Uli's Zukunft beim FCB

  • Ich bin da hin- und hergerissen.


    Einerseits wäre ein Grüßaugust á la Beckenbauer zu wenig. Andererseits passt er auch nicht mehr in die wirklich kriegsentscheidenden Stellen.


    Vielleicht sollte er einfach in Ruhe die Jugendabteilung aufbauen und dann den Ruhestand genießen.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Er sollte auf jeden Fall irgendetwas im Verein machen. Aber bitte etwas mehr im Hintergrund. Präsident geht aus meiner Sicht nicht mehr.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich habe keine Ahnung, was ICH mir da wünschen soll, weil man gar nicht weiß, was er sich da überhaupt vorstellt. Vielleicht möchte er es ja nach dieser Erfahrung lieber ruhiger angeben lassen.
    Allerdings, kann ich mir aber nicht vorstellen, dass er sich komplett zurück zieht. Der kann doch gar nicht ohne seinen FCB. ;-)


    Ich würde mir wünschen, dass er für sich und den FCB einen guten Weg findet, mit dem alle gut leben können, denn ich halte ihn nach wie vor für sehr wichtig, für den FCB!!!

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Die Jugendarbeit hat doch nicht mit der Transferpolitik bei unserer ersten Mannschaft zu tun. Klar, wenn viele deutsche aus dem Nachwuchs nachkommen muss man weniger Ausländer kaufen, aber darum ging es doch gar nicht. Es ging um die frühere Praxis lieber "fertige" deutsche zu kaufen um die halbe Nationalmannschaft zu stellen, als einen Ausländer der vielleicht besser gepasst hätte.


    Doch, das ist AUCH die Schuld vom FCB. Natürlich kann man nicht jedes Jahr einen Thomas Müller finden und es ist auch klar, dass es ein Talent aus dem Münchner Umland bei den Möwen leichter hat in die erste Mannschaft zu kommen.
    Es kann aber auch kein Zufall sein, dass andere Vereine regelmäßig große Talente rausbringen, die unseren doch um einiges Voraus sind.

  • Klar, im Umgang mit anderen Menschen hat er eine besondere Aura und wohl auch eine außergewöhnliche Überzeugungskraft. Gerade bei den Spielern war das aber auch ein zweischneidiges Schwert. Natürlich hat er zb. einem Ribery unglaublich geholfen und vielleicht wäre er nie so lange hier geblieben ohne UH, auf der anderen Seite war es intern aber bestimmt auch nicht immer von Vorteil, dass viele Spieler sich immer bei ihm ausgeheult haben.

  • wann heult sich denn ein Spieler aus ? Wenn es mit dem Trainer nicht paßt. Wenn UH dann vermitteln konnte, war es hilfreich. Wenn das nicht funktioniert, folgt die Trennung, die auch ohne ihn erfolgt wäre. Bei einem starken und erfolgreichen Trainer, geht der Spieler. Im anderenExtrem- Fall geht dann irgendwann der Trainer, was dann auch kein Verlust sein dürfte.


    Zu der irgendwo oben verbreiteten These, wonach Hoeness "nicht mehr an kriegsentscheidenden Stellen " sitzen könne...Wieso ? Hoeness hat vom Fußballgeschäft - mit Betonung auf Geschäft ! - mehr Ahnung als Sammer zB es in seinem Leben jemals haben wird. Dass er sich aus anderen Dingen selber schon vor seiner Haft zurückgezogen hat, ist auch keine neue Erkenntnis. Die Verpflichtung von Reschke zB soll maßgeblich noch auf Pläne von UH zurückgegangen sein. D.h., er hat zB durchaus erkannt, dass es Leute gibt, die den Spielermarkt besser im Blick haben als er. In dem Bereich wird er selber nicht mehr tätig sein wollen. Was auch besser so ist.


    Wenn er sich entschließen sollte, weiterzumachen, wird er nach wie vor - zusammen mit KHR- als DIE Stimme des FCB wahrgenommen werden. Und die hatte im Fußball immer einen hohen Stellenwert. Was sollte sich daran geändert haben , solange er sich auf den Fußball beschränkt ?

    0

  • Wo siehst du die? Ich sehe da mehr Masse als Klasse.


    Ja, die kommen alle scheinbar als neue Superstars in die Liga - aber wer von den Spielern schafft es dann denn wirklich auf ein dauerhaftes Topniveau?

    0

  • Zb. Sane, Draxler, Weigl, Ginter, Goretzka, Calhanoglu, Volland, Geis, Son, Tah, Süle, Meyer, Brandt würden mir da spontan einfallen, von denen die nach Alaba gekommen sind.


    Natürlich sind das alles Spieler die noch nicht die Klasse für unsere erste Elf haben und die meisten davon werden die wohl auch nicht erreichen, aber dennoch sind diese Spieler weiter bzw. vielversprechender als Hojbjerg, Gaudino, Scholl etc.


    Es spielt natürlich auch eine Rolle, dass man bei uns viel schwerer in die erste Mannschaft kommt als bei Schalke, Hoffenheim, den Möwen oä., aber bei den Verletzungssorgen der letzten Jahren wäre von denen bestimmt auch der ein oder andere bei uns zum Einsatz gekommen oder würden zumindest als Rotationsspieler eine Rolle spielen.
    Man kann bei uns sagen, dass Lahm, Müller, Badstuber (wenn langfristig fit) und Alaba Stammspieler sind. Das ist erst mal eine fantastische Leistung, gerade wenn man auch noch BS dazu zählen würde, in solch einem Zeitraum so viele Weltklasse Spieler hervorzubringen. Alles was danach kam reicht aber ja nicht mal mehr um überhaupt eine wirkliche Rolle im Kader zu spielen.

  • Wenn es um unsere Erfolge bei der eigenen Jugend geht, müssen wir uns an Barcelona, Madrid und Co. messen.


    Die Luft da ganz oben ist so dünn, dass der Vergleich mit anderen Bundesliga-Vereinen (Dortmund vielleicht ausgenommen) einfach unzulässig ist.

    Uli. Hass weg!

  • Könnte damit leben, wenn er wieder Präsident wird aber nicht den Vorsitz im Aufsichtsrat übernimmt. Davon abgesehen braucht Uli beim Fc Bayern nur ein Büro. Egal welchen Posten er dann hat mitreden würde er immer und auch seine Meinung wäre immer gefragt. Weshalb ich auch diese Auswahl genommen habe.


    Er könnte weiterhin viel für den Verein tun, stände aber nicht mehr so in der Öffentlichkeit und hätte selbst auch was mehr Ruhe.


    Für eine gute Jugend, braucht man eher gute Scouts im Jugendbereich, gute Trainer und zudem muß ein verein wie der Fc Bayern junge Talente auch frühzeitig mal verleihen, damit sie bei anderen Vereinen Erfahrungen in der 1 Elf sammeln können. Denn Talente die es direkt aus Jugend in den Profikader beim Fc Bayern sind doch eher selten. Gut man könnte nun Badstuber und Müller nennen, da war unser Kader auch schlechter und man hatte einen Trainer der da gnadenlos hinter stand.

    0

  • Wenn offizielles Amt, dann der Jugendbereich. Als Präsident o.ä. wird er immer sofort zur Zielscheibe und kriegt das volle Brett, ist mE nun einfach angreifbarer als früher. Hauptsache aber kein Rückzug ins Privatleben.

    VBI BENE, IBI BAVARIA