Würdet ihr auf die Sportschau im Ersten verzichten?

  • Die Diskussion gab es ja schon mal. Aus aktuellem Anlass (Rekorderlös der englischen PL beim Verkauf der TV-Rechte) jetzt diese Umfrage. Ohne die Sportschau, die Bilder der Bundesliga vor acht Uhr im "Free-TV" zeigt, gäbe es deutlich mehr Geld für die Liga.


    Würdet ihr also auf die Sportschau verzichten, wenn die Liga mehr Geld aus der Ausschreibung der nationalen TV-Recht bekommt?

    0

  • Ich für meinen Teil könnte gut drauf verzichten. Diese drei-minütigen Zusammenfassungen der Spiele kann man sich irgendwo auch schenken. Und die Tore kann man genauso gut online anschauen.


    Evtl. könnte man die Sportschau wie das Sportstudio im ZDF auch nach hinten verschieben.

    0

  • Ich schaue die Sportschau eigentlich nur noch, wenn ich zufällig reinschalte.
    Was die Sportschau bringt, kann ich auch bei Youtube & Co schon kurz nach Spielende sehen.
    Für die kurze Unterhaltung ganz nett, aber entspricht mMn nicht mehr dem heutigen Anspruch an eine Berichterstattung.
    Spielanalyse gehört für mich einfach zu einem Spielbericht. Natürlich bin ich nicht die Norm und Zielgruppe der Sportschau. Denke aber, dass diese Zielgruppe immer kleiner wird.

    0

  • Für mich reicht eigentlich das aktuelle Sportstudio völlig aus, vor allem da dann das 18:30 Spiel dabei ist. Sollte man die Sportschau abschaffen (weiß gar nicht, ob sich die Diskussion überhaupt stellt), könnte man das ASS ja gar vorverlegen, z.B. auf 21 oder 22 Uhr, damit wäre ja jedem geholfen.

  • Für mich ist die Sportschau letztendlich ein relikt vergangener Zeiten. Der interessierte Fußballfan holt sich Tore und Spielzusammenfassungen heute schon und zukünftig noch viel mehr smart online.

    0

  • Ja, weil ich sie meistens sowieso nicht sehen kann. Da bekomm ich sonst von meinen Kindern die Haut abgezogen. Das ist die Zeit am Tag, in der sie ihre Kindersendungen sehen dürfen.

  • Ich hab seit einiger Zeit auch Sky, aber ich weiß nicht, ob eine Abschaffung der sportschau letztendlich mehr Geld bringen würden, da die sponsorengelder weniger werden. Wem zusammenfassungen reichen, schaut Sportschau, wer mehr will, guckt Sky.
    Wenn man mehr TV-Gelder haben will, brauch es einen Konkurrent zu Sky, der sich mit Sky um die Bundesliga bemüht. Im Moment kann Sky doch mangels Alternativen die Preise diktieren.
    In England gibts auch Sky und Setanta!

    Man fasst es nicht!

  • Das tue ich die ganze Zeit schon, da ich ausschließlich unsere Spiele live auf Sky schaue und selbst hier tue ich mir die Schrottberichterstattung vor und nach den Spielen schon nicht mehr an.


    Sportschau und / oder ASS sind doch nur zusammengeschnitte Verisse unserer Spiele um Propaganda gegen uns zu betreiben.


    Sowas sollte sich niemand, der es sich leisten kann, antun müssen ....

    #NK NotMyCoach
    #HS NotMySportsDirector
    #UH NotMyPresident
    #FCB2019: No comment .... <X

  • ich verzichte schon jahrelang auf die sportschau.
    schaue an einen normalen spieltag unser spiel live und danach alle spiel-alle tore.

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • das ist ne Phantom -Diskussion...Weil die Frage ja gestellt wird im Zusammenhang mit höheren TV Erlösen. Und dafür spielt die Existenz der Sportschau gar nicht sooo die Rolle. I


    ch weiß sowieso nicht, wie Sky England und BT diese Wahnsinnszahlungen an die PL in Gewinne umwandeln wollen. Ich weiß auch nicht, was ein Sky Abo in England kostet.


