• .... in welcher Partei die größten Rattenfänger sitzen, darüber lässt sich trefflich diskutieren, bin nicht sicher, ob es tatsächlich die AfD ist ...


    Wenn z.B. kürzlich jemand (Frau Merkel) sagt ... " Deutschland will TTIP ", dann in der Annahme die Ratten (= Wähler) bereits gefangen und auch schon eingeschläfert zu haben, um dann machen zu können was man will.


    Was erlauben Merkel .... >:-|

  • DU nennst ihn so. Er sich gewiss nicht.


    Was allerdings mehr über dich als über Gysi aussagt.


    Habe mir das Video angesehen. Und jetzt...?

    Uli. Hass weg!

  • Hast schon Recht. Die von der AfD sind bei genauer Überlegung die Ratten und nicht die Fänger.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Das ist so unwahrscheinlich jetzt nicht.


    Verstehe nur nicht, warum man über den politischen Gegner so dermaßen geistlos herziehen muss. Vermutlich würden hier von 100 Usern mind. 95 Gysi nicht wählen, wenn sie könnten. Was völlig ok ist.


    Aber Gysi ein Schwachkopf, Deutschlandhasser und jemand, der die Deutschen abschaffen möchte... Frage mich bei sowas immer, ob es nicht auch ne Nummer kleiner geht.

    Uli. Hass weg!

  • Tja, habe früher immer APPD gewählt, leider treten die nicht mehr an, dementsprechend gibt es von der Wahlkampfkostenrückerstattung auch kein Freibier mehr:(

  • Ich darf in Rheinland Pfalz ja schon bald an die Wahlurne. Nachdem was die SPD in den letzten Jahren dort verbrochen hat, muss dringend ein Regierungswechsel her. Wähle eigentlich immer CDU und werde das diesmal zwecks Regierungswechsel mit Sicherheit auch wieder tun.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ja, RLP will demnächst auch meine Stimme. Habe mal zwei Perioden die Piraten gewählt zu Anfangszeiten und auch mal die AfD unter der Anfangszeit von Lucke. Aber beide sind mittlerweile mehr als untragbar. Was bleibt ist Einheitsbrei. Daher würde ich das lieber mit den Titten machen, wie von @pieras angedeutet!

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ein sehr seltsames - oder besser gesagt absolutistisches - Demokratieverständis, wenn du indirekt eine bestimmte Wählerschaft als "Ratten" bezeichnest. Diese Zeiten, wo man solche Ausdrücke gegenüber anderen Menschen in der Politik gebraucht, sollten speziell in unserem Land eigentlich seit vielen Jahrzehnten vorbei sein.


    Wenn du also die AfD kritisierst und selbst nicht besser bist, dann widerspricht sich deine Kritik von selbst. Man braucht andere Parteien nicht zu mögen, aber solche estremen Worte gegenüber anderen Wählern zu gebrauchen, ist absolut unvernünftig und zeugt von mangelndem Demokratieverständnis.

    0

  • Wenn Du empfindlich bist. Sorry für die Wortwahl!


    In der Sache ändert das aber nichts. Demokratieverständnis bedeutet nicht, dass ich glücklich mit unseren Wählern sein muss. Sondern nur, dass ich mit dem Ergebnis als "Volkeswille" leben muss.


    Dennoch darf ich in Zweifel ziehen, ob sich jeder klar ist, wen er da wählt und wie der Volkesszorn missbraucht wird.


    Bei Dir bin ich mir allerdings sicher, dass Du weißt, was Du wählst - keine Sorge.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • “Rattenfänger“ so umzudeuten, um es gegen die “Gefangenen“ zu verwenden...
    Respekt! Dazu bedarf es einer Menge Hinterfotzigkeit. Jeder, der die Geschichte vom Rattenfänger kennt, weiß, dass damit ursprünglich Kinder gemeint sind. Unschuldig, wenig wissend, leicht zu täuschen. Daraus entstammt der Begriff “Rattenfänger“. Das ist auf den aktiven Part bezogen, aber niemals auf den passiven.
    Aber gut, wundert nicht. Kommt halt von bayoraner. Das hat er schon drauf. Dinge umdeuten und so zu formulieren, dass Kernpunkte völlig anders dargestellt werden. Das können sonst nur Politiker so. :)

  • Tja und genau SO denken Medien und Politik derzeit eben auch! Sie betiteln und beschimpfen die AfD und ihre Wähler mit allen erdenklichen Ausdrücken bzw. stellen sie als das ultimative Böse hin und hoffen, dass sie sie damit derart schlecht machen können und sie weniger Prozente kriegen. Aber falsch gedacht! Der nicht dumme Leser und Zuschauer durchschaut dieses Manöver immer öfter - auch weil sich Medien und Politik so unglaublich durchsichtig dabei anstellen - und schlägt sich schon allein aus Trotz auf die Seite AfD und gibt denen ihre Stimme.


