Niveau des Fernsehangebotes

  • FreeTV hab ich maximal drin um mich im Videotext umzusehen;-)


    Ansonsten nur sky, sprich Dokus,F1,WWE, sitcom´s (Two and a half men,Rules of engagment usw.)
    Kojak,Riptide, Ein Colt für alle Fälle, aus den guten alten Zeiten:x
    Und natürlich alles wo es sich um die "Pille" dreht:)


    sonst....


    nücht:x;-)

    "Wenn man gewinnt ist es nie schlimm" Mark van Bommel

  • War früher alles besser? Natürlich nicht, aber sehr vieles.


    Im Bereich der Sportberichterstattung gab es Sendungen wie den „ZDF-Sportspiegel“ und „Sport unter der Lupe“, denen man das Prädikat Qualitätsjournalismus bescheinigen konnte. Heute besteht diese Sparte aus reinem Product Placement und Effekthascherei, die sich irgendwo im geistigen Niemandsland zwischen Uuuuuuuuuuuuiiiiiiiiiiii und Überraaaaaageeeend bewegen.
    Wurde man bei den Tagesthemen einst von Größen wie Hanns-Joachim Friedrichs und Friedrich Nowottny erwartet, sitzen da heute…ja, wer eigentlich?!
    Statt Hans-Joachim Fuchsberger, gibt´s Markus Lanz. Allerorten. Egal ob als Show-, Koch-, oder („Schön, dass Sie bei uns sind!“) Talkmaster, mit jeder dieser Rollen werden Altruismus und positive Weltsicht der Zuschauer auf die Probe gestellt.
    Der klassische Weihnachtsvierteiler? Ersatzlos gestrichen.
    Klar, auch ich erinnere mich an quälende Fernsehabende meiner Kindheit, wenn die samstagabendliche Volksmusiksendung mit der möwigen Carolin Reiber vor dem ASP (mit Harry Valérien!) nicht enden wollte, aber man hatte es dann halt auch hinter sich. Nach dem „Frühlingsfest der Volksmusik“ folgte nicht das „Tanzfest der volkstümlichen Musikanten“ oder das „Hochzeitsfest der Volksmusikanten“, man hatte für geraume Zeit einfach seine Ruhe.


    Stattdessen kamen die öffentlich-rechtlichen Sender am Wochenende mit der "ZDF-Matinee" (auf diesem Sendeplatz residiert heute der "ZDF-Fernsehgarten") und dem Sonntagskonzert ihrem nach wie vor vorhandenen Bildungsauftrag nach.
    Setzte das ZDF in der Kulturberichterstattung mit dem „Literarischen Quartett“ absolute Maßstäbe, ist davon aktuell nur ein blaues Sofa geblieben.
    Oder man wartet auf Denis Scheck, den die ARD in großzügigen Abständen sonntags um die Geisterstunde herum versteckt.
    Wenigstens war so gesehen die Absetzung des „Philosophischen Quartetts“ nur konsequent, selbst wenn die offizielle Begründung, „die Sendung sei auserzählt“, in Bezug auf ein philosophisches Programm mit wechselnden Gästen doch gleichermaßen albern wie beschämend wirkt.
    Geradezu surreal erscheint die Erinnerung, dass es im Fernsehen mal üblich war, zur Hauptsendezeit Opern und Theaterstücke zu zeigen. Also, ohne Witz jetzt. Sämtliche Bohlen-Fans würden bereits durch die mimische Leistung eines Peter Weck oder Herbert Herrmann in einem x-beliebigen Boulevardstück verstört den Sender wechseln.
    Dafür wird man mit Billigendlosserien in Sperrholzkulissen mit Sperrholzhandlungen und Sperrholzdialogen überschüttet. Die vage Hoffnung, dass dem Titel „Verbotene Liebe“ endlich Taten folgen, bleibt unerfüllt.


    Verstört den Sender wechseln möchte man als durchschnittlich intelligenter Mensch insbesondere beim Anblick dessen, was heute als normales Kinderprogramm verbreitet wird - wenn man denn nur wüsste, wohin. Das ist zum Großteil derartig unterirdisch und verblödend, dass man den Verantwortlichen wünscht, sie müssten sich diesem Stuss mindestens acht Stunden an jedem ihrer Arbeitstage aussetzen. Wohl dem, der mit "Lemmi und die Schmöker" aufgewachsen ist.


    Alles in allem bleibt einem als Akt der Notwehr nichts anderes übrig, als sich mit DVDs und Spartensendern sein individuelles Programm zu basteln oder die Glotze aus zu lassen.

  • Oh ich glaube über dieses Thema könnte man Abhandlungen und vielleicht sogar Diplom- und Doktorarbeiten schreiben.:D


    Mit den Privatsendern setzte aus meiner Sicht immer mehr die Verdummung der Menschen ein.
    Das Niveau sank immer mehr.
    Auch die Doppelmoral wuchs.
    Während man sich im Abendprogramm insbesondere in den öffentlich rechtlichen Medien über bestimmte Dinge erboste, wurde nachmittags in den Talkshows ganz schön freizügig diskutiert.


    Die Konkurrenz führt auch dazu, dass inzwischen über Dinge berichtet wird, die früher niemanden interessiert haben, auch in Sachen Fußball.
    Hauptsache man ist der erste Berichterstatter.:8
    Darüber könnte ich jetzt ebenfalls Abhandlungen schreiben, verzichte aber drauf.


    Nur eines noch dazu, deshalb werden jetzt eben Dinge aufgeputscht um sich - die Medien - wichtig zu machen.
    "Exklusiv auf Sky"oder "Mit dem Zweiten sieht man Besser".:D


    Das man da nicht noch berichtet wann - gerade bei Nationalspielern - ein Spieler zuletzt auf dem Klo war, ist schon eine Sensation in unserer heutigen Medienlandschaft.:-O:D

    0

  • Bei den Antworten schwanke ich zwischen
    :
    .das Fernsehen wird immer dümmer


    ...ich mach mir mit BluRay/DVDs und Downloads mein eigenes Programm


    Erstes weil ich es so empfinde ( alledings nur durch das Lesen des TV Programmes bei gewissen Privatsendern und was man so am Rande mitbekommt wenn sich leute unterhalten )#
    Also alle "Shows" / Castings / Pseudo Reality TV / Doku-Soaps / Soaps...und Co. *würg*
    Das alles trägt nicht gerade dazu bei das man einen anderen Eindruck hat...


    ABER: Dank Sky und Sendern wie Arte, Phoenix, 3 Sat und den Dritten + Spezialsendern: wie. z.B. Einsfestival, ZDF_neo gint es auch Hoffnung.
    Filme, Serien, Dokumentationen


    Es gibt zur Zeit eine Flut an guten Serien, wo man kaum noch nachkommt.
    Serien sind der neue "Film".
    Zeitgemäss und bedeutend ausdrucksstärker als ein 90-100 MInuten Schnellschuss.


    Den Rest erledigt mein Fundus an DVDs / Videos und Co.
    Ich habe genug Material um bis an mein Lebensende was gucken zu können.
    Von daher...:)

    Neulich wars gestern mehr als draussen