    Ich weiß aber, dass Deutschland nicht der Markt ist, der sich einfach mal komplett auf PayTV umstellen läßt. Die Masse der Leute ist nicht bereit, substantiell für ein Fußball-TV-Abo zu zahlen. Die Masse der älteren nicht, weil sie das noch nie getan haben. Die jüngeren, weil sie glauben, es müßte sowieso alles völlig umsonst im Internet verfügbar sein....man sieht es ja an der dauerhaften Existenz dieser unsäglichen Ruckelstream-Seiten mit Dauerwerbung und absoluter Viren/Trojaner-Angriffs-Garantie....Wie verzweifelt - oder wie unendlich geizig ?- muß man sein, sich das anzutun ?
    Die Leute in Deutschland zahlen nicht in ausreichender Menge spürbares Geld für TV Fußball.
    Nochmal: ich weiß nicht, was sie in England zahlen. Aber die Beträge, die nötig wären, um auch nur annähernd die Höhe des künftigen PL-TV-Vertrages zu refinanzieren, sind in Deutschland nie und nimmer erreichbar.


    Da spielt es praktisch keine Rolle, ob die Sportschau um 18 Uhr oder um 24 Uhr ausgestrahlt wird. Dann schaut die halt auch keiner mehr. Oder ob es sie gar nicht mehr gibt. Was das für die Sponsoring-Erlöse bedeuten würde, wäre die zurecht schon mehrfach oben gestellte Frage...


    Und im Ernst: ich verstehe jeden, der sich fragt, warum er 12 Monate Beiträge zahlen muß, um nen Sport sehen zu können, der 8 Monate betrieben wird. Bei der CL wird dieses Mißverhältnis ja noch größer...


    Wenn die engl Rechte-Inhaber diese Irrsinns-Kosten tatsächlich refinanzieren UND Gewinn machen können, wird der Rest in Europa irgendwann ein Ausbildungslager für die PL sein .


    natürlich zahlen die dann dort 40 Mio für bessere Durchschnittsspieler. Nur werden sich die Großen dann auch 80, 100 oder mehr Mio für die WIRKLICH guten Spieler leisten können und Gehälter zahlen, die in Deutschland nichtmehr darstellbar sind....

    0

  • Das ist ein guter Ansatz! Statt einem Jahresabo (was nutzt mir das Bundesligapaket im Juni/Juli) könnte man Saisonangebote machen.


    Ja, Deutschland ist kein PayTV Land. Dass es allerdings nicht völlig verschlossen ist, was (kostenpflichtige) neue dinge angeht, zeigen doch Amazon Prime, Watchever, Netflix etc.
    Da sehe ich SkyGo schon als Chance, mehr Kunden zu erreichen. Wäre da nicht die gute alte Debatte um High-Speed Internet in Deutschland...

    Man fasst es nicht!

  • Ich kann uns ja mal als Beispiel bringen: wir zahlen BT umgerechnet ca. 30 Euro pro Monat für Telefon, Internet und TV, letzteres zeigt die Top-Spiele der PL, SPL, FA Cup, Bundesliga, Ligue 1 und Serie A nebst Kostproben aus Ligen wie Australien oder Brasilien; zusätzlich US-Sport und Rugby.


    Wieviel Sky verlangt kann ich nicht sagen, die bieten allerdings die ersten vier englischen Ligen, die Primera Division, ganz wichtig die CL (ab nächster Saison auch bei BT Sport) nebst Formel 1, Darts, Cricket und Tennis.
    Sky und BT haben allerdings den Vorteil, dass das breit ausgefächerte Unternehmen sind. Da gibt's bei Sky zB die Nachrichtensparte, die Unterhaltungssparte und den Poker- und Wettanbieter. BT, ähnlich T-Com, zieht sich den Hauptteil seines Umsatzes wohl aus den Internet- und Telefonanschlüssen.


    Ob einem das wert ist, muss hier jeder selbst wissen. Wenn mein Verein in England wäre, bräuchte ich das Gedöns nicht und würde lieber in der Kneipe bei einem Pint gucken. Mein Verein ist aber aus Deutschland und weil ich regelmäßig meine Bayern sehen will, haben wir halt BT Sport. Es wird uns nicht arm machen.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Aber sofort!


