvollziehen, deswegen habe ich mich bei der Antwort auch schwer getan.

    0

  • doppelte bestrafung find ich gut, wenn ich jemanden eine klare chance nehme dann doch meist bewusst bzw mit dem bewusst sein das könnte nun schief gehen, dann gibts elfer den kann der schuetze dann noch versemmeln.. ok aber meine mannschaft ist in unterzahl.. die gegner haben trotz versemmelten elfers noch die chance das auszunutzen.. und mei wenn der elfer drin ist und dann hosd no an weniger.. dann kanns auch bei einer 3:0 führung und noch massig Zeit noch eng werden.. insofern ist es sicherlich auch für das verkaufen an paytv und das fussball immer unberechenbar ist eine an sicht gute Sache.. Ermessensspielraum ganz klar nein.. seit der Schiri Sache damals..

    0