Auswärtstorregel abschaffen?

  • mich überrascht das umfrageergenis jetzt schon ... 50% vs. 50%
    hätte nicht geglaubt, dass die regelung hier so umstritten ist ...


    gute umfrage mal *find* ;-)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Und warum sollte B den Vorteil haben 30 Minuten laenger zuhause zu spielen?


    Um den Vorteil auszugleichen, muss man sich etwas einfallen lassen. Und da ist die Auswartstor-Regel passend. Zumal seit der Regel es oefter vorgekommen ist, dass in der Verlaengerung die Mannschaft, die das zweite Spiel zuhause hatte, weiter gekommen ist als anders herum. Das zeigt also, dass der Heimvorteil schwerer wiegt als die Auswaertstor-Regel.

    0

  • Ein Sieg zu null muss belohnt werden, genauso wie man auswärts Tore schießt. Alles so lassen.
    Wie mein Vor-Vorredner schon sagte, wird der Vorteil des Auswärtsteams bei Gleichstand durch den Heimvorteil der anderen Mannschaft ausgeglichen. Zudem gebe es ohne diese Regel, viel mehr Verlängerungen und da die Ko-Spiele in der Rückrunde stattfinden, auch eine unnötige Mehrbelastung für die Spieler. Und das ist in einer solchen Phase dann kein kleiner Faserriss.

    0

  • Genau das dachte ich mir auch. "normalerweise" müsste die Verlängerung dann auf neutralem Platz stattfinden, damit beide Teams die gleiche Zeit zuhause spielen. Geht natürlich nicht, daher ist es schon irgendwie ok, wenn die Regel in der Verlängerung noch gilt.


    PS: Du darfst ruhig mal mehr posten bei deinem Avatar! :D

    Man fasst es nicht!

  • Naja man kann auch weggehen von den Unentschieden und diese abschaffen im Fussball. Das Spiel sollte immer einen Gewinner haben, von daher Hin und Rückspiel müssen entschieden werden zur Not in der Verlängerung bis das Tor fällt. Möglich ist schon vieles. Ein Sieg im Elferschießen würde dann als 1 Tor mehr als der Gegner gewertet werden.

    0

  • Ich bin auch fürs abschaffen, aus dem einfachen Grund, dass ich es nicht wirklich fair finde wenn das erste Spiel 0:0 ausgeht und das zweite Spiel 1:1, die Mannschaft mit dem einen Auswärtstor weiterkommt obwohl sie den Gegner nie geschlagen hat.

    0

  • Während der normalen Spielzeit darf das gerne bleiben...das gibt den Spielen einfach oft eine unheimliche Dynamik. In der Verlängerung gehört es allerdings schnellstens abgeschafft, denn das ist schlicht und ergreifend unfair.

  • Ich wäre auch dafür die Auswärtstorregel abzuschaffen. Um jedoch dann einer Inflation von Verlängerungen plus evtl. Elfmeterschießen vorzubeugen, würde ich auch die Verlängerung generell ersatzlos abschaffen und sofort ins Elfmeterschießen gehen. So muss man nicht noch bis zu einer Stunde länger im Stadion hocken, bis es entschieden ist.


    Der Nachteil der Gastmannschaft auswärts ist heute nicht mehr so, wie es früher mal gewesen ist. Zum einen gelten heute überall gleiche Regeln, was z.B. die Infrastruktur angeht, so dass sich eine Gastmannschaft heute ncht mehr so "unwohl" fühlen kann wie früher mal. Und das ist gut so.


    Ebenso ist die Auswärtstorregelung deshalb unfair, weil eine Mannschaft durch Verletzungspech oder sonstige Grüne mal einen schlechten Tag haben kann, aber im Rückspiel wieder besser ist. Doch wenn man beim Hinspiel die Gastmannschaft war und im Rückspiel die Heimmannschaft ist, dann hat man so schon von Anfang an einen Grundnachteil das Hinspiel wieder zu kompensieren. Auch deshalb ist die Auswärtstorregelung aus meiner Sicht nicht mehr zeitgemäß.

    0

  • Beibehalten, irgendwann gehen einem die ständigen Änderungsvorschläge auf den Sack.