    Mir völlig wurst ob die Zusammenfassung ab 18:00 Uhr oder erst um 1:00 Uhr morgens laufen würde. Selbst wenn man ZUsammenfassungen erst am nächsten Tag sehen würde hätte ich kein Problem damit. Wenn das mehr Geld bringen würde, jederzeit gerne!

    0

  • Wobei ich mich an frühere Verhandlungen vor TV-Verträgen erinnere, wo das eben schon eine Rolle spielte. Sowohl bei Premiere, als auch sky und arena.


    Es hieß ganz klar: Ohne Sportschau gäbe es noch mehr Geld. Natürlich nicht weltbewegend mehr, aber wenn die Sportschau eh keiner mehr braucht...

    0

  • Kann ich für mich definitiv bejahen!
    Mein Göttergatte besteht seit mehr als 15 Jahren auf Pay TV mit dazugehörigem Sportpaket.
    Daher, kann ich komplett auf öffentlich-rechtliches Fernsehen verzichten.:)

    It is not where you start but how high you aim that matters for success.
    - Nelson Mandela -

  • Das mag vielleicht für viele hier gelten - ich könnte auch ohne die Sportschau leben - aber die Realität sieht eben anders aus.


    Letzte Saison hatte die Sportschau im Schnitt gut 5 Mio Zuschauer und einen Marktanteil von über 23 %.


    Die Frage ist, wie viel mehr Geld würde man denn durch eine Abschaffung der Sportschau bekommen.


    Und vor allem: Ist dieses Geld die verringerte Präsenz des Fußballs wert.

    0

  • Nein.
    Wie schon im anderen Thread geschrieben: Was nutzt es, wenn die Liga 100 Mio mehr bekäme?
    Dann würden wir halt 10 Mio mehr pro Jahr abgreifen und ein Kicker wie Götze kostete 47 statt 37 Mio und bekäme 2-3 Mio mehr Gehalt.


    Das wäre der einzige nennenswerte Unterschied.


    Das brächte keinerlei Zusatzqualität für den FcB, würde aber umgekehrt das Fußballinteresse in Deutschland auf Sicht senken.
    Denn Interesse generiert sich aus frei empfangbaren Sendungen. Wir sind kein Land in dem Sky flächendeckend vorhanden ist und werden das auch - Gott sei Dank - nie werden.
    Was mit Sportarten passiert, die im TV nicht mehr übertragen werden, sieht man doch. Ob das langfristig tatsächlich überhaupt zu Mehreinnahmen führen würde oder ob die Sponsoren durch geringere Zahlungen die TV-Mehreinnahmen ausglichen, das steht in den Sternen.


    Zumal man auch nicht vergessen darf, dass die ÖR auch sehr hohe Beträge für die Free-TV-Verwertung berappen. Ob Sky sich leisten könnte, nur durch den Wegfall der Sportschau diesen Betrag fast komplett zu übernehmen UND noch zusätzlich eine Summe obendrauf zu packen, die das Ganze wirtschaftlich interessant macht, wage ich auch sehr deutlich zu bezweifeln.
    Ganz davon abgesehen, dass sie dann aus einer Position der Stärke heraus die Preise natürlich anheben würden.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Das Problem ist, dass Sky hierzulande keine Wettbewerber hat - und dass viele nicht bereit dazu sind, Geld (bzw. mehr Geld, wenn jemand Abos hat) für Fußball zu zahlen.


    Die GEZ ist nicht das Problem - die englische Pflichtgebühr für das BBC ist etwa gleich hoch.


    Man kann die Bedingungen in Großbritanien eben nicht mit der Situation hierzulande vergleichen.


    Wobei wir bei unseren Sponsoreneinnahmen sicherlich davon profitieren, dass es noch genügend Fußball frei empfangbar gibt.


    Bei den Gehältern sind den Clubs der EPL aber in den nächsten Jahren die Hände gebunden, da diese bei einem Lohnaufwand von 52 Mio. £ im Jahr laut EPL-Richtlinien maximal um 4 Mio. £ im Jahr steigen dürfen...

    0