Fracking - Ja oder nein?

  • Mal was völlig anderes.


    Während wir alle in WM-Stimmung sind und den ganzen Tag nur Fußball im Kopf haben, nutzt unsere Regierung die Zeit für unangenehme Entscheidungen.


    Unter anderem geht es um das "Fracking" (http://de.wikipedia.org/wiki/Fracking)


    "Es könnte Deutschlands Gasverbrauch der nächsten 10 Jahre decken" (http://www.spiegel.de/politik/…rticle-comments-box-pager)


    Ich bitte um Eure Meinungen, Befürchtungen und Argumente. Pro oder contra Fracking?

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • ganz klar nein.


    man kann sich ja mal berichte aus den usa angucken wo das ja gemacht wird. da kannst du teilweise das wasser was aus dem hahn kommt anzünden.

    rot und weiß bis in den Tod

  • hab letztes jahr mit familie in unserer gegend u.a. staufen eine radtour gemacht ... was dort passiert, ist ein drama.
    wunderschöne altstadt vom zerfall bedroht ...
    http://www.zdf.de/terra-xpress…fall-bedroht-6605920.html


    ich denke, dass man weltweit die wissenschaft für erneuerbare energien forcieren müsste um dort noch einen besseren level und nutzeffekt erreichen zu können!

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Da sieht man mal wozu es führt wenn man Geld sparen will. Aber solang Politiker und Beamte ohnehin nicht für Fehler geradestehen müssen wird das nichts ändern.


    Das Problem mit erneuerbaren energien ist nicht der Nutzeffekt sondern dass man auf die Natur angewiesen ist. Das letzte was wir brauchen ist noch mehr Strom aus Solar.

    0

  • Nein!
    Mein Heimatberg wurde bereits angebohrt, weil er angeblich besonders gut geeignet ist. Sturmlauf der Bürger hat das Ganze aber erst mal gestoppt. Die Befürworter behaupten natürlich, das wäre alles völlig gefahrlos. Wir haben hier irgendwelche Gesteinsschichten, die es dort, wo die Städte jetzt auseinanderfallen, nicht gab. Allerdings weiß deshalb auch niemand, was dann hier mit unserem Gestein passieren würde und ehrlich gesagt finde ich unser Haus eigentlich ganz schön... :-S

  • Böse Zungen behaupten ja, dass man im Rahmen des Freihandelsabkommens mit der USA jetzt auf Fracking setzt weil die US-Amerikanischen Firmen hier fracken wollen.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Da hat echt einer auf Ja, unter Auflagen gestimmt!! >:-|


    Fracking ist mit das schlimmste, was man machen kann und gehört aber so was von verboten! Es gibt genug Alternativen, die subventioniert gehören aber nicht so ein Dreck!

  • Ein klares "nein" von mir.


    Auch wenn ich nicht bis ins Detail weiß, was genau da alles gemacht wird/werden könnte und welche Auswirkungen das hätte - mir macht so etwas Angst. Wir quetschen unseren Planeten - und wir haben nur diesen einen! - aus wie eine Zitrone. Das kann nicht immer und ewig gut gehen.
    Ich weiß nicht mehr übers Fracking, als was man so in den Medien mitbekommen konnte, und das war überwiegend negativ, zumindest was ich darüber gesehen/gehört/gelesen habe. Ich habe kein Vertrauen dazu.


    Das Problem ist, dass jeder von uns nicht auf Öl und Gas und alle Produkte, die dadurch unseren Alltag zu dem machen, was er ist, verzichten wollen. Und mehr bezahlen wollen wir natürlich auch nicht, ist ja eh schon alles so teuer.
    Sehr schwierige Situation, in der wir uns vielleicht erst am Anfang befinden, aber für unsere Kinder und Enkelkinder wird das dann schon viel mehr Thema sein. Ich hoffe, wir stellen die richtigen Weichen, auf denen unsere Nachfahren dann fahren können, ohne alles kaputt zu machen.
    Alternative Energien sind wohl die einzige langfristige Lösung. Und noch viel mehr Umweltbewußtsein bei den Menschen. Da hapert es noch gewaltig, weil jeder nur an sich denkt im Stil von "nach mir die Sintflut".

    0

  • Da ist mir russisches Gas eindeutig lieber, als ein von den USA gepushtes Verfahren, welches ganze Gesteinsschichten in Bewegung setzen kann.


    Man kann mit der Natur ab und zu einen Spaß machen, aber hier wird eine Grenze überschritten.

  • Ja, bitte schnell. Nicht alle Verfahren die in den USA zugelassen sind. Aber die Angst ist übertrieben, bestimmte "Fracking" Methoden gibt es schon seit 30 Jahren in Deutschland und bis jetzt ist nichts passiert.

    0

  • Das Problem sind nicht die Frackingmethoden im Sandstein oder im Vertikalverfahren wie sie seit Jahrzehnten hier praktiziert werden.


    Gefährlich sind die nun angestrebten Schiefersteine die aufgebrochen werden sollen. Hier werden nachweislich viele karzinogene und toxische Fluide verwendet, deren Auswirkungen auf die Umwelt bis heute nicht langfristig geklärt sind.


    Es geht hier nicht um das beliebte Bild des "brennenden Wasserhahns", das gerne für Fracking verwendet wird. Es geht primär um die Vergiftung unserer Gewässer und die Folgeschäden der Mikrobeben. Das ist russisch Roulette für unsere Umwelt.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Bei den vertikalen Bohrungen werden ebenso Giftstoffe eingesetzt, nur nicht in so großer Menge. Die potenziell schädlichen Auswirkungen sind die gleichen, nur lokal begrenzter. Ist da irgendein Fall bekannt das nicht auf technischen oder menschlichen Versagen beruht?

    0