    Somit sind auch deine Bezeichnungen "Rattenfänger" gegenüber der AfD bzw. damit indirekt auch "Ratten" gegenüber deren Wähler gerade der Grund, warum die AfD derzeit immer mehr zulegt. Also sollten sich Medien, Politik und Leute die "Rattenfänger" sagen vielleicht mal überlegen, ob ihre Vorgehensweise richtig ist. Wenn ihr die AfD runterbringen wollt, warum stellt ihr euch dann nicht endlich mal einer offenen Sachdiskussion über die diversen politischen Standpunkte der AfD gegenüber den Programmen der anderen Parteien? Wovor habt ihr Angst? Ihr seht doch, dass die Wähler eurer aktuellen Blattlinie immer weniger glauben und ihr damit genau das Gegenteil erreicht.


    Irgendwie witzig:
    Die AfD und deren aktive Wähler schlagen die Medien und die etablierten Parteien gerade mit ihren eigenen Waffen - und die sind auch noch so perplex, dass sie das garnicht merken (wollen) bzw. völlig ratlos sind, warum die bekannte Masche bei der AfD nicht klappt und sogar immer mehr ins Gegenteil umschlägt!
    Und Medien und Politik machen es sogar noch aus dieser Ratlosigkeit selbst schlimmer, indem sie sogar selbst aufeinander losgehen und die AfD zunehmen selbst in die Opferrollen bringen, die denen aus der dadurch resultierenden Sympathie noch mehr Zulauf bringt (siehe der Zoff um die Wahlsendung im SWR).


    morri: Wenn Medien, Politik und Leute die "Rattenfänger" sagen durch entsprechendes Handeln die AfD immer mehr aufbauen, dann dürfen sie sich nicht beschweren, dass sie in den Umfragen immer mehr zulegt. Denn dann macht IHR etwas falsch! Ganz einfach...

    0

  • Welche "Gefangenen" bitte?


    Und dein argumentum ad hominem bringt dir hier auch nichts, denn du siehst ja an der aktuellen Stärkung der AfD durch das eigene Handeln von Medien und Politik, dass dies nicht selten genau ins Gegenteil umschlägt bzw. man genau das Gegenteil von seiner eigenen Intention damit erreicht. Denk mal drüber nach - auch im Sinne einer weiter gute Dikussion hier.

    0

  • Aktuelle Hochrechnung für den derzeitigen Umfragestand (91 Teilnehmer) und die Veränderung zum 21.01.:
    (Bundestag 598 Sitze => absolute Mehrheit 300 Sitze)


    AfD - 197 Sitze
    Grüne - 41 Sitze
    CDU - 82 Sitze
    CSU - 65 Sitze
    Linke - 49 Sitze
    FDP - 74 Sitze
    Piraten - 0 Sitze
    SPD - 90 Sitze


    Seine Wunschkoalition kann sich jeder selbst zusammenstellen.

    0

  • Hey … gestern Nachmittag lag die AfD hier noch bei 23%, heute sind es schon bald 27%. Eine Steigerung von fast vier Prozentpunkten an einem Tag.


    Kompliment … die Medien ( z.B. SWR ) scheinen ganze Arbeit zu leisten. Anstatt diesem Phänomen mit demokratischen Mitteln zu begegnen, das heißt für mich sich deren Argumente anzuhören und entsprechend zu begegnen, werden sie einfach ausgeschlossen. In einem totalitären System, würden wir mahnend den Finger heben, wenn sich so etwas ereignen würde. Wäre ja auch gut möglich, dass sich die Vertreter der AfD vor der Kamera selbst entlarven würden, was auf jeden Fall wirksamer wäre, als sie klein zu halten.


    Ich oute mich hier einmal auch, dass ich in der Umfrage AfD angekreuzt habe. Ob ich sie dann schlussendlich auch wählen würde, weiß ich momentan nicht. Gott sei Dank habe ich da noch einige Zeit hin, bis ich ein offizielles Kreuzchen machen muss. Aber alles andere kam für mich zu diesem Zeitpunkt nicht in Betracht.


    Das hat im übrigen nur peripher mit der Asylpolitik zu tun. Mir geht es auch um mein Lieblingsthema TTIP, was hier offensichtlich überhaupt nicht interessiert. Auch das ist seitens der unglücklich operierenden GroKo wohl so gewünscht. Die Menschen sollen sich am Thema Asylpolitik abreagieren, umso unbeachteter kann man dieses verheerende Abkommen unterzeichnen. Erinnert mich daran Gesetze während eines WM Finales zu verabschieden …


    Es sollte meines Erachtens in einige Köpfe, sich mit der AfD als Ganzem auseinanderzusetzen, anstatt nur gedankenlos darauf rum zu hacken und die Sympathisanten in die rechte Ecke zu schieben und als dumm zu diffamieren. Man wird das Gegenteil erreichen !