Welche(s) Bier/-marke schmeckt Euch am besten?

  • Puhh, Stiegl gut und Augustiner nicht=O

    Einfach ein bisschen mehr saufen, oder eben weniger.....

    0

  • Der Mickey ist halt ein ganz ein sparsamer Kamerad. So jedes WE mal drei Flaschen Bier... ;):thumbsup:

    :thumbsup::thumbsup: stimmt.. wenn man nicht aus der Münchner Region kommst und dann hier Ayinger Bräuweisse bekommst... dann muss man genießen... und die Weisse ist einfach g.eil..

    heute Abend hatte ich ein Heineken.. (ich bin halt na dran an der Holländer Grenze) <=ganz ok für den Durst.. aber dann habe ich mir noch mal ein „Leffe“ für die Entspannung nach dem Homeoffice gegeben.. ein belgisches Bier (Leffe blonde) welches ich nur empfehlen kann.. bitte kalt genießen.. hat 6,6% Vol Umdrehungen.. da wird der Abend auf der Couch sehr gemütlich..

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Darauf eine Halbe!

    Aber auf keinen Fall Fall Augustiner! Das ist bäh bäh!^^


    Aber Spaß beiseite: Geschmäcker sind unterschiedlich und das ist auch gut so. Sonst würden alle das gleiche Bier brauen und das wäre langweilig.

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • Aber auf keinen Fall Fall Augustiner! Das ist bäh bäh!^^

    Ach komm, andree , das hab' ich doch gar nicht gesagt. Aber verglichen mit den vielen Hellen so vieler anderer bayerischen Brauereien finde ich's unterdurchschnittlich. Nur ich. Erhebe keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Und dann noch das: Augustiner braut für meinen Geschmack das tollste nur vorstellbare Märzen, nämlich das Oktoberfestbier: Das finde ich, wie früher schon mal geschrieben, geradezu spektakulär.

  • Das liegt wohl daran, dass du eher kräftigere Biere wie Märzen magst. Eindeutig. Andechser Spezial oder Starnberger wäre da eher deine Richtung als Gustl. Mag ich auch beide sehr gerne.


    Aber a Gustl vom Fass ist schon in einer eigenen Liga. :D Am besten noch in meinem dünnen Lieblingsglas beim Bratwurst Glöckl oder aber auch im Garchinger Augustiner.

    Alles wird gut:saint:

  • Augustiner ist inzwischen auch nicht mehr meine erste Wahl. Ich kann auch nicht genau festmachen, woran das liegt; vielleicht hab ich mich über die Jahre "sattgetrunken".


    Ich persönlich hab auch festgestellt, dass mein Biergeschmack einem stetigen Wandel unterzogen ist. Kann an der Langeweile liegen, vielleicht auch einfach am Klima / den Temperaturen im Sommer und Winter. Mein Lieblings-Helles der Münchner Großbrauereien ist im Moment das Hofbräu. Zufällig vor 1-2 Monaten mal eins in die Hände bekommen, gedacht "wow, das ist echt nicht schlecht", und seitdem sauf ich halt Hofbräu wenn es verfügbar ist.


    Eigentlich ist das aber auch eine Luxus-Wahl. Die Münchner Hellen sind alle auf ähnlichem Niveau gut bis auf Spaten und Löwenbräu, die man meidet wie der Teufel das Weihwasser. Welches es dann wird ist eigentlich gar nicht so wichtig. Hauptsach bläd machts. ^^

    0

  • Wenn Weissbier Paulaner oder Augustiner..

    Ich hab übrigens vor nicht allzu langer Zeit in einer Wirtschaft mal testweise eine Paulaner-Weissbier-Blindverkostung gemacht:

    Das normale Weissbier, das leichte, und das alkoholfreie. Hab nicht den geringsten, geschmacklichen Unterschied feststellen können. D.h. wenn die Autofahrer sich trotzdem das 5%-Bier reinpfeifen, können sie sich nicht mehr damit rausreden dass es besser schmeckt. ;)

    0

  • Augustiner wird halt mit der Zeit wie Wasser. es hat keinen Geschmack, keine Farbe ist aber überlebenswichtig. zwischendurch kostet man halt immer wieder an anderen Geschmäckern... trotzdem am Ende... nix ist besser als Wasser.

    0

  • ...und noch ein kleiner Rant: Das Tegernseer, das in München im Moment das Augustiner Helle als Standardbier verdrängt, kann ich überhaupt nicht haben. Viel zu malzig. Ein Münchner Helles braucht die perfekte Hopfen-/Malz-Balance, die ist da nicht mehr erfüllt.

    0

  • ...und noch ein kleiner Rant: Das Tegernseer, das in München im Moment das Augustiner Helle als Standardbier verdrängt, kann ich überhaupt nicht haben. Viel zu malzig. Ein Münchner Helles braucht die perfekte Hopfen-/Malz-Balance, die ist da nicht mehr erfüllt.

    Ich finde das Tegernseer Helle völlig nichtssagend. Kein Wiedererkennungswert, überhaupt kein Grund, es zu kaufen (oder zu trinken). Das Spezial hole ich aber regelmäßig. Das taugt.

    Grad im Sommer wechsel ich aber auch gern immer mal zwischen Augustiner, Tegernseer Spezial, dem Riegele Kellerbier und verschiedenen IPAs. Von daher trinke ich auch klimaabhängig, schätze ich.

  • Ich finde das Tegernseer Helle völlig nichtssagend. Kein Wiedererkennungswert, überhaupt kein Grund, es zu kaufen (oder zu trinken). Das Spezial hole ich aber regelmäßig. Das taugt.

    Grad im Sommer wechsel ich aber auch gern immer mal zwischen Augustiner, Tegernseer Spezial, dem Riegele Kellerbier und verschiedenen IPAs. Von daher trinke ich auch klimaabhängig, schätze ich.

    Schon mal die "Mooser Liesl" von Arcobräu Moos oder das "Marie Hausbrendl Hell" vom Schwarzbräu probiert? Absolut überzeugende Alternativen zum Gustl.

    It´s better to burn out than to fade away! :evil:

  • Mooser Liesl trinke ich sehr gerne, das geht eigentlich immer. Auch wenn Augustiner mittlerweile ein richtiges „Szenebier“ geworden ist (das bekommt man in Köln in jedem Büdchen) ist es immer noch mein absoluter Favorit.

  • Schon mal die "Mooser Liesl" von Arcobräu Moos oder das "Marie Hausbrendl Hell" vom Schwarzbräu probiert? Absolut überzeugende Alternativen zum Gustl.

    Schwarzbräu trinke ich regelmäßig, aber das hatte ich noch nicht. Teste ich.

    Arcobräu ist mir hier noch nie über den Weg gelaufen glaube ich...