    Jahrzehntelang hat man das so gemacht und jeder kennt die Arithmetik.


    Es gibt wirklich dringlichere Dinge die man ändern sollte - nämlich z.B. den Schwachsinn das ein Spieler gelb bekommt wenn er zu ausgiebig jubelt.


    Oder wirklich konsequent darauf zu achten das Financial Fairplay eingehalten wird ohne jede Chance zur Umschiffung der Klippen.

    0

  • Ich finde das Thema Auswärtstortegelung extrem wichtig, denn hiervon ist nicht nur ein einzelner Spieler sondern eine ganze Mannschaft betroffen. Denn durch die einheitlichen Regeln für Stadioninfrastruktur, Spielfeld, Umfeld, Spielgerät, etc. hat man die Voraussetzungen geschaffen, dass jede Mannschaft nun überall unter fast gleichbleibenden Bedignungen spielen kann. Früher war jede Stadioninfrastruktur, jedes Spielfeld, jedes Spielgerät, jedes Umdeld, etc. immer mehr oder weniger anders und auf die heimische Mannschaft mehr zugeschnitten, was heute wie gesagt nicht mehr der Fall ist.


    Genau deshalb war die Auswärtstorreglung mal eine richtige Entscheidung, aber mit der Zeit hat sie durch die zunehmende einheitliche Reglementierung der Spielstätten immer mehr von ihrer Daseinsberechtigung eingebüßt. Regeln müssen deshalb immer wieder an die reale Entwicklung angepasst werden, was ja auch schon mit anderen Regeln früher so war. Ich bin z.B. über die Einführung der Dreipunkteregel sehr froh gewesen.

    0

  • Über den Satz habe ich mich auch gewundert.



    Da ist man bei einem spannenden Spiel (muss ja spannend sein, sonst gäbe es ja keine Verlängerung) im Stadion und beschwert sich, dass man noch eine weitere halbe Stunde von diesem Spiel sehen "muss"? Irgendwie seltsam...

    0

  • Über die Auswärtstorregel habe ich mich auch oft geärgert - aber auch vmtl. genauso oft gefreut.... hält sich wohl die Waage... Was ich finde, ist, dass die Auswärtstorreggelung ab Beginn einer Verlängerung außer Kraft gesetzt werden sollte.... Beispiel: Hinspiel A vs. B 1:1, Rückspiel B vs. A 1:1, Verlängerung... A geht in Führung, was bedeutet, dass es jetzt kein 11m-Schießen mehr geben kann und dass B um weiterzukommen noch mind. 2 Tore schießen muss... A hat aufgrund der Verlängerung nun 30 min mehr Zeit um ein Tor auf des Gegners Platz zu schießen... eine Möglichkeit, die B im Hinspiel nicht hatte...

  • Wenn man bei einem CL-Spiel unter der Woche erst um Mitternacht aus dem Stadion rauskommt, dann noch 2 Stunden heimfahren und dam nächsten Tag wieder arbeiten muss, dann ist das jedenfalls nicht gerade ein "Erlebnis". Dagegen würde man das ganze mit dem ersatzlosen Abschaffen der Verlängerung und dem Vorziehen des Elfmeterschießend um einiges abkürzen.


    Zudem darf man hier ja nicht nur an die Zuschauer denken, sondern v.a. auch an die Spieler. Ob ich 90 oder 120 Minuten Vollgas geben muss, macht schon einen Unterschied und das spürt man dann eben länger in den Knochen bzw. in der Regeneration. Zudem steigt mit der Verlängerung auch das Risiko für Verletzungen.

    0

  • Hab ich mich auch gerade gefragt. Einige der denkwürdigsten Spiele der Geschichte haben diesen Status auch und vor allem durch die Verlängerung überhaupt erst erreicht.


    Wer meint das er früh in die Heia muss, der kann ja jederzeit das Stadion verlassen, aber ein solcher Kniefall vor dem Eventpublikum, da fehlen mir ein wenig die Worte.

  • Ich wollte auch gerade schreiben, dass man ja nicht gezwungen wird so lange im Stadion zu bleiben. Wenn man keine Lust mehr auf die Verlängerung hat kann man ja heim fahren und die Verlängerung + das Elfmeterschießen im Auto im Radio hören... :D

    0